Frage von karl1997, 34

Darf mein Chef das eigentlich (in der Ausbildung)?

Hallo Menschen ich möchte nicht lang um den heißen Brei reden und komme direkt zur Sache:

Mein Chef geht mir auf den Keks.

Ich habe Morgen/Heute um 8:00 einen Termin bei meinem Diabethologen (Blutabnahme - Nüchtern), mein Chef meckert dass der Termin so früh ist, da ich eigentlich um 7 anfange zu arbeiten und will mir die Zeit die ich fehle hinten dran hängen. Ich kann diesen Termin nicht später nehmen da ich alle 3 Monate beim Arzt Blut abnehmen lassen muss und das kann er nur morgens auf nüchternem Magen.

So das erstmal.

Dann habe ich in der GLW (Gemeinschaftslehrwerkstatt) gelernt dass man in der Ausbildung jede Woche mind. 1Std. Zeit vom Ausbilder bekommen MUSS um das Berichtsheft ausfüllen zu können.. Das bekomme ich natürlich auch nicht. Stattdessen darf ich meine ARBEIT zuhause machen. Was nicht besonders tragisch ist, dennoch ärgerlich, da ich sowieso als Azubi eine Stunde länger arbeiten muss als die restlichen Arbeiter im betrieb.

Das dazu.

Ich hatte als ich in der GLW war eine Woche Urlaub (über die Firma) in der mich mein Chef 3 von den 5 Tagen arbeiten lassen hat. Einer davon war ein Samstag :')

Das ganze ärgert mich sehr und ich spiele mit dem Gedanken mich bei der IHK oder wo auch immer zu melden doch habe Angst, dass die sich bei meinem Chef melden und es am ende nichts bringt ausser dem Rauswurf..

Mich würde das alles nicht ganz so ärgern wenn ich wenigstens meinen ganzen Lohn bekommen würde, ich bekomme aber nur <300€ da ich in einem EQJ bin (Einstiegsqualifizierungsjahr), das heisst dass das 1. Jahr wie ein Praktikum ist und der Chef mich vom Staat bezahlen lässt. Das Jahr wird aber drangehängt und das 2. wird normal bezahlt. (Er meinte er könne sich keinen Azubi leisten, würde mich aber sehr gerne ausbilden, deswegen diese Maßnahme. Ich komme nach 6 Monaten nach Ausbildungsbeginn in die Firma und siehe da - 3 neue Leiharbeiter, 1 neuer Festarbeiter, 1 neue CNC Drehmaschine & ganzes Dach + alle Fenster/Scheiben erneuert. Soviel zum Thema er könne sich keinen Azubi leisten..)

Naja das mit dem Arzt finde ich sehr dreist, seine eigene Tochter hat Diabetes daher sollte er eigentlich wissen dass es nicht anders geht mit dem Termin!

Was meint ihr? Soll ich mich irgendwo melden oder schweigen, druchziehen und anschließend den Betrieb wechseln?!

'Tschuldigung für den langen Post und die wahrscheinlich unnötigen Zusatzinfirmationen & danke im vorraus!

LG

Antwort
von Jewiberg, 18

Dein Chef scheint gerne Leute auszubeuten. Er würde gerne Ausbilden? Haha, der sucht preiswerte Arbeitskräfte, sonst nix. Das mit dem Arzttermin geht gar nicht, zumal es ja nur einmal in drei Monaten passiert. Wenn dein Gehalt vom Staat gezahlt wird, dann gibt es auch dort eine zuständige Person im Jobcenter. Vieleicht erkundigst du dich dort mal.

Antwort
von Mariechen11, 34

Würde mich beim Anwalt beraten lassen, auch bei der Arbeit, kommt zuerst die Gesundheit.

Was er sich leisten kann oder nicht, ist uninteressant.

Es geht um dich.

Die Gewerkschaften, na ja. Fakt ist, das du das Recht hast zum Arzt zu gehen, wenn es sich nicht anderes einrichten lässt, dann um diese Uhrzeit.

Ein Anwalt kann dir am besten sagen, wie du vorgehen sollst.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten