Darf meine Mutter das verlangen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Erstaunlicherweise sind Unterhalt und Kindergeld nicht als "Taschengeld" für Heranwachsende gedacht, sondern genau für die Dinge, die du oben aufzählst. Dass deine Mutter das Geld nicht direkt einbehält, sondern dir erst gibt und sich dann zurückholt, bedeutet nicht gleich, dass du ausgebeutet wirst...

500€ Miete "nur" für dein Kinderzimmer wäre sicher viel, aber ich gehe mal davon aus, dass darin auch solche "Nebensächlichkeiten" wie ein immer gut gefüllter Kühlschrank, Klopapier, GEZ, Neben- und Heizkosten sowie ein persönlicher Putz-, Koch- und Waschdienst enthalten sind. Und natürlich "Rücklagen" für Staubsauger, Waschmaschine & Co.

Wozu brauchst du mit 19 ein eigenes Auto? Bisher bist du anscheinend auch "ohne" zur Schule und zur Arbeit gekommen!

Wenn es dir so wichtig ist, überlege, ob du nicht ein preiswerteres Modell findest, oder such dir nebenbei einen Minijob - 80€ im Monat kann man auch mit Wochenblattaustragen oder einen kleinen Putzstelle verdienen...

Mir gefällt auch nicht, dass deine Mutter nicht selbst arbeitet. Aber ich habe jetzt auch nicht den Eindruck, dass sie sich an dir "dumm und dusselig" verdient...

Ich gehe mal davon aus, dass dein Vater auch sie "finanziert" - wenn sich also überhaupt einer darüber beschweren darf, dann er.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du IHR KFZ nutzen kannst, kann sie selbstverständlich von dir verlangen, dich an den Kosten zu beteiligen.

Die Alternative wäre für dich, mit dem Bus zu fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hippopotemus
10.10.2016, 20:20

nein ist mein eigenes Auto

0
Kommentar von Hippopotemus
10.10.2016, 20:35

wir leben aufm Land. Bus kommt 4 mal täglich. zwei mal rein in die Stadt 2 raus. Und sie hat schon gemosert als ich meinen Führerschein schon hatte und noch kein Auto dass sie mich fahren musste. Bin noch nebenbei 3x die Woche Trainer und das ist immer Abends. Da fährt kein Bus. Der "Verdienst" davon geht zu 100% zu meinen Spritkosten dazu. Ist nur ne Aufwandsentschädigung.

PS: Führerschein musste natürlich auch selbst bezahlt werden...

0

Was fährst du denn für einen Wagen und welche SF-Klasse hat deine Mutter, dass ein derart hoher Beitrag zusammen kommt? Wenn man hoch eingestuft ist, sollte man unbedingt auf ein günstig zu versicherndes Fahrzeug achten.

Vielleicht mal nach einer anderen Versicherung Ausschau halten, die günstiger ist. Die Kündigung muss in der Regel bis 30.11. vorliegen. Passt ja gerade ganz gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rodney2016
10.10.2016, 21:56

Es geht nicht um das Fahrzeug seiner Mutter. Er hat ein eigenes Auto und als Fahranfänger kann eine solche Summe schon zusammenkommen. Dennoch lohnt sich ein Vergleich zwischen den Versicherungen natürlich immer.

0

Nein, das darf sie nicht. Du bist volljährig und hast das Recht dein selbst verdientes Geld zu behalten. Es ist zwar sehr löblich von dir, dass du etwas zur Haushaltskasse beiträgst, aber es ist nun mal die Aufgabe deiner Mutter für deinen Unterhalt aufzukommen, solange du noch keine berufsbefähigende Ausbildung (Berufsausbildung oder Studium) abgeschlossen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rodney2016
10.10.2016, 22:02

Es nicht Pflicht der Mutter dem Sohn ein eigenes Auto zu finanzieren. Er kann den Schulweg weiterhin so bestreiten, wie in der Zeit vor dem Führerschein. ÖPNV / Fahrrad / Roller o.ä.

Er nutzt das Auto für die Freizeit, für regelmässige Fahrten zum Training (3x die Woche) usw. warum sollte die Mutter das finanzieren? Hobby / Ehrenamtsfinanzierung ist nicht ihre Aufgabe.

1
Kommentar von DerHans
11.10.2016, 14:20

Auf den Unterhaltsanspruch eines Volljährigen wird eigenes Einkommen aber in voller Höhe angerechnet.

0

welche kfz steuer den nun? weiter oben meintest du doch, dass du die schon selber bezahlst? oder hab ich das falsch verstanden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hippopotemus
10.10.2016, 20:20

Die Steuer (135€) zahl ich
Momentan geht die KFZ Versicherung noch auf sie für mein Auto  bekommt aber anteilshalber auch schon was dazu

0
Kommentar von rodney2016
10.10.2016, 21:57

Kfz Steuer und Kfz Versicherung sind zwei verschiedene Dinge.

0

Seit deinem 18. Geburtstag bist du für deinen gesamten Lebensunterhalt selbst verantwortlich.

Deine Mutter muss dich nicht mehr kostenlos beherbergen, dich verpflegen, deine Wäsche waschen, putzen usw.....

Allerdings hat sie auch keinen Anspruch mehr auf Unterhalt von deinem Vater...., nur das Kindergeld kann sie weiterhin beziehen und verwenden, solange du bei ihr wohnst.

Da aber zumindest bis zu deinem Schulabschluss (und dann wieder, wenn du studierst bzw. ggf. während einer Ausbildung) Anspruch auf Unterhalt von den Eltern hast, wäre nun evt. auch deine Mutter selbst barunterhaltspflichtig für dich.

Dein gesamter möglicher Unterhalt teilt sich also auf beide Eltern auf, im Verhältnis ihrer Einkommen zueinander... 

Die Mutter kann ihren errechneten Anteil dann aber statt als Bargeld durch Unterkunft und Verpflegung gewähren, ihn also mit den "Aufwendungen" für dich abgelten.

  • Wenn sie selbst allerdings nicht "leistungsfähig" sein sollte, dir keinen Unterhaltsanteil leisten müsste, könnte sie für deine Verpflegung, Unterkunft, Wäschewaschen, Einkaufen, Putzen usw... "Kostgeld" von dir verlangen...

Für die Einforderung, Aufsplittung des Unterhaltes... bist du allein verantwortlich.

Der Vater bräuchte dir also nur noch anteiligen Unterhalt zahlen, wenn du ihn dazu entsprechend aufgefordert hast (nachdem du deinen Anspruch nachgewiesen hast) und den Betrag neu berechnen lassen hast...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum sollte deine Mutter die Kfz Versicherung für dein (!) Auto bezahlen?

Das sie es bisher gemacht hat, ist nett von ihr. Verpflichtet war sie dazu nicht.

Die anderen Kosten, wie Vereinsbeiträge und Ausrüstung, zwahlen in die Kategorie Hobby. Ist doch klar, das du das alleine finanzieren musst.

Ein Auto ist nunmal teuer und neben der Anschaffung kommen Reparaturen, Reifen, TÜV, Kfz Steuer, Kfz Versicherung und Spritkosten auf einen zu. Das hättest du dir vorher überlegen müssen, ob du dir das leisten kannst.

Andernfalls musst du Alternativen suchen ÖPNV (ja, ist auf dem Land manchmal schwer aber dann muss man seine Termine anders organisieren), Fahrrad fahren oder eine Fahrgemeinschaft bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also rechtlich gesehen, darf sie dass NICHT!

Denn niemand kann dir mit deiner Volljährigkeit sagen, dass du das oder das zahlen sollst/musst.

Nicht persönlich gemeint aber ich denke deine Mutter ist zu faul um arbeiten zu gehen und kann sich ihr Leben so wohl nicht leisten. Und dass sie daran nichts ändern muss verlangt sie halt, dass du diverse Rechnungen übernimmst.

Das mit der "Erziehung fürn guten Umgang mit Geld" ist meines Erachtens eine Ausrede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tusserella
10.10.2016, 20:18

Und wenn sie sich trotzdem alles leisten kann und ihr nicht arm seid, dann hat das für mich keinen Sinn Geld von dir zu verlangen, denn Sinnvoller wäre es von ihr zu sagen du sollst dir monatlich was zur Seite legen und somit auf dein Zukünftiges Leben sparen.. und nicht die Versicherungskosten für ein Fahrzeug übernehmen.

0
Kommentar von rodney2016
10.10.2016, 22:07

Seine Mutter verlangt nicht, dass er die Kfz Versicherung für ihr Auto bezahlt, sondern die für sein eigenes Auto.

0
Kommentar von Tusserella
10.10.2016, 22:37

Ja wenn das Auto auf ihn zugelassen ist, dann wäre es verständlich. Wenn das Auto aber auf sie oder wem anderen zugelassen ist und auch von anderen Personen genützt wird ausser von ihm, dann fände ich es nicht in Ordnung die komplette Versicherungssumme übernehmen zu müssen.

0

Was möchtest Du wissen?