Frage von kraftwerk1155, 56

Darf mich mein Chef in diesem Fall entlassen?

Ich arbeite seit einigen Wochen in einer neuen Firma (Probezeit ist schon vorbei),, welche Maschinenteile für Automobilhersteller entwickelt. Ich bin im Kundendienst beschäftigt. Neulich nach Feierabend meinten einige Kollegen zu mir, das man in dieser Firma über das Wochenende erreichbar sein muss und Bereitschaftsdienst leisten muss, wenn ein Kunde anruft und etwas zu reparieren ist. In meinem Vertrag steht davon nichts, nur die normalen Arbeitszeiten von MO bis FR. Ich habe alles genau durch gelesen. Ich habe dies auch meinen Kollegen gesagt, das ich nur das mache, was im Vertrag steht. Sie meinten dann, das das keine gute Idee wäre, da ich dann schneller weg bin als ich denken kann, da der Chef sehr streng ist. Sie haben auch gesagt, wenn man erfolgreich sein will muss man immer mehr tun, als wie im Vertrag und das sie auch oft das WE einsprangen. Was kann ich tun?

Antwort
von Mnedlock, 6

es gilt nur was im Vertragsteht wo mann unterschrieben hat da kann kein Chef sagen am samstag arbeiten wei wenn es so währe muss es im Vetrag drin stehen ansonsten muss mann es nicht und es ist kein Kündigs grund

Antwort
von h3nnnn3, 17

mit dem chef sprechen!?!

das im vertrag geregelte gilt. er kann dich nicht feuern, wenn du nicht vereinbarte zusatzleistungen nicht ausführst! bist du einverstanden, so wäre eine erweiterung (natürlich auch mit entsprechend mehr bezahlung) des vertrags sinnvoll. wenn du nicht willst, kann er dich aber natürlich auch nicht zwingen! schließlich hat ER ja den vertrag aufgesetzt bzw. aufsetzen lassen!

das problem ist: wenn der chef dich loswerden will, wird er dich auch los. auf die eine oder andere weise.

also entweder konfrontation mit kündigungsrisiko oder akzeptieren und ärgern, dafür aber drin bleiben.

kurz: friss oder stirb

Antwort
von Flintsch, 21

Lass dich nur nicht ausnutzen. Vertrag ist Vertrag, da kann dein Chef nicht einfach über deine Freizeit bestimmen. Es gibt ja auch eine gesetzliche Regelung zur Freizeit, an die sich dein Chef zu halten hat. Eine Kündigung aus dem Grund, hätte vor dem Arbeitsgericht keine Chance.

Antwort
von Deepdiver, 16

Du handelst schon ganz richtig.

Was im Arbeitsvertrag steht ist Pflicht für beide Seiten. Alles andere muss neu ausgehandelt werden.
Wenn er also Bereitschaftszeit am WE verlangt, muss es auch im Vertrag mit aufgenommen werden. Es muss dann auch über die Vergütung gesprochen werden.

Ansonsten gilt deine Arbeitszeit von Mo bis Fr so wie im Vertrag. und so einfach kann er dich dadurch nicht kündigen. Er wird natürlich Gründe suchen, das sollte dir klar sein, aber wenn du dich immer genau an die Regeln hältst, kann er nicht machen.

Er wird dann vor jedem Arbeitsgericht mit seiner Kündigung nicht durchkommen.

Antwort
von Psylinchen23, 12

Dein Chef hätte dir das von Anfang an sagen müssen das du auch am Wochenende das und das mal tun musst und ob du zb. ein Problem damit hast. Das hätte er fragen müssen wenn es wichtig wäre. 
Ich würde nicht auf das hören und dich nicht verunsichern lassen. Wenn es dich stresst geh zu deinen Chef und sag Ihm das du das gehört hast von deinen Kollegen und wie du dich jetzt verhalten sollst ob das stimmt...

Antwort
von randomuser20, 26

Wenn es auch nicht im kleingedruckten deines Arbeitsvertrags steht, dann kann er dich auch nicht einfach so raus werfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten