Darf mich mein Arbeitgeber zum impfen zwingen?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Nein, dein Arbeitgeber kann dich nicht zu einer Impfung zwingen, da eine Impfung juristisch immer eine Körperverletzung ist, die dein Einverständnis voraussetzt. Ich gehe davon aus, dass du deine Gründe hast, skeptisch gegenüber Impfungen zu sein.

In bestimmten Branchen sind allerdings bestimmte Impfungen (z.B. Hepatitis) Voraussetzung, dass du eine Tätigkeit überhaupt ausführen darfst. In einem solchen Fall könnte dich der Arbeitgeber sogar entlassen, da du dann die persönlichen Voraussetzungen für die Ausübung deiner Arbeit nicht mehr erfüllst.

In deinem Fall sehe ich das nicht als gegeben an. Ich kann jedoch auch den Arbeitgeber verstehen, der das Risiko, dass seine Arbeitnehmer wegen einer Influenza wochenlang ausfallen, minimieren will. Gerade in Arbeitsbereichen mit einer hohen Kundenfrequenz kann das für einen Arbeitgeber schon mal ziemlich prekär werden, wenn sich seine Leute reihenweise anstecken und dann - womöglich gleichzeitig - lange ausfallen.

Ich plädiere dafür, möglichst immer beide Seiten zu sehen und dann seine Entscheidung zu treffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Nein, es gibt keine gesetzliche Verpflichtung, an Grippeschutzimpfungen teilzunehmen. Du kannst dieser Aktion einfach fernbleiben und der Arbeitgeber hat keinerlei Chance, dich dazu zu zwingen. Du hast die freie Wahl.
  • Die Grippeschutzimpfung ist zudem seitens der ständigen Impfkomission des verantwortlichen Robert-Koch-Instituts nur für bestimmte Risikogruppen empfohlen, z.B. Senioren, Schwangere, bestimmte chronisch Kranke oder im Pflege- und Krankenhausbereich beschäftigte Personen. Prinzipiell ist die Grippeimpfung schon eine gute Sache, auch wenn sie aufgrund der Vielzahl der Virustypen nicht immer eine Grippe verhindern kann.
  • Du schreibst ja leider nicht, in welchem Bereich du beschäftigt bist. Für Krankenhaus- und Pflegepersonal ist eine Grippeimpfung sehr sinnvoll und sollte geradezu Zwang werden, weil sich Impfgegner hier nicht nur selbst gefährden, sondern auch ihre Patienten erheblich gefährden und zur Verbreitung der Grippe beitragen.
  • Du solltest zudem deine grundsätzliche Einstellung zu Impfungen überdenken. Impfungen sind grundsätzlich sehr wünschenswert und nützlich. Die Gefahren werden in bestimmten Kreisen weit überzeichnet und der erhebliche Nutzen ausgeblendet. Ausgerechnet die Grippeimpfung ist aber für den Durchschnittsbürger aber verzichtbar.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Herr weis das jedoch auch und will mich jetzt dazu zwingen.

Das kann er nicht, und es wundert mich, dass ein Arbeitgebe so etwas überhaupt versucht.

Es ist nur eine Grippe Impfung die niemand braucht da die sich eh jedes jahr verändert.

Für ältere Personen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem ist diese Impfung durchaus sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoSwSoul
22.11.2016, 08:19

Ich hin gegen bin jedoch erst 19 und habe ein ein gutes Immunsystem

1

Jedes Jahr sterben tausende Menschen allein in Deutschland an Grippe und wenn ich an die Spanische Grippe denke, so waren es gerade junge, kräftige Menschen, die daran starben. Das nur als Hinweis auf deine Reaktion "ich bin jung und gesund".

In Deutschland gibt es keine Impfpflicht mehr, nur bei der Bundeswehr gibt es doch bestimmte Impfvorschriften. Dein AG kann dich also nicht zwingen.

Natürlich muss man sich jeden Jahr gegen Grippe impfen lassen, eben weil sich die Virentypen ändern. Aber deswegen "braucht niemand" zu titulieren ist äußert gewagt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenns nicht im Arbeits/Dienstvertrag ausdrücklich vorgesehen und von beiden Seiten unterschrieben ist (z.B. für Personen in gewissen Bereichen des Gesundheitswesens), brauchst Du Dich nicht pieksen zu lassen. Die Unversehrheit des Körpers ist ein Grundrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoSwSoul
22.11.2016, 08:17

Stand nix im vertrag. Dem entsprechend wollte ich auch fragen

0

Grippe? Na denn, vier meiner Nachbarn sind vor vier Jahren daran gestorben, zwei weitere waren 6 Monate dienstunfähig zu Hause im Bett mit Versorgung durch die Nachbarn.

Wir bezahlen den besseren Impfstoff (rd. 20 EUR) sogar selbst, weil die gesetzliche Kasse zopfig ist.

Gute Gesundheit, denn bei Erkrankung droht ja Lohnforzahlung durch den AG und die nächste Liste für die Kündigung steht intern, wetten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedoch hat er mich angemeldet 

anmelden darf er Dich , zwingen jedoch nicht.

Es ist nur eine Grippe Impfung die niemand braucht da die sich eh jedes jahr verändert.

Ob sinnvoll oder nicht , darüber kann man streiten.

Auch der Impfstoff wird jedes Jahr an die veränderten Viren angepasst

Bei geschwächtem Immunsystem ist es durchaus sinnvoll 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf er nicht.
Aber was soll die ganze Aufregung. Gehe zum vereinbarten Termin zu Eurem Betriebsarzt, sage, daß Du nicht geimpft werden möchtest und die Sache hat sich damit erledigt.
Der Betriebsarzt wird Dich gegen Deinen Willen nicht impfen.
Und Dein Vorgesetzter kann dagegen nichts tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Dein Arbeitgeber kann dich zu keiner Impfung zwingen. Bei Grippeschutzimpfungen werden vorab eigentlich Abfragen gemacht, wer an solchen Aktionen teilnehmen möchte. Also, wenn du für dich darin keinen Sinn erkennst, bleibst du der Impfung einfach fern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann dich dein Arbeitgeber nicht dazu zwingen. Geh hin zu dem Termin und verweigere die Impfung. Der Betriebsarzt ist dem Arbeitgeber gegenüber zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoSwSoul
22.11.2016, 08:19

Jo Danke werde ich so machen

0

wichtig; in welchem Beruf arbeitest du, da könnte es so sein. 

in den meisten Berufen kannst das eh vergessen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitest Du im Gesundheitswesen oder in der Gastronomie? Nur dann kann der AG verlangen, dass man geimpft ist.

In jedem anderen Betrieb geht das den AG absolut nichts an, ob man sich gegen Grippe impfen lässt.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoSwSoul
22.11.2016, 08:18

Arbeite in der werbe Industrie und bin meistens den ganzen Tag im Büro  

0
Kommentar von suessf
22.11.2016, 08:20

Nein, selbst im Gesundheitswesen darfst du nicht gezwungen werden zu einer Impfung, die du nicht willst. Alles andere wäre mir sehr neu :-)

Eine einzige Ausnahme gibt es beim Militär.

0
Kommentar von Matzesmaus
22.11.2016, 08:23

Das ist so nicht korrekt. Der Arbeitgeber kann eine Impfung nahelegen, verlangen kann er es nicht.

0

In einigen Berufen (z. B. Gesundheitswesen) sind einige Impfungen Voraussetzung.

Das scheint bei dir aber nicht der Fall zu sein und die Grippeschutzimpfung gehört sowieso nicht dazu.

Also kurz und knapp: Er kann und darf dich nicht zwingen. (Und der Arzt hat dem AG gegenüber Schweigepflicht.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Es gibt keine Impfpflicht - ausgenommen beim Militär.

Eine gute Seite für Informationen und Hilfe ist z.B. die hier: http://www.impfen-nein-danke.de/recht-impfen/impfempfehlungen-verfassungswidrig/ oder auf dieser Unterseite: http://www.impfen-nein-danke.de/recht-impfen/arbeitgeber-verlangt-impfung/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RoSwSoul
22.11.2016, 08:20

Vielen Dank muss mich da bisschen informieren 

0

Nein

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das darf er nicht - anstatt einer Grippeimpfung hat uns mein Arbeitgeber immer ausreichend Obst auf seine Kosten zur Verfügung gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein zwingen kann er dich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das darf er nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In bestimmen Berufszweigen, z. B. Krankenpflege, Altenpflege, sind bestimmte Impfungenpflicht.

Jedoch zu einer Grippeimpfung kann und darf dich ein Arbeitgeber nicht zwingen.

Hier verstößt er gegen geltendes Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung