Frage von Rosarot1981, 151

Darf mir Fotografin Fotos von meiner Hochzeit verweigern auszuhändigen?

Haben eine nicht ausgebildete Fotografin für unsere Standesamtliche Hochzeit gebucht. Sie war für 3 Stunden gebucht. Bezahlung fand direkt statt. Nach 4 Wochen hat sie mir 125 Fotos geschickt. Sie hat Ca 1500 Fotos gemacht. Sie hat die Fotos selbst ausgesucht. Auf den meisten Fotos wo ich drauf bin ziehe ich ne Fratze. Schlechte Bearbeitung, überhaupt nicht nach unserem Geschmack. Egal wer die Fotos gesehen hat, hat gesagt sie sind nicht gut. Hab dann nochmal mit der "Fotografin" gesprochen. Wir haben ausgemacht, dass ich ihr einen Usb-Stick schicke und sie mir alle Fotos dann zuschickt. Unbearbeitet. Hab ich nachweißlich getan. Vor fast 8 Wochen. Seitdem hat sie mir schon 3 mal erzählt, dass sie den Stick losgeschickt hat. Vor paar Tagen hat mein Mann sie angerufen, weil ich keinen Nerv mehr hatte. Hat sie aufgelegt. Ich gehe Dank aus, dass ich die Fotos nicht mehr sehen werde. Kann ich sie anzeigen? Ich habe ja einen Verlauf in dem sie mir zusagt mir alle Fotos zu schicken. Wir haben niemals ausgemacht, dass ich nur eine von ihr ausgesuchte, kleine Auswahl bekomme. Danke für eure Hilfe. Ich bin verzweifelt. Es war so ein wichtiger Tag. 

Antwort
von 0815Interessent, 25

Es ist normal nicht üblich, dass der Fotograf alle gemachten Fotos überreicht, außer es ist vertraglich so gewünscht und festgelegt. Grundsätzlich gibt der Fotograf immer nur eine Auswahl ab, die er zusätzlich auch bearbeitet hat. Mit den Rohdaten können die meisten Laien sowieso nichts anfangen.

Solange ihr nichts habt, wo festgesetzt wurde, dass ihr alle Fotos bekommt, habt ihr vor Gericht auch wenig Chancen etwas zu erreichen. Die Rechte an den Fotos liegen hier bei der Fotografin, wenn ich mich nicht irre.

Antwort
von leseratten1, 47

Dass das Kind in den Brunnen gefallen ist, ist sehr traurig. Eure Verärgerung kann ich nur zu gut verstehen.

Zunächst mal ist es unwichtig, ob die Fotografin eine entsprechende Ausbildung hat oder nicht.

Wichtig hingegen sind ihre Referenzen, Beispielfotos (Stilfragen) und entsprechende Erfahrungen, die ihr sicher vorher geprüft und mit anderen verglichen habt.

Allerdings klingt deine Schilderung der Fotografin eher nach dem Klassiker: das günstigste Angebot hat gewonnen.

Entscheidend ist, was ihr vor dem Termin schriftlich vereinbart habt.
Wenn ihr nicht vorher vereinbart habt, dass sie alle Fotos übergeben muss, habt ihr auch kein Recht darauf.
Branchen-üblich ist das auch nicht. Ich kenne keinen Profi, der alle gemachten Fotos zuschickt.

Ebenfalls unüblich ist die Übergabe von Rohdaten.
Ich will euch nicht zu nahe treten, aber je nach eingesetzter Kamera habt ihr möglicherweise auch gar nicht die nötige Software zum Ansehen oder die Kenntnisse zum Bearbeiten der unfertigen Fotos.

Diese negativen Erfahrungen sind der Grund, warum seriöse Hochzeitsfotografen nicht für kleines Geld zu haben sind, mit einem Haufen Ausrüstung anrücken und immer zu zweit arbeiten.

Kommentar von Ahzmandius ,

Der Grund, warum die Profis entsprechendes Geld für ihre Arbeit nehemen, ist, weil es das Wert ist.

Vor allem weil neben dem Fotorgrafieren auch die Zeit zum bearbeiten bezahlt werden muss etc.

Der Grund warum viele Leute zu diesen billig Fotographen greifen ist, weil sie meinen Fotografieren wäre bloß draufhalten und abdrücken und keine Ahnung haben, was man alles beachten muss(und die Ausrüstung gibt es auch nicht umsonst).

Kommentar von leseratten1 ,

Besser hätte ich es nicht erklären können.
Zumal Profis von jedem Auftrag so Dinge wie Versicherung, Ausrüstung, Kosten für Hard- und Software, Weiterbildung, Miete, etc bezahlen müssen.

Kommentar von Rosarot1981 ,

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich hatte mir Ihre Homepage angeguckt und die Fotos haben mir gut gefallen. Ich hab erst im Nachhinein erfahren, dass sie Hilfe bei den Fotos hatte. Es waren allerdings keine Hochzeitsfotos.

All unsere Freunde und Familie haben immer alle Fotos die geschossen wurden bekommen. Was soll der Fotograf auch mit den Fotos? Auch egal auf welcher Homepage ich geschaut habe, überall stand alle Fotos werden auf einem USB Stick übergeben. So stand es auch auf ihrer Homepage. Und nicht, dass nur eine kleine, von ihr ausgewählte Anzahl ausgehändigt wird. Nicht mal 1/10 von den geschossenen Fotos habe ich erhalten. Fotos wurden bei strahlendem Sonnenschein in einem wunderschönen Garten gemacht und die Hälfte bekomme ich in schwarz weiß. Ich mag sw-Fotos nicht.

Ich ziehe auf den paar Fotos auf denen ich drauf bin eine Fratze. Ich nehme mal an, Sie sind ein Fotograf. Sie kennen doch bestimmt diese Fotos, wo der Strauß scharf gestellt wird und die Braut unscharf. Solche Fotos hat sie gemacht. Was habe ich bekommen? Ich bin scharf gestellt und der Strauss unscharf. Und ich hab irgendwie geschaut weil sie meinte ich bin da eh unscharf. Hochzeitskuss: ein einziges Foto und ich habe auch noch die Augen auf. Sie hat oft genug abgedrückt. Der Kuss wurde sogar noch wiederholt. Usw usw. Das soll ich einfach hinnehmen? Mal hier ein Filter, dann ein anderer Filter... Gäste verunstaltet. 

Ich kann die Fotos öffnen, ich fotografiere selbst. Und jede App kann die Fotos besser bearbeiten. 

Sie hat mir die Übergabe der Rohdaten zugesagt und den Stick erhalten und behauptet ihn auch schon losgeschickt zu haben. Da ist es mir eigentlich egal was üblich und was unüblich ist. Ich kann nicht mal Dankeskarten machen. Kein Album. Nichts. Es kann nicht sein, dass jemand ein Recht darauf hat mir so einen Tag zu zerstören und ich muss es hinnehmen. :-( 

Kommentar von leseratten1 ,

Oje, das klingt richtig schlimm. Das tut mir sehr leid :(

Ja, das klingt so, als hätte die Fotografin handwerkliche Fehler gemacht, die nicht passieren sollten. Sie haben mein volles Mitgefühl.

Ja, ich bin Fotograf und habe erfolgreich Hochzeiten "geschossen".

Bei einem derart miesen Ergebnis hätte ich das Geld zurück gegeben, ein kostenfreies Ersatzshooting im Studio angeboten und einen besseren Bildbearbeiter engagiert, der hoffentlich noch irgendwas in den Fotos retten kann. Und würde mir immer noch Sorgen machen, dass eine Anzeige/Klage ins Haus flattert.

Ich drücke Ihnen die Daumen.

Kommentar von Rosarot1981 ,

Meinen Sie das ironisch? 

Antwort
von Nordseefan, 95

Solange du sie nicht bezahlt hast: ja klar.

Und sie muss dir auch nicht alle Aufnahmen die sie gemacht hat zur Verfügung stellen, sondern darf welche auswählen

Kommentar von Ranzino ,

Sie mag die Fotos gemacht haben,aber Fragesteller ist darauf  abgebildet. Somit kann die Fotografin die Bilder eh nicht anderweitig verwenden. :) 

Kommentar von Rosarot1981 ,

Sie wurde noch vor Ort bezahlt. Sie hat mir von über 1500 Fotos 125 zur Verfügung gestellt. Sie sind fast alle schrecklich, unbrauchbar & schlecht bearbeitet. Paar nur von Blümchen & Schuhen. Unscharf. Ich weiß nicht mehr weiter. So ein Tag lässt sich nicht wiederholen. Sie ist keine ausgebildete Fotografin. 

Kommentar von Nordseefan ,

Das ist natürlich total ärgerlich. ich verstehe gut das du sauer und traurig bist.

Aber ob du/ihr nicht selber ein bisschen Schuld habt, wenn ihr einen (billigen) Fotografen nehmt?

Kommentar von Rosarot1981 ,

Ich finde 300€ für 3 Stunden nicht unbedingt "billig". Es geht aber mehr darum, dass sie zugesagt hat, mir alle Fotos zu senden und es bisher nicht getan hat. 

Kommentar von Nordseefan ,

300 Euro sind nicht viel, die Bilder müssen ja auch gesichtet und bearbietet werden. Die Anfahrt kostet auch.

Aber wenn sie dir alle Bilder zugesagt hat, dann hast du natürlich auch ein REcht auf alle Bilder.

Antwort
von Meandor, 79

Im Regelfall hat die Fotografin die Rechte an den Bildern und wenn Du die Bildern haben willst, oder Fotoabzüge machen willst, hast Du das zu bezahlen.

Kommentar von Rosarot1981 ,

Sie wurde direkt vor Ort bezahlt. 

Kommentar von Meandor ,

Ich gehe nicht davon aus, dass Ihr eine schriftliche Vereinbarung geschlossen habt?

Anzeige ist zwar schön und gut, aber bringt Dir die Bilder nicht. Du müsstest die Herausgabe zivilrechtlich einklagen.

Kommentar von Rosarot1981 ,

Keine Vereinbarung, nein. Auf ihrer Homepage steht aber nirgendwo, dass sie nur einen Bruchteil der Fotos aushändigt. 

Ich dachte ich fange erstmal mit einer Anzeige an. Vielleicht bekommt sie ja "Angst". Also komme ich um einen Anwalt und Gericht nicht herum? 

Kommentar von Meandor ,

Du könntest es mit einer Anzeige wegen Unterschlagung versuchen, aber ob die das gewünschte Ziel erbringt. Die Polizei wird sicher nicht hingehen und Deine Bilder holen; das ist eine zivilrechtliche Sache.

Antwort
von Zakalwe, 86

Dafür hat sie doch sicherlich einen Grund. Der wäre?

Antwort
von Kuestenflieger, 49

dann sollten sie ihr die adresse eines anwaltes senden , den sie bereits  informiert "hätten" ;-))  erst mit wattebäuschchen werfen !   wie sie dann reagiert bleibt offen .


Antwort
von Kuestenflieger, 46

mehr text !

nur gegen geld !?

Kommentar von Rosarot1981 ,

Habe zu schnell abgesendet. Text eben eingefügt. Wird noch freigeschaltet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community