Darf mein Schulleiter mich wegen meinen ritznarben nach Hause schicken, wenn ich sie offen zeige?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich sage es mal ganz einfach: Nein darf er nicht, das ist das selbe wie wenn man jemanden heim schickt weil er eine angeblich unschöne nase hat, weil jemand in seinen augen zu dick ist etc.

Deine Haut gehört zu deinem Körper und ist kein kleidungsstück was man austauschen kann. Wenn narben erstmal da sind , dann gehen die auch nicht so einfach bis garnicht weg. Daran kann man nichts ändern, und deswegen kann man dich auch nicht wegen narben der schule verweisen.

Das einzige was er tun darf ist ein gespräch mit deinen Eltern zu führen weil er "um deine gesundheit" besorgt ist und dann liegt es an den eltern was sie tun, aber ein schulverweis ist nicht drinne.

wenn der soziale klassenfrieden dadurch gestört wird, darf er das

Eigentlich ist das wohl nicht erlaubt, weil er nicht beweisen kann, dass du dir die Narben selbst zugefügt hast und es auch immer sein kann, dass du einen Unfall hattest...

Aber selbst wenn er das beweisen könnte,dürfe er sich nicht wegschicken, weil es diskriminierend wäre!

Allerdings kann er doch heimschicken, wenn die Narben nicht verheilt sind, also wenn du offene Wunden hast!

Es kommt drauf an wie auffällig die Narben sind und ob noch Wunden dabei sind. Wenn es immer noch schlimm aussieht kann es ja schließlich auch eine Gefährdung für andere darstellen ,also Nachahmer oder als Trigger.

Ich an deiner Stelle würde bevor ich es offen zeige mit einem Lehrer oder wenn du dich gut mit ihm verstehst am besten mit dem Schulleiter darüber reden und fragen was geht und was nicht.

Wenn du die Kleiderordnung einhältst, warum sollte er das tun?

Darf ich fragen, aus welchem Bundesland du kommst?
Ich kann dir mal schildern, wie es bei mir war. Ich war auch auf einer Privatschule mit Internat und mein Rektor hat mich deswegen bis aufs letzte runtergemacht. Ich durfte mir dumme Kommentare anhören, weil ich Borderline habe und meine Narben nicht versteckt hatte. Ich fasse es mal kurz zusammen: aufgrund meiner Persönlichkeitsstörung musste ich bei ihm zuhause übernachten, weil ich angeblich eine Gefahr für andere sein würde ( was überhaupt nicht stimmte, ich hatte zu der ganzen Schule einen super Kontakt und habe mich auch nicht krass auffällig verhalten-waren relativ kleine Schule).
Naja, zur Folge hatte ich mit dem mega Stress, weil er mich tatsächlich in die geschlossene gesteckt hatte mit der Drohung dass ich sonst von der Schule fliegen würde (war vor zwei Jahren, da war ich schon volljährig). Darauf hin hatte ich ihm meine Meinung gesagt, weil er mich minderwertig dargestellt hatte. Bin damals einfach abgehauen weil er eskaliert ist. Warum ich das erzähle? Du darfst dir das auf keinen Fall gefallen lassen, wenn du dich unrecht behandelt fühlst. Wenn du merkst, dass der Schulleiter dich auf deine Krankheit reduziert, solltest du unbedingt was unternehmen oder dir eine Vertrauensperson suchen. Es kann nämlich nicht sein, dass man für eine Krankheit "abgeschoben" wird, wenn man es sowieso nicht einfach hat. Alles Gute

Dürfte er dann auch jemand Anderen, den er nicht mag, wegen sichtbaren Brandnarben/Pickelnarben/OP-Narben an Armen, Beinen und im Gesicht nach Hause schicken?

Kann er eine Schülerin, die eine Chemotherapie macht, zwingen eine Mütze/Kopftuch zu tragen? Bzw. dürfte er ihr das Kopftuch in diesem Fall verbieten?

Was sagt denn da die Kleiderordnung?

Müsstest du bei selbstverschuldeten Narben im Gesicht 'n Schleier tragen?

Kommentar von Laestigter
09.09.2016, 02:00

Wenn die Fragestellerin mal die Ordnung posten würde oder um welche Privatschule es sich handelt, dann wären wir alle weiter und müssten nicht dauernd Vermutungen anstellen...

0

Das wäre eine Diskrimminierung eines kranken Menschen. Folglich darf er das meiner Ansicht nach nicht.

Kommentar von Laestigter
09.09.2016, 01:20

Manche geilen sich dran auf, sich Eisen in die Ohren, Nase , Wangen, Lippen zu stecken - nennt sich Piercing und ist "Ausdruck der Persönlichkeit.. - Aber wenn Ich mich an einer Privatschule anmelde, dann habe Ich die Regeln zu befolgen oder mir eine andere zu suchen.

Später im Berufsleben darf mir das dann auch keiner vorschreiben, wie Ich rumzulaufen habe, weil Ich ja "krank" bin? - In manchen Berufen schon, da komme ich mit der Ausrede nicht weiter......

0

Also eigentlich nicht. Wenn die schulleitung soetwas macht, würde ich mich aufjedenfall beschweren gehen,  denn es ist ja deine sache!  (:

Kommentar von Laestigter
09.09.2016, 01:21

Privatschule!!-  Wes Brot ich es, des Lied ich sing...

1

Wenn die Kleiderordnung (Dress code) beinhaltet, dass Tattoos, Narben, Brandings, ect.. zu verdecken/ abzukleben und Piercings herauszunehmen sind, dann hat er wohl recht und darf das - auch später im Arbeitsleben wirst du auf Jobs treffen, wo die Leute hautfarbene "Sleeves" über ihre Unterarme zu tragen haben, wenn sie kurzärmlich rumlaufen wollen. (Security- und Dienstleistungsbereich, auch Bundeswehr)

Und du musst dir eine andere Schule suchen, wenn dir das nicht passt! Das ist halt dann der erste Hinweis, dass du wegen dem Blödsinn noch viel Spass im Leben haben wirst, sei es beim Baden, sei es am Arbeitsplatz im Sommer!


Kommentar von Skeletor
09.09.2016, 01:32

Manche Menschen haben haben Narben im Gesicht wegen starker Akne. -  Müssen die die auch abkleben? 

1
Kommentar von einfachichseinn
09.09.2016, 20:37

Du betrachtest das Thema leider viel zu einseitig und vergleichst Äpfel mit Birnen. Ein Mensch, der sich ritzt, der macht das nicht, weil er Spaß daran hat und weil er die Narben so schön findet. So ein Mensch ist schlicht und ergreifend einfach krank! Wenn ein Mensch mit einer Krebserkrankung sich die Haare abrasiert, weil sie sehr wahrscheinlich ausfallen werden, darf ein Schüler auch nicht von der Schule verwiesen werden. Ähnlich ist es, wenn ein Mensch Narben durch einen Unfall erhält. Da kommen wir auch schon zu dem zweiten Punkt, woher sollte der Schulleiter zu 100% beweisen können, dass die Narben durch Selbstverletzung entstanden sind? Es ist unmöglich und daher gelten zwei Dinge: zum einen "in dubio pro reo" (im Zweifel für den Angeklagten). Das heißt ohne konkreten Beweis MUSS von der Unschuld ausgegangen werden. Zum anderen hat auch eine Privatschule gewisse Grundrechte, die sie einhalten muss. Einem Schüler zu sagen: Entweder du sagst uns woher die Narben kommen oder wir entlassen dich!" gelten als Nötigung und können nicht durchgehen. Eine Entlassung einfach so zu erwirken ist aus erst genanntem Grund nicht möglich!

0

Kommt darauf an, sind es frühe narben, wissen deine Eltern davon, wenn nein, kann es sein das er dich deswegen nach hause geschickt hat. Is aber ansich glaube ich möglich, zumindest an privatschulen.

Was möchtest Du wissen?