Frage von Loveanimals1, 197

Darf meine Sportlehrerin das einfach tun?

Hallo, ich bin Diabetiker Typ 1 und bin 16 Jahre alt.
Heute hatte ich Sportunterricht. Vor der Stunde Messe ich immer meinen Blutzucker, der heute leider bei 300 lag. Dies sagte ich meiner Lehrerin, die aber meinte dass ich trotzdem mit beim Sportunterricht machen soll da sie der Meinung war, das sich der Zucker dadurch senken würde. Ich sagte ihr, dass dies nicht der Fall ist und ich eher höher als tiefer vom Wert her gehen würde. Leider wollte sie es mir nicht glauben und sagte, dass das was ich mache Arbeitsverweigerung ist und ich mit einem Verweis rechnen kann. Da ich keine Lust auf Stress hatte, habe ich einfach mitgemacht und war den ganzen Nachmittag lang total hoch...
Meine frage ist jetzt, ob sie das einfach so machen kann? ...war heute sehr mühsam den Blutzucker wieder in den Griff zu kriegen.
Bin über jede hilfreiche Antwort sehr dankbar👏🏻 Danke im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DanaBerlin, 49

Hey

Bei so viel Unwissenheit seitens Deiner Lehrerin kann man ja nur noch den Kopf schütteln. Zu verlangen, sich bei einer Hyperglykämie (Überzuckerung) noch sportlich zu betätigen, grenzt an Körperverletzung.

Bei einem Wert dieser Höhe schüttet der Körper Ketone aus. (Diese kannst Du mit einem Ketonkörper-Test nachweisen). Wenn dies der Fall ist, solltest Du dich körperlich nicht mehr betätigen! 

Du solltest, wie hier schon von anderen erwähnt, unbedingt das Gespräch mit der Lehrerin suchen. Am besten in Begleitung Deiner Eltern bzw. anderer Erziehungsberechtigter. Auch würde ich mit Deinem Internisten/Diabetologen darüber sprechen und ihn bitten, eine Leitlinie für das Verhalten bei Hyper- und Hypoglykämien für Deine Lahrer aufzusetzen, damit so etwas in der Zukunft nicht mehr passiert.

Es wird in Deinem (Diabetes-)Leben sicher noch öfter Leute geben, die meinen, alles besser zu wissen und Dich auffordern, Dich an „Vorschriften“ zu halten. Aber DU bist es der krank ist und DU bist es der mit den Konsequenzen leben muss. Auch wenn es manchmal schwerfällt, sei selbstbewusst und handele so, wie es Dir beigebracht wurde und wie es das Beste für Deine Gesundheit ist.

Gruß, Dana (Seit 30 Jahren Typ 1 Diabetikerin)

Antwort
von Cassiopeija, 40

Schwimmakadenie und DanaBerlin haben einen guten Vorschlag gemacht, ich würde auch so vorgehen.

Vielleicht noch eine kleine Erklärung. Wir Menschen sind "leider" sehr unterschiedlich, was Körperreaktionen betrifft. Dies passiert auch bei Diabetes und auch bei Typ 1.

Normal ist es tatsächlich so, das Sport den Blutzucker senkt, da die Muskeln zusätzlich Glucose verbrauchen. Wenn Du schon eine Weile Diabetes hast, weisst Du vermutlich von Schulungen, das man vor dem Sport weniger Insulin spritzen soll, damit man nicht in eine Hypo gerät.

Nun ist es aber so, das bei sehr starker körperlicher Anstrengung genau das Gegenteil passiert. Der Körper spürt das starke absacken des Glucosespiegels und die Leber reagiert mit einem starken Glucoseausstoss der dann nach einem kurzfristigen Absenken zu einem massiven Anstieg führen kann. Falls Du ein CGM oder ein Freestyle Libre hast, würde sich das auch ganz leicht nachweisen lassen.

Wie gesagt, wir reagieren alle ein wenig anders und vielleicht bzw. vermutlich ist es bei Dir so, das eben "normale" sportliche Betätigung schon diesen Glucosausteausch der Leber bewirkt und Du deshalb mit Deinem Blutzucker zu kämpfen hast, um ihn wieder unter Kontrolle zu bekommen.

Ich denke, Deine Sportlehrerin weiss nichts von derartigen Reaktionen. Ein Gespräch mit der Sportlehrerin und Deinen Eltern währe sicher vorteilhaft. Eventuell auch ein Anruf Deines Diabetologen bei der Lehrerin. Nicht für Schuldzuweisungen, sondern um zu erklären und das Verständnis zu wecken.

