Frage von Mike120877, 66

Darf mein Vermieter eine Nebenkostenabrechnung für 19 Monate erstellen?

Wir haben unsere Abrechnung bekommen und zwar für 19 Monate. Jetzt frage ich mich ob er das überhaupt darf da die Nachzahlung jetzt echt hoch ist.

Antwort
von schleudermaxe, 5

Bist Du Dir sicher, wirklich eine? Oder gibt es getrennte Zeiträume für Wärme/Wasser und BK?

Wir Vermieter wissen eigentlich, 12 Monate und keine Sekunde mehr und auch keine weniger.

Antwort
von offeltoffel, 41

Der Vermieter darf maximal über einen Zeitraum von 12 Monaten eine Abrechnung erstellen (§ 556 Abs. 3 Satz 1 BGB).

[...]

Erstellt der Vermieter eine Nebenkostenabrechnung über einen längeren
Zeitraum (z.B. 14 Monate) kann der Mieter eine geforderte Nachzahlung
verweigern – so lange, bis er eine korrekte Abrechnung über einen
ordnungsgemäßen Zeitraum erhält.

Quelle: http://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkostenabrechnung-fristen/

Antwort
von albatros, 10

Aus formellen Gründen  ist die Abrechnung unwirksam, quasi nicht erfolgt.

Diese zurückweisen. Der V. ist gehalten, eine korrekte Abrechnung lt. Gesetz für 12 Monate (grundsätzlich) zu erstellen und fristgerecht bis zum Ablauf der Abrechnungsfrist zuzustellen. Danach wäre sie verfristet und eine Nachzahlung nicht mehr zu leisten.

Antwort
von erobine, 26

Wir sind eine sehr grosse WEG mit über 300 WE. Haben mehrere Verwalter im Gebiet. Jeder hat eine Verwaltung für die reinen Hauskosten und da wir eine private Fernheizung besitzen auch eine separate übergreifende auf alle, Verwaltung nur für die Heizung. Somit kann eine der Endabrechnungen schon mal etwas länger Dauern...Jede Endabrechung ist erst rechtsgültig wenn nicht 4 Wochen nach Genehmigung der jeweiligen, durch dei Eigentümer, kein Einspruch erhoben wird

Kommentar von anitari ,

In der Frage geht es nicht darum wie lange es bis zur Abrechnung gedauert hat, sondern um den Abrechnungszeitraum. Das sollen, laut Fragesteller, 19 Monate sein. 7 mehr als zulässig.

Kommentar von schleudermaxe ,

... aber was haben wir Vermieter denn mit einer Abrechnung einer WEG am Hut?

Hier geht es doch um Mietrecht, und da sind die Vorgaben pipileicht.

Antwort
von Nemesis900, 32

Nein das ist nicht zulässig (BGB §556). Wenn du Einspruch erhebst wird er das ganze dann einfach auf zwei Abrechnungen aufteilen, zahlen musst du trotzdem.

Kommentar von anitari ,

Wenn du Einspruch erhebst wird er das ganze dann einfach auf zwei Abrechnungen aufteilen,

Da könnte möglicherweise eine Nachforderung verfristet sein.

Kommentar von Nemesis900 ,

Stimmt das wäre theoretisch möglich. Wenn der Zeitraum noch nicht all zu lange her ist ist es aber auch möglich das noch alles gezahlt werden muss. Der Vermieter hat schließlich nach Ablauf des Abrechnungszeitraums 12 Monate Zeit die Abrechnung zu stellen.

Antwort
von Bargh, 39

Eigentlich bekommt man die Nebenkostenabrechnung immer für jedes Jahr separat.

Antwort
von anitari, 35

Nein. Der Abrechnungszeitraum darf nicht mehr als 12 Monate betragen.

Weise die Abrechnung wegen Formfehler zurück.

Kommentar von anitari ,

Welcher Abrechnungszeitraum steht denn in der Abrechnung?

Antwort
von konzato1, 43

Ohne Fachmann zu sein!!!

Was spricht denn dagegen, eine (perfekte) Nebenkostenabrechnung für mehr als 12 Monate zu erstellen? Die Summe, die ihr (in eurem Fall) nachzahlen müßt, würde ja sowieso gleich bleiben.

Bittet ganz einfach den Vermieter, dass ihr die Nachzahlung in zwei Raten begleichen könnt. Also einmal die 12 Monate und einmal die 7 Monate.

Natürlich unter der Voraussetzung, dass die Forderung noch nicht verjährt ist, er also die Abrechnung zu spät gemacht hat.

Kommentar von anitari ,

Was spricht denn dagegen, eine (perfekte) Nebenkostenabrechnung für mehr als 12 Monate zu erstellen? 

Das Gesetz. § 556 Abs. 3 Satz 1 BGB

Kommentar von konzato1 ,

Richtig, das bestreite ich auch nicht. Ändert aber nichts daran, dass die Summe ja trotzdem nachgezahlt werden muss, falls die Abrechnung mangelfrei ist.

Kommentar von albatros ,

Durch den Fakt der Abrechnung für 19 Monate ist sie nicht mangelfrei, eine Nachzahlung nicht zu leisten.

Kommentar von OhlalaLea ,

Die Nebenkosten werden aber unter Umständen angepasst. So, dass die Nachzahlung nicht so hoch ist. Für die meisten ist es einfacher monatlich etwas abzudrücken, als dann eine große Summe zum Schluss.

Ausserdem gibt es für alles Fristen. Also wenn die NK zu einem gewissen Zeitpunkt nicht abgerechnet wurden, dann verfällt der Anspruch des Vermeiters darauf.

Kommentar von konzato1 ,

Also wenn die NK zu einem gewissen Zeitpunkt nicht abgerechnet wurden, dann verfällt der Anspruch des Vermeiters darauf.

Das habe ich in meiner Antwort ja extra noch betont.

Kommentar von OhlalaLea ,

Ich weiß, war auch kein Vorwurf, sollte nur dazu dienen meine Antwort zu vervollständigen.  ;)

Antwort
von schwarzwaldkarl, 33

darf er nicht, schau Dir dürfte für Dich interessant sein...

http://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkosten-abrechnungszeitraum-zu-lang/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten