Frage von byteoptic124, 120

Darf meine beste Freundin (13) zu mir (17) ziehen . Spricht was dagegen Genaueres in den "Details" Also die auch bitte einmal lesen ?

So .. meine beste Freundin möchte mit 13 Jahren zu mir ziehen(Spart euch die Kommentare wie Pedo ich kenne sie seit sie ein Kind ist da meine Familie mit Ihrer klar kommt ;) ). Das hat den Grund da sie zurzeit in einer Wohngruppe lebt. Dort gefällt es ihr auch nicht und mir ehrlich gesagt auch nicht. So.. nun hatte sie die weit hergeholte Idee " ja byte .. kann ich nicht bei dir wohnen ? " . Nachdem ich dann mal 1 2 Tage drüber nach gedacht habe , ist die Idee eigentlich garnicht so schlecht.. Ich lebe selber NOCH bei meiner Mutter somit kann ich das ja nicht entscheiden.. Ich würde mich sehr darüber freuen wenn man mir schreibt wie ich da vorgehen kann das diese Idee auch möglich wird. Selbst wenn es nicht klappt rein rechtlich gesehen .. dann bitte ich darum das man mir nicht nur schreibt " ne geht nicht " sondern auch warum! An alle die sich das durchlesen und mir eine vernünftige Antwort geben... Danke schon mal das Ihr euch die Mühe macht und mir bzw. "uns" helft LG Byte :)

Antwort
von klugerpapa, 53

SIE muss ihren Arzt fragen. Es hat ja einen Grund, dass sie in einer Wohngruppe lebt. Dort wird sie betreut. Das kannst du leider nicht, du bist keine Sozialpädagogin.

Kommentar von byteoptic124 ,

Ja hat es. Aber ich glaube bei so einem Grund muss man nicht zu einem Arzt. Aber gut danke auch für die Hilfe :) Lg Byte 

Antwort
von Schnoofy, 29

Die Frage ist wer (Person oder Institution) das Aufenthaltsbestimmungsrecht für deine Freundin besitzt.

Diese Erlaubnis müsst ihr unbedingt einholen.

Kommentar von byteoptic124 ,

Das hat soweit ich weis der vater noch da ich noch gut im Kontakt mit ihm stehe. Hoffe das Hilft dir mir zu helfen ;D LG Byte :) 

Kommentar von Schnoofy ,

Dann denke ich, dessen Einwilligung wirst Du bekommen.

Was man ohne Kenntnis der Hintergründe schwer abschätzen kann ist, welche Stellung das Jugendamt bezieht. Denn ich gehe davon aus, dass bei der Unterbringung in einer Wohngruppe das Jugendamt in irgendeiner Form involviert war und ein Auszug dann natürlich dort auch bekannt wird.

Kommentar von byteoptic124 ,

Ja sie halt halt abends dort abgehauen von zuhause weil es nur noch stress gab und sie ist zu einer Freundin und 2 Tage später war die schon in der Wohngruppe soviel zum Thema Hintergrund warum und wieso. 

Also kann ich sie quasi zumir "uns" holen mit der einverständnis des Vaters und wenn ich das Jugendamt involviere und sie meinem Vorhaben zustimmt weil für meine Beste Freundin hätte es NUR Vorteile bei mir"uns" zu wohnen was sie ja selber sagt. Danke für die Hilfe :) LG Byte 

Antwort
von WildPferd2000, 45

Das müsst ihr mit dem Jugendamt klären, deine Mutter müsste einen Antrag stellen, dann könnte sie unter Umständen betreut zur Probe bei euch leben. Ein Einverständnis der Einrichtung wäre gold Wert aber ist nicht grundvorraussetzung.

Sagt dir der Begriff Hilfeplan etwas?

Kommentar von byteoptic124 ,

Also nein , mir sagt der "Hilfeplan" gar nichts. Und was meinst du genau mit  "Einverständnis der Einrichtung " ? Danke fürs schnelle antworten Lg Byte :)  

Kommentar von WildPferd2000 ,

Na schau, es gibt solche Sachen wir Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht und Kindeswohl.

Das Kindeswohl ist im Moment in der Einrichtung "zumindest offiziell" sichergestellt und die Sorge und Aufenthaltsbestimmung vermutlich beim Jugendamt.

Die einrichtung schreibt Berichte ans Jugendamt und es wird alle 6 Monate häifiger oder seltener ein Hilfeplan "was sind ziele, was wurde erreicht, welche hilfe ist nötig" ausgearbeitet und in ihre akte gelegt"nachweis zur begründung kostenübernahme".

wenn die einrichtung sagt, die kleine würde sich bei euch mindestens genausogut entwickeln und das jugendamt sagt ist ok. bekommt ihr einen sozialarbeiter der sie ein paar wochen auf probe betreut.

und dann wird weiter geschaut.

es werden allerdings keine experimente mit dem kindeswohl gemacht ;) zumindest sollte das nicht sein!

Kommentar von byteoptic124 ,

OK soweit kann ich das nachvollziehen. Aber wie genau soll ich jetzt da vor gehen.? ( am rande mal erwähnt, sie entwickelt sich dort zurück und fühlt sich dort kein bisschen wohl ) . Wie genau soll ich das machen ich kann ja jetzt nicht sagen aus heiterem Himmel . Ja die Zieht jetzt zu mir und ende. Danke aufjedenfall schonmal für die Antwort LG Byte :) 

Kommentar von WildPferd2000 ,

es gibt auch kinder die in eirichtungen ihr erbrochenesvom boden auflecken müssen "offiziell ist das kindeswohl aber sichergestellt..." das liegt halt nicht in deiner einschätzung der lage

deine mutter sollte mit ihrer betreuerin und dem jugendamt kontakt aufnehmen

Kommentar von byteoptic124 ,

Also sollte meine Mutter mit der Angestellten vom Jugendamt kontakt aufnehmen und sagen ja sie würde gerne die ***** zu sich(uns) holen ? Laut dem was ich weis hat der vater das aufentalsbestimmungsrecht aber die Frau vom Jugendamt ist wohl für sie verantwortlich. Also wenn ich mir z.B die einverständniserklärung vom Vater hole und dann noch mit der Frau vom JA Rede .. könnte es dann gehen ? LG Byte 

Kommentar von WildPferd2000 ,

wenn der vater das aufenthaltsbestimmungrecht hat hat ER das aufenthaltsbestimmungsrecht ;)

Kommentar von byteoptic124 ,

Ja kann der Vater das nicht so gesehen übergeben ? Hat ja sogesehn das jugendamt auch gemacht also einfach da weg genommen und woanders hin getan. Könnte doch genauso laufen nur dann halt zu mir"uns" danke für Hilfe LG byte ( sry für die späte Antwort musste grad bisschen was arbeiten :) ) 

Kommentar von WildPferd2000 ,

wenn das jugendamt den aufenthalt bestimmt, kann unmöglich der vater das recht zur aufenthaltsbestimmung haben. und er brauchs nicht abgeben sonder er kann halt bestimmen wo sich das kind aufhällt

Kommentar von byteoptic124 ,

Also was ich auf jedenfalls weis ist , das der Vater das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat. Nur sie wurde in einer WG unter gebracht weil es nicht anders ging der Vater hat da auch nichts gegen gesagt. Also könnte er mir bzw. Meiner Mutter das aufenTalsBestimmungsrecht erteilen und dann könnte sie bei mir"uns" wohnen ? LG byte 

Kommentar von WildPferd2000 ,

nö so einfach ist das mit übertragung von rechten nicht ^^ aber er könnte weil er den aufenthalt des kindes bestimmen kann sagen, das sie bei euch wohnen darf.

er ist mit dem aufenthaltsbestimmungsrecht der vormund

Kommentar von byteoptic124 ,

Nehmen wir mal an.. Er hat meiner Mutter erlaubt das seine Tochter bei uns wohnen darf. So was würde ich bzw. Meine Mutter noch brauchen damit sie dann komplett zu mir "uns" ziehen kann ? LG byte 

Kommentar von WildPferd2000 ,

das muss er dann klären, da einige formalien geändert werden müssten. vermutlich würde sich das jugendamt dann melden um ein auge drauf zu haben. aber was ist das für ein vater der sein kind freiwillig in ein heim steckt

Kommentar von byteoptic124 ,

Der selbe Vater der sein Kind nimmt sagt das es etwas getan hat was nicht stimmt und darauf hin ihre Sachen kaputt macht ... So ein Vater ist das ... Wie gesagt.. Ich will einfach nur das sie eine bessere Kindheit halt als bei ihm zuhause oder in einer Wohngruppe ! Also du scheint dich ja damit auszukennen .. Was ist jetzt der 1 te schritt den ich bzw. Meine Mutter oder sie selbst machen sollten ? 

Kommentar von WildPferd2000 ,

mit dem reden der das aufenthaltsbestimmungsrecht hat. falls nicht der vater, mit der betreuerin der einrichtung und dann mit dem jugendamt. aber das sollte deine mutter machen!

Kommentar von byteoptic124 ,

Danke dir ! Sehr nett das Gespräch mit dir und ich weis jetzt wie ich oder eher wir vorgehen werden. Ich hoffe das klappt alles aber es sollte ja nichts dagegen sprechen . gibt es Sachen die dagegen sprechen das sie zumir "uns" zieht ? LG byte

Kommentar von WildPferd2000 ,

wenn der vater sie freiwillig ins heim gesteckt hat auf den ersten blick nicht

Kommentar von byteoptic124 ,

Naja er will mit ihr nichts mehr zutun haben . aber trotzdem kann er nein sagen und das ist das Problem wir standen in guten Kontakt aber ich weiss nicht wie das jetzt ist LG byte

Kommentar von WildPferd2000 ,

joa dann halt zur nächsten stelle, ich weiss ja nicht wie weit ihr gehen wollt...

papa fragen, mit einrichtung reden, mit jugendamt reden und dann anwalt nehmen... je nachdem wieviel wiederstand da ist

Kommentar von byteoptic124 ,

Ich würde für sie bis ans äusserste gehen.!! OK als erstes würde sich dann meine Mom mit dem Vater in verbi dung setzten das wäre wohl das beste LG byte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten