Frage von Libella871, 64

Darf meine Psychotherapeutin, bei der ich seit einem halben Jahr wg Eheproblemen in Behandlung bin, gegen meinen Willen meinen Mann auch als Patient annehmen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Seanna, 20

Es gibt kein Gesetz dagegen, aber kein professionell arbeitender Psychotherapeut würde das tun - schon gar nicht bei Konflikten oder gar Gewalt (auch emotional) in der Ehe!

Das zerstört jegliches Vertrauensverhältnis und schadet ggf sogar einem oder beiden Patienten. Außerdem kann sie nicht beiden Klienten gleichzeitig in ner Einzeltherapie gerecht werden. Sie steht ja immer auf der Seite des Klienten - und wenn der Ex-Partner auch Klient ist, besteht da ein massiver Konflikt.

Ergo: ABSOLUT unprofessionell, ich kenne keinen Therapeuten, der sowas tun würde (nicht mal gute Freundinnen, wenn es vorher bekannt ist, auch nicht Eltern/Kind, auch wenn sie nicht wg Konflikten miteinander kommen sondern zb einer wg Depression der andere wg Zwängen..).

Ich würde mich damit an die Psychotherapeutenkammer wenden und mir zusätzlich schleunigst einen professionellen Therapeuten suchen, damit du nicht noch zusätzlich Schaden nimmst.

Hinsichtlich der ethischen Aspekte kann sicher auch dein Hausarzt eine erste Beratung leisten.

Kommentar von schloh80 ,

Die Antwort ist nicht korrekt. Denn das verstößt gegen die Berufsordnung, und diese Verstöße werden auch bei Anzeige gerichtlich verfolgt (innerhalb der Kammer ohnehin).

Antwort
von Libella871, 10

Vielen Dank für Eure prompte Unterstützung!

Mein Problem bei der Sache ist, dass ich mich demnächst von meinem Mann scheiden lassen werde. Ich habe die Psychotherapeutin damals um Hilfe gebeten, weil mein Mann psychische Probleme hat und mir das Leben zur Hölle macht. Trennen will er sich nicht und versucht, mich einzuschüchtern. Ich empfand es als eine weitere Grenzüberschreitung von ihm, zu meiner Therapeutin zur Einzeltherapie zu gehen. Von der Therapeutin finde ich es auch nicht in Ordnung, meinen Mann, wegen dem ich bei ihr in der Therapie bin, als Klient aufzunehmen. Ich dachte, es gäbe so etwas wie ein Verhaltenskodex für Therapeuten, die solche Interessenkonflikte verbietet.

Kommentar von Buddhishi ,

Danke, Libella871,

das hatte ich auch so verstanden. Klar, ist das unprofessionell von der Therapeutin, aber ob Du Dir jetzt auch noch den Stress antun solltest, die Psychotherapeutenkammer einzuschalten? Naja, das ist Deine Entscheidung, aber ich fände es wichtiger, Dich auf den Schritt der Scheidung zu konzentrieren. Falls Du dazu Tipps brauchst, schreibe mich gerne an :)

LG Buddhishi

Antwort
von Libella871, 11

Vielen Dank für Eure Antworten!  Alle habt bestätigt, was mein Gefühl bei der Sache war. Ich werde die Kammer einschalten, da ich die Befürchtung habe, mein Mann wird die Therapeutin auf  seine Seite ziehen wollen und sie möglicherweise mit irgendwelchen Schreiben fürs Gericht beauftragen. Er ist sehr manipulativ und Geld hat er leider auch ... Es geht vor allem um unser gemeinsames Kind - jetzt fällt ihm ein, dass er auch Vater ist und will eine 50-50 Betreuung durchsetzen. Was für mich, im Sinne des Kindeswohls, nicht akzeptabel ist, da er sich bis jetzt (8 Jahre lang) diesbezüglich kaum eingebracht hat. Aber dies ist ja der einzige Punkt, an dem ich verwundbar bin, also will er mich mit dem Kind erpressen.

Antwort
von Buddhishi, 29

Hallo Libella871,

selbstverständlich, sie hat die freie Entscheidung, wen sie als Klienten aufnimmt. Sie kann Dich allerdings nicht zwingen, gemeinsame Sitzungen mit ihm abzuhalten.

Ob eine Aufnahme eines Ehepartners als Klienten allerdings sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Ich täte es nicht, weil ich denke, es würde das Vertrauensverhältnis empfindlich stören ;-)

LG

Antwort
von traktator, 13

Ja, und das muss nichts mit der Bezahlung zu tun haben, zahlt der Mann denn beide?

Wenn die Psychologin ein Profi ist, (und du hast ja vertrauen) kann Er/Sie selbstverständlich frei die Klientel behandeln.

Antwort
von Neutralis, 11

Ich denke schon. Ob man das tun sollte ist eine andere Frage, aber für Geld...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten