Frage von ab12359, 40

Darf man zur Flüchtlingskrise nur eine "bestimmte" Meinung haben(nur eine positive)?

SONST WIRD man ausgebuht von den Opportunisten die selbst keine Partei wählen!

Antwort
von Grimwulf78, 9

Leider scheinen die Menschen die noch wissen was die Aufklärung war, fast ausgestorben zu sein :/ Allzu oft ersetzt den Meinungsaustausch nun der Austausch von verbaler und physischer Gewalt, Denunzierung und Diskreditierung. Oder war das vielleicht schon immer so?

„ Das Recht zu sagen und zu drucken, was wir denken, ist eines jeden freien Menschen Recht, welches man ihm nicht nehmen könnte, ohne die widerwärtigste Tyrannei auszuüben. Dieses Vorrecht kommt uns von Grund auf zu; und es wäre abscheulich, dass jene, bei denen die Souveränität liegt (die Bürger), ihre Meinung nicht schriftlich sagen dürften."

oder

"Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen

Beides: Voltaire

Antwort
von 4ssec67, 24

Meiner Meinung nach darf man seine eigene Meinung durchaus vertreten, aber man sollte auch immer erwarten, dass andere einer anderen Meinung entsprechen und auch darin sinnvolle Argumente sehen können. Ich bin übrigens kein Gegner der Fluchtlingskrise, sondern vielmehr ein Gegner der Intoleranz.

Kommentar von ab12359 ,

Merkel gibt keine klare Antworten auf ihr Wir schaffen das

Kommentar von 4ssec67 ,

aber der Sinn dahinter ist Menschlichkeit und darauf finde ich sollte man stolz sein. und nicht nur das. schau dir die reinen Daten an. Die ArbeitslosenZAHL sinkt weiter. Nicht nur die Quote, die Zahl sinkt, und das obwohl wir immer schneller immer mehr Flüchtlinge akzeptieren. Nicht nur die Arbeitslosenquote sinkt, sondern die Zahl, also gibt es tatsächlich einen Nachweis, dass das Deutsche Wachstum nicht von der Flüchtlingskrise beeinflusst wird. Allein diese Info finde ich schon beeindruckend und Aussagekräftig genug. a

Antwort
von livechat, 7

Bestimmte "Leute" wollen, das Du eine "bestimmte" Meinung hast. Nämlich die ihrige.

Kommentar von ab12359 ,

Aber die versuchen , das auf einer brutaler weise die aufzuzwingen, "SCHONmal was von humanität gehört"

Antwort
von DevilsLilSister, 29

Man sollte immer seine eigene Meinung vertreten auch wenn man dafür viel Kritik erntet von Menschen die sich meist selbst überhaupt nicht mit der Materie beschäftigen.

Das ist leider in vielen Bereichen des Lebens so, nicht nur wenn es um die Flüchtlingskrise geht.

Man sollte nur nicht vorschnell und willkürlich urteilen meiner Meinung nach und alles erst mal objektiv betrachten, sich aber nicht von Anderen eine Meinung aufzwingen lassen.

LG

Kommentar von ab12359 ,

Die "Gutmenschen" bombadieren mich leider nur weil ich nicht gut finde, was die Wirtschaftsflüchtlinge machen ->Asylmissbrauch... , wegwerfen des passes demit die asyl bekommen, widerspruch des asylverfahres nach ablehnung (Das verstösst fast gegen unser grundgesetz bei MANCHEN wirtschaftsflüchtlinge)

Kommentar von DevilsLilSister ,

Jeder soll seine eigene Meinung haben... lass dich da nicht beeinflussen oder irritieren. Außerdem betonst du ja auch WIRTSCHAFTSFlüchtlinge. Das klingt für mich auch nicht aus der Luft gegriffen oder  gar rassistisch... von daher ^^

Kommentar von ab12359 ,

NEIN ich betone nicht wirtschaftsflüchtlinge, ich betone es , dass das gegen mich verwendet wird..... ich bin ja dafür , dass wir Menschen aus Krieg oder zerstörten Infrastruktur aufnehmen.... aber dass das selbst aus Asien oder (außer den Kriegsgebieten in Nordafrika) Menschen zu uns kommen nicht sinn der sache... (wird ja nicht unsonst abgelehnt beim asylverfahren ^^) , man bräuchte registrierungszentren in diesen Ländern , um den Schleppern ein Ende zu bereiten!

Kommentar von DevilsLilSister ,

Du hast mich glaub ich falsch verstanden. Ich meine damit du betonst WIRTSCHAFTSFlüchtlinge... bedeutet für mich du bist nicht generell dagegen Menschen aufzunehmen die aus Kriegsgebieten kommen, sondern findest es nicht gut das Menschen aus finanziellen Gründen zu uns kommen. So war das gemeint ;)   und deshalb verstehe ich auch nicht das man deine Meinung nicht akzeptiert/respektiert, weil sie ja keinen rassistischen oder unbegründeten Hintergrund hat.

Antwort
von Skibomor, 19

Niemand hat "nur" eine positive Meinung zu Flüchtlingen. Wie alles hat auch die Flüchtlingsfrage zwei oder eher mehrere Seiten. Solange das Ganze nicht beleidigend oder rassistisch wird, ist dagegen auch absolut nichts einzuwenden.

Kommentar von ab12359 ,

ja , aber leider können "Gutmenschen" das undichten in Rassismus

Antwort
von Ringoscarlett, 14

Niemand kann dir deine Meinung verbieten. Egal welche Meinung du vertrittst, solange du dafür gute, also überzeugende Argumente hast und dich allgemein respektvoll äußerst, steht es dir frei, Pro oder Contra zu sein und niemand sollte es dir übel nehmen, bzw. dich deiner Überzeugung wegen verurteilen. 

Wir leben aber nicht in einer idealen Welt und es gibt immer Menschen, die glauben, dass Buhrufe und die Tatsache, dass man lauter schreit als alle anderen, ausreichen, um Recht zu haben. 

Das gilt allerdings für alle Seiten. 

Kommentar von ab12359 ,

die gutmenschen haben recht und ich bin rassistisch ... ist doch so und dadurch ensteht ein vakuum , was der afd stimmen liefert...ich wähle übrigens die linke...

Antwort
von michiswelt, 7

Klar darfst du etwas dazu sagen, so lange du dabei Argumente hast, und du nicht Rassistisch rüber kommst ist alles gut:) trotzdem musst du dann auch mit Gegenwind rechnen, denn nicht jeder vertritt die gleiche  Meinung. Und ich sehe das nicht als Flüchtlingskrise.

Antwort
von lupoklick, 2

Da versteckt sich ein Mini-Märtyrer hinter   "MAN",,,,,

.... laß den Tränen freien Lauf... oder Marsch, je nach Gusto

Antwort
von zehnvorzwei, 5

Hei, ab12359. ausgebuht zu werden, ist nicht die feine Art, seinem Widerspruch Ausdruck zu verleihen. Man darf eine Meinung haben, auch zur "Flüchtlingskrise". Entscheidend ist m.E., wie man mit den Menschen umgeht, die zu uns kommen ~~ nicht aus purer Langeweile, nicht aus purer Habsucht, nicht aus Gier nach willigen Weibern, sondern mit Menschen, die um ihr nacktes Leben gerannt sind, aus Angst vor Bomben, Folter, Versklavung ... denen gehört unsere Hilfe. Unumwunden. Uneingeschränkt.

"Flüchtlingskrise" - das ist etwas anderes. Und so. Grüße!

Antwort
von brido, 20

Du darfst jede Meinung äußern solange Du niemanden beleidigst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community