Frage von Dumm3rch3n, 149

Darf mein Vater mir den Führerschein abnehmen?

Guten Abend zusammen, Mein Vater (46) droht mir (16) bei jedem Streit damit mir meinen Motorrad-Führerschein abzunehmen. Er redet dabei die ganze Zeit es wäre als Erziehungsberechtigter seine Pflicht mir auch Sanktionen und Strafen zu erteilen. Es sei egal ob diese durch andere Gesetze verboten werden, seine Pflicht, bla bla bla Aber darf er mir den jetzt abnehmen, ich habe ihn komplett allein gezahlt und habe auch von beiden Eltern die Schriftliche Einverständisserklärung abgegeben. So weit ich weiß ist es ja mein Eigentum und als solches ist es ja Theoretisch Diebstahl was er machen will. Wenn möglich bitte mit Gesetzesgrundlage antworten.

Danke für eure Hilfe!

mfG Luis

Antwort
von Rollerfreake, 73

Dein Führerschein ist dein Eigentum. Wenn er ihn dir wegnimmt fährst du einfach ohne, das kostet 10 Euro Verwarnungsgeld. Dein Vater kann dir deinen Führerschein wegnehmen, aber nicht deine Fahrerlaubnis entziehen, demnach kannst du auch fahren ohne den Schein dabeizuhaben, du bist dennoch im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Wenn die Polizei dich anhält kommen wie gesagt 10 Euro Verwarngeld für das nicht mitführen des Führerscheins auf dich zu und du musst ihn innerhalb der nächsten 14 Tage nachträglich bei der Polizeidienststelle vorzeigen. 

Kommentar von RainerB76 ,

Eigentümer des Führerscheins ist die Bundesdruckerei bzw. der Staat.

Der Inhaber der Fahrerlaubnis ist lediglich der Besitzer des Führerscheins.

Kommentar von 19Michael69 ,

Der Tipp hat nur einen kleinen aber entscheidenden Haken.

Was macht er, wenn sein Vater ihm den Führerschein für das erforderliche Vorlegen bei der Polizei aber dann auch nicht rausgibt?

Gruß Michael

Kommentar von Dumm3rch3n ,

Die Polizei kann ja überprüfen ob ich eine Fahrlizenz habe. Wenn nicht holen die den sich bei meinem Vater ab

Kommentar von 19Michael69 ,

Den Ärger und den Aufwand dadurch hast aber trotzdem du und nicht dein Vater ;-)

Antwort
von Knochi1972, 13

Das muss ich in zwei Abschnitten auflösen:

1. Privatrecht (Familienrecht)
2. öffentliches Recht (Fahrerlaubnisrecht).

Privatrechtlich darf es deinem Vater nicht egal sein, ob er gegen Gesetze verstößt. Er hat nicht nur die Pflicht, dich zu erziehen, sondern auch dich so zu erziehen, dass er nicht über das Ziel hinausschießt. Es scheint mir ein wenig so, als nutzt er deine Fahrerlaubnis, um dich ein bisschen an der kurzen Leine zu halten.

Doch das funktioniert vermutlich nicht, denn (jetzt komme ich zum Fahrerlaubnisrecht) er darf dir das Fahren nur im Bereich der Erziehung verbieten, nicht im Grundsatz. Wenn du also z.B. Arbeiten im Haus zu erledigen hast, kann er im Rahmen seiner Kompetenz dich mit heranziehen.

Der Führerschein selbst ist weder dein Eigentum noch das deines Vaters. Ob er ihn dir also wegnimmt oder nicht, ist rechtlich nicht von Belang. Es wurde ja schon erwähnt, dass du auch ohne Führerschein fahren darfst.

Wenn gar nichts mehr geht, besorgst du dir einfach einen neuen Führerschein. Evtl. Schadensersatzansprüche sind im § 823 BGB geregelt. Doch bevor es so weit kommt, solltet ihr Familienrat halten. Ich glaube, dein Vater kann von dir als 16-Jährigen durchaus verlangen, dass du Verantwortung zeigst.

Antwort
von Hugito, 73

Die Erziehungsberechtigten (gemeinsam mit der Mutter) regeln alle Fragen der Erziehung. Dazu kann auch gehören, dass sie im Einzelfall eine Motorradfahrt verbieten. Aber sie müssen das mit dir besprechen und deine wachsende Fähigkeit zu verantwortlichem Handeln berücksichtigen. Sie sollen mit dir Einvernehmen anstreben. Lies § 1626 BGB Absatz 2

 https://dejure.org/gesetze/BGB/1626.html

Kommentar von Dumm3rch3n ,

Sie haben ja eingewilligt das ich den Führerschein machen darf also können sie es sich nicht einfach anders überlegen

Kommentar von Hugito ,

Ja. Aber das heißt nicht, dass du zu jeder Zeit fahren kannst. Die Eltern können im Einzelfall sagen, du sollst nicht fahren. Aber das muss einen vernünftigen erzieherischen Grund haben. (Nicht einfach aus Willkür). Die Eltern sollen das mit dir besprechen.

Antwort
von diewoelfin0815, 39

Hallöle!

Ich gebe zu bedenken, dass er auch auf die Idee kommen könnte, sich von Dir "freiwillig" auch den Motorradschlüssel geben zu lassen, sofern Du nicht noch weitere, massivere Konsequenzen von ihm befürchten willst... 

Wohlgelaunte Grüsse,

wölfin

Kommentar von Dumm3rch3n ,

Das Ding ohne Schlüssel starten ist kein Problem (Simson S51B2 mit nem 85ccm Zylinder) und die anderen Konsequenzen möchte ich in dieser Frage außer acht lassen.

Kommentar von diewoelfin0815 ,

Und das Lenkradschloß oder ein evtl auch vorhandenes Bremsscheibenschloß kann Dir auch nicht in die Quere kommen???

Antwort
von alarm67, 61

Und was bringst, wenn Dein Vater Dir den abnimmt???

Du darfst ja trotzdem fahren! Bei einer Kontrolle führst Du den ja dann lediglich nur nicht mit!

Ok, kostet! Glaube 10 Euro!

Kommentar von Dumm3rch3n ,

Kann ich das Geld dann theoretisch von meinem Vater fordern? 

Kommentar von alarm67 ,

Nein! Dein Vater wird Dir wohl eher einen Tritt in den Hintern geben, bestimmt nicht die 10 Euro! 😎

Kommentar von RainerB76 ,

Warum solltest Du das Geld von Deinem Vater fordern dürfen? Du bist ohne Führerschein gefahren, nicht Dein Vater...

Kommentar von 19Michael69 ,

Der Tipp hat nur einen kleinen aber entscheidenden Haken.

Man muss in diesem Fall den Führerschein nachträglich vorzeigen.

Was macht er, wenn sein Vater ihm den Führerschein für das erforderliche Vorlegen bei der Polizei aber dann auch nicht rausgibt?

Gruß Michael

Kommentar von siggibayr ,

... dann bleibt es trotzdem bei den 10.- EURO wegen Nichtmitführen des Führerscheins (TB-Nr. 205106). Der Vater kann rechtlich die Fahrerlaubnis nicht entziehen und der Nachweis der Fahrerlaubnis kann über die Straßenverkehrsbehörde erbracht werden.

Kommentar von 19Michael69 ,

Den Ärger und den Aufwand dadurch hat aber trotzdem er und nicht der Vater ;-)

Antwort
von Gaskutscher, 22

Was wir nicht wissen:

Wieso will er überhaupt diese Sanktion ergreifen?

Hast du 'nen GG-Pulli und fährst entsprechend? Dann würde ich dir als Vater die Maschine an die Kette legen und sagen »Kannste machen wenn du 18 bist, deine Kohle selbst verdienst und dich dann ins Krankenhaus fahren lässt.«.

Du bist noch nicht 18!

Du bist noch nicht volljährig, daher können deine Eltern entsprechend Maßnahmen ergreifen. Das Wegnehmen einer Plastikkarte erscheint mir nicht sonderlich zielführend. Das Wegnehmen aller Schlüssel für das Motorrad oder das Kürzen vom Taschengeld wäre da deutlich mehr in Richtung »Fahrten unmöglich machen«.

Mit 16 hatte ich keinen Führerschein und auch keine 80er sondern ein altes Fahrrad. Vielleicht wäre das in deinem Fall auch eine Option? Mal darüber nachdenken auf welch hohem Niveau du dich beklagst - und vor allem warum.

Kommentar von Dumm3rch3n ,

Also Taschengeld kürzungen sind laut Jungendamt und co keine gute Strafe. 2. War nicht ihre Meinung sondern ein Ja oder Nein aufgrund der Gesetzesgrundlage gefragt.

Kommentar von Gaskutscher ,

Wäre mir gänzlich neu das das Jugendamt etwas gegen T-Geldkürzungen hat. Insbesondere bei Luxusvergnügen wie 125er zu fahren. :)

Offensichtlich habe ich einen Nerv getroffen -> denk weiter darüber nach. Und:

Natürlich können dir deine Eltern untersagen mit der 125er zu fahren.

Oder bist du schon 18? Nö. Also. That's it.

Antwort
von Rubin92, 60

Der Führerschein gehört dir, das wäre so als würde er dir deinen Ausweis wegnehmen.

Kommentar von Rubin92 ,

Fahr ohne,solltest du kontrolliert werden von der Polizei kannst du ja sagen, das du einen hast aber dein Vater agressiv ist und ihn dir nicht gibt, und zack bekommt dein Vater besuch

Kommentar von Dumm3rch3n ,

An sich keine Schlechte Idee, danke

Dann lernt der was dabei

Kommentar von 19Michael69 ,

Schon mal daran gedacht, dass die Sanktionen des Vaters nur die REaktion auf sein Tun und Handeln sind und er diese wohl durch seine AKTION selbst zu verantworten hat?

Ihm zu raten den eigenen Vater zu verleumden und zu denunzieren ist eine AKTION die gleiche REaktion verdient hat.

Ist die Zahl in deinem Usernamen dein Geburtsdatum? In dem Alter hätte ich mehr Reife, Verstand und Weitblick erwartet.

Dein Tipp bringt nur noch mehr Ärger in die ganze Familie, verhärtet die Fronten und führt womöglich dazu, dass er bis zur Volljährigkeit überhaupt nicht mehr fährt.

Denk mal darüber nach ;-)

Gruß Michael

Kommentar von Rubin92 ,

Eltern können sich auch nicht alles erlauben, was sind denn das für Dinger einen gemachten Führerschein wegzunehmen? Schonmal daran gedacht das er zur Schule fahren möchte etc? Wenn er noch sein Benzin selbst bezahlt, ist das wegnehmen des Führerscheins eine bescheuerte Maßnahme der Eltern. Bestrafen geht anders,in meinen Augen einfach unfähige Eltern.

Kommentar von 19Michael69 ,

Damit machst du es dir etwas zu einfach.

Ja, vielleicht WILL er in die Schule fahren. Aber genau das ist doch der Sinn und Zweck einer Sanktion oder einer Strafe. Die soll "wehtun" und das geht nur mit dem Verbot von etwas, was derjenige auch WILL.

Was würde es bringen, ihm das Fernsehen zu verbieten, wenn er eh so gut wie nie Fernsehen schaut.

Sicher wird der Vater damit nicht verhindern, dass er überhaupt irgendwie zumutbar in die Schule kommt - z. B. mit dem Bus.

Wir kennen weder ihn noch seine Eltern und nur seine Ansicht der ganzen Geschichte.

Eine Sache hat immer zwei Seiten und um annähernd objektiv beurteilen zu können müssten wir beide Seiten kennen.

Es mag bei Eltern welche geben, die wirklich unfähig sind. Dies aber hier an einer einzigen Maßnahme festzumachen ist ganz sicher falsch.

Wie schon gesagt, auf eine AKTION erfolgt eine REaktion. Wer weiß, was er sich schon alles geleistet hat.

In dem Alter ist das sicher immer schwierig und das Erwachsenwerden und das Lösen von den Eltern sind immer mit Komplikationen und Konfrontationen verbunden.

Wenn du 10 Jugendliche befragst, werden wahrscheinlich 8 oder 9 davon antworten, dass sie sich ungerecht behandelt fühlen. Bei vielleicht 1 oder 2 mag das dann wirklich stimmen.

Gruß Michael

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Führerschein, 27

Hallo Luis,

was ist das hier für ein Kindergarten?

Wenn du es "verdient" hast, dann würde ich dir den Schlüssel wegnehmen und noch ein dickes Schloss anbringen!

Sorry, aber deine Frage ist genauso jämmerlich wie die von denen, die geblitzt wurden und dann fragen, ob dort überhaupt geblitzt werden darf. Hätten sie sich vorher an die Geschwindigkeit gehalten, dann bräuchten sie nachher nicht so blöd zu fragen.

Daher solltest du lieber mal darüber nachdenken, warum überhaupt solche Androhungen ausgesprochen werden, warum Sanktionen erforderlich sind und ob nicht du selbst und dein Verhalten die eigentliche Ursache dafür sind.

Gerade als heranwachsender Jugendlicher hat man nicht nur Rechte, sondern auch immer mehr Pflichten.

Je nachdem ob und wie man diese Pflichten erfüllt zeigt sich, wie reif man ist, auch alleine Entscheidungen zu treffen. Beweist man durch sein Tun und Handeln, dass man das nicht ist und unter Umständen vor sich selbst geschützt werden muss, darf man sich nachher auch nicht über Sanktionen wundern oder sogar beschweren.

Den eigenen Vater - der seit Jahren für dich aufkommt, dich ernährt, dich einkleidet usw. - in diesem Fall sogar noch des Diebstahls zu bezichtigen oder vor der Polizei als aggressiv anzuprangern, setzt dem Ganzen die Krone auf.

Und da du ja gerne einen Gesetzestext willst - für die Pflichten der Kinder gegenüber den Eltern gibt es diesen durchaus:

https://dejure.org/gesetze/BGB/1619.html

Simson S51B2 mit nem 85ccm Zylinder

Solltest du nur die Fahrerlaubnis Klasse AM haben, dann begehst du damit im Übrigen eine Straftat und schon das rechtfertigt es, dich am Fahren mit der Simson zu hindern.

https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

Das ist sicher nicht die Antwort, die du gerne hören wolltest. Vielleicht denkst du dennoch mal darüber nach.

Viele Grüße

Michael

Kommentar von Dumm3rch3n ,

1. Ich hab den A1

2. Mein Vater fängt bei jedem Sch**** Streit an, weil er mir jede Aufgabe die Anfällt überträgt und meinen Schwestern (w14) gar keine, die müssen null machen und das macht er nur weil er meint ich will ihm seine "Macht" wegnehmen und ihm konkurrieren. Daehalb gibt es immer Streit

Kommentar von RainerB76 ,

Es kann sein, sollte zwar nicht aber kann sein dass manche Kinder vor den anderen bevorzugt oder benachteiligt werden. 

Es kann auch sein dass jemand wegen Kleinigkeiten immer Streit anfängt und Kleinigkeiten immer wieder vorgeworfen werden.

Dass Du allerdings mit Deinem Vater konkurrierst kann nicht sein. Geschweige denn dass Du ihm seine "Macht" wegnimmst...

Da leidest schon ein bisschen an Selbstüberschätzung, oder? Hast einen Höhenflug, oder wie? - Vorsicht, gleich kommt der Fall...

Macht wegnehmen... was glaubst denn eigentlich? Kannst Du die Familie ernähren? Kanbst Du alle Bankgeschäfte, Versicherungsgeschäfte und dergleichen erledigen? - Di bist ja mit Deinen 16 Jahren ja noch nicht mal voll geschäftsfähig!

Glaubst Du Dein Vater fürchtet sich dabor dass Du ihm seine "Macht" wegnimmst und die Familie übernimmst?

Da muss schon der Metzger kommen und nicht das Würstchen...

Komm mal wieder runter. Du bist im rebellischen Alter, das stimmt. Das hat jeder durchgemacht, aber vergiss nicht dass Du trotzdem Pflichten hast und Respekt zu bringen hast...

Macht wegnehmen... diese Aussage von einem Jugendlichen mit kindischem Verhalten über seinen Vater ist der Brüller des Tages... Das zaubert mir heute den ganzen Tag ein Lächeln aufs Gesicht...

Man merkt ja hier schon dass Du respektlos gegenpber Deinem Vater bist. Gegenüber dem der 16 Jahre lang Dein Leben finanziert hat und versucht hat es in die richtigen Bahnen zu lenken. 

Lies Dir die Antwort von 19Michael69 nochmak durch und denk mal lange darüber nach!

Kommentar von 19Michael69 ,

zu 1. Das ist gut, somit zumindest schon mal keine Straftat.

zu 2. Ich bin mir sicher, dass du es dir damit etwas zu einfach machst.

Luis, sicher ist, dass dein Vater keine Angst davor hat, dass du ihm seine Macht wegnimmst. Vielmehr respektierst du ihn wahrscheinlich nicht als das, was er ist. Nämlich der, der dafür sorgt, dass ihr Essen, Klamotten und ein Dach über dem Kopf habt und eure Rechnungen bezahlt.

Natürlich sollen Eltern fair und gerecht gegenüber allen Familienmitgliedern handeln.

Natürlich können genauso wie ein 16jähriger Sohn auch 14jährige Töchter Aufgaben übernehmen.

Was wäre denn, wenn wir die beiden jetzt fragen würden? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie das genau andersherum sehen.

Wir kennen hier weder dich noch deine Eltern und Geschwister und nur deine Sicht der Dinge.

Wie würden die Antworten und Meinungen ausfallen, wenn wir dazu alle Familienmitglieder befragen? Sehen die das genauso? Selbst wenn ja, wo liegt die Mehrheit?

Ich bin mir sicher, du bist mit deiner Meinung ziemlich alleine.

Das ist auch nicht unbedingt falsch. Kein Mensch wird gezwungen die Meinung eines anderen zu übernehmen und jeder muss in seinem Leben seine eigenen Erfahrungen machen.

Aber gerade als Jugendlicher in der Gemeinschaft "Familie" muss man manche Entscheidung der Eltern einfach akzeptieren und respektieren. Selbst wenn es schwerfällt und nicht unbedingt das ist, was man selbst will.

Glaube mir, wenn du das nur ansatzweise in der Praxis umsetzt, wird es in Zukunft viel weniger Ärger geben!

Das alles gilt natürlich sowohl für dich, als auch für deine Schwestern.

Mal ein Tipp, der fürs ganze Leben gut ist:

Jede Sache, jede Angelegenheit, jedes Ding hat immer zwei Seiten.

Alle Dinge muss man IMMER von beiden Seiten betrachten und bedenken, dass ein anderer durchaus eine eigene Meinung dazu hat und mit dieser auch Recht haben kann.

Wenn man auch bereit ist, seine eigene Meinung und Ansicht zu hinterfragen und sich dann noch fragt, wie sich der andere dabei fühlt, dann ist das der beste Weg für ein harmonisches Miteinander.

Und das gilt ein Leben lang und für jeden Menschen - für die Kinder gleichermaßen wie für die Eltern.

Vielleicht hilft dir also auch ein offenes Gespräch mit deinem Vater in dem du ihm mitteilst, wie du dich fühlst. Das könnte Vertrauen und Verständnis bringen.

So, nun mach was draus ;-)

Viele Grüße

Michael

Antwort
von beangato, 67

es wäre als Erziehungsberechtigter seine Pflicht mir auch Sanktionen und Strafen zu erteilen.

Ist es auch - Du bist noch lange nicht erwachsen.

Diebstahl ist das keineswegs. Halte Dich an die Regeln, dann passiert das auch nicht.

Antwort
von WelleErdball, 45

Er ist auch der Erziehungsberechtigte und wenn er als Erziehungsmaßnahme dir den Führerschein abnehmen möchte, kann er das tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community