Frage von MichaelMachete, 126

Darf nicht ausziehen mit 20?

Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht, arbeite aktuell ein Jahr und wollte nächstes Jahr dann ein Studium beginnen. Ich bin jetzt fast 20 und will seit ich 16 bin unbedingt ausziehen, da ich zuhause absolut nicht klar komme mit meiner Familie, besonders mit meiner Mutter. Eigentlich kann ich nicht meckern, zumindest was es finanziell etc. angeht, Essen etc. ist immer reichlich dar und Gewalt gibt es in diesem Sinne auch keine, aber psychisch habe ich seit meiner Kindheit immer mehr Probleme die sich mittlerweile Richtung sozialphobie bewegen.

Das Ding ist, dass meine Mutter jeden meiner Schritte kontrolliert, sie geht ständig in mein Zimmer, an meine Sachen, öffnet ungefragt meine Post, will immer ganz genau wissen wo ich wann bin wie lange und versucht mir vorzuschreiben was ich wann wo machen kann. Klar, kann sie nicht aber das Artet dann immer in riesigen Szenen aus, da sie dann rumschreit was sie bei mir alles falsch gemacht hat. Ständig höre ich bei allem was ich tue nur wie Sinnlos das ist, viel zu Gefährlich, wieso ich mein Geld/Zeit dafür ausgebe, ich bin ja nur ein fauler Typ aus dem nix wird..

Freunde o.ä. mitbringen ist angeblich nie ein Problem, jedoch kommt jedes mal wenn ich Frage dann sowas wie "Muss das schon wieder sein?" oder schlimmer (Wenn nach 3-4 Wochen mal wieder jemand eingeladen wird). Lehne ich zwar allgemein ab, da man hier keine Musik hören kann außer auf minimaler Lautstärke, weil die nachbarn das ja stören würde oder sonst was.

Hinzu kommt der ständige Kontrollzwang, indem sie mich mit SMS und Anrufen bombardiert, wenn ich nicht sofort reagiere, was ich aber auch nicht will wenn ich unterwegs bin - geht dann auch nur um banale Sachen wie "Alles ok?".

Irgend ein Mitspracherecht hat hier auch niemand, jetzt sitzt hier 2-3x die Woche bis 20 Uhr ein kleines Kind das nur am rumschreien ist, was allen Familienmitgliedern nach der Arbeit den letzten nerv raubt, da man nicht zur ruhe kommt - "Als ob ich dich Fragen würde, was ich in meinem haus tue" bekomm ich als Antwort, wenn ich da mal was zu sage. Bei Freunden im Auto mitfahren endet auch oft genug in schreierei dass man mir nicht vertrauen kann usw. weil meine Freunde mich ja nur umbringen und sie verantwortungslos sind.

Seit gut 7-8 Monaten versuche ich sie nun darauf vorzubereiten, dass ich Anfang 2017 definitiv aufziehen möchte, ich halte es echt nicht mehr aus, ich habe eigentlich den ganzen Tag gute Laune und das sagt auch mein Freundeskreis - Sobald ich zuhause bin, will ich am liebsten in einem schwarzen Loch versinken bis ich wieder zur Arbeit kann. Sie sagt, bis ich fertig studiert habe kommt ein Auszug nicht in Frage. Wie gehe ich das ganze am besten an..ich weiß echt nicht weiter und habe keinen den ich dazu um richtigen Rat fragen kann. Geplant ist eine zweier WG, aber finanziell wird meine Mutter mir vermutlich nicht helfen, daher bräuchte ich in die Richtung auch ein wenig Hilfe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hummelkes, 32

Hey. Glaube alle wissen wer das Problem hat und auf Dich abwälzt. Würde Deiner Mutter mal einen Psychologen an die Hand geben. Sie hat Verlustängste und wälzt diese auf Dich ab.

Aber wenn Du Dir keinen Auszug leisten kannst oder eine möblierte Wohnung, dann wirst Du wohl oder übel zu Hause wohnen bleiben müssen. Es sei denn Du warst so schlau und hast das gespart, was Du mit Deinem Job erarbeitet hast, dann gespart und gebunkert, zwinker.

Glaub mir, nur Jammern bringt nix. Du solltest langsam mal tätig werden oder Dich weiterhin tyrannisieren lassen.

So hört sich das wirklich hart an und für mich - in der heutigen Zeit - unvorstellbar. Was sagt denn Dein Vater dazu oder Geschwister?

Ich würde mit ihr gar nicht mehr reden bzw. kein Wortwechsel mehr. Auf Stumm schalten und sie reden lassen. So erfährt sie ja auch nix und Du solltest Deine persönliche Post an eine Dir beliebten Postfiliale lagern lassen "Postlagerung". Ist zwar kostenpflichtig, aber besser als ständig Deine Post geöffnet wird. Auch würde ich die Nummern Deiner Mutter auf meine Handy sperren und auch Whatsapp usw. So bist Du auch nicht mehr erreichbar. Ebenso würde ich, damit sie nicht mehr in Dein Zimmer kann, einfach Schloss austauschen und gut ist. (natürlich wenn sie mal nicht da ist, versteht sich). Sie macht sich ja strafbar und es ist ihr gar nicht bewusst. Auch wenn sie es gut meint, aber Du solltest langsam mal den Hintern hochbekommen und nicht nur Jammern. Hier bekommst Du sicherlich kein Geld, was Du anscheinend am nötigsten bräuchtest, aber vielleicht einen Anschubser, damit Du es Dir nicht mehr gefallen lässt.

Also sei ein Mann und keine Marionette :-)

 

 

Kommentar von MichaelMachete ,

Das mit dem Schloss habe ich tatsächlich bereits getan - Sie hat die tür eingetreten..

Arbeiten gehe ich leider erst seit 2 Monaten, d.h. viel habe ich davon bisher nicht Sparen können, auch wenn es schon etwas ist.

Das mit der Postlagerung ist definitiv eine gute Idee, das werde ich auf alle Fälle umsetzen, danke!

Meine restliche Familie bestätigt das Problem ausnahmslos, zumindest der engere Kreis der mitbekommt was hinter der Haustür abgeht - Besonders mein bruder und mein Vater haben selbe/ähnliche Probleme - mein Bruder ist zwecks Ausbildung aber 5 tage die Woche im Wohnheim und wenn er mal zuhause ist, geht er direkt zu freunden o.ä., weil er es hier auch nicht aushält.

Mein Vater sagt leider nichts, sobald sie dabei ist..zumindest nichts konkretes, weil sie ihm immer mit Scheidung und sonst was droht..

Kommentar von Hummelkes ,

Ups, die Türe hat sie eingetreten, puuuuhhhh dann wird es Zeit ein eigenes Plätzchen und Privatsphäre zu bekommen. Okay, klar mit Deinem Job, den Du erst 2 Monate hast, kann man wirklich nicht viel ansparen. Aber ist doch mal ein Anfang und super. Gehe doch einfach mal zu einer Beratungsstelle und frag, was evtl. das Land an Unterstützung beitragen könnte oder was Dir zusteht oder auch nicht. Ansonsten kannst Du ja nun wirklich nicht tätig werden was das Finanzielle angeht. Viel Glück und vielleicht bekommst Du ja auch ein Studium außerhalb Deines Wohnortes, ganz ganz weit weg :-). LG

Kommentar von MichaelMachete ,

An wwelche Beratungsstelle wende ich mich denn da am besten? 

Bin da irgendwie extrem unschlüssig, welches Amt mir da genau weiterhelfen würde.

Ja, ich hoffe dass ich meinen Wunsch-studienplatz bekomme, dann könnte ich definitiv ausziehen.

Vielen dank aber schonmal :)

Kommentar von Hummelkes ,

http://www.erstewohnung-ratgeber.de/einnahmen-kosten/wohnung-finanzierung/

Hier mal eine sicherlich interessante Seite. Dann meine ich das Amt, also Sozialamt mal anrufen, die können Dir bestimmt weiterhelfen, auch wo Du dann alles Weitere beantragen kannst. Muss gestehen ich würde mich erst einmal bei Deinem Sozialamt (Wohnort) auf der Internetseite schlau machen. Vielleicht findest Du ja direkt einen Ansprechpartner, den Du dann anmailen könntest. mache Dir aber vorher mal Notizen, damit Du entsprechend lückenlos Auskunft geben könntest.

Mehr kann ich Dir jetzt auch nicht sagen. Viel Glück

Antwort
von Carolin16, 30

Also ich würde es einfach durchziehen und weg ziehen . Vtl. Merkt deine Mutter dann endlich mal das du Erwachsen bist. Bitte sie um Geld und wenn es Ausartet Sage ihr einfach das so sowieso nichts aus dir wird wenn du nicht mal alleine Leben kannst oder mit einer Freundin. Du wirst es einfach durch ziehen . Wenn sie sauer bleiben sollte schilderst du ihr das als lange SMS in deiner Sicht und fragst was sie denn gemacht hätte.
Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen!!:)

Kommentar von MichaelMachete ,

Danke für die Tipps :)

Antwort
von Matzesmaus, 33

Oh Mann, du musst da raus.

Solange du keine abgeschlossene Berufsausbildung hast, sind dir deine Eltern zum Unterhalt verpflichtet. Du hast als Student auch Anspruch auf das Kindergeld. Lass dich mal anwaltlich beraten, du kannst wegen der Kosten Beratungshilfe in Anspruch nehmen.

Kommentar von MichaelMachete ,

Das weiß ich, aber ich habe gehört, dass es vollkommen ausreicht, wenn sie mich bei sich wohnen lassen, mehr müssten sie nicht?

Kommentar von DerHans ,

Natürlich muss neben der Wohnung auch dein Lebensunterhalt gesichert sein. 

Darauf kann dein eigenes Einkommen aber durchaus angerechnet werden.

Antwort
von TezZY1202, 45

Versuch ihr klar zumachen das es so die beste möglichkeit ist ihr zu beweisen das aus dir was wird und das du selbständig leben kannst und du es für dein studium einfach musst ansonsten kann man noch ihrgendwie barfög oder wie das heißt beantragen musst dich mal schlau machen es gibt eine menge menschen die dir dabei helfen können.

Antwort
von Hardware02, 16

Warum möchtest du deine Mutter darauf "vorbereiten"? Mach es einfach! Sie respektiert deine Privatsphäre in keiner Weise, und deshalb würde ich dir auch dann zum Auszug raten, wenn es bedeuten würde, dass du erst einmal ein Jahr lang im Supermarkt Regale einräumst, bis du dir Geld für dein Studium verdient hast.

Übrigens würde ich den Kontakt für einige Jahre komplett abbrechen.

Kommentar von MichaelMachete ,

Letzteres habe ich tatsächlich in erwägung gezogen, denn ich weiß jetzt schon dass der Telefonterror dann aufgedreht wird und sie ständig vor der Tür stände.

Ich werde es wohl davon abhängig machen, wie sie sich danach benimmt - Artet das aus, hört sie erst mal nix mehr von mir

Kommentar von Hardware02 ,

Gibt ihr deine Telefonnummer und deine Adresse nicht. Ganz einfach. Du kannst sie ja ab und zu einmal mit unterdrückter Nummer anrufen und ihr die Möglichkeit geben, z.B. an eine Postfach- oder E-Mail-Adresse zu schreiben.

Kommentar von MichaelMachete ,

Würde sie so oder so rausbekommen, alleine durch meine restliche Familie.

Antwort
von DerHans, 46

Wenn du volljährig bist, kann dir natürlich NIEMAND verbieten, auszuziehen. 

Es ist aber auch NIEMAND verpflichtet, dir das zu finanzieren.

Kommentar von Hardware02 ,

Falsch. Bis zum Abschluss der ersten Berufsausbildung sind die Eltern zum Unterhalt verpflichtet.

Kommentar von DerHans ,

Wenn sie Unterkunft und Verpflegung gewähren, ist das vollkommen ausreichend. 

Sie müssen keineswegs eine auswärtige Unterkunft bezahlen, wenn das nicht wegen der Ausbildung notwendig ist.

Antwort
von archibaldesel, 36

Die Antwort auf die grundsätzliche Frage lautet natürlich: Selbstverständlich darfst du ausziehen, wenn du volljährig bist. Gegen den finanziellen Notstand hilft ein bezahlter Job. Damit finanziert der Großteil der Bevölkerung seine Miete. Evtl. bekommst du Bafög, wenn du studierst. Wenn nicht, wird es eng. Der Steuerzahler ist nicht dafür da, deine Familienprobleme zu lösen, bzw. deren Lösung zu finanzieren.

Kommentar von MichaelMachete ,

Ich habe bereits einen 450€ Job, mit Kindergeld sind das dann knapp 650€ - Ist halt hier die Frage, ob man damit über die Runden kommt - Was ich so höre, ja - Was meine Eltern sagen - Absolut nicht.

Kommentar von SkyDown ,

650 euro INSGESAMT? nein da.it kommst du niemals über die runden. warmmiete mit wasser und strom kommt locker schon (bei einem kleiner wohnung in einer günstigeren region) auf 300-350 Euro. Essen 200 Euro im Monat, hast du 100 euro übrig. Mit denen wist du dann Internet, Telefon, Kleidung, Freizeit, Studiengebühren, Möbel, Auto(Benzin etc.), Bücher furs studium, rundfunkbeitrag bezahlen? Also du brauchst mindestens ca 1000 euro im monat damit du menschenwürdig leben kannst (natürlich nur in eher günstigeren regionen also nicht berlin o.ä.). Wenn du noch bafög kriegst reicht das geld aber! Bafög beträgt für allein lebende bis zu 649 Euro bzw 720 mit kv zuschuss dann kommst du über 1200 euro und das sollte reichen

Kommentar von MichaelMachete ,

Bafög bekomme ich definitiv keins, da meine Eltern ziemlich viel Geld haben - Nur haben sie das Geld halt, nicht ich.

Ich denke das Problem an dem System ist offensichtlich

Antwort
von kaputtermensch, 42

Also mit 20 solltest du schon in der Lage sein deiner Mutter zu zeigen dass du Erwachsen bist und dein Leben nun selber in die Hand nehmen kannst. Finanziell muss Sie dich unterstützen soweit ich weiß^^. Bin 19 und habe meiner Mutter klar gemacht dass ich selbstständiger sein möchte, Sie hat es nach ca. 1,5Jahren akzeptiert :) Also einfach ruhig mit deiner Mutter mal unter 4 Augen reden evtl. mit anderen Freunden vergleichen...

Good Luck

Kommentar von DerHans ,

Solange sie ihm Unterkunft und Versorgung bietet, ist sie keineswegs verpflichtet bares Geld zu zahlen.

Kommentar von MichaelMachete ,

Das habe ich bereits mehrfach versucht, leider bekomm ich dann nur Sachen an den Kopf geschmissen wie "Schaffst du eh nicht, nach zwei Wochen stehst du wieder hier und willst zurück."

Antwort
von noname68, 35

überwinde dich, da hilft nur die gewalt-methode mit rigorosem bruch und totaler trennung, auch wenn es logistisch und finanziell schwer wird.

anders kann man solchen "glucken" nicht austreiben, dass ihre kinder mittlerweise erwachsen sind und keinen dauer-support von mama mehr benötigen. und schon garnicht, wenn sie sich so massiv in deine privatshäre einmischen.

du wirst aber sehen, dass sie nach ein paar monaten kleinlaut ankommen wird, weil ihr die trennung mehr zu schaffen machen wird.


Kommentar von MichaelMachete ,

Ja genau das denke ich auch, ich habe für nächste Woche auch einen Termin zur Wohnungsbesichtigung - Als sie das gehört hat, ist sie erst mal geschockt gewesen, hat dann aber wieder Angefangen stundenlang rumzuschreien "was die sch***e denn auf einmal soll".

Finanziell ist halt das problem, dass ich "nur" 450€/Monat habe und sie mir damit droht, mir alles wegzunehmen wenn ich ausziehe und Kindergeld gibt sie mir auch nicht meint sie - Klar, ich kann das ganze dann einklagen..aber das tut man nicht gerne bei der eigenen Mutter.

Mein Auto  bzw "ihr" auto ist dann halt für mich auch gegessen, was dann bedeutet dass ich statt 35 Minuten 3h bis zur Uni benötige..

Kommentar von noname68 ,

willst du endlich selbständig werden oder dich weiter erpressen lassen?

eine mutter, die noch irgendwelche empfindungen für ihre kinder hat, wird es kaum verarbeiten, wenn ihr klargemacht wird, dass sie als mutter versagt hat. man muss ihr das nur klipp und klar sagen, dass dir das alles wichtiger ist, als unterhalt und die autobenutzung.

frag sie mal, was sie unter mutterliebe versteht und sage ihr auch, dass du davon nie was gespürt hast.

Antwort
von Schnueffler00, 36

Was möchtest du denn für Hilfe? Wenn du den Entschluss getroffen hast auszuziehen und finanziell alles auf die Reihe bekommst, dann zieh aus. Mit 20 ist es deine Entscheidung.

Kommentar von MichaelMachete ,

Es mag meine Entscheidung sein, aber a) will sie mir mein Kindergeld nicht geben und b) bin ich nicht sicher, wie viel Geld ich monatlich am Ende benötige. 

Die Wohnung welche ich mir bald anschauen gehe, würde cas 370€ warm kosten, d.h. ich hab danach noch 280€ für den ganzen rest in etwa - Laut meinen Recherchen sollte das eigentlich passen, aber meine Eltern sagen das reicht nicht im Ansatz. 

Antwort
von Interesierter, 32

Jetzt hast du so viel geschrieben, das eigentliche Problem ganz klein in die unterste Zeile gepackt. Es geht ums Geld. Du möchtest deine eigenen Entscheidungen treffen aber Mami und Papi sollen den Spass finanzieren.

Hey, du bist 20. Wenn du ausziehen willst, dann zieh aus. Steh auf deinen eigenen Beinen und mach dein Ding. Kein Problem.

Nur, wenn deine Eltern dir Unterhalt in Natural gewähren, steht dir in aller Regel kein Barunterhalt zu. Das heisst, du musst schauen, dass du dir deinen Lebensunterhalt selbst verdienst.

Was mich an deiner Geschichte schockiert hat, war die Aussage mit dem kleinen Kind. Ich verstehe dich nicht. Du kommst nur mit deinen Rechten um die Ecke, was du aber selbst für ein funktionierendes Familienleben tun kannst, davon lese ich hier nichts. Du bist doch alt genug. Hast du dich schon mal um das Kind gekümmert? Wessen Kind ist es? Könntest du dich dort einbringen.

Spannungen und Streitigkeiten basieren meist auf Gegenseitigkeit und sind das Ergebnis gegenseitigen Unverständnisses. Wenn du willst, dass sich das ändert, musst du dein Teil beitragen.

Kommentar von MichaelMachete ,

Nein, es geht nicht darum das Mami und Papi irgendwas finanzieren, ich möchte wissen was mir zusteht, denn sie will mir sogar mein Kindergeld verwehren - Arbeiten gehe ich schon so viel wie mir mein Arbeitgeber geben kann.

Das kleine Kind ist ein fremdes Kind, um welches sich meine Mutter kümmert, weil sie lust dazu hat, damit die eigentliche Mutter etwas mehr Freiraum hat - Diese Mutter ist eine Wildfremde und meine Mutter macht das auf ehrenamtlicher Basis, das Kind hat sehr starkes ADHS - Sehr edel von ihr, keine Frage - Aber sowas spricht man ab!

Nein tut mir leid, ich muss mich da nicht einbringen, ich stehe um halb 5 auf und komme zwischen 17 und 18 Uhr von der Arbeit zurück momentan, da habe ich auch noch andere Aufgaben als den Aufpasser zu spielen - und nein, ich bin keine Person, die gerne den babysitter spielt, muss ich auch nicht, deshalb bin ich noch lange kein schlechter Mensch.

Ich habe auf der Arbeit gut 10h lang den Krach einer Großbaustelle, deshalb brauche ich mich aber gewiss nicht anpampen lassen, wenn ich zum Feierabend hin gerne auch Feierabend habe und nicht noch das Kind bespaßen will, welches konstant nur schreit und Sachen kaputtwirft.

Was ich selbst für ein funktionierendes Familienleben tue?

Ich gehe mit dem Hund, den meine Mutter ohne weitere absprachen angeschafft hat, ich fahre meinen Bruder zu seinen Terminen da sonst keiner Zeit dazu hat, Koche wenn es mal wieder keiner getan hat  und helfe auch bei sonstigen Umbauprojekten in der Familie immer ohne wenn und abend - und diese kommen nicht selten vor.

Wieso ich mich überhaupt dazu rechtfertigen muss ist eine gute Frage, denn ich habe nirgends sonst Probleme und meine psychischen Probleme kommen sicher nicht von ungefähr, sondern vom jahrelangen Kontrollzwang und dem daraus resultierenden Mobbing.

Diese Spannungen basieren nicht mehr auf Gegenseitigkeit, denn wir leben hier zu viert und alle drei beteiligten sind sich nach sehr langer Zeit im klaren, dass wir unser nötigstes getan haben - Es ist doch komisch, dass der gemeinsame Nenner bei jedem Familienmitglied und den Problemen meine Mutter ist, die den ganzen Tag nur rumbrüllt, schlechte Laune verbreitet und jedem sagt wie schlecht er alles macht. 

Ansonsten würde es bei uns zuhause ja auch nicht wie von Zauberhand ruhig und gelassen zugehen, wenn sie mal für 2 Wochen nicht zuhause ist.

Antwort
von Atoris, 29

Du solltest mal daheim sagen das du gerne möchtest das ihr euch am abend zusammen sitzt. Und dann redet über dein Wunsch deine Interesse und die Gründe warum du ausziehen möchtest. An diesem Abend klärst du alles was dir auf den Herzen liegt und hörst auch zu was sie dazu sagen. Wenn du ausziehst kannst du immer noch oft zu besuch kommen. Das heißt nicht das du deswegen gleich weg vom Fenster bist. Und das gehört dazu. Es bringt nichts wenn du bis 27 Jahren immer noch zuhause sitzt, weil man dich am liebsten nicht gehen lassen will. Die Zeit kommt so oder so. 

Kommentar von MichaelMachete ,

Dieses gespräch hatte ich bereits, mein Vater hat auch gesagt dass er meinen Wunsch akzeptiert und es vollkommen verstehen kann, auch die Probleme mit meiner Mutter kennt er und er weiß dass mir das ganze zu schaffen macht, aber das bringt er immer nur raus, wenn sie nicht da ist, da sie ihn auch psychisch total terrorisiert. 

Kommentar von Hummelkes ,

Ohhh die armen armen Männer....selber Schuld sage ich da nur. Glaube es nicht, ihr solltet vielleicht mal ein Seminar besuchen, wo gelehrt wird sich den Müttern und Ehefrauen durchzusetzen. Dein Vater hat Angst die Wahrheit in Gegenwart von Deiner Mutter auszusprechen, puuuhhhh heftig. Also kann ja aus Dir kein resoluter Sohn werden, sorry bitte. Denke Du hast bisher gut damit gelebt und Dir wurde der Hintern schon nachgetragen wie Wäsche usw. Denke Dein Beitrag hier ist derzeit nur den Kopf im Sand zu stehen und sonst nix. Wenn man(n) was möchte, dann mache es und schreib mal, wenn Du dann letztendlich einen Job bzw. Wohnung bekommen hast :-). Viel Glück

Kommentar von MichaelMachete ,

Naja, meine mutter ist ein Fall für sich - Das ist nicht das normale Frauengehabe sondern "Ich lass mich scheiden wenn du nochmal XY sagst tust blabla, dann nehm ich dir jeden Cent weg etc." 

Ich weiß, das sollte sich kein Mensch gefallen lassen, würde ich auch nicht, aber mein Vater ist alt genug und mehr als es ihm sagen kann ich nicht.

Einen Job habe ich ja bereits, aber sobald ich studiere müsste ich den ja kündigen und dann ist mehr als 450€ nicht mehr ohne weiteres möglich nehme ich an.

Kommentar von Atoris ,

Bei mir war das anders. Ich habe mich Beworben innerhalb von 100 Kilometern. Das tat ich in einen Zeitraum von 2 Monaten. Und ich habe wirklich viele Bewerbungen verschickt. Bekam ein Job in München also nicht sehr Orts nah. Somit waren damals natürlich alle Involviert. Dass Thema wechselte sich von ausziehen zu wie kann ich unterstützt werden. Danach pendelte ich anfangs und hab im Internet letztendlich eine WG bei einer Frau gefunden. 

Du bist da ein Schritt zu weit. Dir geht es ums ausziehen am besten sofort. Natürlich kannst du das machen. Aber ohne nichts in der Hand zu haben verstehe ich auch warum deine Mutter dann "Verlustängste" hat, wenn du fantasierst statt es machst.

Kommentar von Hardware02 ,

Vergiss es. Mach das nur nicht. Such dir eine Wohnung und zieh dann ohne weiteren Kommentar aus.

Antwort
von SkyDown, 18

Ich kenn solche Menschen wie deine Mutter gut!

Mit denen kannst du nicht reden. Die werden meist sagen "Ja kannst du machen wenn du willst etc." aber wenn du es dann tust werden sie extrem komisch, erst spielen sie das runter dann machen sie dich runter und versuchen dir das auszureden.

Das liegt daran, dass deine Mutter ein extrem niedriges selbstwertgefühl hat. Sie möchte die Kontrolle um das zu kompensieren. Bestimmt meint sie auch "ja das schaffst du nie alleine zu wohnen etc." Also macht dich klein. Versucht aber vor anderen gut darzustehen und hat einen extremen drang zum perfektionismus. Genauso bei fehlern, wenn man etwas falscht macht wird stundenlang darüber gemeckert etc.

Das beste ist, wenn du finanziell das ganze schaffst und an dich glaubst dass du eine wohnung findest dann deine sachen packst und gehst. Ohne Ankündigung am besten. Denn Sie muss verstehen, dass sie dir damit schadet.

Kommentar von MichaelMachete ,

Auf den Punkt perfekt beschrieben, besser hätte man es nicht sagen können.

Bei uns in der Familie ist jeder "nutzlos" und tut den ganzen Tag ja nix, auch wenn man von morgens bis abends auf der Arbeit hockt.

Antwort
von KeinName2606, 17

Werd selbstständig, sonst bist du irgendwann ganz gaga.

Schritt 1: Wohnungsinserate (Z.B. Internet) durchsuchen

Schritt 2: Wohnungen anschauen

Schritt 3: Eine der Wohnungen nehmen. Du kannst arbeiten gehen, auch nach dem Studium und bekommst auch sicher irgendeine Beihilfe. Damit kannst du dir mindestens ne WG leisten.

Deine Mutter hat dir nicht vorzusagen, wo du mit 20 zu leben hast!!!

Kommentar von MichaelMachete ,

Ich würde mit Kindergeld zumindest für die nächsten 10 Monate auf 650€ ca kommen, sollte sie mir wirklich jegliche finanzielle Untersützung verwehren - Laut meinen Eltern, brauche ich mit diesem Betrag nicht mal an eine Wohnung zu denken bzw. eine Wg.

Laut Google ist das aber gar nicht so unrealistisch? 

Kommentar von KeinName2606 ,

Eine Wohnung  nicht, das stimmt. Aber eine WG könnte gehen, wenn das Zimmer um die 200€ kostet!

Kommentar von Hummelkes ,

Würde mich mit einem Kumpel zusammen tun. So wie Dir, geht es bestimmt vielen und dann Gebrauchtmöbel oder mal bei "verschenke" gucken, da wird auch sehr Gutes und Erhaltenes verschenkt.

Kommentar von MichaelMachete ,

Möbel wären nicht so das Ding, einen WG-Partner habe ich bereits, wir bräuchten eigentlich "nur" eine Küche samt Kühlschrank, Luxus wäre irgendwann noch eine Waschmaschine.

Ansonsten wäre eigentlich alles da

Kommentar von SkyDown ,

WG könnte gehen schau dich an einer uni mal um die bieten sowas an

Antwort
von Ikonos, 25

Du bist volljährig, kein Mensch kann Dir irgendwelche Vorschriften machen!!

Das musst du Deiner Mutti einfach mal klarmachen!



Volljährige Personen dürfen zudem:


ohne Erlaubnis der Sorgeberechtigten oder des Familiengerichts heiraten,

Verträge ohne Sorgeberechtigten rechtmäßig abschließen,  etwa eine eigene Wohnung mieten, hochprozentigen Alkohol und Tabakwaren kaufen, besitzen sowie konsumieren, an Glücksspielen wie Lotto teilnehmen, einen Führerschein machen, sich an jugendgefährdenden Orten (Nachtbars, Nachtclubs) aufhalten, jugendgefährdende Schriften konsumieren
https://de.wikipedia.org/wiki/Vollj%C3%A4hrigkeit

Kommentar von DerHans ,

Alles vollkommen richtig.

Aber NIEMAND muss das finanzieren

Kommentar von Ikonos ,

Doch, die Eltern, § 1601 BGB!!

Mit exakt 735 Euro/Monat

http://www.finanztip.de/unterhalt-volljaehrige-kinder/

Kommentar von MichaelMachete ,

Genau solche Infos helfen mir extrem weiter, denn meine Mutter nimmt mir jegliche finanzielle Unterstützung etc., sobald ich ausziehe - Sagt sie zumindest - und aktuell habe ich halt nur 450€ als Nebenjob.

Kommentar von Interesierter ,

Kann es sein, dass du etwas naiv bist? Wenn die Eltern Kost und Logis anbieten, dann sind sie in der Regel aus dieser Verpflichtung raus. Ausserdem müssen sie erst mal genügend verdienen, um einer Unterhaltspflicht nachkommen zu müssen.

Wo nichts ist, kannst du nichts holen.

Ob die Eltern was haben oder nicht, weiss ich nicht. Sie werden aber wohl eher keine 735 € im Monat zur freien Verfügung haben.

Kommentar von MichaelMachete ,

Geld haben meine Eltern in diesem Fall zumindest mehr als genug, dass man deren Gehalt vom vierteln müsste, damit ich auch nur nen Funken Chance auf Bafög hätte.

Aber es geht auch nicht darum, jeden Cent aus ihnen rauszuquetschen o.ä., 735€ würde ich ja nicht mal Brauchen..Ich habe ja selbst schon durch Job und Kindergeld mindestens 650€, momentan sogar mehr.

Kommentar von SkyDown ,

Dann kriegt er bafög vom staat. fertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten