Frage von speedfire002, 242

Darf mein Chef mich so kurzfristig anrufen?

Ich hatte an dem Tag laut meinem Dienstplan frei.

Um 06.00 ging heute die Arbeit los. Mein Chef und meine Kollegen waren also auf Arbeit. Um 06.06 klingelte mein Handy wo ich gerade am schlafen war. Mein Chef rief an, doch ich ging nicht ran weil ich am schlafen war. Nach dem Dritten Anruf, machte ich den Flugmodus rein weil ich in ruhe weiterschlafen wollte.

Also ich um 09.00 diesen wieder rausnahm, kam die Nachricht: "Was bist du denn für ein Affe und machst dein Handy aus...." Ich meinte daraufhin, dass ich geschlafen habe und es mir relativ egal ist wer um die Uhrzeit anruft. Er meinte "Du kannst dir wohl denken dass es einen Grund hat wenn ich dich ausm Bett klingel? Du vergisst wohl wer dein Chef ist. Das nennt man Arbeitsverweigerung..."

Kann mir bitte jemand beim suchen helfen nach einem Paragraphen oder so, der die Aussage des Chef widerlegt? Ich habe bis jetzt nichts wirklich gefunden, aber mir kann NIEMAND sagen, dass es rechtens ist, was mein Chef macht...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 87

Kann mir bitte jemand beim suchen helfen nach einem Paragraphen oder so, der die Aussage des Chef widerlegt?

Warum? Du musst nichts widerlegen, der Chef muss den Paragraphen nennen, in dem das steht. Das wird er nicht können, da mir kein Gesetz bekannt ist in dem steht, dass ein AN in seiner Freizeit immer für den AG erreichbar sein muss.

Abgesehen davon: Was herrscht eigentlich für ein Umgangston bei Euch? Werdet Ihr immer vom AG beleidigt? Das würde ich mir verbitten. Das steht auch Deinem Chef nicht zu.

Wenn Dein Chef verlangt, dass Du auch in Deiner Freizeit seine Anrufe beantworten musst, ist das Rufbereitschaft. Diese muss aber vereinbart und auch entlohnt werden.

Wenn ein Dienstplan einmal "steht", kann der AG diesen nur mit Einverständnis des AN ändern. Außerdem geht das nur mit einer gewissen "Vorlaufzeit". Die Rechtsprechung bezieht sich hier mangels anderer Vorgaben auf den § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz und da geht man von mindestens vier Tagen im Voraus aus.

Kommentar von Hexle2 ,

Danke fürs Sternchen

Antwort
von Wuestenamazone, 57

Na dein Chef hat Recht. Wenn du nicht zur Arbeit erscheinst und dann nichtmal ans Telefon gehst. Hallo Willkommen in der Wirklichkeit. Wenn du frei hattest warum ruft er dich dann an. Da wirst du keine Regel finden.

Kommentar von speedfire002 ,

Wenn ich frei habe?

Antwort
von Maximilian112, 131

Arbeitsverweigerung wäre es wenn denn Arbeitszeit ist. Ausserhalb der Arbeit kann er zwar anrufen muß aber damit rechnen das er wie jeder ganz normale Anrufer (außer der Ehefrau!) gehandhabt wird.

Für Dinge die es nicht gibt gibt es auch keine §§

Antwort
von SiViHa72, 113

Eine wichtige Info fehlt: wärest >Du< im Dienst gewesen/ hättest Du arbeiten müssen?

Wenn nciht,dann ist das keine Arbeitsverweigerung, denn Du wärst ja gar nicht im Dienst.

In nem dringenden Notfall kann er natürlich anrufen (gesetzlich okay),
muss aber bei der Uhrzeit wohl auch damit rechnen,d ass er Dich nicht
erreicht. Und man kann ja auch mal im Frei unerreichbar sein.

Auch wenn Chefs das gerne meinen, muss man nicht permanent Gewehr bei Fuss stehen, wenn die Herrschaften geruhen,was zu wollen.


Außer vielleicht als einziger Astronaut auf Mondumlaufbahn 7 und die Aliens kommen.

Hast Du verpennt oder bist krank, dann hat er schon recht, dann hast Du dich nicht mal gemedlet. Aber sonst..



Antwort
von Turbomann, 110

@ speedfire002

Um 06.00 ging heute die Arbeit los.

Wenn du -so lese ich das aus deiner Frage heraus - verpennt hast, dann darf dein Chef das schon machen. (wecken).

Keiner war bei eurem Gespräch dabei, aber wenn du verschlafen hast und dich dann so äußerst, dann kann der Chef schon ausrasten. Ist zwar nicht der feinste Ton, aber wenn er dich geweckt hast und du antwortest:

"dass es dir egal ist, wer jetzt anrufst und du noch geschlafen hast". ??

Wenn sich das so ereignet hat, dann brauchst du nur nach einem Paragrafen suchen, der zeigt, wann man seinen Wecker stellen muss, um pünktlich bei der Arbeit zu sein hat.

Kommentar von speedfire002 ,

Ich habe die Frage schon editiert nur leider dauert das so lange... Ich habe heute an dem Tag frei. So steht es auch im Dienstplan.

Antwort
von KleinToastchen, 136

Wenn eine betriebliche Notwendigkeit besteht, darf der Arbeitgeber relativ viel.. Meines Wissens ist das in Ausnahmefällen rechtens. Schicke dir den Paragraphen, sobald ich ihn gefunden habe.. Beleidigen lassen musst du dich natürlich nicht, aber du hättest auch einfach kurz rangehen können.. 

Antwort
von Nemesis900, 110

Hattest du Urlaub oder hättest du eigentlich auch arbeiten müssen?

Kommentar von speedfire002 ,

Ich hatte an dem Tag frei, weil ich nicht gebraucht wurde. Es war also im Dienstplan so fest.

Kommentar von Nemesis900 ,

Dann kann er dir rechtlich auch nichts anhaben.

Für eine Arbeitsverweigerung müsste man erst einmal Arbeiten, also schonmal eine total falsche Anschuldigung.

Antwort
von Januar07, 116

Manchen Chefs muß man auch mal deren Grenzen aufzeigen! Dein Verhalten war aus meiner Sicht völlig in Ordnung, auch wenn Du damit keine Pluspunkte sammeln wirst.

Lösch die Anrufe nicht, vielleicht brauchst Du mal einen Nachweis, um welch christliche Zeit Du gestört wurdest.

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeitsrecht, 47

Es gibt keinen Paragraphen in keinem Gesetz, der festlegt, dass du an deinem freien Tag für den Chef erreichbar sein musst.

Und Beleidigungen muss man nicht akzeptieren.

Antwort
von TheAllisons, 114

Anrufen ist nicht verboten, da darfst du eben dein Handy nicht anhaben. Es kommt natürlich nicht gut an, wenn du in der Firma angibst, auf dem Handy erreichbar zu sein, und bist es dann nicht. Da musst du klare Linien schaffen, sonst kannst du da Probleme bekommen.

Antwort
von peterobm, 51

Du vergisst wohl wer dein Chef ist. Das nennt man Arbeitsverweigerung..."

das kann er sich getrost sonstwohin schieben. Es ist dein freier Tag. Du kannst machen was du lustig bist.

Antwort
von Rachenbluetler, 56

Dich als Affe zu bezeichnen, geht schon mal gar nicht !

Also nein, du musst nicht ständig zur Verfügung stehen. Das Bundesurlaubsgesetz ist da eindeutig. Du kannst deinen AG bitten, dich im Urlaub bzw. an freien Tagen lediglich im Notfall anzurufen. Notfall heisst akuter Bedarf an Arbeitskraft deinerseits, die Besprechung von Dienstplänen etc. fällt nicht darunter. Selbst im Notfall kannst du es ablehnen, zur Arbeit anzutreten.

Rede mit deinem Vorgesetzten. Bitte ihn darum, dass man deine freien Tage respektiert. Du kannst anbieten, im Notfall als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Das ist ganz deine Sache. Häufen sich die Vorfälle, dass man dich für jede "pille palle" an freien Tagen kontaktiert, sprich mit deinem Betriebsrat.

Antwort
von holgerholger, 82

Wenn Du frei hattest, musst Du nicht erreichbar sein. Allerdings ist es  blöd, wenn Dein Chef erkennt, das du das Telefon ausgemacht hast, nachdem du gesehen hast,wer dran war,

Kommentar von GoldMoralRecht ,

Ist nicht das Problem des Arbeitnehmers.

Antwort
von Tarzan03, 46

Das leidliche Thema ständig erreichbar zu sein. Ich habe dem Vorgebeugt. Da ich nur aber auch nur ein Firmen Handy habe. Privat keins. Will auch keins. Die Vorstellung mancher Leute man müsse ständig erreichbar sein ist mir zuwider. Mein Firmen - Handy wird an meine Arbeitstagen sp. 17 h ausgeschaltet. Wochenende sowieso. Mein Chef hat sich da auch noch nie aufgeregt. Das mache ich seit 20 Jahren so. Bei Frei, das Ding einfach aus. 

Antwort
von diroda, 92

Natürlich darf sich dein Chef erkundigen wo du bleibst wenn du nicht pünktlich zur Arbeit erscheinst. Du solltes dich über eine Kündigung nicht wundern. Wenn du deine Pflichten nicht erfüllst.

Kommentar von speedfire002 ,

Ich habe die Frage schon editiert nur leider dauert das so lange... Ich
habe heute an dem Tag frei. So steht es auch im Dienstplan.

Kommentar von diroda ,

Es ist eine dumme Angewohnheit sein Handy ständig eingeschaltet lassen. Wenn dein Chef gleich die Mitteilung bekommen hätte das du nicht erreichbar bist, das muß du ja nicht wenn es nicht ausdrücklich vereinbart und bezahlt wird, hätte er sich zwar geärgert aber sonst nichts machen können. Wenn du dein Handy aber erst ausschaltes wenn du bereits zwei mal angerufen wurdes kommt er sich nicht ausreichend ernst genommen vor. Man kann ein Handy ja auch so einstellen das einen nur bestimmte Personen erreichen können.

Antwort
von OST171TX, 92

ähem....er ist dein Chef....und wenn um 6.00 Uhr die Arbeit losgeht und du bis 9.00 Uhr nicht zu erreichen bist dann ist er total im Recht....sicher nicht okay dich dann so an zu pflaumen.......aber von mir hättest du auch eine Ansage bekommen.........

Kommentar von Asuna1990 ,

zum 3 mal er hatte frei

Antwort
von NSchuder, 87

Die Frage ist doch erst einmal:

Hattest Du heute Urlaub / frei oder hättest Du heute arbeiten müssen?

Kommentar von speedfire002 ,

Ich hatte an dem Tag frei, weil ich nicht gebraucht wurde. Es war also im Dienstplan so fest.

Kommentar von NSchuder ,

Das ist irgendwie eine ausweichende Antwort... Hattest Du jetzt konkret Urlaub oder warst Du nur für heute freigestellt weil nichts zu tun war...

Wenn Du schläfst, dann schläfst Du. Daraus kann Dir niemand einen Strick drehen. Das Handy auszuschalten wenn Du siehst dass der Chef dran ist, das kommt ziemlich schräg rüber. Da wäre ich an seiner Stelle auch sauer.

Kommentar von SiViHa72 ,

"Es war also im Dienstplan so fest." dann hast Du frei und man muss nicht knapp nach 6 sofort ans telefon rennen.

Kommentar von Turbomann ,

@ speedfire002

Oh mano, warum kannst du denn das nicht gleich mit reinschreiben, dann bekommt doch deine Frage eine andere Bedeutung.

Könnte es nicht auch sein, dass Cheffe mal nicht auf den Plan geschaut hat und dachte, du bist heute auf Arbeit?

Ansonsten wenn du frei hast, Handy ausmachen, dann gibt es keinen Knatsch.

Antwort
von schelm1, 90

Die Bezeichnung "Affe" ist unzutreffend!

Kommentar von Maximilian112 ,

Die Arbeitsverweigerung wohl auch!

Kommentar von schelm1 ,

Das soll im Zweifel ein Arbeitsgericht entscheiden!

Antwort
von GoldMoralRecht, 28

1.)  Hat er sich der Beleidigung in mindestens 2 Fällen strafbar gemacht. ( § 185 StGB ) Entsprechende Anzeigen sollte gestellt werden. ( "Du Affe", "Arbeitsverweigerung" - trotz deines freien Arbeitstags )

2.)  Ich würde ihm das "Du" entziehen.

3.)  Mit so einem Chef solltest du nicht länger als nötig zusammen arbeiten. Ob es einen Grund hat oder nicht, muss dich nicht tangieren.

Du könntest ja wirklich eben schlafen, bei Dritten übernachten und dabei dein Handy nicht dabei haben.

Du hast frei, dein Chef braucht dich ( was schon mal vor kommen kann ), aber er motzt dich daraufhin rüde an, was dir denn einfällt sich nicht zu melden/nicht zu reagieren.

Dein Chef ist richtig schwer gestört. Zieh die Konsequenzen.

Antwort
von mrDoctor, 89

Das ist wirklich unerhört! Wenn man müde ist, hat man das Recht zu schlafen. Auch wenn im Arbeitsvertrag fixe Arbeitszeiten Festgehalten sind.

Dies Kannst du Nachlesen im DHb Abs. i, §Diot

DHb = Deppen Handbuch.

Kommentar von OST171TX ,

..........Weltklasse.....

Kommentar von Maximilian112 ,

Ahhh deshalb eine Deppenantwort......

Kommentar von shadow96er ,

Kriegst du da auch deine dummen Antworten her?

Antwort
von Wumpratte, 66

Wieso warst du denn nicht bei der Arbeit? Frei?

Kommentar von speedfire002 ,

Weil ich frei hatte ja

Kommentar von OST171TX ,

dass du eigentlich "frei" hattest, hättest du vielleicht dazu erwähnen sollen......

Kommentar von Wumpratte ,

"Es gibt auch nicht die Möglichkeit, den Arbeitnehmer ohne seine
Zustimmung aus dem Urlaub zurückzuholen." Wer Urlaub hat, schuldet keine Arbeitsleistung. Wenn sich beide Seiten einig sind, können Arbeitnehmer natürlich auch aus dem Urlaub an den Schreibtisch oder auf die Baustelle zurückkehren." - Fachanwalt für Arbeitsrecht

Sowie "Recht auf Erholung"  - Bundesurlaubsgesetz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community