Frage von Mefista, 260

Darf meine Nachbarin meine Kinder (heimlich) fotografieren?

Meine Kinder spielen draußen, richten keine Schäden an, es ist auch ein Spielplatz im Hof, und immer wenn sie hinterm Haus sind, wo sie sich meist nur bis zu 15 Min. aufhalten und dann weiter ziehen, wo Wiese und die Balkone sind, fotografiert eine ältere Dame aus dem Haus meine Kinder.

Was sie damit vorhat ist uns unklar. Jedenfalls fühlt sie sich durch meine Kinder gestört, obwohl sie eher selten ums Haus spielen, da sie meist andere Möglichkeiten in Anspruch nehmen, es aber halt immer wieder mal nicht anders geht.

Selbst sprach sie mich noch nicht darauf an, ich sie auch nicht, weil ich mir davon überhaupt nichts verspreche.

Ich suchte im Internet und auch hier, aber fand nur alte Beiträge wie den hier https://www.gutefrage.net/frage/nachbarin-fotografiert-meine-kinder Einen zweiten Link gebe ich unter Kommentare an, da hier ja nur einer erlaubt ist.

Darf die das? Und wenn nein, was könnte ich tun? An wen könnte ich mich wenden um bewirken zu können, dass sie damit aufhört? Wie gesagt, mich selbst mit ihr zu konfrontieren (sie ansprechen......), wird wenig nützen.....

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von isebise50, 108

Warum verwirfst du das Naheliegenste - nämlich ein persönliches Gespräch - so vehement?

Wenn dir an einer harmonischen Nachbarschaft und unbehelligtem Spielen für deine Kinder gelegen ist, suche nicht nach vermeintlich wirksamen Drohungen, Links, Anwälten und Paragraphen.

Vielleicht wirst du dich wundern, wie einfach Konflikte oder Missverständnisse aus der Welt zu schaffen sind oder dem "Gegner" der Wind aus den Segeln genommen wird, wenn man in einem freundlichen Gespräch darauf anspricht.

Alle anderen Maßnahmen erzeugen nur Gegendruck und stiften nur noch mehr Unfrieden.

Alles Gute für dich!

Kommentar von Mefista ,

Ok. Ich überlege mal deswegen.

Vor allem deswegen:

wie einfach Konflikte oder Missverständnisse aus der Welt zu schaffen
sind oder dem "Gegner" der Wind aus den Segeln genommen wird, wenn man
in einem freundlichen Gespräch darauf anspricht.

Unvorstellbar für mich, weil ich mir nicht vorstellen kann, so geschickt sprechen zu können und weil ich nicht glaube, dass die Nachbarin so mutig und einsichtig sein will.

Bisher dachte ich mir einfach nur aufgrund bestimmter Vorkommnisse in Vergangenheit, dass es wohl nie und nimmer was bringen könnte. Ich schrieb das ja in meinem Text.

Desweiteren war es mir heute einfach mal wichtig über meine Rechte etwas zu erfahren, um vorbereitet zu sein bzw.

Antwort
von Schwimmakademie, 39

guten Morgen, um die Sache rechtlich beurteilen zu können kommt es sehr auf die Bilder selbst an, die da auifgenommen wurden. Ich gehe ob der Tonalität aber von einem bereits gestörten Verhältnis zur betreffenden Nachbarin aus. Aus diesem Grunde ist anzunehmen, dass sie diese Fotos lediglich macht um belegen zu können, wie sehr sie selbst durch die Kinder belästigt wird 8Ihre Sicht ,nicht meine Meinung). Ich würde an dieser Stelle dringend ein Gespräch mit ihr suchen. Da das Verhältnis nicht das Beste zu sein scheint wäre die Hinzuziehung einer neutralen Person ratsam. Gibt es eine Nachbarin, mit der beide Parteien gut können? Auch die Vermeiter kann eine Idee sein, oder sein Bevollmächtigter 8Hausmeister, etc). Sollte ein Gespräch nicht möglich sein, würde ich die Dame schriftlich bitten, diese Aufnahmen zu lassen. Dabei würde ich gar nicht so sehr auf die Rechtliche Seite pochen, sondern auf die menschliche. "Es stört mich einfach, wenn jemand Bilder meiner Kinder hat". Das sollte jeder nachvollziehen können. Wenn alles nichts nutzt gibt es rechtlich durchaus Möglichkeiten. Diese hängen aber sehr genau vom Inhalt des Bildes ab. "Recht am eigenen Bild" und "Belästigung" oder "Schutz des Kindes" sind da Schlagworte die eine Handlungsgrundlage bieten können. Ich würde aber zunächst versuchen über deine Nichtzustimmung zu diesen Aufnahmen zu informieren. Vielleicht ist der Dame noch nicht in den Sinn gekommen ,dass du dich daran stören könntest. LG und Viel Erfolg

Antwort
von Tasha, 123

Du kannst dich auch erst mal an einen Schiedsmann wenden. Der wird sich dann mit der Dame in Verbindung setzen und Ihr führt unter seiner Aufsicht ein Gespräch. Oft ist damit schon mal viel erreicht. Wenn es nichts hilft, kannst Du mit Anzeige und Anwalt weitermachen. 

Vielleicht findet Ihr beim Schiedsmann eine Regelung für beide Seiten. Frage sie nach ihren Motiven (freundlich), vielleicht kann man dann eine Regel aufstellen (Motive könnten sein, dass sie sich gestört fühlt oder auch, dass sie einsam ist und sich die Bilder der Kinder anschaut, wenn sie nichts zu tun hat). Betone, dass Du keine weiteren Fotografien wünschst, sei aber ggf. offen für andere Vorschläge (dass sie mit den Kindern mal reden kann über den Gartenzaun oder dass die Kinder zu bestimmten Zeiten nicht im Hof sind etc.).

Kommentar von Wohlfuehlerin ,

Du kannst dich auch erst mal an einen Schiedsmann wenden.

ein schiedsmann wird auch erst mal fragen, was man selbst unternommen hat und einem dann den rat geben, sich erneut zu melden, wenn eigene versuche und gespräche nichts gefruchtet haben..

nur, weil man sich anschweigt, schaltet sich kein schiedsmann ein...

Kommentar von Mefista ,

Ich habe wirklich kein Interesse, ihr mit Harmonie und sonst was zu begegnen, sie macht das ja auch nicht.
Ich will einfach gleich richtig was bewirken, wenn das ginge.

Kommentar von KaeteK ,

Schade, denn ihr lebt dort Tür an Tür. Ich würde den Spieß umdrehen und mal sehen, wie ihr das bekommt. Wenn sie nämlich merkt, wir unangenehm das ist, kommt sie vielleicht auf den Gedanken, dass sie das lässt. Dennoch hoffe ich, dass ihr das ohne Anwalt auf die Reihe bekommt. lg

Kommentar von Tasha ,

Meine Mutter bekam irgendwann in der Trauerphase einen Brief vom Schiedsmann mit "Einladung" zu einem Gespräch oder Aufforderung, sofort die Hecke zu kürzen. Bei ihr hat das Gespräch leider nichts gefruchtet, da die Nachbarn sehr creepy waren (hatten über Jahre protokolliert, wer wann auf der Terrasse war usw.). Der Schiedsmann war aber bemüht, eine Regelung zu finden, die dann beide Parteien hätten unterschreiben sollen.

Danach ging es zum Anwalt (Rechtsschutzversicherung) und nach einer Ortsbegehung wurde eine normale Heckenhöhe festgelegt (nicht die 20 cm, die die Nachbarn gefordert hatten). Das Ganze war also recht entspannt; wenn die Dame zugänglich ist, kann ein Schiedsgespräch schon helfen, weil es ein Mittelweg zwischen "nur mal mit der Nachbarn schnacken" und "gleich zum Anwalt rennen" ist.

Kommentar von Mefista ,

Ich schrieb doch extra zwei mal in meiner Frage, dass eine Unterhaltung/Befragung wohl zu nichts führen wird. Sicherlich nicht umsonst. Ist halt so.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 107

Sprich zunächst mit ihr und versuche zu erfahren, warum sie deine Kinder fotografiert.

Es gibt in Deutschland kein grundsätzliches Fotografierverbot, das Recht auf's eigene Bild wird so schnell nicht beeinträchtigt.§ 22 KUG dürfte hier nicht ziehen. 

Ich vermute mal, dass die Dame Daten sammelt, wann welche Kinder wo waren. Das ist unzulässig und verstößt gegen das Datenschutzrecht. Es wäre ordnungswidriges Handeln. Die Owi ist mit einer Geldbuße von bis zu 300.000 € bedroht. Sollte sie also weiterhin fotografieren, erkläre ihr die möglichen finanziell sehr heftigen Folgen. 

Kommentar von Mefista ,

Interessant. Danke.

Und an wen könnte ich mich damit dann am besten wenden?

Kommentar von KaeteK ,

An einen Anwalt und der kostet, nicht nur Geld, auch Nerven.lg

Kommentar von furbo ,

Erst einmal mit ihr reden. Sollte das nichts nutzen, zeige sie wegen Verletzung des jeweiligen Datenschutzgesetzes an. Verwaltungsbehörde ist i.d.R. der Datenschutzbeauftragte des Landes. 

Für die Anzeige brauchst du keinen Anwalt. 

Kommentar von Mefista ,

Ich will ihr aber nichts erklären, sondern etwas bewirken.
Wie gehe ich am besten vor?
Und ja, ich vermute auch, dass die Dame Daten sammelt, kann aber nichts davon beweisen.

Kommentar von furbo ,

Die Beweisfrage musst du vor Ort klären. Hast du Zeugen für die Fotografiererei?

Kommentar von Mefista ,

Meine Kinder. Nachbarskinder bekamen es auch mit. Ich sah den Blitz des Apparates, aber ich bin ja kein Zeuge. Ne, die macht das ja nur vom Balkon hinten raus, das  ist ja sonst keiner mehr, nur ab und wenn halt die Kinder.....

Kommentar von furbo ,

Wie gesagt. Erstmal mit ihr reden, ihr unmissverständlich klarmachen dass das ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Kinder ist und du dir dieses verbittest. Im Wiederholungsfall würdest du gegen sie Anzeige wegen Verstoß gegen das Datebschutzrecht erstatten, die Bußgeldhöhe kann bis zu 300.000€ gehen.

Natürlich würden solche Summen nicht festgesetzt, sondern sich eher im dreistelligen Bereich bewegen. Die Drohkulisse bleibt dennoch bestehen. 

Kommentar von Mefista ,

Wie gesagt. Erstmal mit ihr reden, ihr unmissverständlich klarmachen
dass das ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte der Kinder ist und du
dir dieses verbittest.

Warum? Das verstehe ich nicht. Wozu soll ich ihr das sagen?

Und Anzeige erstatte ich dann bei der Polizei - oder wo?

Kommentar von furbo ,

Warum? Das verstehe ich nicht. Wozu soll ich ihr das sagen?

Damit sie aufhört zu Fotografieren. Reden ist besser als sofort die Anzeigenkeule zu zwingen. Ich denke, die Aussicht auf ein Bußgeld in sehr großer Höhe verschreckt sie sowieso, zumal über die tangierten Rechte kaum jemand tatsächlich informiert ist. 

Du kannst zur Polizei gehen und dort Anzeige erstatten. Du kannst es aber auch direkt schriftlich an den/die Datenschutzbeauftrage(n) senden. 

Kommentar von Mefista ,

Reden ist besser als sofort die Anzeigenkeule zu zwingen.

Genau das sehe ich in diesem Fall, aufgrund bestimmter Vorkommnisse und Verhaltensweisen in Vergangenheit, anders!

Vielen Dank für deine Informationen!



Kommentar von Mefista ,

Noch gleich am 21.04. verfasste ich ein Schreiben, indem ich das prophylaktische Datensammeln erwähnte, an das unabhängige Landeszentrum für Datenschutz und bekam gestern ein Antwortschreiben.
Sie schreiben, da mutmaßlich keine Einwilligung zur Fotografie vorliegt, ist eine Rechtsgüterabwägung in diesem Einzelfall vorzunehmen.
Sofern diese Prüfung zu meinen Gunsten ausfiele, bestünde ein Unterlassungs- und Löschanspruch, der auf dem Zivilrechtsweg geklärt werden kann.
Ich müsste also erst mal zum Anwalt.....

Weiter schreiben sie, dass ihre Prüfung ergab, dass keine Hinweise auf eine Veröffentlichung der Fotos vorliegen, dies also ausschließlich persönlichen Tätigkeiten zuzurechnen sei.

Auf diesem Weg komme ich also erst mal nicht weiter, wir haben jedoch jetzt mal einen genaueren Einblick in diese Thematik.

Kommentar von Bitterkraut ,

Die blitzt am hellichten Tag?

Kommentar von Mefista ,

Die Sache geht schon länger! Vom Balkon aus konnte ich selbst das Aufblitzen deutlich erkennen. Kurz zuvor gaben mir die Kinder Bescheid. Da passte gerade wirklich mal alles zusammen und ich war am Balkon, die Kinder draußen.....
Nachbarskinder waren auch dabei.....

Antwort
von hourriyah29, 52

Hallo Mefista,

Deine Kinder scheinen zu mehreren zu sein und alt genug um alleine draußen zu spielen...

Sprich mit Deinen Kindern...

stört es die Kinder mehr, oder Dich? Was genau stört die Kinder oder Dich? Bereitet Euch gemeinsam auf ein Gespräch mit der Nachbarin vor und überlegt wer zu ihr geht und wählt einen guten Zeitpunkt.

Wenn es die Kinder mehr stört als Dich würde ich raten die Kinder sollen diese Chance nutzen ihre eigenen Interessen gegenüber einer Ewachsenen angemessen zu vertreten.

Also hinzugehen und zu sagen "Wir wollen nicht von Fremden fotographiert werden. Bitte lassen sie das sein.". Ich denke das würde schon ausreichen, dass die Nachbarin sich ertappt fühlt uns schämt und es sein lässt.

LG und viel Erfolg!

Hourriyah

Kommentar von Mefista ,

Ja, ich frage mich auch immer wieder, warum mich was stören kann und so. Die Seite klärte ich schon mit mir.

Mit meinen Kindern besprach ich natürlich alles.

Andererseits habe ich schlechte Erfahrungen damit, mich nicht angemessen zu wehren, wozu ich auch deinen Rat zähle.
Ich denke nicht, dass dies ausreichen würde.
Deshalb wollte ich heute mal die genaue rechtliche Sachlage in Erfahrung bringen.

Antwort
von Goodnight, 70

Das klingt ja schon nach Nachstellen. Manchmal hilft es, wenn ein Anwalt das Gespräch mit solchen Leuten sucht.

Antwort
von TimmyEF, 103

Das darf die natürlich nicht. Rede mit der Frau. Wenn keine Einsicht bei der Dame besteht drohe doch mal mit einer Unterlassungserklärung vom Anwalt.

Kommentar von Mefista ,

Ok, dann heißt das, dass ich zum Anwalt gehen sollte, um das durchzusetzen - oder wie?

Kommentar von TimmyEF ,

erst mal mit ihr reden. wenn keine Einsicht besteht zum Anwalt

Antwort
von Bitterkraut, 29

Als erstes solltest du die Nachbarin darauf ansprechen, ich verstehe gar nicht, warum du das nicht willst und statt dessen gleich nach rechtlichen Möglichkeiten suchst. Vielleicht klärt sich alles in einem Gespräch, wenn nicht, kannst du immer noch auf rechtlichem Weg Unterlassung fordern.

Antwort
von Hexe121967, 101

meine eltern haben auch einen nachbarn der alle leute immer fotografiert. er ist der meinung damit könne er "ruhestörung" dokumentieren und mietminderung durchsetzen.kommt er aber nicht weit mit.

wir haben ihm nur eines gesagt: finden wir jemals ein bild von uns im netz, so wird er verklagt. 

lass die alte dame doch knipsen wen sie will, solange sie die bilder nicht veröffentlicht ist doch nichts passiert.

