Frage von DennisBehrendt 16.10.2011

Darf mein Vermieter mir Internet und Telefon in der Wohnung verbieten?

  • Antwort von holgerholger 16.10.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die Nutzung von TV, Telefon und Internet gehört zum vertragsgemässen Gebrauch der Wohnung. Du darfst auch drin Schlafen, essen, sex haben etc.

  • Antwort von fail94 16.10.2011
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    er darf nicht

    du kannst ihm sagen es steht nichts im vertrag

  • Antwort von AnnaNatrium 16.10.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ok. Schau mal hier: http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/index.html

    Unter Paragraph 535 findest Du Folgendes: "(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen. (2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten."

    Das heißt, wenn Du die Buxe nach Deinem Auszug wieder fehlerfrei genauso installierst, wie es vorher war, kann Dir Dein Vermieter gar nix verbieten!

    Würd ich sagen ... (°.*)

  • Antwort von PunkExpert 16.10.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Erstmal einfach den Anschluss legen lassen. Er muss es ja ned mal wissen.

    Und wenn er es merkt und mault, dann muss er halt klagen. Oder kündigen, aber wenn du der Kündigung widersprichst muss er auch klagen. Und dann kannst du ihn vor Gericht so richtig schön auf die Schnauze fallen lassen. Stichwort "Grundrecht auf Informationsfreiheit". Wenn er mit der Klage überhaupt so weit kommt.

  • Antwort von GSG9Freak 16.10.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nein, das darf er auf gar keinen Fall.

    Du hast ein Grundrecht auf Information. Das Internet gehört schon längst dazu, und telefon erst recht!

  • Antwort von Obelhicks 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    nein, das kann der vermieter nicht verbieten.er würde dich in der informationsfreiheit beschränken.

    zu 100 % sicher bin ich bei dieser antwort jedoch nicht, da du nicht gefragt hast, ob er internet verbieten kann. es geht hier vielmehr um eine spezielle installation. wenn es aber keine störungen beim kabel-BW gibt, reicht es auf jeden fall bei auszug den alten zustand wieder herzustellen.

  • Antwort von Petermaennchen 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Telefonanschluss und Internetanschluss ist für die Kommunikationsmöglichkeiten des Mieters von zentraler Funktion. Dementsprechend besteht grundsätzlich ein Rechtsanspruch des Mieters gegen seinen Vermieter auf die erforderliche Einwilligungserklärung bezogen auf die Installation des Anschlusses sowie die dafür erforderliche Leitungsführung. Für die Einrichtung und Kostentragung ist jedoch allein der Mieter als Anschlussinhaber verpflichtet.

    Also verbieten kann er es grundsätzlich in Deinem Fall nicht. Es können aber bestimmte Verträge für das Haus vorhanden sein, für bestimmte Anschlussmöglichkeiten. Darauf musst Du evtl. Rücksicht nehmen.

    Ich vermute letzteres wird da hier der Fall sein, denn sonst ist das "nein" des Vermieters nicht zu deuten und nicht statthaft.

  • Antwort von kartoffelsirup 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Telefon und Internet zählt annerkannter Weise schon fast zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen.
    Er kann dir das nicht verbieten und wenn davon nichts im Vertrag steht könntest du sicher auch gegen ihn klagen!

    Setz dich durch und lass dir nichts gefallen.
    Telefon und Internet ist ja fast Existenzminimum geworden! :D

    :)

  • Antwort von radfall 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    http://www.google.de/search?lex845yhs2&q=Deutscher+Mieterbund+mieterschutzbu... geh mal da drauf da findest du sicher Hilfe! Ich persönlich glaube nicht das das dein Vermieter einfach so machen darf!

  • Antwort von ezion 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    solange du die miete bezahltst kann er dass nicht verbieten (wie kannste die frage ohne internet eig. stellen;nur mal so)

  • Antwort von Mesobutan 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das hab ich ja noch nie gehört, steht sicher nicht im mietvertrag das du das nicht darfst, von daher kannst du es auch machen

  • Antwort von Lihgt 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    wens nicht im vertag steht dürfte er es dir nicht verbieten sonst kauf dir ein stick

    und zu kommunikation mit freunde geh und trefft euch mann brauch das i-net dafür nicht

  • Antwort von WeVau 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Kann er nicht. Laß es einfach machen, soll er doch etwas unternehmen. Da wird er ausgelacht.

  • Antwort von omega83 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Da du ein Recht auf Telekommunikation hast, wozu auch Internet gehört darf er es natürlich nicht verbieten, im Gegenteil muss er einen Zugang also eine Leitung zum Haus haben wenn er es vermietet.

  • Antwort von YaHooHe 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    warum sollte er es dir verbieten??? er bracuht doch selber Internet oder lebt er noch in der Steinzeit. Ich würde mir eine neue Wohnung suchen.

  • Antwort von Powerbass 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn es nicht im Mietvertrag steht kann er dir dies nicht verbieten :D

  • Antwort von Jerne79 16.10.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Klingt nach einem Fall für den Mieterschutzbund...

  • Antwort von johnnymcmuff 17.10.2011

    Wenn in dem Vertrag bezüglich des Internets nichts geschrieben wurde,kannst Du Dir Deinen Anbieter selber aussuchen.

    Er kann bei Auszug verlangen Das man die Veränderung rückgängig macht.

  • Antwort von geheimwaffe14 17.10.2011

    Dein Vermieter, darf es dir NICHT verbieten, weil es zu dem Vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung gehört. http://www.hausverwalter-abc.de/gebrauch.html hier auch der link für die bestimmungen des vertragsgemäßen gebrauchs. Schreib Ihm einfach, per einschreiben, das all dies zum normalen gebrauch der Wohnung gehört. Wenn er daraufhin antwortet, so nach dem Motto, ist mir egal. Ihm mit einer Klage drohen. Und glaub mir , du kommst damit vor Gericht durch. Denn das Bürgerliche Gesetzbuch schreibt diesen Gebrauch vor. Sollte er es übrigens nicht anerkennen und sagen ist mir egal, einfach die Miete kürzen. ;) Oder von deinem Zurückbehaltungsrecht gebrauch machen, aber achtung, nicht zu viel kürzen. Kürz einfach von der Kaltmiete um ca. 5 % und gebe deinem Vermieter dies auch schriftlich an. Das zieht, sollte es im Folgemonat weiter so sein, dann kürzst du einfach nochmal um weitere 5 %. Das schreiben würde ich so verfassen:

    Sehr geehrte(r) ............,

    in meiner Wohnung treten seit gestern Mängel auf:

    Beispiele: Die Warmwasserversorgung im Bad ist immer wieder unterbrochen, bzw. die Wassertemperatur schwankt zwischen etwa 20 Grad Celsius und höchstens 35 Grad Celsius. Türklingel und Gegensprechanlage funktionieren nicht mehr, sind defekt.

    Ich bitte Sie, diese Mängel kurzfristig abzustellen.

    Da durch die beschriebenen Mängel der Wohnwert der Wohnung herabgesetzt wird, werde ich ab sofort die vereinbarte monatliche Gesamtmiete bis zur endgültigen Mängelbeseitigung um 20 Prozent kürzen.

    Soweit ich für den laufenden Monat bereits die volle Miete bezahlt habe, werde ich bei der nächsten Mietzahlung die anteilige Mietminderung vornehmen.

    Für Nachfragen bzw. Terminabsprachen können Sie sich gern telefonisch an mich wenden, Tel.: ..............................

  • Antwort von schleudermaxe 17.10.2011

    Also, ich kann mir nicht vorstellen, daß es heute noch Mietgegenstände ohne Telefonanschluß gibt. Merke: In den eigenen vier Wänden ist der Mieter der Hausherr und darf in diesen mehr oder weniger machen was er will, so jedenfalls der BGH. Nur nach dem Auszug muß bei Umrüstungen der alte Zustand wieder hergestellt werden. Alles doch ganz einfach.

  • Antwort von Uschi2011 16.10.2011

    Dass es solch hinterwäldlerische Vermieter gibt...! Echt albern das Ganze. Vielleicht hat er einfach nur Angst vor der neuen Technik.

    Zunächst könntest Du es einmal mit Erklären versuchen!

    Wenn es ein Recht gibt, dann das Mietrecht. Hier könnte etwas in der Art stehen.

    Anonsten:

    Er hat mir diese Information erst nach Unterzeichnen des Mietvertrags gegeben und auch nichts davon im Vertrag vermerkt.

    Wenn im Mietvertrag diesbezüglich nichts vermerkt ist, dann kann er Dir sowieso nichts anhaben. Im Übrigen gehe ich davon aus, dass ein Internetanschluss in der heutigen Zeit selbstverständlich ist und ein Eigentümer die Einrichtung nicht verbieten kann. Wenn Du es einfach ohne zu fragen einrichten würdest, könnte er nichts dagegen machen. Er würde auch eine Klage verlieren, wenn er es darauf ankommen lassen würde. Du kannst aber alle vorhandenen Dosen aufbewahren und diese bei Auszug wieder einbauen, wenn er das möchte.

  • Antwort von antonczerwinski 16.10.2011

    Ich bin im Moment etwas irritiert. Du redest von einer TV-Dose (also Fernseher), über die du telefonieren und ins Internet gehen möchtest. . Bei mir geht das Internet über den Telefonanschluss. Da Du aber auch schreibst, dass er Dir den Telefonanschluss verbietet, glaube ich im Moment an einen großen Fake von Dir.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!