Frage von Liaaromeoo, 66

darf meine Freundin in der Eigentumswohnung trotz Sozialhilfe Bleiben?

Die Wohnung hat 3 Zimmer 80 Quadratmeter der Kaufpreis 150 000 Euro. Hausgeld kostet 300 Euro im Monat die Wohnung wurde damals ohne markler erworben.

Sie hat eine kleine Tochter und ist im 3 Monat schwanger. Die Wohnung gehört ihr und ihr Freund hat sich von ihr getrennt. Sie würde allein dort leben mit ihren Kindern.

Sie würde auch gerne dort weiter wohnen weil sie sich sehr wohl fühlt sowie eingerichtet hat alles ist ideal für die Kinder und hier ist es so gut wie unmöglich eine Wohnung zufinden. Der Vater wird wohl aus verschiedenen Gründen nicht Inder Lage sein Unterhalt zu zahlen.

Wie wird das jetzt gemacht was zahlt das jobcenter Bei Eigentumswohnungen und was nicht ? Muss sie ausziehen oder doch nicht? Ist das nicht lukrativeer für das jobcenter weil sie weniger Leistungen auszahlen müssen?

Sie möchte aber nach der Elternzeit wieder arbeiten gehen.

Danke für die Ratschläge schonmal.

Antwort
von DerHans, 64

Eine Eigentumswohnung mit 80 qm ist für dann 3 Personen noch im Rahmen.

Mit dem Hausgeld alleine ist es aber ja nicht getan, oder hat sie die Wohnung bereits abgezahlt?

Selbstverständlich wird das JonCenter und auch das Jugendamt versuchen, den Unterhalt für die Familie einzufordern.

Bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Babys, fällt ja auch noch der Unterhalt für die Mutter an.

Kommentar von Liaaromeoo ,

Danke für Ihre Antwort die Wohnung ist nicht abbezahlt 

Kommentar von DerHans ,

Dann zählen die Zinsen natürlich zu den Kosten der Unterkunft. Tilgung kann für einen gewissen überschaubaren Zeitraum ausgesetzt werden.

Antwort
von berlina76, 66

Bei Grundsicherung nicht, Grundsicherung ist sämtliches Vermögen aufzubrauchen. Also auch Eigentumswohnung.

Allerdings bei ALG2 Ansprüchen kann es gut sein, das sie die Wohnung behalten darf. Eigentum kann etwas größer sein wie eine Mietwohnung allerdings nicht überdimensioniert. Sie muß sich also erkundigen ob die Wohnung den Ansprüchen des Amtes entspricht bei 2/3 Personen. Dann zahlt das Amt auch das Wohngeld.  

Antwort
von DeMama86, 52

Hi

Sozialhifegesetzte im Internet downloaden , da steht alles drin .

Soweit ich weiß kann Sie drin Wohnen bleiben : abbezahlt wird die Wohnung für Sie aber nicht . Was ja dann ein Problem ist . Sie bekommt den normalen Regelsatz für sich und die Kinder ausbezahlt .

Einfach mal Nachfragen .

Alles gute 😊

Antwort
von martinzuhause, 65

sie wird die wohnung verkaufen können und kann dann vom geld leben bis es aufgebraucht ist.

möchte sie nicht verkaufen kann sie versuchen genug einkommen zu erzielen um nicht auf staatliche hilfe angewiesen zu sein

Kommentar von Liaaromeoo ,

Die Wohnung ist nicht abbezahlt  und klar wird sie arbeiten hat sie ja bisher getan. Aber die Kinder müssen ja erstmal in ein bestimmtes alter kommen.

Kommentar von martinzuhause ,

dann kann sie schlecht verkauft werden. allerdings zahlt der staat die raten nicht für eine eigentumswohnung.

es werden max die laufenden zinsen gezahlt.

Kommentar von DerHans ,

Bevor die Familie obdachlos wird, zahlt der Staat auch die kompletten Kosten. Das Sozialamt kann sich ja auch einen Teil der Grundschuld zur Absicherung übertragen lassen. Dann zahlt sie eben später das teilweise wieder zurück.

Kommentar von martinzuhause ,

wird das amt nicht machen. das wohnung ist nicht bezahlt, also keine sicherheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community