Frage von derBirdy, 162

darf neuer Hausarzt mir einfach Rezept verweigern?

Hallo

Ich hatte zuletzt von meinem alten Hausarzt ein bestimmtes Medikament verschrieben bekommen das ich hin und wieder bei Schlafproblemen eingenommen und auch dafür verordnet bekommen hab.

Der alte Hausarzt ist zum Jahreswechsel in Ruhestand gegangen. Jetzt war ich heute beim "neuen" in der alten Praxis und der hat mir das Rezept verweigert, weil er meinte das das Medikament süchtig mache.

Ich hätte mit ihm das streiten anfangen müssen aber keine Chance das er mir das verschreibt.

Darf er das so einfach?

Ich mein ich kann ja auch nichts dafür das der alte Hausarzt einfach in Ruhestand geht.

MfG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sneferu, 68

Das darf er nicht nur, das muss er sogar!

Ich zitiere einmal aus dem Beipackzettel eines solchen Medikaments:

Nur zur Kurzzeitbehandlung von Schlafstörungen. Benzodiazepine und benzodiazepinähnliche Arzneistoffe sollten nur bei Schlafstörungen von klinisch bedeutsamen Schweregrad angewendet werden.

Vielleicht fällt es dir mit dieser Information leichter zu verstehen, warum dir der neue Hausarzt das gewünschte Rezept nicht ausgestellt hat. Vielleicht verstehst du in diesem Zusammenhang auch, dass dein alter Hausarzt gegen die Regeln der ärztlichen Sorgfalt verstoßen hat, indem er dir dieses Medikament mehrfach und wohl nur auf deinen Wunsch verordnet hat.

Zu deinem neuen Hausarzt kann man dir eigentlich nur gratulieren, denn möglicherweise hat er dich vor einer nur sehr schwer zu behandelnden Medikamentenabhängigkeit bewahrt, die dein alter Hausarzt billigend in Kauf genommen hat.


Kommentar von derBirdy ,

danke für deine antwort. ähm ja eigentlich gut von ihm. mir ging es diese tage aber nur darum wenigstens einmal wieder richtig zu schlafen. deswegen hab ich nach dem medikament gefragt...

 

is ja nicht so das ich die dauernd und ständig nehme...

 

hab mir aber für notfall Schlafmittel aus der apotheke geholt. der Beipackzettel ist auch nicht besser bzw da steht ganz ähnliches drinne.

 

nur bringen die nicht wirklich was. naja nun kann ich ja wieder schlafen :)

Antwort
von brennspiritus, 112

Ja, natürlich kann und darf er das.

Er kennt dich doch gar nicht. Kritische Medikamente verschreibt ein Arzt nicht einfach auf Zuruf. Jedenfalls nicht, wenn er seinen Beruf ernst nimmt. Anstatt zu streiten, hättest du ihn besser nach Alternativen gefragt.

Kommentar von derBirdy ,

Klar ist es gut wenn er das nicht einfach so mal verschreibt. Aber ich will doch nur mal wieder richtig durchschlafen. Bin relativ empfindlich was wetterwechsel usw angeht. 2-3x einnehmen und dann brauch ich das auch nicht mehr und wirfs weg so ungefähr.

naja

Kommentar von brennspiritus ,

Vielleicht gehst du noch einmal hin uns sprichst mit ihm. Am Besten erstmal entschuldigen. Sag, dass du dich damit nicht gerechnet hast und deshalb so aufgeregt warst, weil dich der Schlafentzug so mitnimmt. Und dann erklärst du alles und bittest um Hilfe. Hör dir an, was er zu sagen hat.

Antwort
von Hexe121967, 82

ja, kann er durchaus - besonders wenn er meint das damit missbrauch getrieben wird.  er hat dir doch bestimmt irgendeine alternative behandlung vorgeschlagen - oder?  wenn man mal nicht schlafen kann, sollten medikamente immer die allerletzte lösung sein.

Kommentar von derBirdy ,

ja er hat mir deswegen ne Überweisung gegeben. Schlafen kann ich aber dennoch nicht und es zieht einen schon ganz schön runter wenn man ne zeitlang einfach nicht richtig schlafen kann :(

Antwort
von Wonnepoppen, 66

Wenn er dieser Meinung ist, darf er das auch!

außerdem kennt er dich noch gar nicht u. möchte sicher erst mal, daß du zu ihm in die Sprechstunde kommst!

Antwort
von Lemonyh, 83

Natürlich darf der Arzt dir ein Medikament verweigern und dir alternativen anbieten. Wenn der neue Arzt meint, dass das Medikament nicht gut für dich ist, kann er es dir verweigern

Antwort
von Deichgoettin, 44

Darf er das so einfach?

Ja, das darf er. Auch handelt er aus medizinischer Sicht verantwortungsvoll und völlig richtig.

Es gibt nur bei schwerwiegenden Krankheiten Ausnahmeregelungen, daß solche Schlafmittel über einen längeren Zeitraum verschrieben werden können, ohne daß die GKV Probleme macht.

Außerdem sollen Schlaftabletten nicht länger als 8 Wochen eingenommen werden, da sie nicht das Problem Deiner Schlafstörungen beseitigen, sondern Dich abhängig machen!

Antwort
von Samy795, 57

Was für eine Frage... Ob und was Dir der Arzt verschreibt ist natürlich ganz alleine seine Sache.

Kommentar von derBirdy ,

brauchst nicht darauf zu antworten.................

Kommentar von Samy795 ,

Ich helfe ja gerne, ich wunder mich halt nur manchmal über Fragen in der heutigen Zeit. Ist auch gar nicht böse gemeint.

Kommentar von derBirdy ,

Bevor ich mit sowas zum Rechtsanwalt renn... - ne Quatsch!

Ich war mir einfach nicht sicher ob er das einfach so darf, eben weil ich das Medikament für solche Fälle schon verschrieben bekommen hab.

So wie es aussieht darf er das und ich weiß es jetzt. Trotzdem auch dir.. vielen Dank ;)

Antwort
von Kandahar, 63

Sicher darf er das und ich finde es von deinem alten Arzt äußerst fahrlässig, dir über längere Zeit so ein Mittel zu verschreiben. Bei gelegentlichen Schlafproblemen gibt es andere, harmlosere Mittel.

Kommentar von derBirdy ,

ähm hallo les mal richtig. nicht über nen längeren zeitraum sondern hin und wieder

Kommentar von Kandahar ,

Wenn du alle paar Wochen mal Schlafprobleme hast und dir alle drei Monate das Rezept geholt hast, dann hast du dieses Medikament ja wohl über einen längeren Zeitraum zur Hand gehabt, auch wenn du es nicht so oft genommen hast.

Ja ich weiß, die deutsche Sprache ist vielfältig und sehr ausdrucksstark, aber da reden wir über zwei verschiedene Dinge.

Im übrigen bin ich der Meinung, dass man nicht von Schlafproblemen reden kann, wenn jemand ab und zu mal schlecht schläft. Für diese Fälle reicht in den meisten Fällen Baldrian oder Ähnliches. Da muss man nicht gleich zu einem solchen Mittel zu greifen.

Kommentar von derBirdy ,

und gestern bzw heute hat auch Baldrian nicht mehr geholfen. Mir gehts heute richtig beschissen.. Steh irgendwie unter Strom. Ich hab das Medikament das letzte mal im Juli eingenommen. Hätte ich mir was aufheben sollen... Ich muss am Donnerstag wieder arbeiten und da sollte es doch nicht zu viel verlangt sein ausgeruht und ausgeschlafen dort zu erscheinen. Ich mein Krank hätte er mich ja auch gleich geschrieben. Aber sei es drum - ich weiß nun bescheid und jetzt ist auch wieder gut. Danke dir und all den anderen für die schnellen antworten.

Antwort
von newcomer, 64

er könnte dir vergleichbares Schlafmittel verschreiben dass nicht süchtig macht

Antwort
von itsboring, 61

Er wird dir sicher eine Alternative vorgeschlagen haben.

Wieso hast du so großes Interesse genau an DEM Medikament? Wenn du es eh nur ab und an nimmst macht es doch nichts aus, einmal ein anderes zu probieren.

Kommentar von derBirdy ,

weil ich mit dem bisher gut gefahren bin und 1x im viertel Jahr wird man sich ja wohl noch ein Rezept dafür holen dürfen ohne gleich als Süchtiger abgestempelt zu werden?!

Kommentar von sneferu ,

20 Einnahmen in drei Monaten und das über einen längern Zeitraum? In Medizinerkreisen spricht man hierbei schon von einem Abusus (Medikamentenmissbrauch).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community