Frage von empiredaydream, 158

Darf meine Lehrerin das eigentlich verweigern und damit meiner Gesundheit schaden?

Ich habe Probleme mit den Knien (Kniescheibe springt raus) und kann im Sportunterricht nicht immer alles geben, da ich aufpassen muss...
Jetzt war ich bei meinem Arzt um ihn zu fragen, ob er mir wieder einen Zettel schreiben kann, wo draufsteht das ich kniebelastende Sportarten nicht machen darf...
Mein Arzt hat es mir aufgeschrieben und ich habe es meiner neuen Lehrerin abgegeben, aber sie hat es nicht angenommen und meinte: „Unter kniebelastende Sportarten kann vieles fallen...".
Ich kann aber nicht immer alles so machen wie die anderen und werde unfair benotet, weil sie keine Rücksicht darauf nimmt... Jetzt soll ich meinem Arzt sagen, dass er alle Sportarten aufschreiben soll, die ich nicht machen darf... ALLE!
Darauf meinte ich, sagen Sie mir die Themen die wir noch haben werden damit er aufschreiben, welche von denen ich nicht machen darf... Sie wollte es mir aber nicht sagen...Dann könne ich ja gar nichts machen...
Sie schadet damit meiner Gesundheit, denn wenn mein Knie trotz Bandagen wieder rausspringen sollte, muss ich operiert werden... und meine Bänder könnten reißen, da es dann zum 3x passieren würde... Und mir ist die Kniescheibe an jedem knie schon jeweils 2x rausgesprungen...
Sollte ich meinen Beratungslehrer darauf ansprechen oder was soll ich tun?

Antwort
von SiViHa72, 59

Genau das: sprich mit einem Vertrauenslehrer ioder dem Direx. Es ist auch okay, Deine Eltern einzuschalten.

Ich stehe oft genug für Lehrer ein, aber hier will jemand nicht akzeptieren,dass Du gesundheitliche Grenzen hast.

Und das ist nicht okay.

Hab keine hem,mungen, kläre das an anderer Stelle bevor Du nachher (DU! JA! Nicht sie) die Knie wieder kaputt hast.

Kommentar von empiredaydream ,

Dankeschön

Antwort
von LiselotteHerz, 68

Wenn der Arzt attestiert,dass Du kniebelastende Sportarten nicht machen darfst, hat das die liebe Lehrerin zu akzeptieren. Ein Sportlehrer müsste eigentlich wissen, welche Sportarten besonders belastend sind für die Knie, sonst soll er besser seinen Beruf an den Nagel hängen.

Wenn Du mein Kind wärst und hättest derartige Probleme, ich würde auf der Stelle bei der Schulleitung auftauchen.

Es ist absolut unzumutbar für einen Arzt, sich hinzusetzen und alle Sportarten aufzuführen, die für die Kniegelenke belastend sind.

Geh mit diesem Attest zur Schulleitung und trage Dein Problem vor. Sollte das nichts nutzen, sollten sich Deine Eltern hier einschalten.

Diese Lehrerin hat anscheinend Null Ahnung von Anatomie und hat wohl auch keine Ahnung, wie weh das tut, wenn die Kniescheibe rausspringt bzw. wieder an ihren Platz gedrückt werden muss.

Du solltest ganz dringend zu einem guten Orthopäden. Wenn das jetzt schon so schlimm ist, wird das im Laufe Deines Lebens mit Sicherheit nicht besser, dann kannst Du Dich jetzt schon innerlich auf eine Knie-OP einstellen.

Alles Gute. lg Lilo

Kommentar von empiredaydream ,

Danke für die gute Antwort! ;) Ich verstehe auch nicht wie sie denken kann, dass mein Arzt alle Sportarten, die kniebelastend sind, aufschreibt

Kommentar von LiselotteHerz ,

Die Zeit hat auch kein Arzt, sie hat das so zu akzeptieren, wie es attestiert wurde. Es ist Dein Knie, was schmerzt!!

Kommentar von LiselotteHerz ,

Noch eins, bis die Sache mit dieser unfähigen Lehrerin und einem Orthopäden endgültig geklärt ist, besorge Dir ein Attest, wo bescheinigt wird, dass Du vorab vom Sportunterrricht befreit bist (Schwimmen ausgenommen).

Antwort
von Alex313, 32

Ja, Du solltest Deinen Beratungslehrer (Vertrauenslehrer) oder die Schulleitung darauf ansprechen. Auch würde es helfen einen Brief von Deinen Eltern schreiben zu lassen, worin u.a. geschrieben steht:

"Ggf. werden wir eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen, um einer Anzeige wegen fahrlässiger bzw. grob fahrlässiger Körperverletzung, die sich in Folge einer zwanghaft ausgeübten sportlichen Aktivität und/oder einer entsprechenden Nötigung dazu, vorzubeugen."

Des Weiteren würde ich mich von der für Dich zuständigen Krankenkasse beraten lassen.

Antwort
von aribaole, 36

Sprich mit dem Vertrauenslehrer, und Notfalls mit dem Schulleiter! 2. hast du das Recht, Übungen dieser Art zu Verweigern mit dem Hinweis auf das Attest!

Antwort
von Fedback, 23

Ach du heilige! 

Also die Lehrerin kann dafür schon eigentlich ins Gefängnis kommen da das schon Menschen-Quellerei ist!

Also wenn nicht Trau dich, sei Hardneckig und Sorg dafür das du nicht mit machen kannst/Darfst!

Du kannst ja mal mit deinen Eltern über Demokratische schulen sprechen. Aber wahrscheinlich wirst du ja sagen und deine Eltern nein.

ein link : https://goo.gl/JySq75

Ist erst langweilig aber lies dir es mal durch, und deine Eltern definitiv auch! klingt alles erst sehr komisch und Sehr blöd ist aber Verdammt Gut! 

Antwort
von GanMar, 50

und werde unfair benotet, weil sie keine Rücksicht darauf nimmt

So betrachtet wird doch jeder im Sport unfair benotet - oder eben jeder wird fair benotet. Wenn es für 100 Meter in unter 12 Sekunden eine Eins gibt, dann bekommt eben niemand eine Eins, der langsamer läuft. Und dabei ist es vollkommen egal, warum er langsamer läuft. Übergewicht, Gleichgewichtsstörungen, Herzprobleme oder ein Loch in der Sohle des Sportschuhs - wer nicht unter 12 Sekunden ins Ziel kommt, bekommt keine 1.

Das ist doch in allen Fächern so. Mathearbeit mit 0 Fehlerpunkten gibt eine Eins, mit 10 Fehlerpunkten nur eine Drei. Dabei ist es vollkommen egal, warum jemand diese 10 Fehlerpunkte gemacht hat.

Laß Dich vom Sport generell befreien, dann steht im Zeugnis: "Nicht erteilt".


Kommentar von empiredaydream ,

Diesmal liegt es wirklich an dee Lehrerin... Sie lässt uns den Unterricht planen (!)... Wir haben gerade Step im Unterricht und 2 Schülerinnen bereiten die Schritte vor und bringen es den anderen Schülern bei und sie sitzt nur da und guckt zu

Kommentar von GanMar ,

Ich kann Deine Verärgerung durchaus nachvollziehen, aber es ändert letztendlich nichts an der Situation: Auch wenn die Lehrerin die Schritte vormachen würde, hättest Du Probleme, sie entsprechend nachzumachen. Und wenn im nächsten Halbjahr beispielsweise Hochsprung an die Reihe kommt, bleibt das Problem bestehen. Dein Knie macht das einfach nicht mit.

Laß Dich - wenn der Arzt das ähnlich sieht wie ich - von der aktiven Teilnahme an allen Sportarten (außer eventuell Schwimmen) befreien. Dann machst Du im Sport nur noch Theorie. Ist zwar blöd, tut aber nicht weh und führt auch nicht zu Spätschäden.

Antwort
von MaxNoir, 37

Geh zu einem Amtsarzt und lass dir ein ausführliches Gutachten erstellen. Das muss sie dann akzeptieren und der macht das vielleicht auch etwas genauer. Und vielleicht mal über eine allgemeine Befreiung vom Sportunterricht reden. 

Antwort
von JustNature, 45

Es ist skandalös, daß diese Lehrerin sich so wenig um Dein Problem kümmert - das ist ein schwerer Verstoß gegen ihre Fürsorgepflicht:

Die Fürsorgepflicht des Lehrers bezeichnet die Pflicht, zum Wohlergehen der Schüler und Schulpflichtigen Sorge zu tragen.

Die Fürsorge- und Obhutspflicht sind Amtspflichten von Lehrern (Art. 31 Satz 1 GG). Die Primärverantwortung der Lehrer sind Pflichten Schulkinder vor Schäden in Gesundheit und Vermögen wie auch vor Verletzung anderer grundrechtlich geschützter Güter zu bewahren.[1] Die Amtspflicht sagt außerdem, dass sich jede Lehrkraft bei ihrer Amtsausübung sämtlicher Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte zu enthalten hat. Das schließt das bürgerliche Recht in § 823 Abs. 1 BGB, das u.a. die allgemeinen Persönlichkeitsrechte der Kinder beinhaltet, mit ein.[2]

Kommentar von empiredaydream ,

Vielen Dank! Ich werde zu meinem Beratungslehrer gehen und ihn darauf ansprechen

Kommentar von empiredaydream ,

Manchmal wünsche ich mir das meine Kniescheibe rausrutscht, damit sie sieht was für Schmerzen das sind

Antwort
von Goodnight, 2

Die Lehrerin weiss durch ihre Ausbildung genau, welche Dinge du nicht machen darfst.

Was deine Lehrerin macht ist unmöglich und ein Armutszeugnis.

Dein Arzt sollte dich  ganz vom Sport befreien.

Antwort
von Roosevelt1882, 56

Beratunslehr ansprechen. Eltern bescheid sagen und mit allen 3 (oder 2) zum Rektor.

Antwort
von OIivix, 24

Eltern, Direktor, Anwalt, Arzt.

Eine Zumutung, diese Lehrerin...

Viel Glück

Antwort
von Lumpazi77, 35

Gehe mit Deinen Eltern zum Beratungslehrer

Antwort
von RedKnight, 39

Einfach verweigern. Die kann dir gar nichts :)

Antwort
von Wohlfuehlerin, 32

wo ist das problem? dein arzt weiss doch am besten, was du machen darfst und was nicht? bitte ihn um das attest und gut ist...

Kommentar von empiredaydream ,

Ich war schon zweimal bei ihm, er meinte wenn die Frau dass wieder nicht akzeptiert komm nochmal zu mir

Kommentar von Wohlfuehlerin ,
und warum machst du das dann nicht und fragst stattdessen hier?

er meinte wenn die Frau dass wieder nicht akzeptiert komm nochmal zu mir

und

Kommentar von SiViHa72 ,

Die Sache ist.. wenn der Lehrer "richtig" drauf ist, dann lässt er Pelota spielen und grinst sich einen,w eil der Arzt dummerweise an die Sportart nicht gedacht hat.

Antwort
von tryanswer, 38

Dein Arzt hat dich nicht vom Sportunterricht befreit, also scheint dich Sache wohl doch nicht so ernst zu sein. Das deine Lehrerin nun darum bittet, er möge seine Aussage präzisieren erscheint, hinsichtlich dieser Aussage, durchaus legitim.

Kommentar von empiredaydream ,

Doch er hat mich befreit, aber die will den Grund nicht akzeptieren...

Kommentar von tryanswer ,

Er hat dich von "kniebelastenden Sportarten" befreit, nicht vom Sportunterricht! Zu Recht steht aber die Frage im Raum, was das für Sportarten sein sollen. Es sollte für einen Mediziner kein Problem sein, sich in diesem Punkt genauer auszudrücken.

Kommentar von GanMar ,

aber die will den Grund nicht akzeptieren

Der Grund - also eine exakte Diagnose - geht Deine Lehrerin überhaupt nichts an.

Kommentar von empiredaydream ,

Sie interessiert das gar nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community