Frage von Arthur1203, 98

Darf mich der Arzt einfach weg schicken?

Moin.

Ich habe mir am Dienstag meinen Finger verletzt. Mittwoch war dieser dann sehr blau, dick und tat höllisch weh. Ich schätze mal verstaucht oder geprellt. Ich dachte das vergeht aber heute morgen habe ich mich spontan entschlossen zum Arzt/Chirurgen zu gehen. Dieser hat mich dann einfach weg geschickt weil ich ja keinen Termin habe und hat mir dann einen Termin im Januar, also in einem Monat, angeboten. Darf er mich einfach weg schicken obwohl mein Finger verstaucht oder gar gebrochen sein könnte?

Danke im voraus. :)

Antwort
von Nordseefan, 42

Ein Chirurg ist ein Facharzt. Deswegen darf er dich wegschicken, wenn du keine Überweisung hast. Oder du musst die Behandlung aus eigener Tasche zahlen.

Da die Erkrankung zwar schmerzhaft, aber nicht lebensbedrohlich ist, hat er schon richtig gehandelt. Zumindest was das gesetzliche betrifft. Moralisch kann man sicherlich streiten. Auf der anderen Seite: Wenn alle gleich zumFacharzt statt zum Hausarzt gehen würden, dann müssten die die einen Termin haben auch ewig warten und evtl wieder wggeschickt werden, denn auch ein Arzt kann nicht rund um die Uhr arbeiten

Antwort
von lyka01, 32

Kommt mir bekannt vor. Hab mir im Juli den Mittelfinger im Holzspalter gequetscht und gebrochen und bin damit in die Notaufnahme. Dort wurde quasi Notversorgt und übers We Verbandswechsel betrieben und Montag sollte ich mich bei einem Chirurgen vorstellen.

Da ging es mir genauso, offener Bruch und der Arzt hat mich wegen Überlastung einfach weg geschickt. Haben dann im Umkreis zich Praxen angerufen und hatten noch 3 weitere mit "Ne frühestens in 2 Wochen, wir sind voll". Der vierte Anruf brachte dann eine Gemeinschaftspraxis die nur mit dem Kopf schüttelte als ich erzählte, das ich dauernt abgewiesen wurde und konnte sofort kommen. Ganz ohne Termin

Ich denke das es Rechtens ist, wenn der Arzt überfüllt ist und abwägt ob es ein Notfall ist oder nicht. Immerhin liegt man mit einem vielleicht gebrochenem Finger nicht im sterben. Dann wäre es wohl unterlassene Hilfeleistung.

Da hilft nur Gelbe Seiten und die Chirurgen durchtelefonieren.


Antwort
von miwe1998, 28

Ich glaube wenns keine notfallpraxis ist darf er das

Kommentar von Delveng ,

Nein, das glaube ich nicht.

Kommentar von aribaole ,

Als Niedergelassener Chirurg ist er auch Unfallarzt. Die Dienstspritze (Anmeldung) hätte ihn auch ohne Termin zum Arzt vorlassen müssen. Das war Unterlassene Hilfeleistung!

Antwort
von wolfram0815, 30

Das darf er nicht! Du bist ja ein Notfall! Ich weiß jetzt nicht, wie schlimm du Schmerzen hast, oder wie schlimm die Verletzung ist. Er wäre dann sicher auch haftbar, wenn bleibende Schäden zurück bleiben!

Kommentar von konstanze85 ,

Sofern das keine Notfallpraxis war, gehören Notfälle eben ins Krankenhaus bzw. die nächste Notaufnahme. Eine schlichte Arztpraxis mit Terminvereinbarung ist da nicht der richtige Ansprechpartner, da könnte man mit einem verstauchten Finger auch zum Zahnarzt gehen.

Kommentar von wolfram0815 ,

Kommt drauf an: 1.) Er hat mit einer Akuterkrankung ja einen Termin im nächsten Jahr bekommen. 2.) Wenn er nicht nicht zuständig ist, muß er sagen, wo er hin muß. 

Kommentar von konstanze85 ,

Er hatte das Recht dazu ihn wieder wegzuschicken und darum gehts ja. Moralisch kann man darüber streiten, aber im Unrecht war er nicht. Der TE sollte in die Notaufnahme gehen oder es vielleicht mal bei einem Allgemeinarzt versuchen. Chirurgen sind Fachärzte, die eigentlich eh nur mit Überweisung arbeiten.

Kommentar von wolfram0815 ,

Du kannst du jedem Arzt mit Kassenzulassung ohne Überweisung. Aber egal. Ärzte gibts eh genug!

Antwort
von konstanze85, 32

Für Notälle ist ein Krankenhaus/eine Notaufnahme zuständig. Bei Arztpraxen ist das eben so ein Ding.

Kannst es ja nochmal bei einem anderen Arzt versuchen.

Antwort
von AmandaF, 40

Der Arzt setzt voll auf Selbstheilung.

Geh zur Notaufnahme ins Krankenhaus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten