Frage von Dilara101, 122

Darf meine Betreutes Wohnen Betreuerin dafür sorgen, daß mein Baby weg kommt?

Hallo Leute, ich bin 22 Jahre alt und mein Mann ist 28 Jahre alt. Wir sind seit dem 30.10.2015 verheiratet und wünschen uns seit einem Monat ein Baby :) 

Ich habe da allerdings ein riesiges Problem: meine "Betreutes-Wohnen"- Betreuerin macht mich andauernd runter. Sie mahnt, es sei zu früh für ein Kind für mich. Ich habe eine gesetzliche Betreuerin, weil ich eine Lernbehinderung habe und daher manche Sachen nicht schnell lerne. Mein Mann hat eine leichte Lernbehinderung, er hat aber auch einen Hauptschulabschluss und Ausbildung als Metaller. 

Ich muss allerdings sagen, dass mich mein "Betreutes-Wohnen"- Betreuerin auch nicht so lange kennt. 

Meine Frage ist: Darf meine Betreuerin entscheiden, ob mir das Kind weg genommen wird und das Jugendamt einfach so einschalten? Ich mache mir echt Sorgen. Ich und mein Mann wünschen uns sehr ein Kind zu haben. Ich bin auch in Behandlung. Ich habe eine Therapeutin, weil ich eine schlimme Vergangenenheit habe. Selbst meine Therapeutin sagt, dass ich mit einem Kind gut umgehen kann, sie kennt mich auch seit 2 Jahren.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Dilara101,

Schau mal bitte hier:
Kinder Familie

Antwort
von autmsen, 37

Schreibe bitte mal diesen Text ab der folgt. Du kannst ihn ihr gerne mit freundlichen Grüßen erwachsener Mitmenschen überreichen:

Auszug aus der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland:

I. Die Grundrechte

Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 6

(1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

(2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

(3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

(4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

(5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

Kommentar von autmsen ,

Zu Artikel 6 gib mal bei Wikipedia 

Jugendamt dort in die Suchmaske. Es erscheint ein langer und komplizierter Text. Arbeite Dich da durch. Öffne auch alle Links im Text um geltendes Recht lesen zu können. 

Wissen ist nicht nur Macht. In Deinem Fall wird es auch Sicherheit geben. 

Antwort
von Nordseefan, 32

WEnn sie bedenken hat, das es dem Kind bei dir nicht gutgeht - warum auch immer - dann darf sie natürlich das Jugendamt einschalten. Muss es sogar.

Das Jugendamt wird dann deinen/euren Fall genau prüfen.

Aber so leicht nimmt man einer Mutter das Kind nicht weg. Es gibt erst mal Hilfsangebote - die man dann allerdings auch annehmen sollte. Und nicht auf stur schalten. ich kann das alleine. Das bringt nichts.

Antwort
von MonikaDodo, 42

Natürlich nicht! Es kann sein, dass du eine intensive Betreuung bekommst denn das Wohl des Kindes steht immer im Vordergrund!
Es sei denn du kümmerst dich nicht angemessen um das Kind. Dann kann es schon sein, dass das Kind in Pflege gegeben wird.

Antwort
von MissRatlos1988, 70

Nein die Betreuerin kann nicht einfach dafür sorgen, dass dein Kind weg kommt. Im schlimmsten Fall musst du dich mit ner Familien Beraterin vom Jugendamt abfinden. Die müssen jedem gemeldeten Fall nach gehen. Wenn die sehen, dass bei euch alles in Ordnung ist, kommen die auch nicht wieder und der Fall wird beendet. Wünsche euch alles Gute 🍀

Antwort
von BabyBaylee, 37

Also wenn ich mir deine Rechschreibung und Ausdrucksweise anschaue, dann bist du allemal reifer als viele andere hier!

Nein, sie darf dir euer Baby nicht ohne Grund wegnehmen. Dazu muss eine Kindeswohlgefährdung vorliegen. Sollte sie das Jugendamt einschalten, dann werden diese nachschauen ob eine Hilfestellung überhaupt notwendig ist.

Viel Glück!

Kommentar von YStoll ,

Die Reife von jemandem an der Rechtschreibung festzumachen ist ein Stück weit hin lächerlich. Es gibt Sechstklässler die fehlerfrei schreiben können und Erwachsene mit LRS die zahllose Schreibfehler machen. Ist der 12-jährige Schüler jetzt "reifer" als ein Erwachsener?

Der Text war so stark mit Rechtschreibfehlern durchzogen, sodass ich die "Bearbeiten"-Funktion von GF benutzt habe, um ihn zu überarbeiten. Auch wenn ich ein paar Sachen übersehen habe: Vorher war der Text nur schwer lesbar und teilweise unverständlich.

Jetzt wo du diese Information hast: Stimmt dich das um in deiner Aussage, dass sie reifer ist als andere?
Denkst du, man sollte auf dieser Basis entscheiden, wer Kinder kriegen darf und wer nicht?

Ich hoffe nicht.

Antwort
von josef050153, 30

Das kann sie so direkt nicht machen. Allerdings kann sie das Jugendamt einschalten, weil die für so was zuständig sind.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community