Frage von Niko32001, 33

Darf mein Deutschlehrer das?

Wir werden demnächst einen Test schreiben. Wir haben eine Lektüre, welche nicht klein ist. Und dazu ist sie noch kompliziert zu lesen.. (Ich bin in der 12ten. Technik Gym., nur so nebenbei) Und beim Test sollen wir dieses Buch benutzen. Er will uns fragen vorgeben, welche wir durch lesen des Buches beantworten und Zeilenangaben machen müssen. Wir haben 1 Stunde und 30 Minuten Zeit. Nun zu meiner allgemeinen Frage.. Darf er das überhaupt ? =>> Schüler sind verschieden, wir haben Schüler in der Klasse, welche sich sehr schwer mit dem Lesen tun, und Schüler, welche sehr schnell lesen, den Text schnell verstehen können. Und nicht nur das wäre das Problem allein. Die Lektüre ist nicht gerade klein und dazu noch schwer zu lesen/verstehen. (Die wo sich schwer mit dem Lesen tun haben schon genug Schwierigkeiten, und dann noch eine etwas größere und dazu schwierige Lektüre zu lesen) ? Die Lektüre heißt "Die Räuber"

Antwort
von Messerset, 31

Grundsätzluch kannst du mal davon ausgehen, dass eine Frage die mit "Darf mein Lehrer ..." anfängt, in den meisten Fällen mit ja beantwortet werden muss.

Im Detail: ja, Schüler sind verschieden. Das ist ja grad der Gag. Wenn wir alle gleich wären, bräuchten wir keine Noten. Die Räuber kann man sogar mit einer 10. Gesamtschulklasse lesen, also sollte man den Text als Oberstüfler wohl verstehen können. Wenn das bei einigen von euch nicht geht, ist es wohl noch ein bisschen früh fürs Reifezeugnis.

Antwort
von Silmarien, 31

Klar darf er das. Ihr bekommt das Drama ja nicht in der KA zum ersten Mal in die Hand. Ihr habt davor darüber gesprochen, Teile gemeinsam gelesen und analysiert und auch schon Sachen angestrichen.

Zur Vorbereitung auf den Test gehört es also, sich einen Überblick über den Inhalt zu verschaffen (am besten mit Zusammenfassungen der einzelnen Akte), die auftretenden Personen zu kennen und auch ein paar grundsätzliche Aussagen der Lektüre zu kennen. Wie gesagt werdet ihr davon schon das allermeiste vor dem Test im Unterricht gemacht haben. Und im Test kommen normalerweise keine ganz abwegigen Fragen vor, die man nur mit genau einer Zeile im Buch beantworten kann ("Was ist Karls Lieblingsfarbe?"), sondern eher Fragen nach größeren Zusammenhängen etc., z.B. nach der Beziehung der beiden Brüder.

Es kommt also auf deine Vorbereitung an, wie gut du abschneidest. Das hat dann eher weniger mit deiner Lesegeschwindigkeit zu tun.

Antwort
von 10Melli10, 33

Natürlich darf er das. Du bist nicht umsonst auf einem Gymnasium.... Ich musste das ganze auch mal in französisch machen und wir hatten nur 45 min., also triffts dich eh noch gut.

Antwort
von musso, 25

Von Schiller? Das gehört zur Allgemeinbildung. Und wenn man weiß, dass das im Test drankommt, sollte man es natürlich nicht erst während des Tests lesen, sondern parat haben.

Natürlich darf er das!

Antwort
von Gondor94, 21

Klar darf er das. Und da du sogar den Titel schon kennst, hat ja jeder genug Zeit, das Buch vor dem Test so oft zu lesen, bis man den Inhalt begriffen hat.

Antwort
von LittleParty, 26

Ich gehe davon aus, bin in der 10. Klasse auf einer Realschule und haben letztes Jahr ein Buch gelesen, dazu dann auch einen Test geschrieben. Dieses Jahr lesen wir noch eins und werden dazu auch ein Test schreiben und es ist auch in unserer Prüfung..:p also ich denke schon, dass die Lehrer das dürfen

Antwort
von AmandaF, 20

Wie schafft ihr es immer wieder aufs Gym zu kommen? Oder meinst du gar nicht "Die Räuber" von Schiller?

Antwort
von Powergirl2607, 11

Natürlich  darf er das ... 

Antwort
von Chaxi, 28

Klar darf er das, die Schule ist dafür da Schüler nach Kompetenzen zu sortieren. Das Lesen/Verstehen von Texten ist durchaus eine Kompetenz die abgefragt werden kann.

Antwort
von maxmuc123, 23

Die Räuber ist ein Buch was man kennen sollte.. 

Aber egal. Ja wieso nicht?

Man kann es ja schon mal vor lesen und Interpretationen im Internet angucken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community