Frage von lahlihluh, 154

Darf mein Vermieter mir verbieten einen Nachmieter zu suchen?

Da ich im April 2017 ein Kind erwarte muss ich in eine größere Wohnug ziehen. Ich habe meine Wohnung in gekündigt, mit der 3 Monate kündigungsFrist wird die Wohnung am 31.1.17 übergeben. Ich habe jedoch ab dem 1.12.16 bereits eine neue Wohnung und habe den Vermieter gebeten, einen Nachmieter suchen zu dürfen, der schon früher einzieht, da ich keine doppelte Miete zahlen kann und da ich Angst habe, sonst nicht rechtzeitig eine andere Wohnung zu finden. Der Vermieter hat mir verboten einen Nachmieter zu suchen und hat gesagt, dass er selber suchen will und auch erst zum 31.1.2017. Ich bin schockiert darüber, dass er so unzuvorkommend ist, immerhin ist es nachvollziehbar, dass ich mit meinem Kind und meinem Freund nicht in einer 1,5 Zimmer Wohnung wohnen kann, ich habe sozusagen keine Wahl als umzuziehen, und möchte das nicht erst tun, wenn das Baby da ist, da ich dann ohnehin viel zu tun haben werde und weniger Geld in der Elternzeit haben werde, um mich auf andere Wohnungen zu bewerben. Habe ich in dieser Situation irgendwelche Rechte?

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 38

Darf mein Vermieter mir verbieten einen Nachmieter zu suchen?

Er kann alle von Dir vorgeschlagenen Interessenten ablehnen.

Habe ich in dieser Situation irgendwelche Rechte?

Du hast das Recht bis zum 31. 1. in der Wohnung zu wohnen und musst keine Renovierungen für den Nachmieter dulden.

Wenn der Vermieter so stur ist, würde ich die Übergabe auch erst Ende Januar machen.

Antwort
von ChristianLE, 103

Solange im Mietvertrag keine echte Nachmieterklausel vereinbart wurde, hast Du auch keinen Anspruch auf die Stellung eines Nachmieters.

Die gesetzlichen Kündigungsfristen sind hier einzuhalten.

Kommentar von anitari ,

Solange im Mietvertrag keine echte Nachmieterklausel vereinbart wurde

Selbst wenn hätte der Vermieter eine Überlegungsfrist von bis 3 Monate welchen vorgeschlagenen Interessenten er akzeptiert.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 46

Es wird eine lange Antwort und sicher nicht unbedingt bequem, aber lies bitte bis zum Ende durch:

da ich keine doppelte Miete zahlen kann
und da ich Angst habe, sonst nicht rechtzeitig eine andere Wohnung zu finden

Das sind natürlich zwei widersprüchliche Situationen. Einerseits kannst Du keine doppelte Miete zahlen und andererseits hast Du Angst, nicht rechtzeitig eine andere Wohnung zu finden.

Man kann es auch so ausdrücken:
Die Angst zu vermeiden, kostet Dich nun zwei Monatsmieten. Ist es Dir das wert? Dann ist jetzt nicht die Frage, wie Du diese Kosten vermeiden kannst, sondern, wie Du sie finanzieren kannst. Der jetzige Vermieter muss Dir dabei keinesfalls helfen.

Dass Du ab dem 1.12.2016 bereits eine neue Wohnung hast, ist ein großes Glück, denn einerseits hast Du diese Angst los und andererseits hast Du so die Möglichkeit, in Ruhe und damit auch kostensparend umzuziehen. Vielleicht gelingt es Dir auf diese Weise einen Teil der doppelten Miete einzusparen.

Oder andersrum: Wenn Du eine neue Wohnung erst am 1.2. beziehen kannst, musst Du innerhalb kürzester Zeit (und das im 7. Monat) die alte Wohnung ausräumen und die neue einräumen. Dazu kommen vielleicht auch noch Schadensbeseitigungen und Renovierungsarbeiten. Ach ja: Und arbeiten gehen müßt ihr in der Zeit vielleicht auch noch. Das alles in einer Phase der Schwangerschaft, wo man eigentlich Stress unbedingt vermeiden sollte. Das kann auch eine Menge Geld kosten, wenn man es nicht selbst machen kann.

Du kannst keine doppelte Miete zahlen? Aber das Geld für das Kind ab April aufbringen geht schon? Ein kleines Kind kostet gerade am Anfang sehr viel Geld. Vielleicht konntet ihr das nicht planen. Aber andererseits habt ihr doch zwei Einkommen, oder?

Für die Zukunft: Als Mieter einer Wohnung sollte man immer soviel Geld ansparen und zur Seite legen, dass man einen kurzfristig erforderlichen Wohnungswechsel stemmen kann.

Dass man sich zwecks Familiengründung in jeder Hinsicht einschränken muss, versteht eigentlich jeder. Zu allererst bedeutet das, wenn Geld knapp ist, festzustellen, wo man jetzt Ausgaben hat, die man künftig nicht mehr hat oder die man vermeiden kann. In vielen Fällen kann da ganz schön was zusammen kommen.

Beispiele: Premiere-Abos, Zweitwagen, Rauchen, Ausgehen, Klamotten kaufen, Internet-Abos reduzieren, Spiele-Abos abbestellen, Versicherungen checken, Stromanbieter wechseln, uvm.

Noch ein Tipp: Wenn Du den Mietvertrag für die neue Wohnung schon unterschrieben hast, wurde doch bestimmt auch eine Kautionszahlung vereinbart. Diese ist in drei Raten zu bezahlen, auch wenn bei Vertragsunterzeichnung vereinbart wurde, dass sie auf einmal zu bezahlen hast. Du könntest mit dem neuen Vermieter reden und ihm erklären, dass Du die Kaution nur in Raten zahlen kannst. Das muss er vom Gesetz her akzeptieren.

Zudem wäre es ein Versuch, über "kautionsfuchs.de" die Kaution so zu regeln, dass der Vermieter keinen Nachteil hat, aber Du diese nicht bezahlen musst. Einen Monat hättest Du noch Zeit, um das zu klären und vielleicht hat der neue Vermieter Verständnis, wenn ihm diese Möglichkeit gut erklärt wird. Kautionsfuchs wird Dir dabei sicher helfen.

Mindestens zwei Monatsmieten Kaution wären somit eingespart und Du hättest die Kohle für die doppelte Miete. Ist das ein Vorschlag?

Antwort
von schelm1, 64

Es ist das Recht des Vermieters, sich selber um einen aus seiner Sicht ihm genehmen neuen Mieter für sein zu vermietendes Eigentum zu kümmern, der über eine einwandfreie Bonität verfügt.

Wollen Sie dafür an Stelle des Vermieters eine Haftung übernehmen, falls es später da mal zu Problemen kommen sollte?

Ihre Hilfe muß er nicht in Anspruch nehmen; er trägt damit sein Vermieterrisiko alleine!


Antwort
von TrudiMeier, 51

Nein. Der Vermieter allein entscheidet an wen er wann vermietet. Das Recht auf Nachmieterstellung hast du nicht. Obwohl deine Situation verständlich ist, musst auch du dich an deine Kündigungsfrist halten. Das würdest du doch vom Vermieter auch erwarten, wenn der einen Nachmieter für deine Wohnung hätte, du aber noch keine neue Wohnung.

Selbst wenn der Vermieter einer Nachmietersuche durch dich zustimmen würde, wäre er nicht verplichtet einen deiner Nachmieter auch zu akzeptieren. Und selbst wenn er das täte, muss er das auch nicht zu deinem Wunschtermin tun, sondern könnte mit diesem auch einen Mietvertrag schließen, der erst zum Ende deiner Kündigungsfrist beginnt. Ausziehen kannst du natürlich jederzeit, du musst nur deiner Verpflichtung Miete zu zahlen bis zum Ende deiner Kündigungsfrist nachkommen.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 23

Du kannst 100 NM suchen und finden, keinen muss der V. annehmen. Es hat also keinen Zweck zu rebellieren, der V. ist im Recht, egal ob verboten oder erlaubt. Du kannst nur versuchen, dich gütlich per Aufhebungsvertrag zu einigen für ein frühers Mietende. Wenn er das nicht will, musst du bis 31.1.17 volle Miete zahlen. Leider.

Antwort
von DerHans, 49

Das braucht er gar nicht.

Du kannst so viele Nachmieter bringen, wie du willst. Er muss NIEMANDEN akzeptieren.

Er alleine bestimmt, wer deine Wohnung anschließend bekommt.

Antwort
von Gerneso, 63

Also zum einen bist Du selbst schuld an der Planung. Denn Du weisst ja schon länger wann das Baby kommen soll. An der 3-Monats-Frist liegt es also nicht, dass Du jetzt eventuell doppelt Miete zahlen musst.

Du hättest ja früher die Wohnung kündigen können.

Es liegt wohl eher daran, dass Du die Wohnung erst kündigen wolltest wenn Du eine neue fest hast.....

Die Schwangerschaft spielt dabei keine Rolle oder ist kein besonderer Kündigungsgrund.

Der Vermieter muss weder einen Nachmieter den Du empfiehlst akzeptieren noch den Mietvertrag vorzeitig auflösen. Er muss nicht mal neu vermieten.

Du hast einen Vertrag und die Kündigungsbedingungen akzeptiert.

Kommentar von TrudiMeier ,

Es liegt wohl eher daran, dass Du die Wohnung erst kündigen wolltest wenn Du eine neue fest hast....

Was ja auch durchaus sinnvoll ist. Schwanger und ohne Wohnung da zu stehen ist doch auch blöd. Zumindest blöder als doppelt Miete zu zahlen. :-)

Kommentar von Gerneso ,

Ja, aber dann darf man auch nicht erwarten, dass der aktuelle Vermieter einem entgegen kommt. Freundlich fragen - ok. Aber ein Nein muss man dann eben akzeptieren und darf nicht erwarten hier Sonderregelungen zu bekommen.

Das Problem haben ja auch andere, die nicht schwanger sind und gerne umziehen möchten.

Kommentar von TrudiMeier ,

Du hast meine uneingeschränkte Zustimmung. Aber wie oft liest man hier das Gejammer: "Ich habe meine Wohnung gekündigt, aber noch keine neue. Jetzt will der böse Vermieter dass ich zum Ende der Kündigungsfrist ausziehe..... heul"

Kommentar von Gerneso ,

Richtig - aber eine Schwangerschaft dauert 9 Monate. Die jetzt vorzuschieben um die Kündigungsfrist von 3 Monaten nicht einhalten zu müssen ist ja wohl lächerlich!

So ist das Leben. Man muss bei freiwilligem Umzug halt damit leben, dass das mehr Geld kostet als wohnen zu bleiben und das man eventuell 1 - 2 Monate doppelte Miete zu zahlen hat.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 84

Es ist dem Vermieter überlassen welche Nachmieter er annimmt und zu wann er diese sucht - das musst du so hinnehmen.

(Ausnahmen davon müssen ausdrücklich im Mietvertrag erwähnt sein.)

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 51

Die Suche kann er dir nicht verbieten.

Allerdings muß er keine einzigen von dir vorgeschlagenen Interessenten akzeptieren, ja nicht mal mit einem sprechen.

Habe ich in dieser Situation irgendwelche Rechte? 

Nein.

Antwort
von Hexe121967, 57

nein, der vermieter muss keine nachmieter akzeptieren. wenn du natürlich keine doppelte miete zahlen möchtest, kannst du jetzt schon eine wohnung zum 01.02. mieten - dein baby kommt doch erst im april.

Antwort
von Furino, 34

Suchen können Sie 24 Stunden lang. Ob er einen Nacchmieter nimmt, entscheidet er nur selbst.

Eine Kündigungfrist ist gesetzlich vorgeschrieben und kann, wegen einer neuen Bleibe, nicht oder nur mit Einverständnis des bisherigen Vermieters gekürzt werden.

Antwort
von Grautvornix, 58

http://ratgeber.immowelt.de/a/nachmieter-suchen-schneller-raus-aus-dem-mietvertr...

Grundsätzlich darf er das, aber es gibt Ausnahmen, die bei dir zutreffen könnten.

Kommentar von anitari ,

Welche?

Es ist ein unbefristeter Mietvertrag ohne noch laufenden Kündigungsverzicht. Da ist dem Mieter zuzumuten die Kündigungsfrist einzuhalten.

Kommentar von Grautvornix ,

unbefristeter Mietvertrag ohne noch laufenden Kündigungsverzicht

Sehe ich in der Frage nicht.

Ich schrieb ja auch könnte.

Antwort
von Katzenreiniger, 67

Darf er nicht, du darfst suchen was du willst. Er muss ihn aber nicht akzeptieren.

Du hast einen Mietvertrag und den hast du zu erfüllen, nicht mehr und nicht weniger.

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Wobei sie sich das Suchen eben auch einfach sparen kann, wenn der Vermieter so deutlich äußert, dass er einen von ihr gestellten Nachmieter nicht annehmen will ;)

Antwort
von Glueckskeks01, 67

Nett ist es nicht von deinem Vermieter, aber es ist sein gutes Recht. Du hast deine Kündigungsfrist einzuhalten und der Vermieter muss keinen Nachmieter akzeptieren. Leider.

Antwort
von Zakalwe, 60

Natürlich darf er dir das verbieten. Ist ja seine Wohnung.

Antwort
von Kandahar, 55

Leider muss er einen Nachmieter, den du vorschlägst nicht akzeptieren. Es ist sein Recht, sich diesen selbst zu suchen.

Kommentar von TrudiMeier ,

Warum leider? Niemand möchte sich einen x-beliebigen Vertragspartner aufs Auge drücken lassen.

Antwort
von Saisonarbeiter2, 74

kein VM muss einen nachmieter akzeptieren. so ist das gesetz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten