Frage von 1alman1, 201

Darf mein Chefin mich einfach feuern?

Ich bin 17 Jahre alt und trage für eine Zeitungsvertriebsgesellschaft mbH einmal die Woche samstags Werbeprospekte aus.

Weil ich erkrankt war habe ich heute nachmittag das meiner Chefin mirgeteilt, also dass ich nicht austragen könne. Aber eben viel zu spät um Ersatz zu besorgen und so. Im Vertrag steht, ich müsse es unverzüglich mitteilen, 16:20 Uhr ist dad nicht. Das Zeug muss aber ausgetragen werden, sonst zahlen Lidl, Aldi etc. ihre Rechnungen nicht. Wie gesagt, wenn die späteste Uhrzeit zum Austragen gesetzlich 18 Uhr ist, dann kann sie natürlich nicht mehr für eine Ersatzkraft sorgen.

So, ich meinte, ich frage meinen Bruder, der dort auch für die austrägt, ob er also heute auch meine Runde übernehmen würde. Und sie meinte, wenn nicht (ergo wenn nicht ausgetragen wird, weil ich mich viel zu spät gemeldet habe), dann "beenden wir das ganze".

Ist das möglich?

Antwort
von mg6358, 96

Mir als Kundin ist es wurscht, ob die Werbung Samstag oder Sonntag bei mir im Kasten liegt.

Wichtig für mich als Arbeitgeberin wäre zu wissen, bist du krank mit Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (?) oder hast du dich nur einfach krankgemeldet?

Wenn du eine AU-bescheinigung hast kann dich die Chefin nicht kündigen. Und was heisst unverzüglich? Also, wenn du bis 16.00 Uhr beim Bereitschaftsarzt warst, nach Hause gefahren bist und dann angerufen hast, dann ist das für mich unverzüglich.

Man kann sich sicherlich darüber streiten, ob ein Anruf VOR dem Arztbesuch angebracht gewesen wäre... Ich hätt's sicherheitshalber vllt. so gemacht...

Wenn du keine AU-Bescheinigung vorlegen kannst sind deine Karten nicht so sehr gut,  ich denke mit einer Abmahnung musst du rechnen.

Mehr ist glaube ich nicht zu erwarten. Wenn's doch dicker kommt geh zur Rechtsberatung.

Antwort
von Allexandra0809, 127

Du hast sicher einen Vertrag. Sieh mal dort rein, was da wegen Kündigungsfristen steht.

Die Werbung muss doch sicher nicht am Sonntag ausgetragen werden, sondern schon am Samstag? Du hättest Dich dann schon gestern melden müssen. Noch besser wäre es gewesen, Du hättest erst mal Deinen Bruder gefragt, wenn dieser doch sowieso für diese Firma arbeitet.

Rechtzeitig melden ist ganz sicher nicht eine Stunde vor Arbeitsende. Du hättest diese Werbung wahrscheinlich in dieser einen Stunde auch nicht austragen können.

Antwort
von gingerale93, 84

Wenn das erst einmal vorgekommen ist denke ich nicht, dass sie dich rausschmeißen wird. Und falls das doch der Fall ist dann ist es meiner Meinung nach eh nicht wert dort zu arbeiten. Jeder Mensch macht mal Fehler.

Antwort
von jirri, 91

Die erste Frage ist ob überhaupt ein Arbeitsvertrag besteht oder nur mündliche Vereinbarungen ?

Kommentar von frodobeutlin100 ,

auch eine mündliche Vereinbarung ist ein Vertrag ....

Kommentar von jirri ,

WIKI: Eine Vereinbarung, eine Übereinkunft, ein Übereinkommen, eine Abmachung kann in der Form eines Vertrages fixiert sein.

KANN nicht ist

Kommentar von Familiengerd ,

Der Hinweis von frodobeutlin100 ist völlig richtig:

Auch eine mündliche Vereinbarung ist ein Vertrag, auch wenn er nicht (schriftlich) fixiert wird.

Antwort
von frodobeutlin100, 55

das die Werbung bis 18:00 uhr ausgetragen sein muss, halte ich für ein Gerücht .... die lädenhaben sowieso erst weider am Montag auf und dan bleibt noch der Sonntag um die Werbung zu lesen ..

anders wäre das bei einer Tageszeitung, da hat der Kunde ein Recht auf eine bestimmte Lieferzeit ...

Antwort
von Kirschkerze, 82

"Weil ich erkrankt war habe ich heute nachmittag"

Du hast dich viel zu spät gemeldet, also ja man kann dich deswegen direkt kündigen.

Kommentar von Lemo1991 ,

Na das passende Gesetz dazu möchte ich aber erst mal sehen ... Falsche Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community