Frage von Jessiii1995, 168

Darf mein Arzt meinen Eltern Auskunft über meine Diagnose geben?

Hallo,
Ich war gestern beim Arzt da ich seit 3/4 Monaten Schlafstörungen habe ( ich kann vor 2 Uhr nachts nicht einschlafen). Der Arzt hat mich dann gefragt ob mich irgendwas belastet. Dann habe ich ihm von meiner ersten Morddrohung im November, der Diagnose Epilepsie, den Verlust vieler Freunde ( diese werden alle beeinflusst von der Person die mir droht), dann das ich ein Jahr kein Auto mehr fahren darf durch die Epilepsie, mein Auto wird verkauft, vor einem Monat wieder ein Morddrohung und üble Nachrede( Die hat meinen neuen Freund ziemlich krasse Sachen über mich erzählt die nicht stimmen & somit fast unsere Beziehung kaputt gemacht) und halt viel Stress beim fsj. Dazu die Angst nicht an der PH zum studieren angenommen zu werden. Ich hab dem Arzt dann erzählt das ich momentan auch voll in einem Loch bin, seine sehr viel, habe mich auch einmalig geritzt & fühle mich schlapp & lustlos.  Der Arzt meinte das des alles zu viel ist & ich jetzt mal auf mich achten soll, da es schon eine leichte Depression ist & wenn ich nicht auf mich achte es nur noch schlimmer wird. Nun hat er mich für zwei Wochen krank geschrieben, mir Schlafmittel verschrieben & mir verordnete das ich in diesen zwei Wochen alles mache was mich glücklich macht. Eben mal auf meine Bedürfnisse höre. Er meinte auch noch das ich mir Hilfe von einem Psychiater & einem Psycho Therapeuten holen soll. Nun das Problem. Meine Eltern sehen das alles nicht so ernst & meinen einfach nur ich hätte einen an der klatsche. Zwar haben sie mich dabei unterstützt diese Person die mir droht anzuzeigen & zum Anwalt zu gehen, aber das mich diese ganze Situation belastet sehen sie nicht ein & meinen einfach ich übertreibe. Das ich jetzt zwei Wochen von der Arbeit beurlaubt bin gefällt Ihnen natürlich auch nicht. Jetzt meinte mein Vater zu mir er möchte morgen die Nummer von meinem Arzt & möchte mal mit dem reden. Jetzt stell ich mir die Frage, darf der Arzt ihm überhaupt Auskunft darüber geben was ich hab & wieso er mich krank geschrieben hat, oder zählt das zur Schweigepflicht ? Man muss dazu sagen ich bin fast 21 und somit erwachsen, weswegen ich mir nicht vorstellen kann das es was bringt wenn mein Vater beim Arzt anruft. Ich würde mich freuen wenn ihr meine Frage beantworten könnt.
Danke :)

Antwort
von Martnoderyo, 135

Im Normalfall darf er solche Infomationen nicht raus rücken und macht sich dadurch strafbar.

Wünsche dir viel Erfolg und Glück weiterhin. Lass es dir möglichst gut gehen. :)

Antwort
von Lukei, 69

Du bist erwachsen und kein Arzt darf deinen Eltern Auskunft erteilen, es besteht naemlich eine Schweigepflicht.Du kannst auch einen Psyschiater und einen Therapeuten aufsuchen, die dich behandeln, auich dort besteht aerztliche Schweigeppflicht.

Ich weiss das, weil meine Tochter ebenfalls psysisch krank ist. Die Betreuerin in dem BNerufsbildungswerk sagte mir das sie keine Auskunft geben koenne uber den GHesundheitszustand meiner Tochter. Ich weiss aber von mdeiner Tochter was sie hat. Erst wenn du die Aerzte von der Schweigepflicht entbindest dann duerfen sie Auskunft erteilen

Antwort
von FreakGamer176, 85

Nein darf er nicht. Da er unter einer ärztlichen Schweigepflicht ist.

Antwort
von Rachenbluetler, 77

Nein der Arzt darf keine Informationen rausgeben, das obliegt der Schweigepflicht.

Kommentar von Jessiii1995 ,

Und kann er verlangen das die Krankmeldung rückgängig gemacht wird ? Oder behaupten das ich das alles nur erfunden hätte & krank geschrieben zu werden ?

Kommentar von Coza0310 ,

Das kann und darf er definitiv auch nicht.

Antwort
von ichweisnix, 39

Jetzt stell ich mir die Frage, darf der Arzt ihm überhaupt Auskunft
darüber geben was ich hab & wieso er mich krank geschrieben hat,
oder zählt das zur Schweigepflicht ?

Es fällt unter die Schweigepflicht. D.h. kongret, das der Arzt von Ihnen eine Genehmigung / Entbindung von der Schweigepflicht braucht, wenn er darüber mit Dritten reden will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community