Frage von DennisBehrendt,

Darf mein Vermieter mir Internet und Telefon in der Wohnung verbieten?

Wie im Titel beschrieben, verbietet mir mein Vermieter einen festen Internetanschluss in der Wohnung und das Obwohl nur die vorhandene TV-Dose von Kabel-BW kostenfrei gegen eine andere ausgetauscht werden müsste. Nun Frage ich mich ob er das ohne weiteres darf. Ich persönlich benötige das Internet zur Kommunikation mit freunden und zur Inforamtionszwecken und zur bedingten Freizeitgestaltung. Er hat mir diese Information erst nach Unterzeichnen des Mietvertrags gegeben und auch nichts davon im Vertrag vermerkt.

Auf welche Rechte kann man sich dort berufen?

Bitte keine einfache: "Nein" Antwort, denn die hilft mir leider nicht weiter.

Vielen dank Vorab Dennis

Hilfreichste Antwort von Petermaennchen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Telefonanschluss und Internetanschluss ist für die Kommunikationsmöglichkeiten des Mieters von zentraler Funktion. Dementsprechend besteht grundsätzlich ein Rechtsanspruch des Mieters gegen seinen Vermieter auf die erforderliche Einwilligungserklärung bezogen auf die Installation des Anschlusses sowie die dafür erforderliche Leitungsführung. Für die Einrichtung und Kostentragung ist jedoch allein der Mieter als Anschlussinhaber verpflichtet.

Also verbieten kann er es grundsätzlich in Deinem Fall nicht. Es können aber bestimmte Verträge für das Haus vorhanden sein, für bestimmte Anschlussmöglichkeiten. Darauf musst Du evtl. Rücksicht nehmen.

Ich vermute letzteres wird da hier der Fall sein, denn sonst ist das "nein" des Vermieters nicht zu deuten und nicht statthaft.

Antwort von antonczerwinski,

Ich bin im Moment etwas irritiert. Du redest von einer TV-Dose (also Fernseher), über die du telefonieren und ins Internet gehen möchtest. . Bei mir geht das Internet über den Telefonanschluss. Da Du aber auch schreibst, dass er Dir den Telefonanschluss verbietet, glaube ich im Moment an einen großen Fake von Dir.

Kommentar von Uschi2011 ,

Du redest von einer TV-Dose (also Fernseher), über die du telefonieren und ins Internet gehen möchtest

Warum zweifelst Du das an? Weil DU es nicht kennst?

Kommentar von DennisBehrendt ,

Kabel BW bietet das internet über die Fernsehbuchse an. www.kabel-bw.de

Kommentar von omega83 ,

Immer diese Landmenschen xD

Kommentar von antonczerwinski ,

Kannst Du auch über die Fernsehbuchse telefonieren? Das hast Du ja auch geschrieben.

Kommentar von Uschi2011 ,

Das sind die Buchsen mit den drei Zugängen. Einmal für Telefon und Internet, einmal für Radio, einmal für TV!

Antwort von ezion,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

solange du die miete bezahltst kann er dass nicht verbieten (wie kannste die frage ohne internet eig. stellen;nur mal so)

Kommentar von DennisBehrendt ,

Bin derzeit in meiner Alten heimat (bei meinen Eltern) und habe hier halt internet und sonst gibts ja noch smartphones :)

Kommentar von ezion ,

stimmt naja dann hoff ich mal du setzt dich durch :D

Kommentar von DennisBehrendt ,

ich werde mir mühe geben

Kommentar von DennisBehrendt ,

ich werde mir mühe geben

Antwort von geheimwaffe14,

Dein Vermieter, darf es dir NICHT verbieten, weil es zu dem Vertragsgemäßen Gebrauch einer Wohnung gehört. http://www.hausverwalter-abc.de/gebrauch.html hier auch der link für die bestimmungen des vertragsgemäßen gebrauchs. Schreib Ihm einfach, per einschreiben, das all dies zum normalen gebrauch der Wohnung gehört. Wenn er daraufhin antwortet, so nach dem Motto, ist mir egal. Ihm mit einer Klage drohen. Und glaub mir , du kommst damit vor Gericht durch. Denn das Bürgerliche Gesetzbuch schreibt diesen Gebrauch vor. Sollte er es übrigens nicht anerkennen und sagen ist mir egal, einfach die Miete kürzen. ;) Oder von deinem Zurückbehaltungsrecht gebrauch machen, aber achtung, nicht zu viel kürzen. Kürz einfach von der Kaltmiete um ca. 5 % und gebe deinem Vermieter dies auch schriftlich an. Das zieht, sollte es im Folgemonat weiter so sein, dann kürzst du einfach nochmal um weitere 5 %. Das schreiben würde ich so verfassen:

Sehr geehrte(r) ............,

in meiner Wohnung treten seit gestern Mängel auf:

Beispiele: Die Warmwasserversorgung im Bad ist immer wieder unterbrochen, bzw. die Wassertemperatur schwankt zwischen etwa 20 Grad Celsius und höchstens 35 Grad Celsius. Türklingel und Gegensprechanlage funktionieren nicht mehr, sind defekt.

Ich bitte Sie, diese Mängel kurzfristig abzustellen.

Da durch die beschriebenen Mängel der Wohnwert der Wohnung herabgesetzt wird, werde ich ab sofort die vereinbarte monatliche Gesamtmiete bis zur endgültigen Mängelbeseitigung um 20 Prozent kürzen.

Soweit ich für den laufenden Monat bereits die volle Miete bezahlt habe, werde ich bei der nächsten Mietzahlung die anteilige Mietminderung vornehmen.

Für Nachfragen bzw. Terminabsprachen können Sie sich gern telefonisch an mich wenden, Tel.: ..............................

Antwort von fail94,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

er darf nicht

du kannst ihm sagen es steht nichts im vertrag

Kommentar von opperator ,

woher weist du , das davon nichts im vertrag steht ? -lg.

Kommentar von neponya ,

Hat der Fragesteller doch oben geschrieben

Kommentar von DennisBehrendt ,

Weil es in der von mir gestellten Frage steht

Antwort von Uschi2011,

Dass es solch hinterwäldlerische Vermieter gibt...! Echt albern das Ganze. Vielleicht hat er einfach nur Angst vor der neuen Technik.

Zunächst könntest Du es einmal mit Erklären versuchen!

Wenn es ein Recht gibt, dann das Mietrecht. Hier könnte etwas in der Art stehen.

Anonsten:

Er hat mir diese Information erst nach Unterzeichnen des Mietvertrags gegeben und auch nichts davon im Vertrag vermerkt.

Wenn im Mietvertrag diesbezüglich nichts vermerkt ist, dann kann er Dir sowieso nichts anhaben. Im Übrigen gehe ich davon aus, dass ein Internetanschluss in der heutigen Zeit selbstverständlich ist und ein Eigentümer die Einrichtung nicht verbieten kann. Wenn Du es einfach ohne zu fragen einrichten würdest, könnte er nichts dagegen machen. Er würde auch eine Klage verlieren, wenn er es darauf ankommen lassen würde. Du kannst aber alle vorhandenen Dosen aufbewahren und diese bei Auszug wieder einbauen, wenn er das möchte.

Antwort von Mesobutan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das hab ich ja noch nie gehört, steht sicher nicht im mietvertrag das du das nicht darfst, von daher kannst du es auch machen

Antwort von PunkExpert,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erstmal einfach den Anschluss legen lassen. Er muss es ja ned mal wissen.

Und wenn er es merkt und mault, dann muss er halt klagen. Oder kündigen, aber wenn du der Kündigung widersprichst muss er auch klagen. Und dann kannst du ihn vor Gericht so richtig schön auf die Schnauze fallen lassen. Stichwort "Grundrecht auf Informationsfreiheit". Wenn er mit der Klage überhaupt so weit kommt.

Kommentar von StupidBunnySuit ,

Gute Antwort! :D

Antwort von Lihgt,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wens nicht im vertag steht dürfte er es dir nicht verbieten sonst kauf dir ein stick

und zu kommunikation mit freunde geh und trefft euch mann brauch das i-net dafür nicht

Kommentar von DennisBehrendt ,

Das problem bei den Sticks ist das es eine einliegerwohnung ist und ich dort kaum sendestärke habe. Dauert alles ungefähr so lange wie bei einem 56k Modem. Und sich mit seinen Freunden aus der Heimat treffen ist bei mehr als 400km distanz nicht ganz einfach ;)

Antwort von kartoffelsirup,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Telefon und Internet zählt annerkannter Weise schon fast zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen.
Er kann dir das nicht verbieten und wenn davon nichts im Vertrag steht könntest du sicher auch gegen ihn klagen!

Setz dich durch und lass dir nichts gefallen.
Telefon und Internet ist ja fast Existenzminimum geworden! :D

:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten