Frage von DBXFJ, 163

Darf sich eine islamische Frau tätowieren lassen?

Alles

Antwort
von Haeppna, 163

Eine muslimische Frau darf sich selbstverständlich tätowieren lassen, zumindest hier in Deutschland und anderen westlichen Ländern. Sie darf ohne Einschränkung alles tun, was jeder andere Mensch auch tun darf, egal ob Mann oder Frau.

Wenn sie sich freiwillig an die Regeln ihrer Religion hält, dann wird sie allerdings von einer Tätowierung Abstand nehmen, weil Tätowierungen im Islam als "haram" gelten.

Es ist, wie schon erwähnt, ihre eigene Entscheidung, ob und wie weit sie sich an ihrer Religion orientieren will. Niemand hat das Recht, ihr gegen ihren Willen Vorschriften aufzuerlegen. Wenn sie sich freiwillig daren halten will, dann ist das ebenfalls ihre eigene, persönliche Entscheidung und wenn nicht, dann hat sie das Recht, sich zum Beispiel zu tätowieren.

Antwort
von mehlikeoez, 70

Weil man eigenen Körper verletzt, ist Tätowierung im Islam nicht gerne gesehen. 

Als Muslima habe ich mich trotzdem für ein Tatoo entschieden, als meine Großmutter gestorben ist. Ich habe ihren Stern auf den Arm tätowieren lassen, weil sie glaubte, dass jede/r einen Stern im Himmel hat und wenn die Person stirbt, wird der Stern auch nicht mehr im Himmel scheinen. 

Bin ich deswegen eine schlechte Muslims? Ich glaube nicht. Dürfen andere Menschen es entscheiden,dass ich nicht mehr eine Muslima bin? Nein das auch nicht. 

Letztendlich ist es Entscheidung einzelnen Personen. 

Lg

Kommentar von sarahj ,

richtig. übrigens lieb von Dir. Deine Oma würde sich freuen.

Antwort
von furkansel, 66

Nein das wäre eine nicht erlaubte Veränderung deines Körpers (da es auch nicht medizinisch notwendig ist).

Kommentar von sarahj ,

wer will es ihr verbieten. Das darf nur sie selbst.
Nicht Du, nicht Papa, kein Prediger. Niemand. So ist das.

Kommentar von furkansel ,

ja es ist ihre eigene Entscheidung ob sie sich an das Verbot hält oder nicht. sie fragte ja ob es im islam erlaubt ist und ich meinte nein. ich verbiete ihr nichts, weise sie nur darauf hin.

Kommentar von sarahj ,

sie fragte ob es einer islamischen Frau erlaut ist.
Und es ist. Genau wie einer jüdischen, christlchen, atheistischen, pastafani usw.

Antwort
von sarahj, 140

Du darfst es.

Hier gilt das Grundgesetz (Verfassung).
Eines der ersten und wichtigsten Gesetze heisst:

"Die Würde des Menschen ist unantastbar"

Das klingt ein bisschen abstrakt, denn
Was heisst "Würde"?

Es ist ein juristischer Begriff (hat nichts mit Stolz oder Ehre oder so zu tun),
und bedeutet:
Unversehrt (also nicht verletzt, getötet usw),
frei seine Meinung auch öffentlich zu sagen,
Versammlungsfreiheit und ein paar andere,
und vor allem hier für Dich: frei seine Persönlichkeit zu entfalten.

Mit anderen Worten:
Du darfst alles tun, solange Du nicht die Rechte anderer verletzt, bzw. gegen irgend welche (staatliche) Gesetze verstösst.


Dieses Recht steht ÜBER allen religiösen Vorschriften.
Der Staat ist sogar verpfichtet, dafür zu sorgen, daß Du sie bekommst.

Wenn Du Dich also tätowieren lassen willst, ist es Deine eigene freie Entscheidung, sofern Du alt genug bist (Kinder gelten als noch nicht in der Lage, dies selbst zu entscheiden).

Auch wenn Dir ein Muslim, (sogar Papa) etwas anderes sagt:
Die Verfassung hat Vorrang.

Wem das nicht passt, der ist ein Verfassungsfeind, und kann dafür sogar bestraft werden, und in schweren Fällen in den Knast kommen.

Wem das nicht passt, dem kann ich nicht helfen.
Es gibt da tatsächlich einzig die Möglichkeit, auszuwandern.

Aber hier in D (in ganz EU) darfst Du das.

Kommentar von sarahj ,

ich muss leider überall "falsch" schreiben, bei Antworten die faktisch falsch sind.

Dies ist eine Ratgeberseite, und Leser werden sich vermutlich daran halten. Dann ist ein falscher Rat kein guter Rat.
Insbesondere wenn er so grundsätzliche Rechte betrifft wie hier.

Jeder Jurist wird mir beistimmen: es darf nicht sein, dass hier ein falscher Eindruck entsteht, und Kinder und Jugendliche völlig falsche Information erhalten.

Kommentar von sarahj ,

noch ein Nachtrag:
es ist mir schon klar, daß es familiären Ärger geben kann.
Aber juristisch ist sie ein freier Mensch.
Und wer sie daran hindert macht sich (zurecht) strafbar.
Nicht sie.

Kommentar von BlackoutTime ,

Seit wann ist für den ISLAM die Würde des Menschen unantastbar??? Hab ich was verpasst?

Kommentar von sarahj ,

keine Frage. Bin ganz bei Dir

ich möchte nur, daß allen klar ist, daß der Hase anders läuft.

Dieses Wissen scheint selbst bei manchen nicht-Muslimen mehr und mehr in Vergessenheit zu geraten, wenn ich sehe wie manche z.B. kein Problem darin sehen wenn Gemeinden oder andere Gruppen ihre eigenen Gesetze durchsetzen oder versuchen durchzusetzen.

Es gibt hier eine Verfassung, und die gilt für alle.

Und dieses Gesetz ist eines der wichtigsten überhaupt

(übrigens: es kann nicht gestrichen werden - es ist für immer festgeschrieben. Also da gibt es nichts - auch in Zukunft - daran zu ändern. Und nochmal: da muss allen klar sein.)

Kommentar von Haeppna ,

@Blackouttime: Wer redet denn vom Islam? Es geht um Leute hier in Deutschland/Österreich/Schweiz, und deren Würde als Mensch wird durch das Gesetz geschützt (sofern sie denn diesen Schutz in Anspruch nehmen). Was der Islam dazu sagt, ist ab diesem Punkt völlig irrelevant. Sarahj hat das schon sehr schön beschrieben.

Kommentar von BlackoutTime ,

Sag das mal den Islam-Anhängern. Für die ist nie irrelevant, was der Islam sagt. Egal wo sie sich befinden.

Kommentar von sarahj ,

hatte hier ein bisschen die unaufgeklärten Leserinnen im Hühnerauge ;-)

Kommentar von sarahj ,

Leute, mir bricht echt kein Zacken aus der Krone, wenn mir einer (-) gibt. Ist ok.

Aber ich würde ehrlich gerne wissen welches iota daran falsch ist.
Derjenige könnte ja wenigstens einen Kommentar dazu schreiben.

Denkt da tatsächlich jemand, der Koran würde über der Verfassung stehen?
Würde mich echt interessieren.

Antwort
von implying, 143

ja darf sie. was ihre selbst-gewählte religion dazu sagt, ist eine andere sache.

Antwort
von sarahj, 39

Ich möchte nochmal ein konkretes Beispiel geben,
weil einige anscheinend meine Antwort immer noch nicht richtig verstanden haben, und drumrumreden.

Alle Mädels, bitte lesen, damit ihr wisst was Sache ist (und es gilt nicht nur für das Tätöwieren. Es gilt für alles Mögliche)

Die Herren der Schöpfung hier, mögen sich folgende Frage stellen:

  Wenn sich Deine erwachsene Schwester tätowieren lassen will,
  würdest Du es ihr verbieten?

  Und wenn sie es trotzdem machen lassen will,
  würdest Du sie daran hindern?

Das ist ein konkrete Frage.

Und es gilt: wenn Du sie daran hinderst, oder ihr drohst, es würde was passieren, oder sogar körperlich gewalttätig wirst,
machst Du dich strafbar.

Zur Freiwilligkeit und Religion.

Sie darf natürlich selbst sagen:
   "meine Religion verbietet es, daher mach ich es nicht".

aber DU darfst NICHT sagen:
  "unsere Religion verbietet es, daher darfst Du nicht"

Ich hoffe es ist jetzt klar.


Es geht nicht darum, ob Du den Islam über die Verfassung für Deine eigenen Entscheidungen stelltst.

Es geht darum, ob Du sie auch bei den Entscheidungen anderer
über die Verfassung stellst. Darum geht es.


Antwort
von halololol, 69

Soweit ich weiß, kann man sich mit einem Tattoo nicht mehr rituell reinigen (abdest/abdast) somit kannst du nicht mehr beten

Kommentar von vielantwort ,

das stimmt. weil du nähnlich die farbe unter der haut trägst

Antwort
von BlackoutTime, 160

ich wäre da als islamische Frau vorsichtig. Was, wenn sie ein Abbild von sich bei der Entjungferung durch einen fremden Mann in unverschleierter Pose tättowieren lässt? Oder eine Horde Islamgläubige, wie sie genussvoll ein Schwein verschlingt?

Da wird 100 pro die familiäre Todesstrafe angewendet. Verletzung der Familienehre und so. Zuwendung zum Westen....

Kommentar von BlackoutTime ,

Derjenige, der mir hier den Daumen nach unten gegeben hat, ist entweder ein islamischer Mann, der die Wahrheit nicht hören will oder er/sie schaut keine Nachrichten.

Antwort
von pilot350, 92

nein, diese Frauen dürfen das nicht, sie dürfen eigentlich gar nichts. sagen die Männer.

Kommentar von sarahj ,

"sagen die männer" aber juristisch ist es falsch,

Antwort
von Rocker73, 109

Hallo, soweit ich weiß darf man laut dem Koran nichts an seinem Körper verändern, da man so gut ist wie man geboren wurde glaube ich.

LG

Kommentar von sarahj ,

wie geschrieben: unsere Verfassung steht über dem Koran.

Kommentar von Rocker73 ,

Das stimmt natürlich, aber jeder darf entscheiden welche Rolle die Religion in seinem Leben hat! Sie kann es machen, wenn sie es aber aus religiösen Gründen nicht machen möchte kann sie das doch auch machen, oder?

LG

Kommentar von sarahj ,

natürlich, ihre eigene freie Entscheidung.

aber ich gehe davon aus, daß sie sich tätovieren lassen will (hätte sie sonst gefragt?).

Und wenn sie sich tätowieren lassen will, und ein anderer es ihr verbietet, ist das nach unserem Recht Haram.

Und hier gilt das. Ohne Ausnahme.

Kommentar von Rocker73 ,

Sie darf machen was sie will, wie du bereit sagtest: Keine religiöse Schrift steht über dem Grundgesetz.

Ich wollte sie hier aber auf religöser Ebene informieren, d.h sie hat etwas gefragt über den Islam und ich hab ihr eine Antwort gegeben wie es ihm Islam geregelt ist. An die Fragestellerin: Du kannst dich tätowieren wenn du willst, deine Religion kann dir das nicht verbieten!

LG

Kommentar von sarahj ,

sehr richtig. Und auch das sollte sich jeder merken:
   "Deine Religion kann Dir das nicht verbieten"

De facto darf sie es nicht mal.

Der Punkt ist: wenn irgend jemand daher kommt, und sie daran hindert könnte es widerum Nötigung sein.

Es ist also eine Straftat, wenn ein übereifriger ihr Angst macht, ihr droht oder sie gar physisch daran hindert.

Ob sie sich traut, dieses Recht einzufordern ist eine andere Frage.

Und natürlich, ob sie nicht von vorne herein schon so erzogen wurde, daß sie alles akzeptiert, was ihr "Gelehrte" sagen.

Ich denke das ist wichtig, weil viele Muslime ihre Rechte tatsächlich nicht kennen. Insbes. Muslima.

Antwort
von rumar, 116

Je nachdem:  vielleicht nur durch die Burka ...

Antwort
von Fabian222, 105

Taetowierungen sind im Islam sowohl fuer den Mann, als auch fuer die Frau verboten. Denn dadurch manipuliert man praktisch einen Teil des Koerpers. Ausserdem haben Tattos gewisse Nachteile: 

1. Kostet viel und ist schmerzhaft. 

2. Bleibt fuer immer

3. Wenn du auftrainiert bist und irgendwann nicht mehr trainierst, schaut es schlapprig aus

Kommentar von BlackoutTime ,

Durch das Haare und Zeh- und Fingernägel schneiden manipuliert man auch Teile seines Körpers. Wieso dürfen die das dann?

Kommentar von Fabian222 ,

Sehr gute Frage!

Der Prophet Muhammad, Gottes Segen und Frieden seien mit ihm und seine Nachkommen, hat seine Gefaehrten und damit uns alle ueber die Wichtigkeit von Sauberkeit unterrichtet, als er sagte: Reinheit ist der halbe Glaube.

Wahrlich, Gott liebt diejenigen, die sich (Ihm) reuevoll zuwenden und die sich reinigen. (Koran 2:222)

Das Schneiden von Haare und Naegel gehoert zu Koerperpflege und ist somit erlaubt. 

Kommentar von Haeppna ,

Noch was: Warum ist eine Beschneidung notwendig? Allah hat doch den Mann mit Vorhaut geschaffen, also müsste es so gut sein, wie es ist.

Kommentar von sarahj ,

jüdische Tradition - einfach übernommen.

Kommentar von Haeppna ,

@sarahj: Schon klar - aber auf die theologische Begründung (und die damit verbundene Gedankenakrobatik) wäre ich trotzdem neugierig.

Kommentar von Fabian222 ,

Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Frieden sei mit ihm und seine Familie, sagte: Zur urspruenglichen Natur der Menschen gehoeren fuenf Handlungen: Die Beschneidung, das Abrasieren der Schamhaare, das Kurzschneiden des Schnurrbarts, das Schneiden der (Finger- und Fuß-) Naegel und das Auszupfen der Achselhaare. So wird die die Beschneidung bei allen muslimischen Voelkern seit Jahrhunderten als islamische Tradition und Pflicht gepflegt.

Kommentar von BlackoutTime ,

Was sagt der gesandte Allahs dazu, dass das Indoktrinieren kleiner, unschuldiger Kinder mit den islamischen Wert- und Gesellschaftsvorstellungen an sich eine Manipulation eines Körperorgans, nämlich des Gehirns, ist?

Kommentar von Fabian222 ,

Was fuer Manipulation? Durch den Koran lernen die Kinder z.B ihren Eltern mit Respekt zu behandeln. Sie lernen wie man leben sollte und was man alles tun kann, um auch im Jenseits erfolgreich zu sein. Mal ganz ehrlich, was ist daran falsch? Zeigen Sie mir einen Vers aus dem Koran, der die Kinder auf die schiefe Bahn bringt. 

Kommentar von BlackoutTime ,

Einen konkreten Vers kann ich nicht nennen, da ich den Koran nicht auswendig kenne ^^. Ich rede von diesen ganzen EINZELFÄLLEN, seien es Terroranschläge, aber auch einfach die Missachtung..ach Quatsch, sagen wir lieber VERachtung von Frauen. Ehrenmorde usw.Wenn die Kinder mit sowas aufwachsen, denken sie, dass das eine gute Lebensweise ist. Das ist einfach hinterwäldlerisch für die westliche Welt.


Und bzgl. der Terroranschläge jetzt bloß nicht mit dieser leeren Phrase "Islamismus hat nichts mit dem Islam zu tun" kommen. NATÜRLICH ist der Islam die Grundlage für den Islamismus. Diese beiden Begriffe sind miteinander untrennbar verheiratet!!!

Kommentar von Knopperz ,

Was sollen das für Nachteile sein?

Autos kosten auch viel... und Schmerz ist Schwäche, die den Körper verlässt.

Bleibt für immer? Gratulation, das ist der Sinn von Tätowierungen.

Deine Haut ist im Alter auch ohne Tattos schlapprig.

Antwort
von yagmur11, 35

Ich antworte jz aus religiöser Sicht, das es in deutschen Gesetzen erlaubt ist, ist mir klar also kommt mir nicht damit:) ) nein für beide Mann und Frau verboten da du dein Körper das du von Allah bekommen hast veränderst.

Kommentar von BlackoutTime ,

"da du dein Körper, das du von Allah bekommen hast"   dafuq?!

Kommentar von sarahj ,

doch, ich komme damit:

die Frage ganz konkret: wenn sich Deine erwachsene Schwester tätowieren lassen will, würdest Du es ihr verbieten?

Und wenn sie es trotzdem machen lassen will,
würdest Du sie daran hindern?

Das ist die konkrete Frage.

Es geht nicht darum, ob Du den Islam über die Verfassung für Deine eigenen Entscheidungen stelltst.

Es geht darum, ob Du sie auch bei den Entscheidungen anderer
über die Verfassung stellst. Darum geht es.

Kommentar von yagmur11 ,

So wurde das nicht gefragt, meine Antwort war jz wie gesagt aus religiöser Sicht ob es erlaubt ist oder nicht. Und das ist es nun mal nicht. Aber natürlich darf man andere nicht dazu zwingen.

Kommentar von yagmur11 ,

BlackoutTime was meinst du ? Ich verstehe nicht ganz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten