Frage von Erinsola, 84

Darf Secondlife das?

ich spiele seit Jahren secondlife stecke viel geld rein nun hab ich mehrere sims und habe mir ein Bot erstellt der die gruppen Invites macht.nun haben sie meinen Bot nach einer Stunde nach dem ich Ihn erstellt hatte gebannt wegen angeblichen Ageplay wie krank ist das den Sie ignorieren meine beweise sie haben das Premium geld einkassiert und erstatten es nicht dürfen die das oder kann ich rechtlich gegen Lindenlab vorgehen da ich hier eindeutig Betrug sehe und nutzung von Mutwilligem Verhalten

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Dommie1306, 46

Klar dürfen die das und du hast dem auch zugestimmt! Das steht klar in den AGBs drinnen! Ein Drittprogramm darf nicht verwendet werden blablablabala ansonsten kann der Betreiber (Lindenlab) den Account schließen. Zum Fortfahren klicken Sie bitte auf "Ich hab die AGBs gelesen und bin damit einverstanden."

Und genau das hast du gemacht, sonst hättest du gar nicht erst spielen dürfen.

Ein Betrug liegt nicht vor, dafür hätte die Firma ja von Anfang an planen müssen, dich zu sperren, sobald du Premiumwährung gekauft hast. Das war aber nicht der Fall. Sie hätten dich nicht gesperrt, wenn du nicht gegen die zivilrechtliche Vereinbarung verstoßen hättest =>

=> Kein Verstoß, kein mutwilliges Verhalten, kein Betrug => Ja, sie dürfen das!

Antwort
von apophis, 54

Ein Betrug ist eindeutig vorhanden, allerdings von Dir.

Hättest Du Dir mal die AGB durchgelesen oder Dich auch nur ansatzweise mit AGB von Onlinespielen auseinandergesetzt, wüsstest Du, dass das Einsetzen von Drittprogrammen, vorallem, wenn es einen Vorteil im Spiel einbringt, dort untersagt ist und dass ein Bruch der AGB durchaus ein Bann des Accounts zur Folge haben kann.

Was das Premiumgeld angeht, so hast Du ein Paket oder Item gekauft, dafür bezahlt und die Leistung dafür bekommen. Das diese Leistungen auch bei einem Bruch der AGB einbehalten werden können, steht in selbigen ebenfalls drin.

Da Du in Second Life nun auch Echtgeld verdienen kannst, kannst Du froh sein, dass Du keine Anzeige erhalten hast.

Kommentar von Erinsola ,

nein da secondlife direkt einen Bot anbietet daher ist das rechtens den habe ich genutzt man hat die wahlt einen avatar zum spielen zu nehmen oder ihn zum bot schalten zu lassen

Kommentar von apophis ,

Lies doch genauer was ich geschrieben habe; oder noch einfacher: was in den AGB steht.

Drittprogramme sind jene, die von Dritten kommen, also nicht von Secondlife.

Nun kenne ich Deinen genannten Bot nicht, allerding gibt es immer wieder Botanbieter, die behaupten  Ihr Programm sei erlaubt oder gar vom Hersteller bewilligt.

Sollte es sich um eine einfache Ingamefunktion handeln, ist das etwas komplett anderes und wird auch nicht der Grund Deines Banns sein.

Antwort
von ErsterSchnee, 53

Schau in die AGB und wozu Du Dich verpflichtet hast - und stelle fest, dass Du gar keinen Bot hättest schreiben dürfen...

Was für ein Straftatbestand ist denn "Nutzung von Mutwilligem Verhalten"?

Kommentar von SwissWeasle ,

@Erinsola: Das mit dem "Mutwilligen Verhalten" würde ich auch gerne wissen... ist das ein selbstprogrammierter Rechts-Paragraph in deiner digitalen Welt?

Kommentar von Erinsola ,

naja wie soll ich sowas den sonst nennen sie bieten das an mit dem bot ich nehme die möglichkeit wahr und nach erstellen log ich mich aus und bekomm direkt nen bann wegen "ageplay" wie soll ich es sonst benennen lustiger bann? ach da ist jemand den bannen wir mal weil wir gerade lustig sind? ich stehe jeden monat zig tausend euros rein da ich meine Firma drinne vertretet habe dann sagt man mir ich soll ein bot machen um etwas arbeit abgenommen zu bekommen dafür erstellt man einen avatar der als Bot auf der website markiert wird damit Lindenlab weis das der nicht zum spielen gedacht ist

Kommentar von ErsterSchnee ,

Jeden Monat zig tausend Euro?

Was hast DU denn geraucht?

Kommentar von Droitteur ,

In der digitalen Welt steckt viel Geld, so auch in Second Life.. ganze Konzerne lassen sich von Agenturen zu einem professionelen Auftritt beraten. Das ist dann schlicht und ergreifend Werbung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community