Nebenbei, wegen einer Weigerung, an einer Sportstunde nicht teilzunehmen, weil bereits erhöhter Blutzucker vorhanden war, führt zu keinem Verweiss und würde vor jedem Verwaltungsgericht sang- und klanglos untergehen. Die Drohung war also absolut albern. ;)

Antwort
von Schwimmakademie, 35

Guten Morgen,

so etwas ist immer sehr schwer zu beurteilen. Mein Ansatz wäre, das Gespräch mit der Lehrerin zu suchen. Wenn Sie deinen Ausführungen keinen Glauben schenken kann, versuche es mit deiner Mutter.

Ich muss gestehen, dass auch ich manchmal nicht weiß, ob jemand einen Grund vorgibt oder dies der Fall ist, besonders wenn die Probleme auftreten, nachdem ich das Stundenprogramm mitgeteilt habe.

Wenn du aber nach der Stunde oder in einer Pause mal zhu ihr gehst und ihr erklärst was der hohe Zucker mit dir macht sollte sie dafür empfänglich sein.

Wenn sie dies nicht ist kann du ihr sogar noch eine Chance geben und das Ganze mit deinen Eltern wiederholen.

Den Weg zur Schulleitung würde ich nur dann beschreiten, wenn mit ihr keine Einigung zu erzielen ist. Wichtig ist, dass sie die Chance bekommt den Fehler einzusehen.

Auf jeden Fall aber solltest du etwas tun, denn den ganzen mit einem 300+ rumlaufen ist äusserst suboptimal und sollte sich nicht wiederholen.

LG

Expertenantwort
von Lirin, Community-Experte für Diabetes, 21

Hallo!

Auch ich würde dir raten dich an deinen Arzt zu wenden! Mit einem Schreiben von ihm wird sich alles klären.

Vielleicht schreibst du dir noch deine Werte an diesem Tag auf oder du druckst dir die Werte aus. So sieht dein Arzt wie dringend ein Schreiben von ihm notwendig ist.

Ich hoffe, du hattest noch keine Probleme, wenn du etwas essen musstest, weil du unterzuckert warst! Sollte das auch schon mal vorgekommen sein, dann wäre wohl ein Schreiben mit allen Verhaltensmaßnahmen aufgesetzt werden. Das kannst du dann mit einem Elternteil beim Direktor abgeben, mit der Bitte alle Lehrer zu informieren.

Ihr solltet das nicht nach einem Vorwurf aussehen lassen, sondern einfach als Info für alle.

Ich wünsch dir alles Gute und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin

Antwort
von reverse95, 80

Hi,

deine Sportlehrerin scheint wohl zu glauben, sich besser mit deiner Krankheit auszukennen, als du selbst ...

Natürlich darf sie es nicht als Arbeitsverweigerung ansehen, wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht beim Sport mitmachen kannst. Mit ihr darüber zu diskutieren, bringt aber wenig ... Lehrer eben.

Mein Vorschlag: Gehe zu deinem Arzt und erzähl ihm von dem Vorfall. Bitte ihn, dir einen formellen Brief zu schreiben, in dem er deiner Sportlehrerin erklärt, was die Folgen deiner Diabetes-Erkrankung sind und warum du bei erhöhtem Blutzucker keinen Sport machen solltest. Diesen Brief lässt du dir samt Unterschrift und Praxis-Stempel mitgeben, kopierst ihn und gibst das Original bei deiner Sportlehrerin ab. Dann wird sie einsehen, dass du bei einem Blutzucker von 300 keinen Sport mitmachen darfst.

Viel Erfolg!

Kommentar von reverse95 ,

Ich ergänze noch:

Viele schreiben hier, dass du das sofort der Schulleitung melden sollst. Das sehe ich anders. Sie hat dich ja nicht nachdrücklich dazu gezwungen, Sport mitzumachen. Sie hat "nur" gesagt, dass du, wenn du nicht mitmachst, mit nem Eintrag wegen Arbeitsverweigerung rechnen musst.

Klar, das war falsch, aber mit Sicherheit nicht so daneben, dass sie deshalb ihren Job verlieren wird, wie manche hier schreiben.

Deshalb meine Idee: Versuche es erst mit dem Brief vom Arzt. Damit sollte sich das erledigt haben. Wenn sie es aber immer noch nicht einsieht, dann gehst du noch während der Sportstunde zum Schulleiter - mit dem Brief. :)

Kommentar von Mikkey ,

aber mit Sicherheit nicht so daneben...

Aber sicher, hast Du schon einmal von "Misshandlung von Schutzbefohlenen" gehört? Die Drohung mit dem Verweis kommt gegenüber einem/r Minderjährigen einer Nötigung gleich.

Kommentar von reverse95 ,

Was hat es denn mit Misshandlung Schutzbefohlener zu tun, wenn die Lehrerin aus einem Irrglauben heraus mit Konsequenzen droht, sollte sie keinen Sport mitmachen? Nochmal: Sie hat sie nicht dazu gezwungen.

Kommentar von reverse95 ,

Wenn die Androhung eines Verweises gegenüber Minderjährigen "Nötigung" gleichkäme, hätten alle Lehrer keine Jobs mehr.

Antwort
von Mikkey, 53

Beschwere Dich halt bei der Schulleitung.

In Zukunft lasse Dich nicht ins Bockshorn jagen. Ich habe selbst nicht viel Ahnung von Deiner Krankheit, wenn Du Dir aber sicher bist, was Du machen kannst und was Dir schadet, dann verhalte Dich entsprechend.

Kommentar von ulrich1919 ,

Die Lehrerin ist zusätzlich anderswo falsch informiert. ,,Arbeitsverweigerung" gilt wenn man einen bezahlten Arbeitsvertrag hat. Das hat mit der Schule nichts zu tun.

Antwort
von Ketzer84, 68

Sag ihr das nächstemal, das sie das nicht beurteilen kann, da sie in der Schule nicht gut genug war um Medizin zu studieren und sie jetzt eben als drittklassige Lehrerin ihr dasein fristen muß und sie lieber bei ihren sachen bleiben soll, anstatt die Diagnose eines Arztes anzuzweifeln!

Antwort
von EurovisionKing, 5

Sie darf das nicht!
Du hättest einfach nicht mitmachen müssen weil es nachweislich gefährlich sein kann!

Antwort
von JamesMontgomery, 55

Was hat der hohe Blutzucker mit dem Sport zu tun, was hättest du sonst gemacht wenn nicht Sport? 

Kommentar von reverse95 ,

Sich ausruhen. Diabetes = Krankheit.

Kommentar von JamesMontgomery ,

Sport treibt den Blutzuckerspiegel nach unten, weshalb es vorteilhaft ist, bei einem sonst schon niedrigen Blutzucker 1-2BW zu sich zu nehmen, um nicht in eine Hypoglykämie zu kommen. Ausruhen ist da definitiv falsch, entweder du hättest dir Insulin gespritzt, oder beim Sport mitgemacht, oder eventuell beides.

Kommentar von DanaBerlin ,

@JamesMontgomery

Dies gilt für einen leicht erhöhten Blutzucker unter einem Wert von 200. Ab einem Wert von 250 spricht man von einer Hyperglykämie, die in der Regel mit der Ausschüttung von Ketonen einhergeht. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ist Sport Gift für den Körper. Das gehört zu den ersten Tatsachen, die einem Typ 1 Diabetiker beigebracht werden.

Gruß, Dana (Seit 30 Jahren Typ s Diabetikerin)

Kommentar von JamesMontgomery ,

Dana, da ich nun seit je her auch etwa 10 Jahren mit Diabetes Typ 1 lebe, weiss ich genau, wie sich Sport auf meinen Blutzuckerspiegel, auswirkt, das hat mir ebenso mein Diabetologe erzählt. Einfach mal wenn man einen Blutzucker von über 15 hat Sport zu treiben, das bewirkt wunder. Ausserdem muss man, wenn der Blutzuckerspiegel so hoch ist, sowieso Insulin spritzen und nicht auf die nächste Mahlzeit warten.

Antwort
von Samissimolin, 66

Nein melde das, dafür kann sie ihren Job verlieren.
Einfach so die Gesundheit eines Schülers gefärden ..

Antwort
von applegeek, 59

Auf gar keinen Fall darf sie das, melde das sofort der Schulleitung. Umgehend!!!

Antwort
von h3nnnn3, 54

du kannst sie ja das nächste mal fragen, an welcher universität sie ihr medizinstudium abgeschlossen hat und ob sie dir ihr diplom zeigen kann ....

Antwort
von BEAFEE, 41

Ob sie das darf, weiß ichl eider nicht, aber Du solltest mit Deinem Arzt darüber sprechen. Vielleicht schreibt er Dir ein Attest ? Aber schau hier....

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community