Frage von Juliaaa1, 96

Darf mein Lehrer das wirklich?

Hallo, und zwar geht es um folgendes: Vor ca. einem Jahr, stand ich in Latein 1 bis 2. Darauf bekam ich einen neuen Lehrer und hatte auf dem Zeugnis direkt 5. Allerdings ist es nicht nur bei mir so. Die gesamte Klasse hat sich immens verschlechtert. Vokabelteste schreiben wir jede Woche, über 3 Lektionen. Noch dazu gibt es in den VOKABELtesten einen Grammatikteil. Sollten Vokabelteste nicht für Vokabeln sein, und Grammatikteste für Grammatik? Außerdem geht er überhaupt keine Kompromisse ein. Wenn wir zum Beispiel eine Idee für den Grammatikteil haben, wie z.B. eine Deklinationstabelle, kommt von ihm nur: Ne, sowas hasse ich. Der Durchschnitt von der letzten Arbeit war 5,1. Ab 4,5 ist Nachschreibepflicht, aber das interessiert den einfach nicht. Bei uns gibt es zwei Klasse in Latein. In der anderen Klasse schreiben die alle zwei Wochen einen Vokabeltest über 1 Lektion. Wenn die Arbeit schlecht ausgefallen ist, wird sie sofort nachgeschrieben. Ich finds einfach ziemlich unfair, wenn ich mein Latinum nicht bekomme, weil ich einfach nen blöden Lehrer hatte und in der anderen Klasse jeder sein Latinum bekommt. Wechseln dürfen wir auch nicht. Darf ein Lehrer sowas überhaupt?

Antwort
von botanicus, 46

Ob eine Arbeit nachgeschrieben wird, entscheidet nie ein Lehrer, nur die Schulleitung. 

Deklinationstabellen kannst Du auch für Dich privat machen. Ob der Unterricht etwas taugt oder dioe Anforderungen gerechtfertigt sind, kann ich von hier aus nicht beurteilen – alle anderen übrigens auch nicht :-)

Antwort
von joriti1999, 54

Eigentlich geht sowas nicht. Wenn man im Halbjahres Zeugnis eine 2 und im nächsten Halbjahr eine 6 hat ergibt das immer noch eine 4.

Kommentar von Juliaaa1 ,

Das meinte ich so nicht.  Ich habe den neuen Lehrer im ganz neuem Schuljahr bekommen. 

Kommentar von joriti1999 ,

Dann kann er das wohl machen.

Antwort
von JustNature, 52

Jeder Lehrer hat den Auftrag, einen "ordentlichen Schnitt" zusammenzubringen. Dieser liegt zwischen 2 und 4. Es ist skandalös, wenn der Klassenschnitt 5,1 beträgt. Sowas kann nur ein sehr unerfahrener Lehrer produzieren. Es ist höchste Zeit, den Klassleiter und danach den Direktor einzuschalten.

Kommentar von Juliaaa1 ,

Am Elternsprechtag haben sich ziemlich viele Eltern bei der Direktorin über den Lehrer beschwert. Von ihr kam allerdings nur, dass sie ihn nicht einfach rausschmeißen könnte, da wir zu wenig Lateinlehrer an der Schule hätten.

Kommentar von JustNature ,

@ Juliaaa1

Ihr solltet Euch von der Direktorin nicht so abspeisen lassen. Es gibt z.B. in Bayern in jedem Landkreis ein Schulamt. Die Eltern sollen eine Beschwerdebrief dorthin schreiben.

Weiterhin gibt es für jedes Bundesland ein Kultusministerium. Die hohen Herrn dort interessieren sich sehr wohl dafür, wenn an einer Schule Schieflage herrscht und der Direktor seinen Aufgaben nicht nach kommt.

Es wäre sehr gut, wenn sich mehrere Eltern zusammentun und gemeinsam den Brief unterschreiben. Es GIBT diese Lehrerpflicht, einen vernünftigen Schnitt anzustreben. Und jeder vernünftige Lehrer tut das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community