Frage von santpoldemar16, 163

Darf mein Ehemann sein Endvermögen noch schnell vererben?

Wer kann mir helfen? Mein Anwalt ist im Urlaub!!!

Mein beauftragter Anwalt hat meinen Mann am 25.06.2016 postalisch mitgeteilt, dass ich mich getrennt habe von ihm. Den Brief hat er gelesen.

Es existiert kein Ehevertrag, vom hohen Endvermögen habe ich vor einer Woche erst erfahren! Es wurde in den 30 Ehejahren heimlich gespart, keine Erbschaft oder Schenkung.

Er hat sich über den Brief vom Anwalt lustig gemacht,er sei ein Anfänger, da er den Brief nicht per Einschreiben verschickt hat! Jetzt könne man meinem Mann nicht nachweisen,dass er von der Trennung wisse bzw. die Trennung bereits aktiv sei und somit kann er vor Beginn der Trennungszeit die für ihn ja noch nicht begonnen hat, mit seinem Vermögen machen was er will. Es wäre dann keine illoyale Vermögensminderung, denn die wäre ja maximal nur in der Trennungszeit.

Heute vererbt er fast sein ganzes Vermögen, ausser dem gemeinsamen Haus, seinem Enkel und da dieses vor die Trennungszeit fällt wie er sagt, würde dieses in Sicherheit gebrachte Vermögen später auch nicht seinem Endvermögen hinzuberechnet und ich würde leer ausgehen, mir würde kein Zugewinn oder ähnliches zustehen. (Außer dem gemeinsamen Haus)

Mein Anwalt sagte damals, der Zeitpunkt wo ich in seiner Kanzlei war und er den Brief an meinen Mann verfasste sei Beweis, dass die Trennung aktiv sei, da davon ausgegangen wird wenn man schon zum Anwalt geht und um juristischen Beistand bezgl. Scheidung bittet, der Ehemann auch Kenntnis davon hat, dass der Partner sich schaden lassen will.

Das hat mir auch ein zweiter Anwalt bestätigt.

Gestern habe ich ihm eine Kopie des Anwalt-Schreiben unter Zeugen vorgelegt und ihn gebeten die Trennung zu akzeptieren, er hat nur gelacht und gesagt die Zeugen würden den "fehlenden Einschreibe Beleg" nicht ersetzen können.

Somit könne er heute sein Vermögen in Ruhe vererben, da die Trennung für ihn nicht begonnen hat.

Wer kann mir etwas dazu sagen? Ich bin verzweifelt. Ich habe 3 kleine Kinder und meinen Anwalt kann ich erst wieder Mitte Juli Fragen wenn er aus dem Urlaub ist.

Bitte helfen sie mir. Vielen Dank.

Antwort
von sassenach4u, 44

Vererben kann er wem er will, nur das wirkt erst nach seinem Tod. Verschenken kann er nur sein Eigentum. Vermögen, was in der Ehezeit erworben wurde, gehört beiden Ehepartnern. Sie sollten sich von der Bank schnellstmöglichen Unterlagen- Kontoauszüge etc. besorgen, damit Sie etwas in der Hand haben.

Trennung ist Trennung, egal was er dazu sagt- und gemeinsames Vermögen ist es auch. Damit kommt er nicht durch.

Sind sie ausgezogen? Wenn nicht, dann dürfen sie nichts, aber auch nichts mehr für ihn tun, sonst behauptet er: Hat doch noch meine Wäsche gewaschen etc., also kochen, einkaufen nur noch für sich selbst, Kühlschrank aufteilen.

Ruhe bewahren und Beweise sichern!

Antwort
von sassenach4u, 34

Für die Bestimmung des Endvermögens gilt als Stichtag der Tag der Zustellung des Scheidungsantrages- das liegt bei dir noch in weiter Ferne.

Zur Bestimmung des Zugewinns kommt es nur auf das vorhandene Vermögen an diesem Stichtag an. Nicht von Bedeutung ist es, welcher Ehegatte während der Ehe was gezahlt hat. Ebenso uninteressant ist es, welcher Ehegatte mehr verdient hat als der andere. Nach Ermittlung des jeweiligen Vermögenszuwachses werden diese Werte miteinander verglichen. Derjenige Ehegatte, der mehr erwirtschaftet hat, muss die Hälfte des saldierten Zugewinns an den anderen Ehegatten zahlen.


Sie sind 30 Jahre verheiratet und haben 3 kleine Kinder? Wie alt sind die denn?

Kommentar von santpoldemar16 ,

13 Jahre sollte das heissen, nicht 30!!!

Antwort
von wilees, 34

Dein Mann ist albern. Was hat ein Testament mit den jetzigen Vermögensverhältnissen zu tun? Zudem entfaltet ein Testamant erst in der Zukunft seine Wirkung.

Außerdem so lange die Trennung noch nicht eingeleitet wäre, gilt die gesetzliche Erbfolge und die könnte er auch nicht komplett mit einem Testament außer Kraft setzen.

Jetzt gilt das was vorhanden ist. Anders könnte es nur aussehen wenn er eine Schenkung vornimmt. Also bleibe gelassen, im Moment ist er nur wütend und möchte Dich verletzen und verunsichern. 

Die Unterhaltsansprüche von Dir ( Trennungs-bzw. Ehegattenunterhalt ) und Deinen Kindern werden nach seinem Einkommen berechnet.

Antwort
von rasperling1, 13

Was Dein Mann erzählt ist kompletter Unsinn. Natürlich kann er sein Vermögen vor oder nach der Trennung vererben, aber das hat auf sein Vermögen gar keinen Einfluss. Der Erbe bekommt das vererbte Vermögen ja erst, wenn Dein Mann stirbt. Bis dahin bleibt das Vermögen bei Deinem Mann und wird deshalb ganz normal beim Zugewinnausgleich mitgerechnet - egal, ob er es vererbt hat oder nicht.

Wenn Dein Mann Dir im Zugewinnausgleich etwas von seinem Vermögen abgeben muss, bekommt der Erbe halt später weniger.  

Am Besten kommunizierst Du mit ihm per Email und bewahrst die Emails als Beweis auf. 

Antwort
von Essensausgabe, 70

Nun - ich weiß nichts über eventuell bestehende Eheverträge (...) aber wenn sie verheiratet sind und in Gütergemeinschaft leben kann ihr Mann größere Summen so oder so nicht ohne ihr Einverständnis verschenken/überschreiben. 

Kommentar von santpoldemar16 ,

Es gibt keinen Ehevertrag!

Antwort
von wiewar2011, 36

geh zur Bank und lass dir Kopien der Kontoauszüge erstellen. Am besten von den letzten 5 Jahren (wer weiß was dein Göttergatte alles so gemacht hat). Und wenn die Kopien bezahlt werden müssen - egal - bezahlen. Du hast damit was in der Hand und kannst deinen Mann damit ziemlich ärgern und dann wird geteilt.

Vererben geht sowieso nicht, da dein EX ja noch unter den Lebenden ist. Schenkung puuuh null Ahnung, allerdings kann er nur das verschenken was auch nur ihm gehört (dir gehört die Hälfte ab einen Stichtag, den du wissen müsstest)

Schön alles aufschreiben, Kopien machen von allem was du noch zu Greifen bekommst (wichtige Unterlagen wie Einkommensbescheide, Heiratsurkunde, Kinderunterlagen und und und)  Das ist WICHTIG.

Ich wünsche dir viel Erfolg

Kommentar von santpoldemar16 ,

Vielen Dank! Deine Antwort hat mich beruhigt.

Antwort
von wfwbinder, 23

Kennt Dein ""Noch-Ehemann" den § 1365 BGB?

anscheinend nicht:

§ 1365
Verfügung über Vermögen im Ganzen

(1) Ein Ehegatte kann sich nur mit Einwilligung des anderen Ehegatten verpflichten, über sein Vermögen im Ganzen zu verfügen. Hat er sich ohne Zustimmung des anderen Ehegatten verpflichtet, so kann er die Verpflichtung nur erfüllen, wenn der andere Ehegatte einwilligt.

Also ruhig bleiben und Getränk Deiner Wahl genießen.

Antwort
von martinzuhause, 76

er kann ein testament verfassen und sicher auch etwas vererben. allerdings ändert das garnichts solange er noch lebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten