Frage von Brokerino, 127

Darf mein Chef es mir verbieten in der Ausbildung berufsbegleitend zu studieren?

Hallo liebe Community,

ich befinde mich derzeit in der Ausbildung zum Bankkaufmann im ersten Jahr, nun kam mir der Gedanke auf berufsbegleitend zu studieren zum Wintersemster 2016.

Das Studium würde nur Freitags und Samstags stattfinden und würde sich nicht mit der Arbeit überschneiden.

Nun habe ich es bei dem Personalreferenten angefragt und er "genehmigt" es nicht.

Darf mein Chef mir das Studium verbieten, wir leben doch in einem freien Land und ich würde es ja nur in meiner Freizeit machen :)

Freue mich auf Eure Antworten!

Antwort
von Seanna, 127

Denke schon da er einen Nebenjob auch genehmigen müsste, selbst wenn er die Arbeitszeit nicht berührt.

Es geht hier drum dass es Dinge Erholungszeiten berührt und somit auch die volle Leistungsfähigkeit für die Ausbildung... Und grade da wird ja auch erwartet dass man noch zuhause lernt.

Insofern kann er das sicher verbieten. Und nicht zuletzt wird idr auch ein Praktikum verlangt... das lässt sich dann nicht mit der Arbeit vereinbaren.

Kommentar von DerHans ,

Wenn er im gleichen Berufsfeld studiert, hat er Praxis genug. Da muss nicht noch zusätzlich ein Praktikum absolviert werden.

Das Studium an der Fernuni kann niemandem verboten werden. Da ist man ja auch zeitlich nicht gedrängt.

Kommentar von Brokerino ,

Ja das kann ich irgendwie verstehen da man ja in der Ausbildung in der Obhut des AG steht.

Allerdings würden mit dem Studium an sich keine Probleme auftauchen da kein Praktikum absolviert werden muss.

Es ist darauf ausgelegt es neben de Beruf zu machen.

Habe auch bereits schon an einer Gasthörerschaft und es war auch der ein oder andere Azubi da allerdings von anderen Banken.

Ist dann nunmal schade das mein AG es nicht erlaubt :( 

Kommentar von DerHans ,

Um welches Studium handelt es sich denn überhaupt? Wenn es dem Arbeitgeber auf dem Finanzdienstsektor Konkurrenz bietet, ist die Ablehnung natürlich klar. Hat aber ganz andere Gründe.

Kommentar von Seanna ,

Es wird dennoch oft en Praktikum verlangt das REIN für die Uni ist. Denn die Tätigkeiten in einer Ausbildung unterscheiden sich doch massiv von denen eines späteren Absolventen. // Und ich denke dass es dennoch verboten werden kann da der AN sich voll auf die Ausbildung konzentrieren soll.

Kommentar von Seanna ,

Brokerino, versuch doch einen Deal auszuhandeln... Wenn du in der Zwischenprüfung einen Schnitt von 1.x erreichst, beweist du ja dass da noch genug Luft ist.... vllt lässt der AG sich drauf ein.

Antwort
von Fool09, 79

Meines Wissens ist ein Fernstudium z.B. in Hagen keine anzeigepflichtige Nebenbeschäftigung. Siehe hier:

http://www.fernstudiumcheck.de/blog/muss-mein-arbeitgeber-das-fernstudium-genehm...

Oder auch hier: 

http://www.frag-einen-anwalt.de/Fernstudium-Nebentaetigkeit---f22377.html

Aber es ist natürlich Vorsicht geboten, auf solche Internetquellen sollte man sich nicht verlassen (ich bin auch nicht vom Fach). Du solltest dich da idealerweise an eine fachkundige Person wenden, die deinen individuellen Fall mit dir durchgeht.

Abgesehen davon ist die Katze in deinem Fall ja schon aus dem Sack, d.h., wenn du es trotzdem durchziehen willst, solltest du das nicht an die große Glocke hängen.

Antwort
von DerHans, 97

Was du berufsbegleitend unternimmst, musst du deinem Chef ja gar nicht mitteilen.

Du kannst doch an der Fernuni studieren. Das geht fast zu 100 % online.

Kommentar von Seanna ,

Und wenn es raus kommt, kann er wg Vertragsbruch gekündigt werden. Es gibt bestimmt im Vertrag die Klausel dass nebentätigkeiten Genehmigungspflichtig sind. Siehe meine Antwort.

Kommentar von DerHans ,

Ein Studium an der Fernuni ist eine reine Freizeitbeschäftigung, die einem NIEMAND untersagen kann.

Kommentar von Rheinflip ,

Fail

Kommentar von Brokerino ,

Ich denke Seanna hat da Recht, an sich habe ich darüber auch schon nachgedacht allerdings gibt es den Studiengang dn ich machen möchte nicht als Fernstudium und es wäre dann auch riskant erwischt zu werden habe bin nämlich auch schon im Juni 2017 fertig dann muss ich wohl oder übel ein Jahr noch warten :))


Und mit dem Fernstudium bist du Dir da zu 100% sicher "DerHans"?

Kommentar von Rheinflip ,

Achtung,  gefährlicher Ratschlag.  Kann zur Kündigung führen! 

Kommentar von DerHans ,

Ein Studium an der Fernuni ist KEINE genehmigungspflichtige Nebentätigkeit. Das kann man aber auch ganz schnell von dieser Uni bestätigt bekommen.

Natürlich, wie in einem anderen Kommentar  schon geschrieben, kann der Azubi nicht bei einem Konkurrenzunternehmen z.B. Finanzfachwirtschaft studieren.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 94

Ja, das darf er - in einer Vollzeit-Ausbildung sollst du auch voll für deinen AG da sein. Und an freien Tagen sowie im Urlaub sollst du dich erholen, nicht noch mehr arbeiten.

Kommentar von Brokerino ,

Hmm ok Danke!

Das ist schade :/ Dann werde ich wohl warten müssen...

Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! :)

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Nichts zu danken :)

Kommentar von DerHans ,

Eine nebenberufliche Fortbildung ist in diesem Sinne keine Arbeit.

Antwort
von Schokolinda, 68

wenn eine tätigkeit sich mit dem beruf nicht überschneidet und keine arbeit ist, brauchst du niemanden fragen.

dein arbeitgeber hat - in gewissem rahmen - die möglichkeit, berufliche tätigkeit für einen zweiten AG zu verhindern. aber über freizeitaktivitäten und weiterbildung, die er nicht bezahlen soll, hat er nichts zu bestimmen.

Antwort
von Rheinflip, 72

Deinen Ehrgeiz find ich gut. Allerdings ist ein ernsthaftes Studium auch in Teilzeit sehr fordernd.  Jedes Wochenende mit Studium verbringen geht auf die Erholung  und kann deine Ausbildung gefährden.  Daher ist es das Recht des Betriebes dir das zu deinem Schutz zu untersagen.   Mein Tipp: Verkürz durch sehr gute Leistung deine Ausbildung und mach einzelne Module des Studiums vorab als Gasthorer. 


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community