Frage von dontletmedrown, 58

Darf/ muss meine Therapeutin das weitergeben?

Hey.. ich hätte da mal eine ernstere Frage. Bitte erspart mir dumme unnötige Antworten und kritisiert mein Vorgehen und meine Entscheidungen nicht. Ich weiß schon, was für mich richtig ist... Also ich bin jetzt 15 und habe akute mentale Erkrankungen weswegen ich nun quasi zu einer Therapie gezwungen bin. Ich würde der Therapeutin gerne von dem sexuellen Missbrauch erzählen, welchen ich als Kind sehr oft durch meinen Vater erleiden musste. Ich lebe immer noch mit ihm... Wird sie, sobald sie davon weiß, das irgendwie weitergeben an das Jugendamt oder so? Ich will wirklich nicht, dass das irgendwelche Auswirkungen auf meinen Vater hat, muss aber endlich darüber reden... Bitte nur Antworten von Leuten die es ernst meinen und sich mit der Materie auskennen.. danke.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von baerenstark, 24

http://www.gewalt-gegen-kinder-mv.de/index.php?option=com_content&view=artic...

Lies da mal drin. Erstmal darf die Therapeutin nichts sagen. Gegen deinen Willen, du bist immerhin schon 15 und nicht mehr ganz wehrlos, sollte sie nichts unternehmen. Im Ernstfall kannst du immer noch schweigen bzw alle deine Aussagen abstreiten oder anders darlegen. Es findet ja wohl zur Zeit kein Mißbrauch statt, der nachgewiesen werden kann, ohne deine Aussage.

Antwort
von Wizard123456, 26

Psychologen stehen unter strenger Schweigepflicht. Sprich: sie dürfen nichts von dem was du ihnen in eurem Gespräch erzählst an irgendjemand Außenstehenden weitergeben. Ausnahmen gibt es nur wenn der Patient z. B. Einen mord gesteht, dessen Ermittlungen noch laufen aber das betrifft dich ja nicht. ;) du kannst also beruhigt über das mit deinem Vater sprechen ohne, dass es jemand erfährt. :)

Antwort
von SturerEsel, 14

Leider ist es oft so, dass sexuell missbrauchte Kinder immer noch zu ihren Eltern stehen, sie lieben und auf keinen Fall wollen, dass diese zur Rechenschaft gezogen werden.

Warum glaubst du, dass du seelisch erkrankt bist und zur Therapie gehen musst? Das ist einer der Gründe!

Ja, du solltest deinem Therapeuten darüber erzählen damit er dich besser behandeln kann. Meines Wissens stimmt der Therapeut das weitere Vorgehen mit dir ab.

Es besteht die Gefahr, dass dein Vater weitere Kinder missbraucht. Hier sollte unbedingt gehandelt werden!

Antwort
von Itryit, 17

Solche Leute haben alle eine Schweigepflicht.

Sowohl Therapeuten, Ärzte wie auch Seelsorger dürfen nicht über eure Gespräche mit dritten reden.

Antwort
von X3030, 12

Die Beweggründe, warum du es nicht zur Anzeige bringst damit der Typ (ich schreibe bewusst nicht Vater - weil, dass ist kein Vater) zur Verantwortung gezogen wird UND auch, damit andere vor ihm geschützt werden, sind nicht nachvollziehbar.., aber das weißt du ja selbst. 

Die Therapeutin wäre m.W verpflichtet den Sachverhalt zu melden.., Polizei, Jugendamt, selbstverständlich auch deine Mutter würden über den Sachverhalt informiert.

Solche Taten MÜSSEN gemeldet und verfolgt werden, totzuschweigen und sich quasi schützend vor den Täter stellen ist das verkehrteste, was man machen kann. Ich kann dich nur bitten und dir raten, sorg durch deine Aussage dafür, dass derjenige bestraft / aus dem Verkehr gezogen wird. 

Antwort
von Biberchen, 17

dann sag deiner Therapeutin das es unter euch bleibt und du keine Weitergabe des erzählten wünschst, an niemanden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten