Frage von MonsterW, 136

Darf Schulbusfahrer bestimmen wo wer sitzen muss?

Ich habe eine Frage. Ich wusste nicht wo ich mich erstmal erkundigen kann.

Wir haben seit einige zeit ein neue Busfahrer der bestimmt wo die Kinder in Schulbus sitzen MÜSSEN !

Meine Tochter (8) wird von ihm jeden morgen gezwungen dort zu sitzen wo Er nur bestimmt.

Nun will sie nicht mit Bus fahren und bettelt u. Fleht uns an das wir sie zur schule fahren sollen.

Sie Muss neben dieser kinder sitzen, die sie mit finger zeigen und sich uber sie belustigen.

Erst habe ich es nicht so enst genommen aber trotzdem bin ich am grübeln wieso die Kinder gezwungen werden. Wir leben doch in einem Demokratischen Land! Oder nicht?

Sowas habe ich noch nie gehört. Gibts da vorschriften oder handelt der Busfahrer so weil er so drauf lust hat?

Ich würde mich freuen wenn ich eine sinnvolle Antwort bekäme. Oder mir jemand sagen kann, ob das so gesetzlich geregelt ist.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Madmoisele, 33

Es tut mir sehr leid, dass Ihre Kleine da Probleme hat. Aber in meinem, schon etwas längerem Leben, habe ich oft beobachten können, wie Menschen im Diestleistungssektor behandelt, oder besser, misshandelt werden. Sie werden beschimpft, beleidigt, bedroht, bespuckt usw. Ich nehme an, dass auch "Ihr" Busfahrer so unschön reagiert, weil er in seinen Berufsjahren schon viel Unschönes erlebt hat und jetzt in einer Art Notwehr versucht, Dinge so zu regeln, dass er möglichst wenig Ärger hat. Ich glaube nicht, dass er persönlich etwas gegen Ihr Töchterchen hat.

Was mir  sehr viel mehr "aufstösst" ist Ihr Satz über die Kinder, die mit Fingern auf Ihre Kleine zeigen und sich über sie belustigen, wie Sie schreiben. Ist das nicht das eigentliche Problem Ihrer Kleinen? Ich habe das Gefühl, dass Sie alles daran setzen sollten, das Selbstwertgefühl der Kleinen zu heben. Vielleicht mit Hilfe der Lehrer. Wenn diese nicht selbst helfen können, könnten die vielleicht wenigstens Ihnen einen Rat geben, wo Sie Hilfe finden. Vielleicht bei einem Schulpsychologen?

Falls Sie, wie hier geraten, den Busfahrer zur Rede stellen wollen: Denken Sie daran, dass es auch "nur ein Mensch" ist, der vielleicht auch selbst viele Probleme hat. Und wenn Sie ihm allzu forsch kommen, könnte es noch schlimmer für die Kleine werden. Bleiben Sie freundlich und diplomatisch.

Ich wünsche Ihnen und dem Töchterchen alles Gute und dass bald "die Sonne wieder scheint."

Madmoisele

Kommentar von MonsterW ,

Das mit dem henseln daran arbeiten wir noch.

Sie weis einfach nicht, wie mit diese Situation umgehen soll.

Schulpsychologe gibts bei ihr in Grundschule nicht.

Und die Lehrerin kummert sich um solche sachen nicht.

Wir hatten schomal einbusfahrer gehabt der Kinder im bus bekeidigt hat, wue flittchen usw.

Selbst da war der busunternehmen an seiner Seite. 

Irgendwann ist der dann doch von diee busunterndhmen rausgeflogen.

Nur der neue ist halt wieder mit anderen "macken".

Der macht den platzverweis mit allen.

Also nicht nur mit meine Tochter.

Wir werden es ihm schriftlich geben und freundlich bitten das sie ihren Platz selber suchen soll.

Da wir sonst ihre Arbeitgeber daruber informieren werden gegebenfals dem busunterbehmen mitteilen das es sonst Gerichtliche folgen haben wird.

Wobei denen alles pfurz egal ist.

Schade das unsere Gesellschaft so der Maßen gekränkt ist und Kinder es ausbaden dürfen.

Kommentar von Madmoisele ,

Das mit dem Brief finde ich sehr gut. Man kann  doch eher seine Worte abwägen und freundlich sein, wo man sich ärgert. Aber mit Freundlichkeit kann man oft mehr erreichen als mit Druck, denn Druck erzeugt Gegendruck. Drohen Sie im ersten Brief noch nicht mit dem Arbeitgeber und gerichtlichen Folgen. Erst wenn Ihr freundlicher Brief keine Wirkung zeigt.

Das mit dem "Henseln" tut mir sehr leid. Ich war auch so ein Aussenseiterkind. Geändert hat sich die Situation erst, als ich in eine weiterführende Schule wechsen konnte. Ich kann Ihnen da leider keinen Rat geben. Nur, dass Sie sich bewusst machen müssen, auf welch schmalen Grat sie als Mutter wandeln: "Behüte ich mein Kind, aber lasse ich es auch mal schmerzhafte Erfahrungen machen, oder überbehüte ich mein Kind, sodass es sich kein Selbstbewertgefühl erkämpfen muss."(was es im Leben dringend braucht)

Ich wünsche Ihnen beiden von Herzen Glück!

Gute Nacht

Madmoisele

Kommentar von MonsterW ,

Sie haben recht, so ist es auch.

Wir reden oft drüber und Lösungsvorschläge überlegen wir.

Dennoch ist sie oft überfordert und reagiert von anderen Kindern ihr Verhalten so, das diese Kinder dann wieder lust haben sie wieder beim genervtsein zuzusehen wollen. 

 Wir testen nun was besser klappt und dabei bkeibt sie dann.

Ebenso gute nacht u. Danke fur ihre tipps.👍

Leider kann ich Worte nicht so toll formulieren wie sie so schön schreiben :D

Antwort
von Wakeup67, 68

Sie kann sich hinsetzen wo sie will, hauptsache sie sitzt. Am besten bei ihrer Freundin. Sie bezahlt ja auch ihr Ticket. Gehen sie nächstes Mal am Morgen mit und klären Sie das mit dem Busfahrer. Wenn er ihnen blöd kommt, rufen Sie beim BusUnternehmen an und beschweren sie sich. Die Busfahrer übertreiben manchmal. Haben wir hier im Schulbus auch ab und zu.

Antwort
von GuckLuck, 50

Eigentlich darf der Busfahrer dass nicht. Vielleicht dürfte er das wenn dein Kind mit dem Kindern bei denen deine Tochter normalerweise sitzen würde z.B. Den Bus abfackeln würde oder irgendwas kaputt machen würde.
Da ich aber denke dass deine Tochter das nicht macht, hat der Busfahrer kein Recht dazu.

Vielleicht würde es helfen, wenn du mal mit dem Busfahrer reden würdest. Du könntest dich auch mit anderen Eltern zusammemschließem die das genau so sehen und dann mit dem Busfahrer oder der Busunternehmen reden.

Kommentar von MonsterW ,

Er macht das mit allem

Kommentar von GuckLuck ,

Ja. Versuch mal mit ihm zu reden

Antwort
von darter90, 47

Auch das ist in Deutschland rechtlich geregelt: Der Busfahrer hat das Hausrecht, und er darf bestimmen welcher Fahrgast welchen Sitz benutzen darf.

Kommentar von Wakeup67 ,

Dafür müsste es aber einen Grund geben. Wenn sich das Mädchen anständig verhält und sitzen bleibt währen der Fahrt, kann es sich zu einer Freundin setzen. Sonst wäre mal ein Gespräch mit dem AG des Busfahrers fällig. 

Kommentar von darter90 ,

Dafür braucht er keinen konkreten Anlass. Wem der Stuhl gehört, der darf auch bestimmen wer ihn benutzt. Und der Busfahrer vertritt hier den Eigentümer. Also rechtlich betrachtet, gibt es an dem Verhalten des Busfahrers nichts zu bemängeln.

Kommentar von MonsterW ,

Na toll :(

Antwort
von Trudebasti, 36

Was mir dazu noch ein fällt, rede mit dem Fahrer, denn eine Beschwerde könnte grosse Auswirkungen haben!

Viele Unternehmen bieten nur Schülerverkehr an und diese sind darauf angewiesen... Da wäre es schlecht wenn Beschwerden kommen

Antwort
von Reisekoffer3a, 64

Das ist bestimmt nicht gesetzlich geregelt. Ist Sache vom Busfahrer.

Würde mal mit ihm reden ob er das ändern könnte.

Kommentar von MonsterW ,

Wir hatten auch mal ein busfahrer gehabt der Kinder mit Schimpfwörter beleidigt hat.

Wir sind dann auch zur bus gelaufen j. Mit ihm besprechen, er hat uns die Tür vor unsere Nase zu gemacht u. War am motzen und ist einfach weggefahren. 

Kommentar von Reisekoffer3a ,

Das braucht man sich überhaupt nicht gefallen zu lassen !!!

Den Namen des Busfahrers erfragen und sich beim Busunternehmer (Firma) sofort beschweren !!

Antwort
von Trudebasti, 55

Gesetzlich ist es nicht geregelt! Ich selbst bin Busfahrer im Linien Verkehr und mir persönlich ist es völlig egal wo wer sitzt...

Geh mit deinem Kind mal mit in der Früh und rede mit dem Fahrer, wirkt Vllt Wunder..

Antwort
von Centario, 71

Ich vermute das er Unruhestifter trennen möchte. Ich denke schon das die Kinder den Weisungen Folge leisten sollten. Ein Gespräch mit dem Busfahrer sollte das aber schnell aufklären. Er trägt immerhin die Verantwortung.

Kommentar von MonsterW ,

Nein, jeder soll den nächsten vorderen freien Plätze nehmen.

Also wdnn5 hinten 1 Person sitzt u. Neben dem platz ist muss erst diese platz besetzt sein.

Wenn nicht fährt er nicht los.

Kommentar von Centario ,

Kann nur der Fahrer beantworten?

Antwort
von melonmanjan, 54

So einen busfahrer kenne ich auch, es es einfach nicht in Ordnung was der macht

Antwort
von LiselotteHerz, 57

Beschweren, beschweren!!

Ein Busfahrer hat nicht zu bestimmen, wo einzelne Fahrgäste zu sitzen haben. Er darf höchstens einschreiten, wenn es da hinten im Bus zu Handgreiflichkeiten kommt und dann Kinder umsetzen.

Erkundige Dich, wer der Betreiber ist und dorthin musst Du Dich wenden. lg Lilo


Kommentar von darter90 ,

Doch das darf er. Er hat im Bus das Hausrecht.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Es hat aber alles seine Grenzen, in meinem ganzen Leben habe ich noch nicht gehört, dass sich ein Busfahrer da vorne hinstellt und bestimmt, wer, wo zu sitzen hat. Hat der zuviel Zeit?

Antwort
von illerchillerYT, 44

Natürlich darf der Busfahrer das, er muss es nur nicht.
Mit ihm reden könnte helfen, anstatt sich drüber aufzuregen.

Antwort
von KittyCat992000, 55

Soweit ich weiß darf der Busfahrer nicht bestimmen, wo man sitzt.

Antwort
von MonsterW, 24

Ich bin trotzdem der Meinung das Busfahrer nicht ihre eigenen Regeln mitbringen sollten.

Was ist wenn ein Busfahrer mit religiosen Hintergrund arbeitet?

Müssen dann Mädchen u. Jungen getrennt sitzen oder wie?

Jeder busfaher macht was er will?

Hausrecht hin oder her 

Ihn bezahlt das Volk.

Politiker misbrauchen es auch. Leider :/

Kommdn sie zur macht, tretten sie erstmal den steuerzahler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community