Frage von Dark3000, 84

Darf meine Mutter ohne einen treffenden Grund das überwiesene Taschengeld von meinem Vater für sich nehmen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von furbo, Community-Experte für Recht, 38

So einfach ist die Antwort nicht.

Wenn nur alleine die Mutter das Sorgerecht hat, dann gilt das überwiesene Taschengeld nicht als Taschengeld sondern als Geldgeschenk, dessen Verwendung vom Sorgeberechtigten bestimmt werden kann.

Teilen sich die Eltern das Sorgerecht, so wäre die Taschengeldsendung an sich ok, die faktische Erziehung obliegt aber der Mutter, die deshalb auf das Taschengeld Einfluss nehmen kann. Das sollte sie aber begründen können. 

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Wäre ein Geldgeschenk mit Zweckbestimmung (hier persönliche Verwendung) bei entsprechendem Alter und Verhalten des Kindes nicht unbedingt für das Kind zu verwenden?

Kommentar von furbo ,

Der Fragesteller hat sehr global die Frage gestellt, deshalb auch nur eine grundsätzliche Antwort.

Auch die Zweckbestimmung für das Geldgeschenk bedarf der Zustimmung des Erziehungsberechtigten. Letztlich entscheidet er über die Verwendung des Geldes.

Ansonsten hat der Erziehungsberechtigte daa Vermögen des Kindes zu verwalten, das Geld ausschließlich für eigene Zwecke auszugeben ist nicht zulässig. Siehe dazu auch § 1626 BGB und folgende.

Antwort
von Wannabesomeone, 45

Hast du kein eigenes Konto? Vielleicht solltest du das einrichten lassen. Natürlich darf sie das nicht. Es sei denn es handelt sich um den Unterhalt und nicht das Taschengeld.

Antwort
von Menuett, 12

Wenn dieses Geld als Taschengeld für Dich überwiesen wurde, dann muß es Dir Deine Mutter aushändigen.

Handelt es sich einfach nur um den fälligen Unterhalt - dann muß Deine Mutter Dir keinen Cent geben.

Antwort
von Lavendelelf, 27

Nein, das darf sie nicht. Du solltest mit deinem Vater darüber sprechen, wenn du die Möglichkeit hast.

Antwort
von Ursusmaritimus, 42

Taschengeld für dich persönlich, Nein!

Unterhaltsleistungen als Hilfe zu deiner Aufzucht, Natürlich!

Antwort
von Peter501, 38

Wenn es als Taschengeld für dich gesendet oder übergeben wurde dann gehört es dir.Wenn du es nicht bekommst solltest du das deinem Vater mitteilen.

Antwort
von ErsterSchnee, 33

Nein.

Und jetzt? Willst du sie verklagen?

Antwort
von Elnarat, 33

Eigentlich nicht, wende dich mit der Frage mal an deinen Vater

Antwort
von loje5, 34

Natürlich nicht: http://www.eltern.de/schulkind/erziehung-und-entwicklung/taschengeld.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten