Darf mein Freund zur Überbrückung bei mir wohnen, bis er eine eigene Wohnung gefunden hat?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Prinzipiell KÖNNTE er 6- max. 12 Monate bei Dir mit im Haushalt wohnen, ohne dass Ihr vom Jobcenter zwingend als "Bedarfsgemeinschaft" anzusehen seid. Wichtig ist hier nur die klare und stichhaltige Belegbarkeit der getrennten Haushalts- / und Kassenführung. Wenn er allerdings dort angemeldet ist, so muss er sich zur Hälfte an den Kosten der Unterkunft und Heizung der Wohnung beteiligen.

Bedenke auch, dass er sich bei Aufgabe seiner alten Wohnung gemäss Eurer Ortssatzung binnen ca. 1-2 Wochen an seiner neuen ( wenn auch vorübergehenden ) Wohnadresse zwecks Meldeanschrift an- , bzw. ummelden müsste.

Zu Besuch darf er sich für 4-6 Wochen am Stück in Deiner Wohnung aufhalten, bevor Du hier eine Meldeverpflichtung gegenüber Deinem Vermieter hättest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an... Zwar muß der VERMIETER Besuch bis zu 6 Wochen dulden, ohne daß sich am Mietverhältnis was ändern muß. Aber für das Jobcenter gelten andere Voraussetzungen. Da kommt es vor allem darauf an, ob der "Besuch" seinen Lebensmittelpunkt in der Wohnung hat. Und da geht es nicht nur um die Dauer des Aufenthaltes, sondern auch darum, ob er eigene Möbel, Fernseher, eigene Bilder, sämtliche Bekleidung in der Wohnung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das solltest du deinen Vermieter aber melden. Denn wenn er dir drauf kommt, kann Probleme geben, wenn er länger und ständig bei dir wohnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem Vermieter sagen und wenn der das erlaubt geht das in Ordnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis 6 Wochen gilt er als Besuch.

Bei Dir wohnen darf er. Allerdings muß der Vermieter darüber informiert werden.

Und um sich umzumelden benötigt Dein Freund dann eine Wohnungsgeberbestätigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den musst du auf jeden Fall beim Vermieter anmelden, sofern er länger als 6 Wochen bleibt. Beim JobCenter musst du das sofort melden. Denn wenn er bei dir wohnt, dann muss er natürlich einen gewissen Obulus abtreten, den das JobCenter dann mit deinen Leistungen verrechnet. Bleibt er länger als 6 Monate, wird eine Bedarfsgemeinschaft angenommen und er hat voll mit seinem Einkommen einzustehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er nur zur Überbrückung bei dir lebt sollten doch eigentlichen keine Probleme entstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dabei muss man ein wenig aufpassen. Länger wie 6 Wochen nicht, da dir das Arbeitsamt eventuell Geld kürzen bzw direkt sperren könnte, da es sich dabei um eine Einnahmequelle handeln könnte auch wenn dein Freund selber Hartz 4 beziehen sollte. Da das Arbeitsamt die aber nicht weiss könnten die sagen ja er lebt ja schon bei ihnen er kann ja Miete mit bezahlen oder so ähnlich. Dann wird dein Satz nämlich runtergesetzt da jemand mit in der Bedarfsgemeinschaft lebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kleckerfrau
31.05.2016, 08:56

Die Agentur für Arbeit interessiert sich nicht dafür. Dafür ist das Jobcenter zuständig.

0