Frage von David08150, 88

Darf mein Auftraggeber geld einbehalten?

Ich bin Selbständig und habe noch keine Steuernummer erhalten. Mein Auftraggeber behält deshalb 20% meines Lohns ein. Ist das rechtens oder darf er das nicht.

Ich bedanke mich für die Antworten

David

Antwort
von Anna1230, 57

Ich nehme mal an du arbeitest als SUB Unternehmer für deinen Auftraggeber? Dann wird es die sogenannte "Abzugssteuer" sein die dein Auftraggeber dann an das Finanzamt abführen muss. Er haftet nämlich in dem Fall dafür das die Steuer ordnungsgemäß entrichtet wird. Somit ist es rechtens. Du kannst dich aber bei deinem zuständigen Finanzamt erkundigen.

Kommentar von myzyny03 ,

Nee, nicht wirklich. Der Subunternehmer ist rechtlich völlig selbstständig. Er stellt seine Rechnung in der Regel dem eigentlichen Auftragnehmer aus. MIT MWSt.! Der wiederum schreibt seine Rechnung an den Auftraggeber.

Kommentar von Anna1230 ,

Sicher ist er rechtlich völlig selbstständig, trotzdem behält der Auftraggeber eine Abzugssteuer ein die dann an das Finanzamt abgeführt werden muss. Und ein SUB Unternehmer stellt nicht immer die Rechnung mit Steuer aus da in einigen Branchen bei Drittleistungen die Steuerschuld auf den Leistungsempfänger über geht. Kann man alles nachlesen und beim Finanzamt erfragen

Antwort
von myzyny03, 65

Ja, wahrscheinlich sind es 19% Umsatzsteuer.  du darfst ihm die Umsatz- bzw Mehrwertsteuer nicht in Rechnung stellen, solange du keine Steuernummer hast, und er kann sie abziehen, wenn du sie trotzdem ausgewiesen hast. Wirst du (auf Antrag) vom Finanzamt als Kleinunternehmer geführt, darfst du ohnehin keine MWSt. ausweisen.

Kommentar von Maximilian112 ,

Da ich gerade mein Auto hab reparieren lassen: Auf der Rechnung steht ganz wie Du beschrieben hast ordnungsgemäß eine Steuernummer und eben auch die 19%

Es ist mir bis jetzt noch nie die Idee gekommen, falls eine Steuernummer fehlt die Rechnung entsprechend zu kürzen.

Mir scheint es eher das ein Fall von Scheinselbständigkeit vorliegt.

Ansonsten wäre das auch kein Fall von Arbeitsrecht.

Kommentar von myzyny03 ,

Kannst du aber, wenn die Steuernummer fehlt und eine Mehrwertsteuer ausgewiesen ist. Ist lediglich EIN Betrag auf der Rechnung, enthält sie keine MWSt. (kleinunternehmerregelung)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten