Frage von Jenning, 53

Darf meine Exfrau ihr Grundstück veräussern , obwohl der Zugewinn nicht ermittelt ist , ich habe Anspruch auf Zugewinn?

In der Ehe haben wir ein Grundstück gekauft , ins Grundbuch hat sich meine Exfrau allein eintragen lassen ( ich war der Annahme das in der Ehe beiden zu gleichen Teilen das Grundstück gehört , leider ) Im Zugewinnverfahren stehen wir am Anfang ( sind schon geschieden ). Darf sie das Grundstück ohne mein Wissen veräussern ,es ist ihr einziges Vermögen .

Antwort
von DFgen, 24

Ob das Grundstück verkauft wird oder nicht, hat auf den Zugewinnausgleich an sich keinen Einfluss....

Zwar kann die Frau allein über das Grundstück als "Ding" verfügen, aber wenn der Kauf aus euren gemeinsamen finanziellen Mitteln erfolgte, so muss der Verkaufserlös auch entsprechend aufgeteilt werden.

Wurde das Grundstück nur vom Vermögen der Frau gekauft (also von Ersparnissen/ Besitz, die sie bereits vor der Ehe besaß, oder ggf. ihrem Erbe vor oder während der Ehe...), so müsste zumindest die "Wertsteigerung" des Grundstückes als Zugewinn geteilt werden.

Würde die Frau nun versuchen, deinen möglichen Zugewinnanteil am Verkaufserlös zu schmälern, indem sie das Grundstück z.B. für einen "symbolischen Euro" veräußert, so würde aber für den Zugewinnausgleich der tatsächliche Wert des Grundstückes am Ende der Ehe zugrunde gelegt werden....

Antwort
von rasperling1, 31

Wenn es sich bei dem Grundstück um ihr ganzes (oder fast ihr ganzes) Vermögen handelt, darf sie das Grundstück nicht ohne Deine Zustimmung verkaufen. Das ergibt sich aus § 1365 Absatz 1 BGB. Du kannst die Zustimmung unter der Voraussetzung erteilen, dass die mindestens die Hälfte des Kaufpreises zur Sicherung eines eventuellen Zugewinnausgleichsanspruchs gegen sie bei einem Notar hinterlegt.

Antwort
von peterobm, 34

Während der Ehe erworben; damit fällt es zum Zugewinn. Sie kann es verkaufen aber dann fällt der Erlös rein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten