Frage von xdinahx, 417

Darf mein Hund auf die Wiese machen trotz Hunde-Kack-Verbotsschild?

Hallo,

ich wohne mit einem kleinen Yorkshire-Terrier in einer Wohnanlage mit schönen Wiesen drum herum. Am Eingang unserer Wohnanlage steht eine Hunde-Kack-Verbotsschild mit dem Hinweis Privatgrundstück. Bin ich als Mieter nicht ein Teil dieses Grundstücks?

Da ich eine 3 Monate alte Tochter habe, gehe ich morgens und abens immer nur eine kurze Runde mit meinem Hund damit er sein Geschäft erledigen kann. Da meine Kleine in der Wohnung schläft, würde ich nicht weit weggehen. Unsere große Mittagsrunde gehen wir weiter und gemeinsam. Ich habe immer Kotbeutel dabei und räume alles weg.

Heute morgen wurde ich richtig böse angegangen, dass ich nichts mit meinem Hund da verloren habe und ihn woanders kacken lassen soll. Ich habe ihm erklärt, dass ich alles wegräume und es auch vor ihm getan. Der Mann ließ sich aber nicht beruhigen, meinte, dass es keine Rolle spielt, dass ich es wegräume. Das Kacken ist dort verboten und wenn er mich nochmal dort erwischt, zeigt er mich an.

Darf ich meinen Hund nun hier kacken lassen oder nicht? Es kommt hinzu, das die Wiese nicht mal vor seinem Balkon oder sowas liegt, sondern nur 10 m entfernt von seinem Fenster, direkt am Hauptgang.

Kann solch ein Verhalten nicht verstehen. Wüsste aber gern wie meine Rechte sind.

Zusatz:

Ich habe mir gerade unseren Mietvertrag durchgelesen, in dem eindeutig festgehalten ist, dass das Grundstück mit zu unserem Nutzungsbereich gehört. Das Privatgrundstück ist daher ein Teil der Anmietung.

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 417

1. Nein, Du hast kein Recht dazu, die Wiese als Hundeklo zu benutzen. Gleich, ob Du den Kot des Hundes entsorgst.

2. Ich halte es auf menschlicher Ebene unklug, sich mit diesem Nachbarn zu streiten. Wenn er sich beim Vermieter über den Hund beschwert (weil er Katzenkot mit dem Deines Hundes verwechselt, weil er Fotos von Dir mit dem sich lösenden Hund macht, weil er behauptet, dass Dein Hund dauernd bellt etc) riskierst Du Ärger, eine Abmahnung oder sogar ein Haltungsverbot vom Vermieter.

Kommentar von xdinahx ,

Hallo, danke für deine konstruktive Antwort. Ich werde diesen speziellen Teil der Wiese auf jeden Fall in der Zukunft meiden. Werde aber auch unsere Hausverwaltung aufsuchen und das Thema ansprechen. Ich verstehe sehr gut warum das Schild jetzt frisch aufgestellt wurde. Wir wohnen in einer niedlichen Anlage mit viel Wiese direkt am Fluß. Viele steigen hier mit ihrem Boot ein oder lassen ihre Hunde ohne Leine herum laufen und hinkoten ohne es weg zu räumen. Für mich als Mieter einer Wohnung in diesem Grundstück (mit Eindeutiger Nutzungsmöglichkeit vertraglich geregelt) würde es bedeuten, dass ich meinen Hund bis zum Ausgang der Anlage tragen müsste oder ihn immer wiedervom Koten abhalten müsste. Absolut nicht tiergerecht. Dabei halten unzählige Mieter hier ihre Katzen, die tagsüber draussen sind und nur zum Futtern und Schlafen in die Wohnung kommen. Die verrichten ihr Geschäft auch auf unserem Grundstück und können ebenfalls Krankheiten übertragen. Finde es schade, dass man sich überhaupt über so ein Thema streiten muss. Leider sind viele Hundebesitzer unmöglich und räumen den Kot ihrer Hunde nicht weg. Finde es traurig, wenn vernünftige/verantwortungsbewusste Besitzer nun darunter leiden müssen.

Kommentar von wotan0000 ,

Mein Hund muss auch nach einer langen Nacht. Trotzdem hat er einzuhalten, bis wir einen Löseplatz erreicht haben.

Einen Welpen trägt man eben dorthin.

Kommentar von Maximilian0296 ,

Und wie hinderst du ihn daran? Zerrst du ihn dann einfach weiter? Der arme Hund...

Kommentar von Bitterkraut ,

meine Hunde verhalten, bis wir zum Löseplatz kommen, das ist gar kein Problem, einem Hund beizubringen, wo er darf und wo nicht. Du schaffst es doch auch bis auf ein Klo - oder etwa nicht?

Kommentar von Naninja ,

Was spricht dagegen, den Yorkshire-Terrier im Zweifelsfall bis zum Löseplatz zu tragen?

Bedenklich würde ich es finden, wenn der Hund keinen angemessenen Auslauf hat oder so lange warten muss, bis er kaum noch einhalten kann. Aber darum geht es hier ja nicht.

Kommentar von wotan0000 ,

Ich brauche meinen Hund nicht zerren, nix armer Hund. Erziehung! Hier nicht oder hier darfst du - das hat mein Hund gelernt. Als Welpe wurde er an den Ort getragen.

Ebenso hat er gelernt:

mach piesch / mach pup

Kommentar von xdinahx ,

Erziehung kann nicht alles. Mein Kleiner kann gesundheitsbedingt nicht sehr lang anhalten. 

Kommentar von wotan0000 ,

Auch wenn das jetzt eine ganz neue Aussage ist, *dann geht man öfter und zeitiger*.

Auch hier geht Erziehung.

Wenn mein Chi Durchfall hat, flitzt er los und kam bisher auch bis zum Löseplatz.

Kommentar von Naninja ,

Das ist eine Frage der persönlichen Einstellung, wotan. Ich habe meinen Hund ausgebildet, verlange ihm eine Menge ab und erwarte, dass er sich nahtlos in meinen Alltag einfügt. Ich diktiere ihm schon auf, wann er sich lösen darf, weil ich entscheide, wann wir rausgehen und für mich ist an der Stelle Schluss, an der ich auch noch fordere, dass er auf Kommando einen Haufen macht. Und selbst wenn es darum geht, mit dem Hund zu trainieren, dass er auf eine bestimmte Wiese nicht macht, hätte ich mit einem in der Wohnung schlafenden Säugling dazu keine Zeit und Muße. An dieser Stelle würde ich mir den Hund unter den Arm klemmen, bis sich die Situation insgesamt entspannt hat, und die Ansprüche an mich und meinen Hund einfach mal runter schrauben.

Antwort
von LiselotteHerz, 373

Wenn da ein Verbotsschild steht, musst Du Dich daran halten, auch wenn Du den Kot brav in ein Tütchen packst. Leider ist dieser ach so freundliche Nachbar hier im Recht und könnte Dich tatsächlich anzeigen. Nur weil Du da zur Miete wohnst, bist Du noch lange nicht Mitbesitzerin dieses Privatgrundstückes. Ist zwar für Dich jetzt sehr ungünstig, wenn Du morgens ein Stück weiter laufen musst, aber aufgrund des Verbotsschildes darfst Du Deinen Hund dort nicht ka.... lassen. Ach ja, nette Nachbarn sind doch was Schönes. lg Lilo

Kommentar von schleudermaxe ,

... und unser Nachbarkind spielte auf so einer Wiese und bekam Salmonellen, den Panamatyp, und ist fast daran verreckt. Kein Mitleid also bitte, es war ein Kind! --- laut Gesundheitsamt nur übertragbar durch Reste vom Hundekot!

Kommentar von Bitterkraut ,

http://www.ml.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=1810&article_id... hier wird Mett als Überträger vom Panamatyp vermutet. Euer Gesundheitsamt scheint nicht so richtig informiert zu sein.

Kommentar von schleudermaxe ,

... Lachnummer? Die haben sogar für das Kleinstkind den Lieferanten der Gläser in Verdacht!

Kommentar von Bitterkraut ,

Anzeigen?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 271

Hallo,

auch wenn du als Mieter ein "Nutzungsrecht" der gemeinschaftlichen Wiese hast, so berechtigt dich dies aber nicht dazu, diese zu verschmutzen.

Es ist löblich, dass du die Hinterlassenschaften wegräumst - aber erstens bekommt man meist nicht alles spurlos beseitigt, zweitens klappt das gar nicht, wenn die Würstchen mal nicht fest geformt sind und drittens gibt es dazu sogar ein Gesetz, dass zwar für öffentliche Flächen gedacht ist, auf eine gemeinschaftlich genutzte Fläche aber ebenso Anwendung findet.

StGB  § 326 Abs. 1 zu "umweltgefährdender Abfallbeseitigung":

Nur, weil du ein Kind hast, dass du natürlich nicht alleine lassen kannst, hast du nicht das Recht, Gemeinschaftsflächen zu verunreinigen. Das sind eben so die Probleme, die man VOR der Anschaffung eines Hundes bedenken muss!!

Und bitte bedenken: eine Hundehaltungserlaubnis kann aufgrund des halterlichen Fehlverhaltens ganz ganz schnell und problemlos widerrufen werden. Ich wäre in deinem Fall also ziemlich still - denn sonst musst du dir für die Zukunft nicht nur einen neuen Löseplatz suchen - sondern eine neue Wohnung oder einen neuen Besitzer für deinen Hund.

Alles Gute

Daniela

Antwort
von DCKLFMBL, 254
  1. Nein, du darfst ihn da nur hin kacken lassen wenn es dein eigenes Grundstück ist
  2. Du solltest es nicht Drauf anlegen wenn er dich wirklich anzeigt wird der Mieter vielleicht Ein Haltungsverbot erteilen!
Antwort
von xdinahx, 216

Nachdem ich nun Rücksprache mit der Hausverwaltung gehalten habe, Halte ich fest:

Da das Wiesenstück zum Garten gehört, der Teil unseres Mietobjektes ist und unser Hund mit im Mietvertrag steht, ist es unser Recht den Weg zu nutzen. Wenn mein Hund innerhalb dieses Wegs kotet, muss ich es wegräumen und kann mit der Erfüllung dieser Aufgabe nicht mehr belangt werden.

Antwort
von Goodnight, 174

Nein in der ganzen Wohnanlage darf dein Hund nicht. Mit mir hättest du auch Ärger bekommen. Das fängt trotzdem an zu stinken und zieht andere Hunde und Katzen an da auch hin zu machen. Die Wohnanlage ist kein Versäuberungsplatz. Du riskierst also eine Kündigung.  Bei uns ist es üblich einen Hundevertrag zu bekommen, darin steh dann genau das.

Antwort
von Maximilian0296, 237

Wenn da so ein Schild ist, darf dein Hund auch nicht da hinmachen. Finde ich ziemlich bescheuert ehrlich gesagt. Immerhin machst du es ja weg. Ja klar, ein kleiner Rest bleibt da, aber mit dem nächsten Regen ist auch der weg. Manche Menschen haben halt einfach einen Hass auf Hunde, warum auch immer.

Kommentar von wotan0000 ,

Das hat nichts mit Hass auf Hundehalter zu tun. Ich habe einen Hund und finde es auch eklig in Hundekacke (auch in einen jämmerlichen Rest) zu treten.

Es hat was mit Anstand und Respekt zu tun.

Kommentar von xdinahx ,

Ich habe Anstand und Respekt und achte stets auf meine Mitmenschen, was ich von vielen Mitmenschen nicht behaupten kann.

Ich räume immer alles säuberlich weg, egal wo mein Hund mitmacht. Aber wenn man genauer bedenkt, was ich hier teils an unfreundlichen Antworten erhalte, frage ich mich, wo ich überhaupt noch mit meinem Hund hin darf. Leider besteht nicht die Möglichkeit mit ihm im Wald spazieren zu gehen und selbst da. Wem gehört der Wald? Darf er dorthin machen?

Kommentar von Bitterkraut ,

Die "Unfreundlichkeit" resultiert daraus, daß du denkst, du dürftest als einzger deinen Hund da hinmachen lassen, nur für de anderen gilt das Verbot. Wenn jeder für sich ne Ausnahme annimmt, kann der Vermieter das Schild auch wieder wegmachen, dann hat es keinen Sinn.

Kommentar von wotan0000 ,

Vielleicht solltest Du mal gucken an wen mein Kommentar ging.

Kommentar von wotan0000 ,

**frage ich mich, wo ich überhaupt noch mit meinem Hund hin darf.**

Oh, Tschuldigung. Es wurde sicherlich von den anderen Hundehaltern übersehen, dass nur Du das Problem des Gassijonglieren hast.

Antwort
von Kleckerfrau, 215

Nein, dein Hund darf  da nicht hinmachen. Das Schild ist doch eindeutig., Auch wenn du die Hinterlassenschaft wegmachst, es bleibt immer ein Rest. Auf solch einer Wiese würde ich mein Kind nicht mehr spiele lassen.

Du hast das Recht deine Hund woanders hinmachen zu lassen.

Kommentar von peterobm ,

genau das ging mir auch durch den Sinn; Danke

Kommentar von Maximilian0296 ,

Und was ist mit dem Vogelkot? Oder Katzenkot? Oder der Kot von anderen Tieren die mit Sicherheit auf Wiesen ihr Geschäft verrichten? Das macht niemand weg und scheint auch niemanden zu stören. Aber Hundebesitzer werden immer verteufelt, wenn sie ihren Hund auf eine Wiese kacken lassen. Wenn sie den Kot dort liegen lassen würden, würde ich die Aufregung ja noch verstehen. Aber wenn man es weg macht, ist das doch überhaupt gar nicht so schlimm.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Katzen vergraben ihren Kot in der Regel und Vogelkot wäscht sich schnell durch Regen weg. Lass mal die Kirche im Dorf. Du bist scheinbar noch nie auf einer Wiese gewesen die voller Hundekot war ? Und wenn e

Kommentar von Maximilian0296 ,

Natürlich war ich schon auf solchen Wiesen. Und ich finde es auch unter aller Sau, wenn man die Hinterlassenschaften seines Hundes nicht entfernt. Wenn man aber wie der Hundehalter den Kot enfernt, bleibt allerhöchstens noch ein kleiner Rest am Gras hängen und der wird genau wie der Vogelkot vom Regen weggewaschen.

Kommentar von wotan0000 ,

Wenn man Hundehalter wird, dann weiss man vorher über die Einschränkungen Bescheid.

Geschäftsverbote, Arztverbote und ja, auch um Pinkel- und Kackverbote. Wenn es einem zu aufwändig ist, sollte man keinen Hund halten.

Antwort
von hummel3, 193

Falls du dein Verhalten mit deinem Vermieter abgestimmt hast, kann dir jede Rüge eines Fremden egal sein. - Sag ihnen, falls sich so  etwas wiederholt, dass du 1. - im Haus auf dem Grundstück wohnst und 2. auch dein Vermieter nichts dagegen hat, weil du den Kot deines Hundes jeweils fein säuberlich wieder entfernst.

Wenn das als Erklärung nicht reicht, dann lass' den gutmeinenden Meckerer einfach stehen, oder gib ihm die Telefonnummer deines Vermieters. :-))

Anders könnte es natürlich ausgehen, wenn dein Verhalten eigenmächtig ist, auch wenn du im Haus wohnst, es jedoch nicht mit dem Eigentümer des Hauses abgestimmt hast.

Antwort
von Delveng, 168

Bitte gib deinem Hund an anderer Stelle die Gelegenheit, sich lösen zu können.

Antwort
von Schnoofy, 114

Da es sich um ein Privatgrundstück handelt ist es das Recht des Eigentümers zu entscheiden, wer was auf seiner Wiese tun darf.

Antwort
von Bitterkraut, 133

Klar, für dich gibts bestimmt eine Ausnahme und du darfst als einziger Mieter deinen Hund da hinkacken lassen.

Als Mieter darfst du z.B. auch das Treppenhaus nutzen - aber darfst du deswegen im Treppenhaus machen was du willst - ein Lagerfeuer oder deinen Müll hinterlegen oder so? Nein? Genauso ist es mit der Wiese und der Hundekacke.

Antwort
von wotan0000, 119

Tja, es gibt immer wieder Halter  die denken, dass die Schilder Deko sind.

Es ist ein Privatgrundstück und Euch ist die Nutzung erlaubt. Das heisst nicht, dass Euer Hund dort seine Geschäfte machen darf. Das heisst, dass Dein Kind da spielen darf.

Wie findest Du es später, wenn Dein Kind dort mit Hundekot anderer Hunde spielt?

Kommentar von xdinahx ,

Neben dem Schild, dass Hunde hier nicht hinmachen dürfen, ist auch ein Schild, dass Kinder hier nicht spielen dürfen. Ein Traum. Die Schilder sind neu und waren zu unserem Einzug nicht da. Eine schriftliche Genehmigung zur Haltung unseres Hundes in der Anlage liegt vor.

Kommentar von MiraAnui ,

Das berechtigt dich aber nicht die gemeinschaftsgrün flächen als Hundeklo zu benutzen.

Man bekommt meist nie alles weg und pipi gar nicht...

Akzeptiert es und trag den Hund an einen geeigneten Platz

Antwort
von rosale, 98

Das ist doch egal ob ein Taferl dort steht oder nicht. In einer Wohnanlage hat sich kein Hund zu lösen. Das verbietet schon die Rücksicht und Anstand gegenüber anderen Mietparteien die keine Hunde haben und die eine schöne saubere Wiese schätzen. Das kann jeder Hund lernen, auch ein Alter. Es nützt nix wenn du das Geschäft deines Hundes wegräumst, es bleibt immer was zurück. Die Wohnanlage gehört nicht dir alleine. Stell dir vor jeder Hundehalter lässt seine Hunde in der Anlage lösen. In kurzer Zeit ist alles zugeschissen und Kinder lernen wieder das "Tempel hüpfen"

Wenn du regelmäßig und nicht im letzten Moment mit dem Hund raus gehst, wird er das aushalten. Übrigends, auch außerhalb der Wohnanlage gehört alles weggeräumt. Ich habe das mit 3 erwachsenen Hunden damals in Wien geschafft, also wird das mit nur 1 Hund nicht so schwer sein.

Antwort
von schleudermaxe, 163

... wenn das gute Stück aber bereits auf dem Teppich sein Geschäft verrichtet hat, wird er doch wohl auf der Wiese nicht schon wieder müssen, oder? ... und fallls doch, muß es zum Arzt!

Antwort
von Y0DA1, 180

Nein darf man nicht, sagt ja schon das Verbotsschild aus oder nicht? Steht ja nicht ohne Grund da. Der Eigentümer des Grundstücks darf es bestimmen, ganz alleine, wie er möchte.

Magst du denn, wenn dir jemand in die Wohnung macht? Ganz bestimmt auch nicht und du würdest es verbieten oder?


Antwort
von derbas, 86

Ist diese Frage wirklich ernst gemeint?
Durch solche Hundehalter kommen alle anderen Hundehalter in den schlechten Ruf. Vielen Dank auch.

Das mit dem Kind ist eine absolut faule Ausrede. Dann sucht man sich entweder jemanden zum Gassigehen, nimmt das Kind mit oder überlegt es sich eben vorher.

Ich frage mich, warum solche Schilder überhaupt notwendig sind? Es ist eine Frage des Anstandes und der Erziehung (der des Halters, nicht des Hundes), dass man die Gemeinschaftsfläche nicht verschmutzt.

Und selbst wenn der Vermieter kein Problem damit hat, dein Nachbar ist jawohl auch Nutzungsberechtigt und wenn es hart auf hart kommt kann er feststellen, dass er durch die Verschmutzung sein Nutzungsrecht nicht wahrnehmen kann. Das kann z. B. zur Mietminderung führen, spätestens dann ist der Vermieter nicht mehr auf deiner Seite.

Kommentar von xdinahx ,

Ich find es traurig, wenn sich andere einbilden über einen Bescheid zu wissen. Wie du es nämlich so gut zu wissen scheinst.

Ich bin sowohl eine gute Hundehalterin wie auch eine gute Mutter und sozialer als manch anderer. Es ist legitim solch eine Frage stellen zu dürfen. Mir war es nämlich tatsächlich nicht bewusst, dass ich nicht auf dem Rasen vor dem Haus meinen Hund sein Geschäft machen lassen darf. Obwohl ich es wegmache. Wäre dieser Mann heute etwas freundlicher gewesen, hätte ich vielleicht auch mal in Ruhe über das Thema nachdenken können. Aber angeschrien zu werden und gleich mit Anzeige gedroht zu bekommen, hat auch nichts mehr mit einem rücksichtsvollen Miteinander zutun. 

Ich werde wohl jetzt schauen, wo hier Wiesen sind, die keinem gehören, in der Hoffnung in der heutigen Welt da noch fündig zu werden.

Das hier die meisten einem unterstellen dumm zu sein und wenig konstruktiv antworten, hat den Sinn dieser Seite auch verfehlt.

Entschuldigung, dass ich gefragt habe und mich informieren wollte.

Kommentar von derbas ,

Also entschuldige mal, was erwartest du denn bitte für antworten? Das ist wirklich eine selten dumme Frage.

Antwort
von zersteut, 118

Ja daran sollte man sich halt und die Menschen die das Schild aufgestellt haben respektieren

Antwort
von xttenere, 97

Nein !

Ein Verbotsschild bedeutet, dass es verboten ist !

Dann wirst Du halt wohl oder übel eine grössere Runde machen müssen, ob Du willst oder nicht...Deinen Hund wird`s freuen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten