Frage von EmmaSophie15, 52

Darf mein Chef nach der Elternzeit meine Arbeiszeit verändern?

Hallo, ich arbeite seit 5 Jahren als Bürokauffrau,40 Stunden in der Woche und Täglich von 8.00-16.45 Uhr. Im Moment bin ich in Elternzeit und diese endet demnächst. Da mein Mann auf Montage ist und wir keine Verwandten in der Nähe haben, habe ich meine Wöchentliche Arbeitszeit auf 30 Stunden gekürzt. Dieses wurde auch genehmigt. Meine Schwangerschaftsvertretung wurde deshalb auch verlängert,ebenso auf 30 Stunden. Mein Arbeitgeber möchte uns jetzt in Schichten einsetzen. 7:00-13:00Uhr und 13:00-19:00Uhr. Darf mein Chef das? Muss er mich fragen? Muss er mich informieren? Er kann mir das doch nicht an meinem ersten Arbeitstag einfach sagen!? Er muss das doch bestimmt schriftlich ankündigen oder? Ich habe das recht auf einen Kindergartenplatz bis 18:00Uhr aber nicht länger. und ich habe niemanden der meine Tochter abholt. Ich muss doch das recht haben darüber nachzudenken und zeit haben mir evtl. was anderes zu suchen. Ich habe 6 Wochen vor Arbeitsbeginn angerufen und gefragt,da wurde mir gesagt sie wissen noch nicht wie das dann läuft...Was soll ich tun?

Antwort
von aongeng, 36

Sind die Arbeitszeiten den nicht in deinem Arbeitsvertrag geregelt?

Kommentar von EmmaSophie15 ,

Siehe in Antworten...sorry ;)

Kommentar von aongeng ,

In dem Fall kann er dies ohne Probleme, schließlich ist das Gehalt aufgrund der Schichtarbeit auch höher angesetzt als ohne.

Auch könnte es auch bedeuten das du nicht von einem regelmäßigen Wechsel von Früh auf Spät hoffen kannst sondern es durchaus auch möglich ist das du eine Woche Früh, zwei Spät und dann zwei Früh haben könntest.

Wir haben das bei uns so geregelt das die Mitarbeiter am Donnerstag sehen können welche Schicht Sie die nächste Woche haben.

Kommentar von EmmaSophie15 ,

Ja das ist richtig. 

Dennoch muss ich informiert werden das ich nicht so arbeite wie die letzten 5 Jahre. Oder nicht? Ich kann doch nicht an meinen ersten Tag kommen und dann sagen sie mir wir führen ab morgen bei uns zwei Schichten ein.

Kommentar von aongeng ,

Gerade im Netz gefunden:

§ 12 II TzBfG: Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung verpflichtet, wenn der Arbeitgeber ihm die Lage seiner Arbeitszeit jeweils mindestens vier Tage im Voraus mitteilt.

Kommentar von EmmaSophie15 ,

Nein  Paragraph 12 ist Arbeit auf Abruf also Bereitschaft/Disposchichten...das hat nix mit mir zu tun...

Kommentar von aongeng ,

Das ist doch das Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge und wenn du nur noch 30 Stunden arbeitest bist du doch Teilzeitkraft.

Antwort
von EmmaSophie15, 36

Nein...es steht drin das ich zu Schichtarbeit herangezogen werden darf... Also sie dürfen es ändern...aber es muss doch bestimmt eine Zeitspanne geben in der die mich zu informieren haben oder? Ich bekomme doch nicht von heute auf morgen eine Tagesmutter die bis abends aufpasst...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten