Frage von Gameoflife, 155

Darf mein 23 jähriger Sohn Lohnabrechnungen aus den letzten fünf Jahren von mir fordern?

Hallo mein fast 23 jähriger Sohn fordert von mir Lohnabrechnungen bzw. Einkommensnachweise der letzten fünf Jahre, muss ich ihm diese Unterlagen zusenden oder darauf warten, bis er zu einem Anwalt geht, damit hat er mir mir in dem Brief mit der Aufforderung quasi gedroht.

Ich muß erwähnen, daß mein Sohn eine Halbwaisenrente und Kindergeld bezieht. Sein Einkommen liegt ungefähr bei 800,00 € im Monat. So wie es den Anschein hat, will er wohl ergänzenden Unterhalt von mir. Wobei ich wahrscheinlich nichts zahlen muss, da meine Witwenrente knapp 1000,00 Euro beträgt. 

Mir geht es einfach nur darum ob ich ihm diese Unterlagen über diesen Zeitraum zur Verfügung stellen muss.

Antwort
von DFgen, 50

Wenn der Sohn dir einen Unterhaltsanspruch nachweisen kann, hat er auch einen Anspruch auf deine Einkommensnachweise über einen bestimmten Zeitraum, sonst nicht.

  • Den Anspruch hätte er ggf. noch, wenn er sich (nachweislich...) in seiner Erstausbildung bzw. Erststudium befinden würde und seinen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" nicht aus eigenem Einkommen + Kindergeld decken könnte.
  • Dieser "Bedarf" liegt für einen nicht mehr im elterlichen Haushalt lebenden Azubi/ Studenten bei derzeit insgesamt 735 Euro.
  • Der "Selbstbehalt" der Eltern liegt dann bei derzeit 1300 Euro.

Für die Ermittlung des "unterhaltsrelevanten Einkommens" der Eltern sind deren Einkommensnachweise der letzten 12 Monate, bei Selbständigen der letzen drei Jahre, relevant.

Antwort
von Balharm, 20

Du musst ihm KEINE Unterlagen aushändigen. Schon gar nicht die der letzten 5 Jahre. Hier scheint mir ein Oberschlauer am Werk zu sein der dich gewaltig rupfen will Auch musst du ihm keinen Nachweis deiner Rente (Rentennachweis) erbringen. Solange er keine genauen Anforderungen (UH - Zahlung) an dich stellt, solange brauchst du dich auch nicht melden.
Im Gegenzug kannst du von ihm sein Einkommen verlangen, bei UH - Forderung. Er muss offenlegen warum er UH begehrt(Schule, Studium oder andere Ausbildung) UH - Zahlungen beruhen nicht auf Einseitigkeit. Er ist dazu verpflichtet, seinen Unterhalt selbst zu erstreiten und das hat nichts damit zu tun, die Füße hochzulegen und "Mama" zahlt alles.

Ich weiß auch nicht was er Arbeitet oder wie seine Lebenssituation ist. Was auch sehr wichtig ist bei der UH - Forderung.
Nach deinem Verdienst zu urteilen musst du von deinem fiktiven Einkommen noch deine Ausgaben von abziehen, man nennt es auch bereinigtes Einkommen.
Summasumarum, Schicke ihm also Nichts zu.
Und lass dir keine Angst machen. .

Antwort
von Elfi96, 70

@Isomatte kennt sich da besser aus. Hier meine Interpretation:

Da Unterhaltsansprüche nicht verjähren, möchte dein Sohn sicher prüfen lassen, ob du ihm UH schuldig bist, bzw wenn er seine Einnahmen durch Staatsalimentation bekommt/ bekam, möchte das JC prüfen, ob man dich noch zur Rückzahlung des gewähten UH heranziehen kann. Ggüber volljährigen Kindern steht dir ein erhöhter Freibetrag zu. Sicherheitshalber solltest du dir einen Beratungshilfeschein organisieren und einen Anwalt aufsuchen. LG 

Kommentar von Balharm ,

Wenn er Geld vom Jobcenter oder eines anderen Amtes bekäme, so würde sich das jeweilige Amt direkt an die Mutter wenden, da sie Leistungsträger sind. Nur hat dann Sohnemann keine Anforderungen an die Mutter direkt zu stellen. Im Gegenzug ist vom Amt Auskunftspflicht zu verlangen, warum er UH verlangt.
Zu viel gefeiert, Blaumacher , kein Bock, oder eben Schule , Studium etc.
Nur weil er vielleicht zu faul zum arbeiten ist, hat er noch lange kein Recht auf UH.

Antwort
von ollikanns, 92

Für Unterhaltsansprüche in jedem Fall.

Antwort
von Georg63, 53

Mit seinem Einkommen hat er keinen Anspruch auf Unterhalt - lass ihn klagen - und dafür bezahlen

Antwort
von FragaAntworta, 104

Fordern darf man vieles, aber ob man ihr auch nachkommen muss, das steht auf einem anderen Blatt. Zumindest wird es vor einem Gericht dann anders aussehen, aber Deinem Sohn gegenüber bist Du nicht verpflichtet Lohnabrechnungen zu übergeben.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Rente, 59

Ab dem 18. Lebensjahr muss der Sohn selbst versuchen, dich zum Unterhalt zu bewegen. Wenn du dich einfach nicht rührst, kann er klagen. DAS GERICHT wird dann deine Einkommenssituation in diesem Zeitraum prüfen (lassen)

Kommentar von Gameoflife ,

Okay also ich schicke ihm meine Renten  Bescheide und wer bestimmt dann was und wieviel ich zahlen muss mein Sohn doch nicht etwae denke wohl eher ein Anwalt 

Kommentar von DerHans ,

Wenn du tatsächlich nur die Witwenrente hast, kannst du ja gar nichts zahlen.

Das Gericht würde also höchstens über das Finanzamt klären lassen. ob du sonstige Einkünfte hast.

Antwort
von webya, 19

Kindergeld beträgt 190€ und eine Halbwaisenrente beträgt nicht 600€. Von daher wird er einen Anspruch auf Unterhalt haben.

Es sei denn, du hast selber nicht genug. Wenn du tatsächlich nur 1000€ Rente hast und keine Einkünfte aus Vermietung, Kapitalerträge etc., dann brauchst du auch nichts zahlen. 

Antwort
von brido, 89

Nur wenn du zu wenig bezahlt hast. Und bei Gericht. 

Antwort
von AlderMoo, 66

Erst zieht man sie groß und dann scheiXXen sie einem auf den Kopf... Das Leben ist manches Mal "verbesserungsfähig"... Du wirst im Falle eines Rechtsstreites nicht darum herum kommen. Leider.

Kommentar von kevin1905 ,

Das "Großziehen" endet finanziell aber erst mit dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss des Kindes.

Kommentar von Gameoflife ,

Vielen Dank für die Antworten da ich zu meinem Sohn seit fünf Jahren keinen Kontakt mehr habe  und er damals schon 2011  versucht hat ergänzenden  unterhalt  von mir zu bekommen ich musste ihm nichts bezahlen laut Anwalt er hat in den letzten Jahren mehrere  Bafög Anträge gestellt die ich immer ausgefüllt habe wobei dann wohl raus gekommen ist das  er da  wohl in seinen Angaben unehrlich war ich habe mich nur gewundert, warum  ich innerhalb eines Jahres drei Bafög Anträge aus verschiedenen Städten ausfüllen müsste soweit ich weiß hat er sich an vielen Schulen angemeldet und  hat wohl nach kurzer Zeit keine lust mehr gehabt und  sich an der nächsten wieder eingetragen..  Seine waisenrente wird bis 27  gezahlt dann ist schluss.  Er muß  aber jedes Jahr einen Nachweis bringen, das  er  irgendeine Hochschule besucht oder studiert ich bin persönlich der Meinung,  daß  mein Sohn mit 23 Jahrenselbst etwas zu seinem Lebensunterhalt  beisteuern  kann und sollte  einen Mini Job  z. B  unabhängig  davon ich zahlen muss oder  nicht ich lasse  es dann jetzt mal Drauf ankommen  und schicke  ihm keine Unterlagen er will ja klagen 

Kommentar von Balharm ,

Der Nachweis, das er studiert oder zur Schule geht reicht alleine nicht aus. Er muss zügig seine Studium oder Schule beenden, dazu ist er verpflichtet. Er kann nicht immer nur studieren und sagen , ich geniese UH.
So wie du schreibst, ist er nur auf Mamas Kohle aus und nicht auf das bestreben, endlich mal sein Leben in den Griff zu bekommen.
Sei Standhaft

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community