Frage von lopmaya, 86

Darf meine Lehrerin das m?

Hallo ,ich bin nun in der achten Klasse und mir liegt immernoch was auf dem Herzen. Damals in der Grundschule hatte ich ein Zeugnis aus größtenteils Einsen ,etwas zwein und eine einzige drei ,das wäre dann eigentlich eine Gymnasium Empfehlung ,meine damalige Klassenlehrerin und meine alte Schulleiterin meinten jedoch das sie mir keine Gymnasium Empfehlung geben könnten da ich die vierte einmal wiederholt habe. Jetzt habe ich jedoch gehört das die das Garnicht hätten tun dürfen ,Stimmt das ?

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 26

Dass eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es gibt gewisse Vorrausetzungen die du erfüllen musst um die Qualifikation fürs Gymnasium zu bekommen. Diese sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Grob kann man sagen, dass man am Ende der 10.Klasse in den Haupt- und Nebenfächern je mindestens 3,0 stehen sollte. Auch darf keine 5 oder 6 vorhanden sein. Man wird euch aber rechtzeitigsagen, welche Noten ihr konkret hierfür braucht.

Wenn du bereits jetzt herausragende Noten schreibst, könntest du unter umständen bereits vorher aufs Gymnasium wechseln. Ich würde aber erstmal einen guten Realschulabschluss erwerben und dann wechseln. Wenn du dort allerdings vom Stoff her unterfordert sein solltest, kann es natürlich auch Sinn machen vorher schon zu wechseln.

Wenn du die notwendigen Vorgaben erfüllst, kannst du sehr wohl noch aufs Gymnasium wechseln. Entscheidend ist was jetzt ist. Ich hatte in der Grundschule auch starke Schwierigkeiten und auch meine Quali fürs Gymnasium bekommen und bin nun Student.



Kommentar von lopmaya ,

ich hätte erwähnen sollen das ich schon auf dem Gymnasium bin , es stört mich nur etwas das ich eine Realschul Empfehlung bekommen habe ,Danke für deine Antwort :)

Kommentar von goali356 ,

Dann ist doch alles gut.

Mich würde es nicht stören, sondern ich wäre Stolz auf mich dass ich mich entgegen der Einschätzung der Grundschullehrkraft doch auf dem Gymnasium durchgesetzt habe.

Antwort
von Sanja2, 18

Eine Empfehlung ist genau das nämlich eine Empfehlung. Du hättest damals durchaus aufs Gymi gehen können. Eine Empfehlung basiert aber auf mehr als reinen Noten, nämlich auch den sozialen Fähigkeiten eines Kindes, der Frustrationstoleranz, den Begabungen (eher praktisch oder theoretisch veranlagt), ....

Ja die Lehrerin darf das, denn es ist nur eine Empfehlung, sie hat dir damit keinerlei Weg verbaut der dir duch die Noten möglich gewesen wäre.

Kommentar von lopmaya ,

Hallo ,ich hätte erwähnen sollen das ich danach trotzdem auf das Gymnasium gegangen bin und es immernoch bin :) Und im Sozialverhalten hatte ich damals "Das Sozialverhalten verdient besondere Anerkennung" Viel dank für deine Antwort!:)

Antwort
von Helfer2011, 29

Es geht um eine reine Empfehlung.

Es ist dein Allgemeines Verhalten, gute Noten bedeuten nicht automatisch eine Empfehlung.

Kommst du dann z.B. auf eine Realschule und merkst: Ich bin besser, solltest du eigentlich ohne Probleme wechseln können.

Antwort
von momoo21, 32

Das was du in der 6ten schaffst hat doch nichts damit zu tun was du in der 4ten mal durch gemacht hast...
Habe noch nie von sowas gehört..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community