Frage von Nefany,

Darf mein Chef mich zu Überstunden "zwingen" in diesem Falle?

Hallo zusammen

Es geht um folgendes ich arbeite im Schichtsystem als Elektriker.

In meinem Arbeitsvertrag steht: Die Firma ist berechtigt, bei dringenden betrieblichen Erfordernissen Überstunden anzuordnen.

Es geht nun um folgendes.

Frühschicht reguläre Arbeitszeit: 06:00-14:15Uhr

So nun habe ich von um 06:00 Uhr bis um 15:00 Uhr gearbeitet um einen Kollegen zu unterstützen bei einem Maschinausfall (ging bis 19 Uhr).

Um 15 Uhr wurde ich darauf angesprochen etwas zu reparieren. Dies hatte ich dann verneint da ich Privat einen Termin hatte und ich eh schon über meiner regülären Arbeitszeit gearbeitet habe. Außerdem standen in dieser Halle zu dem Zeitpunkt 3 weitere Elektriker rum die dies hätten beheben können und nichts taten.

Nun wurde ich darauf hingewiesen das ich eine Arbeitsverweigerung gemacht hatte und ich evtl. mit Konsequenzen zu rechnen habe da der Arbeitgeber mich zu 10 Stunden Arbeit zwingen darf. Außerdem wird mir vorgeworfen einen Produktionsausfall von 1 Stunde gemacht zu haben da ich die Arbeit verneint hatte und einer der 3 Elektriker die Arbeit verrichten musste.

Ich wurde nicht darauf hingewisen Überstunden zu machen. Sowie hat kein Produktionsausfall stattgefunden denn die folgende Maschine war auf die erste Maschine angewiesen.

Ist das Rechtens was mir vorgeworfen wird???

Antwort von Kristall08,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du kannst zu Überstunden rangezogen werden, wenn niemand anderes da ist, der die Arbeit für Dich machen kann. Das war aber in dem Fall ja nicht so, die Stempelkarten (wenn Ihr denn welche habt), können das beweisen.

Locker und freundlich bleiben, wenn Du mit Deinem Vorgesetzten sprichst. Dann hast Du die besten Karten.

Kommentar von akademikus,

richtig, sachlich bleiben!DH

Kommentar von Nefany,

Wir haben Stempelkarten und bei 3 Elektrikern war auch die Technische Leitung (Elektro-Meister) anwesend.

Antwort von gerwitt,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Solche arbeitsrechtlichen Fragen kann man in diesem Forum nicht befriedigend klären.

Ich empfehle dir dringend, eine Rechtsberatung zu suchen.

Bist du Gewerkschaftsmitglied? - Dann wende dich an die Gewerkschaft. Sie können dir Rechtsberatung gewähren.

Ansonsten würde ich einen Rechtsanwalt konsultieren, der im Arbeitsrecht bewandert ist. Wenn du eine Rechtsschutzversicherung auch für Arbeitsrecht hast, dann ist die Beratung für dich kostenlos.

Antwort von bitmap,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kann man aus der Ferne ganz schlecht beurteilen. Warum hat man denn gerade dich angesprochen und nicht die anderen Elektriker?

Kommentar von Nefany,

Weil ich gerade auf dem Weg zum Ausstempeln war und er mir entgegen kam. Er wusste aber das vor Ort die 3 Elektriker waren.

Kommentar von bitmap,

Na ich weiß nicht wie das Klima bei euch so ist und wie das Gespräch verlief.

Bist du sonst eher jemand, der pünktlich Feierabend macht oder ist es eher so, dass du nicht auf die Uhr schaust und nur an dem Tag halt was Unverschiebbares vor hattest?

Kommentar von Nefany,

Also ich bin eher einer der der oft länger Arbeitet auch ohne Überstunden also for free wenn ich einem Kollegen helfen kann wenn er Probleme hat.

Außerdem erfülle ich jede Arbeit die Anliegt.

Kommentar von Kristall08,

Die erwischt es meistens mit sowas. Drück Dir die Daumen, dass Du die Sache gut für Dich klären kannst.

Kommentar von bitmap,

Was mich wundert ist das ->

''Außerdem wird mir vorgeworfen einen Produktionsausfall von 1 Stunde gemacht zu haben da ich die Arbeit verneint hatte und einer der 3 Elektriker die Arbeit verrichten musste.''

Das kann man als Außenstehender halt nicht nachvollziehen.

Kommentar von Nefany,

Es ist eine Produktionskette

Maschine A (steht 14:00-19:00) ---> Maschine B (Reperatur 15:00-16:00) ---> Maschine C

Ohne ,,Maschine A'' kann ,,Maschine B'' nicht laufen da kein Produkt vorhanden ist und bei Maschine B wird mir der produktionsausfall von der 1 Stunden angekreidet obwohl diese Maschine eh bis 19 Uhr stand.

Kommentar von bitmap,

Sei mir nicht böse, aber ich versteh eure Organisation eh nicht. Aus der Ferne Vorgänge jemanden zu beschreiben, die einem selbst geläufig sind, erweist sich manchmal einfach als Windei, weil jede Firma andere Proioritäten setzt.

Vorerst als Tipp:

  • Abwarten, was kommt und ansonsten weiter arbeiten gehen wie immer

  • kommt eine schriftliche Abmahnung, diese genau durchlesen und schauen, ob Sachverhalt richtig dargestellt ist

  • wenn Sachverhalt nicht richtig dargestellt, [neutrale] Gegendarstellung schreiben und an den Arbeitgeber. Das muss mit in die Personalakte.

Das Verhalten bei sowas kann man aus der Ferne nicht so gut vermitteln. Man sollte aber vermeiden, dass sich die Situation unnötig anspannt und statt darauf zu bestehen, dass man ja recht hat, lieber mal Kompromisse machen.

Kommentar von Nefany,

Hmmm Ok. Mal schaun was kommt. Thx für die Antworten erstmal ,,Bitmap''

Antwort von Hawaii71,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das problem ist heutzutage,dass man vorsichtig sein sollte mit dem arbeitgeber,es gibt noch millionen von arbeitslosen,die deine arbeit übernehmen können... traurig aber wahr.... du musst in den sauren apfel beissen und froh sein,überstunden machen zu dürfen,wo anderswo daran gekippt wird^^ Also,mach die Überstunden und auch,wenn sie nur abzufeiern sind.Sei froh,dass du heutzutage noch eine arbeit hast!!!

Antwort von Moltobene,

Betriebsrat fragen,falls vorhanden

Antwort von tanteD,

Soweit wie ich weiß kann dein Arbeitgeber Überstunden anordnen.Egal,ob genügend Leute da waren oder nicht.

Kommentar von bitmap,

Na so einfach ist es nun auch wieder nicht. Das Problem ist ja auch die Kurzfristigkeit der Anordnung. Wenn man das kurz vor Feierabend gesagt bekommt, dann muss die K.... schon sehr am dampfen sein (Produktionsausfall, wenn der Elektriker geht und kein anderer zur Verfügung steht, der das richten kann).

In diesem Fall waren ja noch Kollegen vor Ort.

Antwort von Babsi1985,

Bekommst du diese Überstunden nicht bezahlt? Wenn schon, würde ich einfach länger bleiben, für die Kohle würd ich das schon machen! Aber wenn du einen privaten Termin hast, musst du nicht bleiben, wenn andere MA auch noch in Frage kommen! Frag mal bei der AK

Kommentar von Nefany,

Ja ich bekomme die Überstunden bezahlt. Normalerweise habe ich ja auch kein Problem damit aber hier hatte ich einen dringenden Privaten Termin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten