Frage von Susi29, 125

Darf meine behandelnde Ärztin deren Eltern Bekannte meiner Eltern sind meine Diagnosen erzählen?

Was würdet Ihr mir raten? Mich wehren oder nicht? Welche Möglichkeiten habe ich?

Antwort
von Pudelwohl3, 80

Sofern Du volljährig bist darf sie das auf keinen Fall. Ich schätze, ein deutliches, klärendes Gespräch wird da sehr helfen.

Kommentar von Susi29 ,

Es ist nicht einfach. Ich habe ihr gesagt das es mir nicht recht ist. Ich bin über 18. Jahre alt.

Sie hat ihre Eltern gefragt wie sie mir meine Disgnose beibringen soll. Das habe ich heraus bekommen. Wenn sie mit meinen eigenen Eltern gesprochen hätte weil sie nicht weis wie sie mir meie Diagnose beibringen soll wäre ich einverstanden gewesen. 

Sie meinte als ich sie darauf ansprach. Wir sind doch Bekannte. Als ich ihr sagte das ich das nicht will meine sie ich soll zu einem anderen Srzt gehen wenn mir das nicht passt! 

Das finde ich ehrlich gesagt unverschämt und eine große Frechheit. 

Laut Internet kann es sie ihren Job kosten. Sie könnte eine Geldstrafe bekommen und bis zu einem Jahr eingespart werden.

Diese Ärztin ist in einem Klinikum in dem ich noch in anderen Bereichen zur Behandlung muss. Die Abteilungen arbeiten zusammen. Das ist nicht leicht für mich. 

Alles gefallen lassen will ich mir auch nicht! Schließlich gibt es Gesetze nicht zum Spaß. 

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Ich denke, die Rechtslage ist klar. Sie darf das einfach nicht. Wenn Du schon mit ihr gesprochen hast und sie das nicht ernst genommen hat, musst Du für Dich entscheiden, wie Du damit umgehen willst.

Schriftliche (!) Beschwerde an die Klinikleitung oder die Ärztekammer wird sicher schon ein ziemliches Fass aufmachen für Frau Doktor. Strafanzeige wäre noch einmal eine Steigerung, dass würde ich mir allerdings gut überlegen.

Tja, und eigentlich müsstest Du konsequenterweise auch die Ärztin wechseln. 

Antwort
von Schwoaze, 8

Ich würde schon beim Arzttermin darauf hinweisen, dass alles was es als Arzt / Patient zu besprechen gibt, den Behandlungsraum nicht zu verlassen hat!

Antwort
von crazycatwoman, 37

obwohl ich (leider) nicht genau weiss, wem es deine diagnose erzaehlt hat (also, versteh ich richtig: sie hat es NICHT deinen eltern, sondern irgendwelchen "fremden" erzaehlt?), ist es ganz einfach: bis zu einem bestimmten alter des kindes darf ein arzt den erziehungsberechtigten die diagnosen ohne einverstaendnis des kindes erzaehlen. ab einem gewissen alter, bedarf es immer (also sogar bei den eigenen eltern / erziehungsberechtigten) der zustimmung des patienten. 

ich wuerde dir empfehlen, gemeinsam mit deinen eltern zu dieser aerztin zu gehen, ihr deutlich zu verstehen geben, dass so ein verhalten "standeswidrig" ist und ihr sofort den arzt wechselt. drohen koennt ihr noch mit einer "anzeige" bei der aerztekammer (ob ihr das macht, steht auf einem anderen blatt. aber es wird ihr einen gewaltigen schrecken einjagen) 

Kommentar von Susi29 ,

Sie hat meine Diagnose ihren Eltern erzählt.

Kommentar von crazycatwoman ,

DARF SIE (natuerlich) NICHT! 

ansonsten gilt der rest meiner antwort. 

Kommentar von crazycatwoman ,

ich habe deinen anderen kommi gelesen. das verhalten dieser aerztin ist extrem standeswidrig. das kann sie ihre zulassung kosten. sag ihr klipp und klar, dass du es nicht wuenscht, dass sie mit IRGENDJEMANDEM (ausser du erlaubst es ausdruecklich) ueber deine krankheit spricht.

wenn ein arztwechsel moeglich ist, vollzieh ihn.

Antwort
von Essensausgabe, 58

Sie darf niemandem etwas erzählen. Nicht mal ihrem Mann (wenn sie denn einen hat). Du solltest dich wehren und am besten direkt mir IHR sprechen wie dieses Problem gelöst wird. Sie kann durch so etwas ihre Approbation verlieren und wird sicher froh sein wenn du ihr ein Außergerichtliches Angebot machst.

Kommentar von BigBen38 ,

Nur kann sie es abstreiten...im Zweifel Arztwechsel...vertrauen ist eh weg

Antwort
von Novos, 36

Wenn Du u18 bist, solltest Du Deine Eltern selbst in Kenntnis setzt, denn sie haben als Erziehungsberechtigte ein Recht darauf. Wenn Du ü18 bist, solltest Ärztin wechseln.

Kommentar von Coza0310 ,

Ab 14 gilt bei ausreichender Einsichtfähigkeit prinzipiell die Schweigepflicht, die Einsichtsfähigkeit schätzt der behandelnde Arzt ein. Spätestens ab 16 gilt die Schweigepflicht komplett mit Ausnahme akuter Lebensgefahr und Einwilligung in große Eingriffe.

Antwort
von Coza0310, 30

Nein, das darf sie definitiv nicht. Du hast 2 Möglichkeiten:

1. Du verklagst die Ärztin wegen Verstoß gegen $ 203 Strafgesetzbuch.

2. Du beschwerst Dich bei der zuständigen Landesärztekammer.

Kommentar von Susi29 ,

Das mit der Ärztekammer überlege ich mir.

Kommentar von Susi29 ,

Leider bekomme ich von meinen Eltern nicht die Unterstützung die ich mir wünsche. Mein Eltern wollen die Beksnntschaft und das Verhältnis nicht gefährden. Sie meinen ich soll darüber wegsehen und much nicht darüber ärgern. 

Antwort
von klugerpapa, 36

sei froh, dass du Eltern hast,die sich um dich sorgen

Kommentar von Susi29 ,

Leider nützt mir das nichts! Sie wollen die Bekanntschaft nicht geförderten. Das finde ich nicht in Ordnung wenn einem die Famile so in den Rücken fällt.

Antwort
von jamo531, 8

Nein. Alle Ärzte haben Schweigepflicht! Wenn deine Ärztin was ausplaudern sollte was dir überhaupt nicht gefällt, könntest du sie sogar anzeigen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community