Darf sich die Schule in mein Leben einmischen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hey, ich kann verstehen, dass dich das Interesse des Lehrers an deinem Leben nervt. Aber sieh mal… 

Dein Lehrer hat sich einfach nur Sorgen um dich gemacht. Er weiß ja nicht, dass seine Sorgen womöglich unbegründet sind. Alles, was er sieht, ist, dass du über einen gewissen Zeitraum ganz offensichtlich abgenommen hast. Er weiß natürlich nicht, aus welchem Grund dies geschehen ist. Aber er weiß, dass Jugendliche in deinem Alter extreme Krisen haben können, die sich z.B. auf das Essverhalten auswirken können, was sogar gefährlich sein kann. Die Pubertät ist für viele junge Leute nunmal keine einfache Zeit. Und da Lehrer auch Pädagogen sind und in gewisser Weise einen erzieherischen Auftrag haben, sind sie dazu angehalten, Auffälligkeiten bei ihren Schülern zu erkennen und ihnen auf den Grund zu gehen. Denn es gibt tatsächlich Jugendliche, die außerhalb der Schule ein sehr schweres Leben haben und denen geholfen werden sollte. 

Sieh es also nicht so eng. Dein Lehrer hat nur eine Vermutung angestellt. Er möchte sich einfach nur versichern, dass es dir gut geht. Da es hätte sein können, dass er von dir persönlich keine ehrliche Antwort erhält (weil du dich z.B. ertappt oder eingeengt fühlst), hat er sich zunächst an deine Freundinnen gewendet. Das ist nicht hinterhältig, sondern dient deinem Wohlergehen und auch deinem Schutz. Es hätte ja sein können, dass wirklich etwas bei dir abgeht, wovon du aus Angst niemandem erzählen willst. (Ich hatte mal eine Mitschülerin, die nicht sagen wollte, wo sie wohnt. Irgendwann kam raus, dass das Mädchen von ihrer Mutter schwer misshandelt wurde). 

Wenn bei dir aber alles gut ist, dann kannst du das dem Lehrer ja auch einfach sagen. Er hat nur seine pädagogische Pflicht getan. Ja, ist manchmal nervig. (Haha! Ich habe mal ein Französisch eine Geschichte geschrieben, in der jemand gestorben ist. Und dann hat mich die Lehrerin auch gefragt, ob bei mir alles in Ordnung ist. Ich fand das damals auch ganz schön lächerlich). Aber Lehrer müssen so etwas eben manchmal fragen, weil manche Schüler tatsächlich Hilfe brauchen. Also mach dir keine Sorgen. Alles gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es nicht eines der Symptome von Magersucht, dass man da eine gestörte Wahrnehmung hat, und selbst nicht mehr beurteilen kann, ob man zu fett oder zu mager ist? Damit kann und will ich Dir nichts unterstellen, kenne Dich schließlich nicht, aber es muß in dem Zusammenhang wohl zumindest mal gesagt werden.

Und der Lehrer darf sich zwar nicht unbedingt "in Dein Leben einmischen", aber er hat schon die Pflicht, etwas zu unternehmen, wenn ihm etwas auffällt, wo evtl. Handlungsbedarf besteht. Zumindest muss er dann Kontakt mit den Eltern aufnehmen, solange Du minderjährig bist und klären, ob da ein Problem besteht.

Dir mag das jetzt zwar übergriffig erscheinen, und vielleicht ist es das in Deinem Fall sogar, aber von der Seite des Lehrers betrachtet müsste man sagen, lieber einmal zu viel gekümmert, als einmal zu wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, hinter dem Rücken ist immer bescheuert und unnötig! Aber ein Lehrer darf sich - muss sogar - einmischen, wenn er Missstände sieht. Wenn Du -fett- warst, sind ein paar Kilo doch gar nicht schlimm. Zahlen wären da aufschlussreicher für uns. Wenn Du volljährig bist, kann der Lehrer Dir gar nichts, aber wenn Du noch nicht volljährig bist, darf er sich Gedanken machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snowgirl22
12.10.2016, 21:13

Ich bin 14 Jahre alt und hab von 63 kilo auf 53 kilo abgespeckt!

0
Kommentar von Snowgirl22
12.10.2016, 21:14

Bei einer Größe von 1,63 m

0

Normaler Weise ist es so, dass wenn jemand sehr viel abnimmt, er eine organische Erkrankung hat, oder ein anderes Leiden.
Eine Essstörung wäre eine psychische Erkrankung.
Normaler Weise müsste der Lehrer dich persönlich daraufhin ansprechen, wenn er sich Sorgen macht.
Es gibt Fälle, da sind Schüler sehr krank und merken es selbst gar nicht oder zu spät. Das ist schon vorgekommen.
Da ist es dann besser, wenn sich Menschen Sorgen machen und sich erkundigen als wenn sie es lassen.
Wie gesagt, er hätte dich direkt darauf ansprechen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist mehr als zu begrüßen wenn sich Lehrer mehr um ihre Schüler kümmern. Dein Lerher macht sich Sorgen, er übersieht dich nicht, das finde ich schon mal gut.

Noch besser wäre es aber er hätte direkt mal mit den Eltern geredet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein "zu fett" äußert sich in welchen Zahlen bei welcher Größe?

Ich rate mal, rein nach hiesigen Erfahrungswerten: Um die 1,70m und ca 50kg?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snowgirl22
12.10.2016, 21:18

1,63 m und von 63 kg auf 53 kg abgenommen

0
Kommentar von Snowgirl22
12.10.2016, 21:27

Ja anscheinend waren ihre Töchter ja von natur aus schlank!

0

Ich glaube nicht, dass sie mal so eben mit anderen außer mit dir über das Problem reden dürfen/sollen/können. Die Aktion deines Lehrers empfinde ich als super komisch. Anstatt mal auf dich zuzukommen redet er mit deinen Freunden? Und wenn deine Mutter selbst schon erkannt hat, dass du abgenommen hast, was wohl sicher so ist, ist es ja eigentlich nicht schlimm, wenn der Lehrer ein Gespräch MÖCHTE, er kann deine Mutter ja nicht zwingen. Ein Schulpsychologe in Angriff zu nehmen wäre da logischer gewesen, wenn es wirklich extrem wäre und er mit dir gesprochen hätte..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast natürlich Recht. Dein Lehrer hätte besser direkt mit dir darüber reden sollen. Du kannst ihn doch mal darauf ansprechen und ihm sagen dass du es nicht gut findest, dass er mit Freundinnen, nicht aber mit dir direkt darüber redet.

Ansonsten darf dein Lehrer natürlich mit deinen Eltern darüber reden. Jeder der möchte kann deine Eltern ansprechen. Auch wenn es dir nicht gefällt.

Eigentlich solltest du aber froh darüber sein dass deinem Lehrer aufgefallen ist dass du abgenommen hast. Das ist mir viel lieber als jeder blinde oder gleichgültige Lehrer der sich nicht kümmert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Situation, sie unterhält sich über dich mit deinen Freundinnen. So wie du schreibst, haben sich deine Freundinnen mit dir unterhalten. Hier kann schon von hören sagen was falsch rüber kommen an Information. Wenn Deine Lehrerin deine Mutter anspricht kann sie das machen. Wie sie es ihr gegenüber formuliert, wirst du sicher nicht verstehen, weil deine Mutter älter ist als du. Es geht nichts gegen dich von daher ist es eher positiv und nicht frech. Du kannst es auch Mitmenschlich nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du zu dick warst und jetzt eben dünner/hübscher bist, dann ist es daneben. Schließlich ist es dein Körper und keiner kann verlangen, dass jemand dicker ist..
Wenn du allerdings schon dünn warst und dich falsch wahrnimmst, hat er es richtig gemacht.
Nur deine Freunde kommen mir suspekt vor..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snowgirl22
12.10.2016, 21:35

was kommt dir an meinen Freunden suspekt vor?

0
Kommentar von minaray1403
12.10.2016, 21:36

Wenn sie ohne es mit dir abzusprechen mit deinen Eltern darüber reden.. Oder ich habe mich verlesen dann tut's mir Leid! :)

0

Das war taktisch nicht sehr klug von deinem Lehrer. Er hätte auch dich persönlich darauf ansprechen können, wenn er bei dir eine Magersucht befürchtete. Natürlich darf er deine Mutter darauf ansprechen, wenn er sich Sorgen um deine Gesundheit macht. Du bist bestimmt noch minderjährig.Es könnte ja auch sein, dass deine Eltern sich nicht sehr um dich kümmern und ihnen nichts auffällt.

Nur weil man dünn ist, muss man aber nicht magersüchtig sein. Vielleicht kannst du ihm das sagen und es hat sich dann erledigt. Wie haben deine Freundinnen reagiert? Die hätten ihm doch auch klarmachen können, dass es nicht stimmt, wenn sie davon überzeugt gewesen wären. Auch wenn er mit deiner Mutter spricht, du hast doch nichts zu befürchten, oder? Über den Hunger musst du nicht essen, nur um zuzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Snowgirl22
12.10.2016, 21:25

Meinen Eltern ist es natürlich schon aufgefallen und meine Freunde halten auch nicht viel davon, was ich leider absolut nivht verstehen kann!

0
Kommentar von Snowgirl22
12.10.2016, 21:43

Nein , Ja und Ja! Ich bin 1,63 m gros und habe von 63 kg auf 53 kg abgenommen!

0

Dein Lehrer macht sich einfach Sorgen - von daher darf er sich schon "einmischen".

Jedoch kann hier neimand sagen, ob Du untergewichtig bist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das hinter deinem Rücken zu bereden ist in der Tat sehr unpädagogisch da sollten deine Eltern mit ihm reden

Grundsätzlich ist es aber okay die Eltern zur Erziehung ihres Kindes zu beraten.Das ist sogar Aufgabe des Lehrers.entscheiden kann sie dort aber nichts das dürfen nur deine Eltern sofern sie nicht gegen Gesetze verstoßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Lehrer deine körperliche bzw psychische Gesundheit als gefährdet sieht, darf er einschreiten. Vielleicht siehst du dich selber als zu dich, aber womöglich sehen deine Mitmenschen dass du extremst ungesund abgenommen hast. Vielleicht pflegst du ein falsches Selbstbild von dir. Deine Mitmenschen sehen dich anders als du selbst. 

Warte einfach ab was er mit deiner Mutter besprochen hat, und wie deine Mutter reagiert.

Werte es nicht als freches lästern, sondern als einfaches Sorgen machen und das aus Zuneigung dir gegenüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rap33rap33
12.10.2016, 21:15

aber die könnten auch einfach mit ihm reden

0

Was möchtest Du wissen?