Frage von BRKLN, 68

Darf mein Arbeitgeber das von mir verlangen?

Hallo liebe gutefrage.net community.

Ich erkläre euch kurz mal meine Situation bzw. mein Problem.

Ich habe vor kurzem (vor 2 Wochen) eine neue Arbeitsstelle als Lagerist (ich habe eigentlich eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann gemacht) Und ich habe vor ein paar tagen meinen Arbeitsvertrag bekommen in dem steht folgendes: Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt aufgrund Arbeitsvertraglicher Vereinbarung 42 Stunden. Bei betrieblichen Bedarf kann der Arbeitnehmer auch abweichend der geregelten Arbeitszeit eingesetzt werden. Wenn es die Arbeitssituation erfordert, ist der Arbeitnehmer verpflichtet, über die normale Arbeitszeit hinaus eine angeordnete Mehrarbeit leisten. Jetzt habe ich allerdings von ein paar Kollegen erfahren, dass sie jeden Tag (5 Tage Woche) 11 Stunden arbeiten und NEIN sie sagen das nicht einfach so, ich habe es ja selbst gesehen wenn ich morgens und 4 Uhr anfange die besagten Kollegen schon da sind und immer noch da sind wenn ich gerade nach 6 Stunden Pause mache!

Also darf mein Arbeitgeber von mir verlangen jeden Tag 10-11 Stunden zu arbeiten obwohl im Arbeitsvertrag 42 Stunden Woche Steht? Vor allem weil dort nichts von Vergütung von Überstunden usw. steht!

Antwort
von Gazi200, 35

Super Frage, da ich das deutsch Arbeitsrecht nicht genaustens kenne, sondern das Luxemburgische werde ich dir hierzu lieber keine präzise Antwort liefern, aber ich würde dir empfehlen das Arbeitsgesetz mal durch zu stöbern, das ist umsonst und es ist durchaus übersichtlich.

z.b. http://www.sozialpolitik-aktuell.de/gesetze-arbeitsgesetzearbeitsrecht.html

Das wäre sicherlich nicht über, ober aber du wendest dich an eine Gewerkschaft oder aber an einen Anwalt der dich genaustens berät. Das Geld für einen deutschen Anwalt in Arbeitsrecht würde ich persönlich sofort investieren, denn du sollst arbeiten und nicht sklave sein zumal, dass keine Vergütungen, weder Geldlich noch mit Urlaub vorgesehen sind.

Antwort
von SchakKlusoh, 25

Das Arbeiitszeitgesetz besagt, daß man maximal 10 Stunden pro Tag (abzüglich der Pausen) und über 24 Wochen gerechnet durchschnittlich 48 Stunden in der Woche arbeiten darf. Zwischen den Arbeitszeiten muß jeweils eine Ruhezeit von mindestens11 Stunden eingehalten werden.

Dabei geht das Gesetz von einer 6 Tage Woche aus. Der Samstag ist ein Arbeitstag.

http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/\_\_3.html

http://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/\_\_5.html


Wenn dagegen verstossen wird, können sowohl Dein Vorgesetzter, Deine Firma und Du selbst bestraft werden.

Du solltest Dich dringend mit Deiner Gewerkschaft in Verbindung setzen.

http://www.verdi.de/

Antwort
von Samika68, 26

Ja...unter bestimmten Voraussetzungen (Einhaltung von Ruhezeiten/Pausen) kann er 10 Std. Arbeit pro Tag verlangen.

Der Arbeitnehmer hat dies ja selbst im Vertrag gelesen und diesen unterschrieben.

http://www.ahs-kanzlei.de/2015/12/hoechstzulaessige-arbeitszeit/

Kommentar von SchakKlusoh ,

Das hat nichts mit dem Vertrag zu tun. Man kann alles Mögliche in einen Vertrag schreiben. Sogar Dinge, die den Gesetzen, der Mathematik oder der Physik widersprechen.

Hier gilt ersteinmal das Arbeitszeitgesetz, danach der Tarifvertrag, danach vielleicht noch der individuelle Vertrag.

Antwort
von Teddy42, 22

Hier ein etwas Lektüre für Dich, dort werden alle Deine Fragen Beantwortet:https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/BJNR117100994.html


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten