Frage von Noah221, 45

Darf mein Vater den Unterhalt kürzen?

Meine Eltern sind geschieden und mein Vater lebt seitdem mit seiner neuen Freundin zusammen. Die Freundin hat 2 Töchter (17 und 21) mit ihrem Ex. Der Ex Mann kürzt jetzt komplet den Unterhalt für die 17 jährige weil diese nach dem Abitur in die Ausbildung geht. Und deswegen will mein Vater den Unterhalt auch für meinen großen Bruder(22) und mir(19) kürzen. Wir sind beide in der Ausbildung und mein kleiner Bruder(16) geht noch zur Schule. Mein Vater begründet das damit, das sie dann nicht mehr viel Geld überhaben, wenn der Ex von seiner Freundin das Geld kürzt. Er will das Geld von insgesamt 500€ pro Monat auf 200€ kürzen. Meine Mutter ist am verzweifeln deswegen und sofort ne Anwältin einzuschalten kostet auch wieder so viel Geld...also darf er das? Danke im Voraus für die Antworten.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 24

Der Vater ist für seine leiblichen Kinder unterhaltspflichtig, nicht für die seiner Freundin. 

Dass zukünftig weniger in der Haushaltskasse seiner neuen Familie verfügbar ist, darf also kein Grund dafür sein, euren Unterhalt zu kürzen - vorausgesetzt, er zahlt euch bisher nicht mehr als das, wozu er gesetzlich verpflichtet ist...

Wurde dies allerdings nicht entsprechend berechnet (anhand seiner Einkommensnachweise, der eurer Mutter und eurer eigenen...) könnte es also sein, dass der Vater tatsächlich nur noch zum Unterhalt für euren kleinen Bruder verpflichtet ist..., eure Mutter selbst hat ja nur noch Anspruch auf diesen Unterhalt.

Ihr beiden älteren Geschwister seid ja in erster Linie selbst für euren eigenen Lebensunterhalt verantwortlich, müsst euer eigenes Einkommen dafür einsetzen. An euch braucht der Vater ja ohnehin nur noch Unterhalt zahlen, wenn dieses Einkommen und das Kindergeld zusammen euren "Bedarf" nicht ausreichend abdecken - und wenn er nach Zahlung des Unterhaltes für euren kleinen Bruder noch mehr als 1300 Euro von seinem eigenen Einkommen übrig hat...

Setzt euch mit beiden Eltern zusammen (eure Mutter ist euch seit eurem 18. Geburtstag ja ggf. auch selbst unterhaltspflichtig) und berechnet, ob ihr noch einen Anspruch an den Vater habt und wenn ja, in welcher Höhe....

Antwort
von petrapetra64, 16

Also das ganze einfach so auf seine Kinder umzulegen, das geht natuerlich nicht, denn er ist in erster Linie ja seinen leiblichen Kindern Unterhaltspflichtig, bevor er die fremden Kinder versorgen muss. Wenn das Geld also nicht reicht, dann muesste die Frau des Vaters erst mal den Vater ihrer Kinder auf Weiterzahlung verklagen und notfalls muessten sie alle H4 beantragen, um genug zum Leben zu haben.

Bei euch beiden waere allerdings die Frage, ob euch noch Unterhalt zustehen, wenn ihr eine duale Ausbildung macht mit einer Ausbildungsverguetung, dann wird diese angerechnet, da ihr volljaehrig seid. 500 Euro insgesamt ist aber eh nicht so viel Geld, daher ist es wohl so, selbst wenn ihr wegfallen wuerdet, dann bekame der minderjaehrige eindeutig mehr als 200 Euro.

Was zu raten ist, deine Mutter wendet sich wegen dem 16 jaehrigen an das Jugendamt und errichtet dort eine Beistandschaft, die wird dann pruefen, wie viel euer Vater noch fuer ihn zu zahlen hat.

Fuer die beiden volljaehrigen Kinder ist es so, dass ihr erst mal schauen muesst, ob ihr nicht schon genug verdient, dass euch noch Unterhalt zusteht.

(Ausbildungsverguetung & Kindergeld minus 90 Euro Aufwandspauschale = 670 Euro oder mehr) Wenn diese Rechnung aufgeht, dann steht euch kein Unterhalt mehr zu. Steht euch aber noch Unterhalt zu, muesst ihr ihn als Volljaehrige selbst einfordern. Ihr koennt hierfuer zu einem  Anwalt gehen, beim Amtsgericht kann man sich einen Beratungsschein holen, dann kostet eine Beratung nur 10 Euro. Fuer eine Klage bekaemt ihr (du und dein Bruder) Prozesskostenhilfe. Der Anwalt wird daher nicht so teuer, wie ihr vielleicht denkt, wenn ihr entsprechend vorgeht.

Antwort
von Wonnepoppen, 34

normalerweise hat das eine mit dem anderen nichts zu tun!

Wenn die 17 jährige in der Ausbildung ist, kann er nicht so ohne weiteres den Unterhalt kürzen!

wenn ihr in der Ausbildung seid, gibt es doch noch Kindergeld u. evtl. BAB

außerdem könnt ihr nebenbei arbeiten!

Was macht denn eure  Mutter beruflich?

Kommentar von Noah221 ,

Meine Mutter arbeitet im Lager auf Büro. Keine Ahnung wie sich sowas nennt, sie arbeitet dort von 7 bis 15 Uhr. 

Das das eine mit dem anderen nichts zutun hat weiß ich, deswegen dachte ich frage ich vorher mal nach. Er hat von Anfang an den Betrag von 500€ gezahlt. 

Was ist denn BAB?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Berufsausbildungsbeihilfe.

Antwort
von atzef, 33

Jein.

Er darf natürlich nicht seine Unterhaltsverpflichtung kürzen, weil der Ex seiner Freundin seinen Unterhalt (vermutlich rechtmäßig) kürzt.

Er darf aber seine Unterhaltsverpflichtung von 335 Euro einschließlich KG-Anteil mit den Einnahmen aus der Ausbildung aufrechnen. Das kann bis zum Wegfall der Unterhaltszahlung führen...

Kommentar von Noah221 ,

Ein schweres Thema. Trotzdem danke für deine Antwort! 

So viel verdienen wir in der Ausbildung jetzt auch nicht, das mein Bruder und ich den Betrag den er kürzt nachzahlen könnten an unsere Mutter... Natürlich möchten wir sie ja unterstützten aber das ist ja kein kleiner Betrag für ein Ausbildungsgehalt.

Kommentar von atzef ,

Das ist nicht schwer. Eure Eltern snd euch gegenüber während der Ausbildung zu gleichen teilen unterhaltsverpflichtet. Einschließlich KG sind das für deine Mutter und deinen Vater jeweils 335 Euro.Entsprechend werden eure Einnahmen aus der Azubivergütung gegen diese Unterhaltsverpflichtung gekürzt. Verdienstdu z.B. 500 Euro, so reduziert sich die Unterhatsverpflichtung deines Vaters und deiner Mutter auf jeweils 180 Euro (eingerechnet ein anrechnungsfreier Betrag von 90 Euro). DAs lässt sich alles ganz konkre berechnen und bedarfsweise auch durch einen Anwalt durchsetzen - wenn er denn zuviel Unterhalt zurückbehält.

Kommentar von atzef ,

Nenn mal die realen Summen. Was zaht papa an wen für Unterhalt und wieviel verdient ihr in der Ausbildug?

Antwort
von Kirschkerze, 45

"also darf er das? "

Das lässt sich pauschal nicht so beantworten. Relevant ist wieviel er verdient und wieviel er euch überhaupt zahlen darf. Vielleicht hat er euch zuvor schon mehr Unterhalt gezahlt als er bei seiner Einkommensituation hätte müssen (bzw. "können")

Kommentar von Noah221 ,

Er arbeitet als Maurer. Die verdienen ja eigentlich nicht schlecht. Zumal es auch kein einfach Job ist. 

Ist halt ein blödes Thema... Geld hier Geld da....

Antwort
von geell, 33

Wenn sich Deine Brüder in der Ausbildung befinden und Ausbildungsgeld erhalten wird díes in die Berechnung des Unterhaltes mit eingerechnet. Aber volljährige in der Ausbildung befindliche müssen selbst den Unterhalt berechnen lassen.

Kommentar von Noah221 ,

Das müsste dann über einen Anwalt Erfolgen? 

Eigentlich total Unmenschlichkeit das Geld so einzufordern aber wenn ihr es selber nicht stützen können.... Unser Vater verdient da ja schon mehr Geld.

Kommentar von geell ,

nein, ihr könnt damit auch zum Jugendamt gehen. So war es bei meinem Enkel. Dort hat das Jugendamt die Neuberechnung vorgenommen, was kostenlos war, allerdings war sein Ausbildungsentgelt so hoch, dass der Vater gar keinen Unterhalt mehr zahlen musste. Das Jugendamt sagt auch, was für Unterlagen für die Berechnung benötigt werden.

Viel Glück und alle Gute

Antwort
von himako333, 33

Ihr 2 die volljährig seit müßt Euch mit Eurem Vater auseinandersetzen , das und was dabei rauskommt betrifft auch Eure Mutter denn sie ist ja genau wie der Vater solange ihr in der Erstausbildung seit auch unterhaltspflichtig..... Eure Ausbildungsvergütung , das KG wird auch angerechnet , einen evtl. weiteren Unterhaltsbedarf  teilen sich Eure Eltern..

nur für das 16 jährige Kind kann Deine Mutter Unterhalt einfordern. 

Kommentar von Noah221 ,

Das haben wir schon oft genug getan, wir verstehen uns auch super, aber wenns um das Geld geht, dann ist er sich sicher, das er das Geld aus diesem Grund kürzen darf...

Kommentar von himako333 ,

Hallo Noah, er ist nicht für die Kinder der Freundin verantwortlich, folglich ist das ein unhaltbares Argument.. 

die Frau /die Kinder müssen sich mit ihrem leiblichen Vater auseinandersetzen, ggf. muß die Frau mehr arbeiten gehen, um ihre eigenen Kinder zu finanzieren..

m.l.G. ;)h

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten