Frage von Tisari, 51

Darf mir die Psychologin eine Rechnung für die Ausfallzeit stellen?

Ich wurde vom Krankenwagen abgeholt und im Krankenhaus behandelt. Danach war ich in einer anschließenden Behandlung beim Neurochirug. Ich habe auf den Anrufbeantworter gesprochen, als ich vom Krankenwagen abgeholt wurde, dass ich zur Therapie leider nicht kommen kann, weil ich ins Krankenhaus komme und mich aufgrund Schmerzen nicht mehr bewegen kann. Ich kenne die Regelung der 24 Stunden bzw. 48 Stunden vorher Termine absagen. Aber, aufgrund meines Falles kann ich nicht vorher wissen, ob ich ins Krankenhaus komme, da am Vortag noch alles in Ordnung war. Ich konnte tatsächlich den Termin nicht wahrnehmen, da die Behandlung und Untersuchungen lange angedauert hatten und ich erst viel später wie mein eigentlicher Termin wieder zu Hause war. Meine Krankenkasse übernimmt die Kosten nicht. Ich habe bereits mit der Krankenkasse gesprochen und den Fall geschildert. Ich finde, das ist eine höhere Gewalt und man kann hier doch nicht auf die Ausfallzeit der Regelung berufen. Es wäre schön, von euch zu erfahren, ob ihr solche Fälle schon gehabt hattet und wie diese ausgegangen sind. Vielen Dank für eure Antworten. Ich finde mich ungerecht behandelt und mir geht's daher mit diesen Gedanken nicht gut.

Antwort
von Schokolinda, 20

ja mußt du bezahlen- die psychologin kann genauso wenig wie du dafür, dass der termin nicht statt fand. hättest du ein hotel gebucht oder eine reise, müßtest du genauso bezahlen, wenn du durch krankheit verhindert bist. wieso sollte ein anderer verdienstausfall haben, nur weil du krank geworden bist.

Antwort
von vierfarbeimer, 51

Lass dir deine ärztliche Behandlung zum fraglichen Zeitpunkt vom behandelnden Arzt attestieren und leg diesen Attest deiner Psychologin vor. Wenn sich daraus ableiten lässt, dass du auf Grund der ärztlichen Intervention nicht absagen konntest, bist du aus dem Schneider.

Kommentar von Tisari ,

Ich habe den Bericht vom Krankenhaus. Des Weiteren könnte ich einen Bericht vom Neurochirurg holen. Aber das, so habe ich das empfunden, interessiert sie nicht. 

Kommentar von Fiddi ,

Es könnte ein Meteroid auf die Erde einschlagen, selbst das würde sie nicht interessieren. Leider gibt es solche Menschen.

Antwort
von Fiddi, 41

ja das kenne ich auch mit anfang 20 war ich auch mal eine kurze Zeit bei einer Psychologin (wobei gebracht hatte dies nichts) und es wurde Winter.

Da ich zu dieser Zeit damals nur mit einem 50ccm Roller unterwegs war und diese Psychologin von meinem zuhause damals etwa 20 km weit entfernt war und sie auch diese komische Regelung hatte, wenn man nicht bis zu 24 Stunden vorher einen Termin absagt, dann sollte man 50 DM zahlen.

Ich hatte bei ihr nachgefragt wie das sei wenn ich einen Termin bei ihr hätte und es an dem Tag über nacht Glatteis gäbe (das ist bei uns nicht unüblich) und ich somit nicht kommen könnte (Busverbindung gab es damals noch nicht), ob ich dann auch die 50 DM zahlen müsse (Weil 50 DM hätte ich mir damals nicht leisten können). Sie sagte das ich dann auch zahlen müsse. 

Ich habe sie weiter gefragt ob sie mir dann die Kosten erstattet wenn ich einen Unfall mit meinem Roller baue, da ich ja kommen muss, weil ich mir die 50 DM nicht leisten könne. Sie sagte nein.

Das war mein letzter Termin bei ihr, denn machte keinen Sinn. Ich fahr doch nicht bei Glatteis mit den Roller und fahre im schlimmsten Fall meinen Roller zu Schrott auf den ich damals angewiesen war und keiner Zahlt MIR dann den Schaden, aber ich solle IHR 50 DM zahlen bei nicht erscheinen. 




Kommentar von Tisari ,

Das kann ich gut nachvollziehen. Ich denke, dass man "höhere Gewalt" von allem anderen unterscheiden sollte. Beim nächsten Psychologen werde ich auf den Unterlagen achten und ggf mit einer Ergänzung erweitern. Wenn der zukünftige Psychologe das nicht machen wird, sehe ich keine Vertrauensbasis und es wird kein Zusammenkommen entstehen. Vertrauen ist gut, allerdings wer schreibt der bleibt. 

Hast Du zeitnah eine neue Therapeutin gefunden?

Kommentar von Fiddi ,

Nö ich brauche auch keinen Psychologen. Mir geht es ohne viel besser als wie mit, diese Erfahrung habe ich in meinem Leben schon öfters gemacht.

Kommentar von Schokolinda ,

sehe ich keine Vertrauensbasis

da wirst du aber lange nach einem psychotherapeuten suchen können. die klauseln gibt es fast bei allen psychotherapeuten, aber auch ärzten oder zahnärzten, damit sich die leute nicht haufenweise termine geben lassen, die sie dann doch nicht einhalten und der behandler dann das nachsehen hat, weil er keine offene sprechstunde mit einem vollen wartezimmer hat, sondern feste termine vergibt und deshalb nicht einfach einen anderen dran nehmen kann.

Antwort
von Tigerkater, 22

Grundsätzlich darf sie das ! Es ist eindeutig eine Frage der Kulanz ! Da sie selbst schon einmal so gehandelt hat, solltest Du sie darauf einmal ansprechen. Sollte sie auch darauf nict reagieren, solltest Du als letzte Möglichkeit die Ausstellung einer eigenen Rechnung für ihr Verhalten andeuten. Letztlich : Diese P. wäre für mich gestorben !

Antwort
von marla80, 43

Ich hatte den selben Vorfall wie du beschreibst...wurde auch vom KW abgeholt, aber meine Therapeutin hat mit das nicht berechnet. Das liegt letzten Endes an deiner Therapeutin. Ich habe eine verständnisvolle Therapeutin...und mit ist das schon öfter passiert, dass ich kurzfristig in dir Psychiatrie mußte. Normalerweise muss ich auch spätestens 24h vorm Termin absagen.

Ich finde das nicht in Ordnung von deiner Therapeutin. ..das ist definitiv höhere Gewalt

LG

Kommentar von Tisari ,

Ich dachte, dass sie es als Notfall sieht und Kulant reagieren würde mit Verständnis. Zumal sie selbst bei mir ebenso mal einen Termin abgesagt hatte. Ich war schon fast auf dem Weg zu ihr. 

Kommentar von Fiddi ,

Das solltest Du ihr auch in Rechnung stellen. Wenn sie ebenfalls einen Termin so kurzfristig absagt.

Antwort
von Annie1990, 41

Ja sowas kommt vor, darf auch verrechnet werden.

Lg

Kommentar von Tisari ,

Ok. Danke für deine Rückmeldung.

Antwort
von mychrissie, 20

Es gibt Fälle, in denen man zweifelsfrei im Recht ist und solche, in denen man ganz klar im Unrecht ist.

Dazwischen gibt's noch einen Graubereich, in dem kommt man mit Höflichkeit und Freundlichkeit oft am weitesten.

Antwort
von Pfaffenhofener, 45

Dein Story ist viel zu ausführlich mit nicht relevantem Zeug.

Also, Du hattest einen Termin, konntest ihn aber nicht wahrnehmen und hast xx Stunden vorher abgesagt.

Natürlich kann die Psycholigin ihr Geld verlangen, es ist ja nicht Ihre Schuld. Oder steht im Vertrag drin, daß Du xx Stunden vorher kostenlos absagen kannst? Falls nein, wäre es höchstens Kulanz, aber die Psychologin wird vor allem auch deswegen arbeiten, weil sie selbst Rechnungen zu bezahlen hat.

Kommentar von Tisari ,

Ok. Danke für deine Antwort. Ich sehe es so, dass es kein faires Miteinander war. Da sie bei mir auch mal einen Termin abgesagt hatte, obwohl ich schon auf dem Weg zu ihr war. Daher bin ich von ihr menschlich gesehen enttäuscht. Sie hätte das Thema ansprechen können, aber ebenso sagen können, dass Sie Verständnis für meine Sache hat und sie mir aus Kulanz das nicht berechnen würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community