Frage von WhiteTara, 99

Darf mein Kind alleine in die Kita gehen?

Unsere Familie wohnt in einem eher dörflichen Stadteil. Meine 6 jährige Tochter möchte die 500m zum Kindergarten morgens gerne alleine gehen. Sie äußert den Wunsch immer wieder. Nun hab ich gehört, dass Kitas das verbieten können. Bevor ich bei meiner Kita frage, möchte ich mich informieren, ob das tatsächlich so ist. Habt ihr da Erfahrungen? Gibst dazu Gesetze?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von steffenOREO, 99

Das können die Kitas natürlich NICHT verbieten. Die Verantwortung endet an der Türe des Kindergartens. Ich habe drei Kinder und die sind alle in den letzten 4 Monaten vor der Einschulung alleine zum Kindergarten gegangen. Allerdings muss ich dabei erwähnen, dass sie niemals im Dunklen gegangen sind (also nicht in der Winterzeit) und auch immer mit den Nachbarskindern. Und meine Frau ist dann im Abstand von 20 Metern hinterher gegangen und hat kontrolliert. Nur so lernen sie, selbstständig zu werden.

Antwort
von Allyluna, 85

Alles rein aus dem Bauch heraus: Warum sollte die Kita es untersagen, wenn die Kinder alleine kommen? Verstehen könnte ich es eher, wenn sie alleine gehen sollen...

Wenn Du es Deinem Kind zutraust und die Strecke ungefährlich ist, warum nicht? Sie ist 6 und sie möchte es! Da gehen viele Kinder auch alleine zur Schule. Ich persönlich würde es wohl zunächst so machen, dass ich ihr im Abstand folge um zu sehen, wie sie sich tatsächlich verhält. Aber letztendlich kennst Du Dein Kind doch am besten und weißt, ob Du es ihr zutrauen kannst.

Kommentar von WhiteTara ,

Ich würde es von mir aus auch tun. Ich will nur in der Kita nicht ins offene Messer laufen. "Wie - Sie wissen nicht dass das verboten ist."

Kommentar von Allyluna ,

Naja, Fragen kostet ja nichts. Schließlich war das bisher für Euch kein Thema und ich finde, es spricht eigentlich nur für Dich, wenn Du Dich vorher erkundigst, anstatt es einfach zu machen...

Antwort
von Bummeltrine, 6

Ich muss euch mal sagen, auch wenn ihr dashier alle nicht wahrhaben wollt: DOCH, wir in den KiTas könnensehr wohl darauf bestehen, dass Kinder bisin die Gruppe gebracht werden und ich kenne das auch garnicht anders. Das hat verschiedenste organisatorische und versicherungstechnische Gründe.   

Und ein "ich/meine Frau habe/hat das immer so  gemacht, ist nochlange keine Grundlage für einen so unqual ifizierten Rat. 

Bittefrag in deiner KiTa selbst nach! 

Antwort
von stefanIhl, 83

Gesetz gibt es speziell dazu vermutlich nicht. Sondern allgemein gilt die Aufsichtspflicht, und die ist natürlich gesetzlich geregelt. Ich bin früher auch die vlt. 800m alleine gelaufen weil ich es so wollte. Aber rechtlich gesehen ist das sehr fragwürdig, falls etwas passiert hast du deine Aufsichtspflicht verletzt.!

Kommentar von Allyluna ,

Nein, das stimmt so nicht. Die Aufsichtsplicht bedeutet nicht, dass man sein Kind pausenlos zu beaufsichtigen hat!

Kommentar von stefanIhl ,

Ja solange nichts passiert klar. Wenn aber das Kind z.B. einfach nicht in den Kindergarten geht und um mal zu übertrieben, entführt wird weil es alleine sich nicht wehren kann, dann schon. In einem so jungen alter sollte immer jemand da sein, der aufpassen darf/kann (erzieherinen /Lehrer/Eltern/..)

Kommentar von Allyluna ,

Zu Punkt 1: Das meinte ich ja mit dem Zutrauen durch die Eltern (siehe meine eigene Antwort) - natürlich sollten sie es nur zulassen, wenn sie der Meinung sind, dass das Kind genügend Reife für diesen Weg hat.

Zu Punkt 2: Eine Entführung ist wirklich weit hergeholt und kann in allen möglichen Situationen erfolgen  - auch bei vermeintlich "unter Aufsicht" stehenden Kindern. Aus Angst vor solchen Sachen kann man die Kinder ja gleich wegschließen und 24/7 nahtlos überwachen. Das wäre aber sicher nicht zum Wohle des Kindes, das sich weiterentwickeln und im Rahmen seiner Möglichkeiten auch Selbständigkeit, gepaart mit gesundem Selbstvertrauen, entwickeln möchte.

Kommentar von WhiteTara ,

Wir haben grundsätzlich nicht vor unsere Kinder pauslos zu beaufsichtigen, weil es nicht unserer Auffassung von Erziehung entspricht. Mich interessiert hier nur, ob die Kita das verbieten kann.

Kommentar von WhiteTara ,

Ist das tatsächlich so, dass die Aufsichtspflicht verletzt wird, wenn eine 6 - jährige 500m alleine geht?

Sie geht nachmittags auch alleine zum Supermarkt. Ich bin sicher, dass sie das kann.

Kommentar von stefanIhl ,

Naja man muss halt wirklich immer abwägen, wie sieht der Weg zu Ziel aus? Viel Verkehr, Kreuzungen, sind da andere Kinder mit denn das Kind gehen kann? Rechtlich dürfte ein 6 Jähriger noch nicht mal etwas im Supermarkt kaufen, was praktisch natürlich nur bedingt einzuhalten gilt. Aufsichtspflicht ist oft eine Grauzone. Wenn ein Kind sich mit herumliegenden Böllern verletzt nützt es nichts, dass es verboten wurde, wenn die Böller versteckt sind oder schwer zu erreichen, sind die Eltern nicht schuld.... Man sollte sich dem nur bewusst sein. Ich denke das KITAs das schon verbieten können oder auch verbieten können sollten von Fall zu Fall.

Kommentar von WhiteTara ,

Weißt Du auf welcher gesetzlichen Grundlage sie das kann?

Kommentar von stefanIhl ,

Nein sicher weis ich das nicht. Aber ich weis es noch von der Schule früher, dass man von der Schule selbst versichert war (Zusatzversicherung für 1 €) und nicht vom Schulweg abkommen durfte. Gibt es eine Versicherung für die Kinder von der KITA? Vlt. lehnen es deswegen viele ab.

Kommentar von WhiteTara ,

Ja, hatte heute vormittag Auskunft bekommen: gesetzliche Unfallversicherung, die auch bei alleigehenden Kindergartenkindern haftet. Mein Mann sagt, er hat nach dem ersten Spielplatzbesuch eine private Versicherung abgeschlossen....

Kommentar von steffenOREO ,

Da haben hier einige Leute wohl eine völlig falsche Vorstellung von dem Begriff  "Aufsichtspflicht verletzt".  Eltern können selber entscheiden, wie weit sie ihr Kind beaufsichtigen. Sie Aufsichtspflicht betrifft nur fremde Personen, denen das Kind zur "Verwahrung" überstellt wurde. Eine Aufsichtspflichtverletzung seitens der Eltern gilt immer nur dann, wenn DAS KIND auf dem Weg etwas Schlimmes angestellt hat (beispielsweise eine Scheibe eingeschlagen hat). Dann können die Eltern in Haftung genommen werden wegen unzureichender Aufsicht. Das hat aber rein gar nichts damit zu tun, ob einem Kind selber etwas zustößt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufsichtspflichtverletzung_(BGB)

Antwort
von nope23, 69

wüsste nicht das es da ein Gesetzt gibt und ich weiß auch nicht wie das bei einer Kita geregelt ist aber aufm Weg zur arbeit ist ja wenn was passiert auch die BG dran ( die der AG zahlt) darum könnte ich mir vorstellen das die Kita das aus versicherungstechnischen Gründen verbieten kann / oder dein Kind ist halt nicht versichert...

Kommentar von nope23 ,

wenn z.b was aufm Schulweg passiert ist es ja auch (soweit ich weiß) ein Schulunfall uns muss über deren Vers. geregelt werden

Kommentar von WhiteTara ,

Hab gerade Auskunft von offizieller Stelle bekommen: meine Tochter ist unfallversichert wenn sie allen zur Kita oder zur Schule geht.

Kommentar von nope23 ,

na dann spricht ja nichts dagegen :)

Kommentar von WhiteTara ,

Du kennst die Erzieherin nicht...grauhaariger Drache... lieb zu den Kindern, wird mich aber  mit jahrelanger Missachtung strafen....egal, was tut man nicht alles...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community