Kommentar von Mefista ,

Dachte ich auch zuerst, aber alles wird hier immer heftiger, ich muss etwas unternehmen, um mich und meine Kinder auch zu schützen. Alles sollte man sich wohl auch nicht gefallen lassen und ich will hier keine Probleme mit der Wohnung bekommen.

Kommentar von Hexe121967 ,

wovor willst du denn deine kinder schützen?  hat das fotografieren weh getan? hat die dame die kinder ausgeschimpft? hat sich irgendwer bei dir beschwert?  bisher scheinbar nicht. also mach dir doch keinen kopf

Kommentar von Mefista ,

Doch, war eben schon alles, aber ich kann doch nicht alles aufschreiben, liest ja keiner mehr, wird es zu lang.
Um das geht es auch gar nicht. Ich habe schon meine Gründe und will bewirken, dass sie damit aufhört.
Das ist meine Frage. Bitte sagt mir, wie das geht. Wenn du mich und meine Vorgehensweise nicht verstehen kann, dann ist es halt so. Wenn du noch was zu meiner eigentlichen Frage sagen kannst, wäre ich dankbar dafür.

Kommentar von rolandklecker ,

Vor einem möglichen Missbrauch der Bilder? Vor einem Verstoß gegen die Persönlichkeitsrechte der Kinder? Vor dem Gefühl sich von Erwachsenen alles gefallen lassen zu müssen? Vof einer wasauchimmer-Klage der Nachbarin?  Es gibt nicht umsonst Gesetze die das verbieten! Schalt mal ein bisschen deine Phantasie ein!

Kommentar von Hexe121967 ,

@ rolandklecker - die fragestellerin hat aber hier mitlerweile geschrieben das sie ja garkeine beweise hat das die dame wirklich die kinder fotografiert. die dame hat die eltern noch nie angesprochen etc. etc.  also wird hier bereits ein aufstand gemacht weil irgendjemand irgendetwas vermutet.  

da die kinder ja lt. fragestellerin nichts kaputt machen und auch nicht übermäßig laut sind und wenn überhaupt nur ganz kurz dort spielen etc. frag ich mich wovor die fragestellerin jetzt genau "angst" hat. 

falls da wirklich etwas im busch ist, sollte die fragestellerin einen anwalt konsultieren und den fragen wie sie sich und die kinder vor der dame schützen kann. der kann ihr dann den entsprechenden rat geben und sagen was juristisch möglich ist.

der "fotograf" in der nachbarschaft meiner eltern hat immer lautstark vom balkon aus runtergepöbelt darauf konnte man dann auch reagieren. aber wenn jemand den fotoapparat vom balkon aus bedient, kann ich doch nicht direkt datensammeln oder spionage vermuten.

Kommentar von furbo ,

meine eltern haben auch einen nachbarn der alle leute immer fotografiert. er ist der meinung damit könne er "ruhestörung" dokumentieren und mietminderung durchsetzen.

prophylaktisches Datensammeln, auch mittels Foto, ist unzulässig und mit Bußgeld bedroht. 

Kommentar von Mefista ,

Hoffentlich stimmt das. Das würde mir gefallen, weil ich dann gegen die Dreistigkeit mich mal wehren könnte. Ich will mir das einfach nicht bieten lassen. Irgendwo muss es schon auch noch Grenzen geben. Wir sind hier nämlich wirklich sehr verträgliche Mieter. Irgendwann muss gut sein.

Antwort
von Spinne513, 31

Nein! Deine Kinder dürfen nicht ohne einverständnis fotografiert werden. Wenn ich den Text richtig verstanden habe, dann fotografiert sie die Kinder heimlich.

Das ist Verboten. Es sei denn die Eltern sind vorher gefragt worden. Darauf direkt ansprechen würde ich sie aber auch nicht. Dann könnte sie widerum behaupten ihr hättet herum spioniert. Das ist schwer ohne Zeugen.

Kommentar von Mefista ,

Zeugen habe ich - Kinder. Also nicht meine, andere eben, die auch einmal (nicht jedesmal) fotografiert wurden, die das mitbekommen haben....

Antwort
von Glueckskeks01, 68

Du müsstest sie schon mal darauf ansprechen. Ansonsten wirst du nie erfahren, warum sie das macht. Und dabei verbietest du ihr gleich, deine Kinder zu fotografieren. Droh ihr mit einer Anzeige, wenn sie es nicht lässt. Ich denke, sie wird es eingeschüchtert lassen.
Sollte sie, was ich mir nicht vorstellen kann, die Fotos veröffentlichen, kannst du sie gleich anzeigen.

Aber vielleicht findet ihr bei einem Gespräch ja auch eine ganz einfache und harmonische Lösung. Ich wünsche es Euch!

Kommentar von Mefista ,

Warum sie das macht kann ich mir schon vorstellen: Beweise sammeln.
Ich will eigentlich nur bewirken, dass sie damit aufhört.

Kommentar von KaeteK ,

Wenn deine Kinder sich ordentlich verhalten, kann dir das egal sein. Ich denke eher, sie möchte euch damit in die Enge treiben und hofft, dass ihr die Kinder von ihrem Blickfeld fern haltet.. Es ist wirklich schlimm, wie manche Leute doch immer Streit suchen...

Kommentar von Mefista ,

Ja, könnte wirklich gut möglich sein.
Mir ist es aber nicht egal und es könnte durchaus auch einen Schuß nach hinten geben, wenn man sich nicht rechtzeitig wehrt.

Also ich will hier keine Verhaltensbelehrung, sondern vielmehr konkrete Hinweise auf meine Rechte und an wen ich mich am besten wenden kann.

Antwort
von Mefista, 131

https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_am_eigenen_Bild

Hier also noch ein Link, den ich fand.
Aber an wen könnte ich mich wenden, um das durchzusetzen?

Kommentar von exxonvaldez ,

Wenn sie die Bilder ohne dein Einverständnis veröffentlicht kannst du sie anzeigen.

Kommentar von Mefista ,

Ok.
Das heißt, wenn sie die einfach so aufhebt oder ich die Veröffentlichung nicht mitbekomme, dann kann ich nichts tun?

Kommentar von exxonvaldez ,

So isses.

Kommentar von Mefista ,

Vielleicht. Gibt ja andere Meinungen darüber, eben die, dass ich sehr wohl etwas tun könnte. Mal sehen.

Antwort
von Kleckerfrau, 76

Geh als erstes zu ihr hin und frag sie was das soll. Wenn sie es nicht lässt, zeig sie an.

Kommentar von Mefista ,

Zur Polizei gehen? Ok. Was machen die dann?

Kommentar von Kleckerfrau ,

http://www.juraforum.de/forum/t/nachbar-b-fotografiert-kinder-von-nachbar-a.5776...

Lies mal was in diesem Link dazu steht.

Die Polizei würde ihr mal einen besuch abstatten oder sie zur Station bitten um sie zu befragen.

Kommentar von Mefista ,

Ok, danke!

Antwort
von exxonvaldez, 70

Im Prinzip darf sie das. -Solange sie die Bilder nicht veröffentlicht.

Kommentar von Mefista ,

Jetzt sagt der eine so, der andere so.
Was stimmt nu?
Hast du mir einen Link oder so bitte?

Kommentar von exxonvaldez ,

Hast du doch selber schon verlinkt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Recht\_am\_eigenen\_Bild\_%28Deutschland%29#Rechts...


„Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden"


Kommentar von railan ,

So ist da hier halt. Die wenigsten haben eine Ahnung, blubbern aber alle was dazu...

Kommentar von Mefista ,

@railan
Wie meinst'n du das?

Kommentar von Kleckerfrau ,

Sie darf deine Kinder fotografieren so viel sie will. solange sie sie nicht irgendwo im Netz oder so veröffentlicht.

Kommentar von Mefista ,

Ok. Ich wollte mich halt befragen und uns schützen. Weiter will ich keine Probleme mit meiner Wohnung hier.

Kommentar von furbo ,

Nö!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community