Frage von Sandraaaa15, 412

Darf man zuhause Videos drehen und damit Geld verdienen?

Ich habe gerade Nachrichten angeschaut und dort einen Fall nicht verstehen können. eine Frau dreht zuhause erotische Videos und das ist ihr Job / 8 Stunden am Tag. (Hat Gewerbe angemeldet) Das ist aber eigentlich angeblich verboten, weil sie in einem Wohngebiet wohnt. Das soll auch bei YouTubern verboten sein aber die meisten YouTuber drehen ja zuhause.
Was kann man dagegen tun? Kann die Frau da klagen und trotzdem weiterarbeiten? Sprechen Gesetze dafür? Und was haltet ihr davon dass man Videos mit denen man Geld verdient nicht zuhause drehen darf? Also ich bin entsetzt über dieses Gesetz

Lg Sandra

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Liebe & Sex, 115

Wenn Du Räume, welche Du zu Wohnzwecken angemietet hast, gewerblich nutzt, dann kann das durch Mietvertrag bzw. Vorgaben der Gemeinde untersagt sein. Eigentlich müsstest Du ein Studio in einem Gewerbe- oder Mischgebiet anmieten.

Eine Klage dürfte wenig Erfolg haben und mehr Geld kosten, als es wert ist.

Solange Dein Gewerbe ohne Publikumsverkehr und Belästigung der Nachbarn (Lärm...) abgeht, bekommt das ja zunächst einmal niemand mit und zumindest am Anfang könntest Du es ja als Hobby deklarieren.

Das viel größere Problem ist wahrscheinlich, dass es seeeeehr schwierig ist mit selbst gedrehten Filmchen wirklich Geld zu verdienen. Das versuchen nicht nur sehr viele - es gibt auch unzählige Kanäle, auf denen man Gratis Pornofilme aus jedem Genre ansehen kann. Warum also sollte jemand für DEINE Filme bezahlen?

Im schönen Buch "Der Hamster hat Schluckauf" beschreibt Chris Hilton die deutsche Pornofilm-Szene - das wäre sicher lesenswert für Dich. Wenn Du mit Erotik Geld verdienen willst, dann geht das immer noch am besten "Face to Face" als Sexworkerin - lies mal "Wir sehen uns im Puff!" und "Der Weg zur perfekten Hur€" zu diesem Thema. Die genannten Bücher gibts bei Amazon... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Philo112 ,

Man kann mit Portalen die Gratis Pornos anbieten auch Geld verdienen. Dort bekommt man eine anteilige Auszahlung der geschalteten Werbung. Bei 100.000 oder sogar mehreren Millionen Besuchern des Videos entstehen dadurch durchaus moderate Summen. Siehe Youtube. 

Kommentar von RFahren ,

Man KANN durch solche Filmchen auch für Hollywood entdeckt werden und anschließend ein Leben in Ruhm und Reichtum führen. Man KÖNNTE auch den Partner fürs Leben dadurch kennenlernen. 

Viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass man in der Masse der (oft von professionellen Studios produzierten) Steifen untergeht und der Film höchstens im Freundes, Bekannten und Kollegenkreis unfreiwillig die Runde macht...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von jonas50, 28

im von dir angesprochenen Fall war es kein moralisch-erotisches Problem, sondern ein baurechtliches. Videofilmen und Telefonsex wurden als Gewerbe betrieben in einem Haus, das in einem reinen Wohngebiet steht, wo es eben qua Definition nicht erlaubt ist, ein Gewerbe auszuüben.

Antwort
von kevin1905, 92

Die Dame kann und wird wohl gegen den besagten Bescheid den Rechtsweg bestreiten.

Die Begründung warum der Bescheid so ergangen ist, steht hier ja schon.

Antwort
von Ontario, 43

Diese Nachricht haben sicher Viele gesehen. Die Nachbarschaft fühlte sich durch ( Lärm) Gestöhne in diesem Falle gestört. Das führte dann zur Anzeige. Die Beklagte wollte einen Antrag auf Nutzungsänderung der Mietsache stellen und ist damit gescheitert. Videos darf man schon zuhause drehen, da kann niemand etwas dagegen einwenden.Hier handelt es sich ganz klar um ein Gewerbe, weil die Dame damit Geld verdient und zusätzlich die Nachbarschaft stört. Auch wenn die Beklagte ein Gewerbe angemeldet hat, heisst das noch lange nicht, dass sie das machen darf, was sie macht.Wahrscheinlich hätte niemand davon erfahren, wenn ihre erotischen Spielchen vor der Kamera nicht mit Gestöhne begleitet wären. Wenn sie ihre erotischen Spielchen in einem Gewerbegebiet veranstaltet, wird wohl niemand dagegen etwas unternehmen können. Der Mietvertrag den sie hat ist eben nur für private Zwecke ausgelegt und somit ist die gewerbliche Nutzung untersagt. Auch wenn du die Gesetze nicht verstehen willst, sie haben dennoch Gültigkeit und zwar für jeden.

Antwort
von uncutparadise, 46

Das ist ganz einfach. Die gute Frau hat die Wohnung zu Wohnzwecken gemietet und keine Erlaubnis für Gewerbe. Art und Umfang in der Wohnung sind nun aber gewerblich, sie verdient auch gutes Geld damit. Und sie stört Nachbarn. Damit nicht mehr zulässig und Probleme ! Private Videoaufnahmen zu Hobbyzwecken sagt keiner was.

Antwort
von BTyker99, 79

Ich vermute, dass ist nur dann verboten, wenn es im Mietvertrag steht. Im Wohneigentum kann man sicherlich tun, was man will? In meinem letzen Mietvertrag stand auf jeden Fall speziell drin, dass man die Wohnung nicht gewerblich nutzen darf.

Antwort
von TailorDurden, 101

Es ist ziemlich einfach: Arbeit zuhause ist dann erlaubt (auch in Wohngebieten), wenn die Nachbarn dadurch nicht gestört werden. Automatisch davon ausgenommen sind ein paar Berufe, die generell kritisch sind. Dazu gehören vor allem auch erotische Aktivitäten. Bei dem Fall dieses Videos ist das also nicht rechtens, während YouTuber in der Regel zuhause filmen dürfen.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Warum ist Erotik da so verklemmt ? Ist das ein Gesetz oder sagen die das nur

Kommentar von TailorDurden ,

Also ganz generell ist es auch nicht verboten, aber sehr oft im Mietsvertrag enthalten. Ganz klar gilt der Mietsvertrag. Darüber hinaus dürfen Nachbarn nicht unzumutbar gestört werden.

Bordelle sind ganz generell verboten, da dabei der Wohnzweck zweckentfremdet wird. Filmerstellung wäre normalerweise noch im Rahmen, ist aber oft vertraglich untersagt.

Gerade, wenn bei den Filmen dann etwas lauter gestöhnt wird oder durch die Fenster was gesehen werden kann, ist es selbstverständlich sowieso verboten.

Kommentar von uncutparadise ,

Was ist daran verklemmt ? Die Frau dreht gewerblich pornos. Es ist also häufig sehr laut. Das stört und dadurch kam die Sache raus. Da muss man etwas sensibler mit umgehen...

Antwort
von FaTech, 70

Es ist ja dein Zuhause und wenn keiner dich dabei sieht (bei porno Sachen ansonsten nicht schlimm) kannst du dort drehen so weit ich weiss

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Anscheinend ja nicht weil die Frau jetzt vor Gericht ist

Kommentar von uncutparadise ,

Weil sie es gewerblich macht und in einem erheblichen Umfang !!!

Antwort
von LonelyPixels93, 102

Auf welchem Paragraphen soll das beruhen?

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Das weis ich nicht  aber das Gericht sagt dass das nicht erlaubt ist

Kommentar von LonelyPixels93 ,

Also beim Erotikkram kann ich es noch nachvollziehen (Sollte eigentlich immer in Rotlichtvierteln sein) aber das YouTuber das nicht dürfen..

Kommentar von WelleErdball ,

Die Begründung liegt darin, dass in einem reinen Wohngebiet kein (störendes) Gewerbe betrieben werden darf damit wurde es auch gerechtfertigt, wurde in den Nachrichten auch gesagt. Auch Youtuber die die Absicht haben den Account nicht rein privat zu benutzen sondern Geld damit zu verdienen müssen ein Gewerbe anmelden.

Kommentar von LonelyPixels93 ,

Okay, das stellt die Sache in ein anderes Licht. Dann einfach hoffen, dass man sich mit den Nachbarn verträgt.

Kommentar von FaTech ,

YouTube ist nicht immer als Gewerbe genutzt... (Aber viele tun das)

Kommentar von uncutparadise ,

Hobby YouTuber kriegen keine Probleme, wenn sie Lautstärke beachten. Gewerblich und laut in erheblichem Umfang... Pech gehabt.

Antwort
von FGO65, 37

Dann solltest du die Nachrichten auch richtig lesen/hören.

Bei der besagten Dame haben sich die Nachbarn beschwert, dass es sehr laut bei ihr war. Welche Art von Geräuschen das waren, kann man sich denken.

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Aber jetzt mal ernsthaft
Es kann doch nicht sein dass man diese Geräusche durch zwei dicke Wände durchhört bis in ein anderes Haus

Kommentar von DarkSoulFL ,

Och.... doch, das bekommt man hin 

Antwort
von DontAskWhy1188, 96

Denke mal das es unter Schwarzarbeit fällt. Videos drehen kannste so viel du willst, dein Haus, deine Kamera und dein Körper. Aber mit dem Geld verdienen dabei.. Das ist immer so ne Sache

Kommentar von Sandraaaa15 ,

Aber sie hat ja Gewerbe angemeldet

Kommentar von uncutparadise ,

Ist aber Wohnraum !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community