Frage von MissDance, 204

Darf man z.B. sein Handyvertrag gleich nach Abschluss kündigen oder besteht sowas wie eine Wartepflicht?

Mir geht es grundsätzlich um Vertragskündigungen von typischen 1-2 Jahresverträgen. Kann ich die gleich (sagen wir mal 4 Wochen nach Abschluss, damit das Rückgaberecht auf jeden Fall vorbei ist) wieder kündigen? -> Natürlich für die bestehende Laufzeit, also 12 oder 24 Monate..

Ich möchte einfach nicht mehr erleben, dass ich eine Vertragsverlängerung automatisch oder mein Zutun verlängert habe. Außerdem sind Neuverträge egal wo IMMER günstiger.

Wer hat da schon Erfahrung gemacht

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Menuett, 105

Du kannst auch am Tag nach dem Abschluss eine Kündigung schicken.

Die ist auf alle Fälle gültig. Vorsichtshalber per Einschreiben mit Rückschein, dann geht auch nichts "vergessen".

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Handy, 86

Du kannst kündigen wann immer du möchtest. Es gibt nur eine Frist für den spätesten Termin. Und erbitte auch eine Kündigungsbestätigung.

Antwort
von Lumina86, 155

Das geht auf jeden Fall. Erstmal die Widerrufsfrist abwarten und dann zum nächstmöglichen Termin kündigen.

Kommentar von MissDance ,

Schon selbst gemacht?

Ich frage, da mir eine Arbeitskollegin erzählte, dass bei ihr.. ich glaub beim Handyvertrag, die Kündigung angekommen war aber nicht bestätigt wurde. Grund wurde was von wegen interner Bearbeitungsvorgang.. bitte reichen Sie die Kündigung 3 Monate vor Vertragsauslauf erneut ein.

Kann mir sonst jemand Quellen nennen?

Kommentar von Falkenpost ,

Du hast das Recht, deinen Vertrag jederzeit zu kündigen. Um die internen Prozesse einer dir fremden Firma musst du dir keine Gedanken machen. Das ist deren Problem und die können dir deren Unfähigkeit nicht zu Lasten mache. Das ist nur ein Trick, damit du dies kurz vor Ablauf vergisst.

Mache dies als Einschreiben + Rückschein, zugleich noch per Email und Fax und der Fall ist für dich gegessen!

Kommentar von kevin1905 ,

Es gibt im BGB keinen § der mir einfällt, der die ordentliche Kündigung für allg. Vertragsverhältnisse regelt (§ 622 gilt für Arbeitsverhältnisse).

Auch das TKG gibt nichts entsprechendes her. Kundenschutz ist dort niedergelegt in den §§ 43a bis 47b.

Kommentar von kevin1905 ,

Eine Kündigung ist eine einseitig empfangsbedürftige Willenserklärung.

Wenn du als Absender nachweisen kannst, dass und wann die Kündigung deinem Vertragspartner zugegangen ist, so ist dies vollkommen ausreichend.

Antwort
von priesterlein, 111

Du kannst zu jeder Zeit kündigen. die Kündigungsfrist bezeichnet nur den spätesten Zeitpunkt, an dem eine Kündigung zu einem bestimmten Datum im Normalfall möglich ist. Früher geht immer.

Kommentar von MissDance ,

Quelle parat oder ist das nach Gefühl?

Kommentar von Kathyli88 ,

@missDance: facepalm

Kommentar von priesterlein ,

Ist das eine wirkliche Frage? Ernsthaft? Wirklich?

Ich mache alle paar Monate neue Verträge, aber das sind Arbeitsverträge, die Kündigungsfrist ist jedoch unabhängig davon definiert und richtet sich nach gar keinem Gefühl.

https://www.google.de/search?q=Definition+Kuendigungsfrist

Der Vertrag wird erfüllt und du kannst trotzdem jederzeit erklären, ihn nicht weiterführen zu wollen. Die Kündigung ist nicht auf genau einen Zeitpunkt festgelegt sondern beinhaltet alle Vertragslaufzeiten von Anfang des Vertrages biszu seinem Ende abzüglich der vereinbarten Frist. An JEDEM Zeitpunkt innerhalb ist eine Kündigung zum Vertragsende möglich. Wenn du es noch schriftlicher willst: Drucke dir die AGB deines angestrebten Vertrages aus und lies sie.

Antwort
von Darkabyss, 127

Du kannst ein Vertrag nach Abschluss sofort zum Ende der Vertragslaufzeit kündigen, somit hast du auf jeden Fall die Kündigungsfrist eingehalten.

Solange du nicht vom Widerrufsrecht Gebrauch machst, sollte der Vertrag wie gewohnt laufen. 

Kommentar von MissDance ,

Quelle parat oder ist das nach Gefühl?

Kommentar von Falkenpost ,

Hierzu brauchst du keine Quelle. Dies ist so.

Kommentar von Darkabyss ,

Erstmal ist das Gefühl und Erfahrung. Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass es so nicht umsetzbar sein sollte? Immerhin hältst du dich ja an die im Vertrag angegebene Kündigungsfrist.

Die Quelle wird auf jeden Fall der Vertrag, weil dort die Kündigungsfristen drin stehen. Dort wird auch mit Sicherheit sowas ähnliches wie "Kündigung spätestens ein Monat vor Ablauf". Das Fett geschriebene ist dabei das wichtige.

Ein Widerruf muss du dagegen ausdrücklich beim Namen packen. Dann musst du schreiben "ich widerrufe den Vertrag" und nicht "ich kündige den Vertrag".

Kommentar von MissDance ,

mit Widerruf hat meine Frage nichts zu tun

Kommentar von Darkabyss ,

Eigl. schon, weil du den Gedankenweg hast, dass das sofortige Kündigen einem Widerruf gleichkommt, was ausdrücklich nicht der Fall ist.

Antwort
von Apolon, 69

Ein Vertrag kann immer zum Ablauf gekündigt werden, wobei die Kündigungsfristen beachtet werden müssen.

Also wenn du einen Vertrag für 2 Jahre bis 05.2018 abgeschlossen hast, dann kannst du diesen natürlich auch erst bis 05.2018 kündigen.

Kommentar von MissDance ,

schon traurig, wenn nicht einmal die Frage richtig gelesen wird.

Kommentar von Apolon ,

Keine Sorge, ich habe deine Frage richtig gelesen.

Aber es könnte doch sein, dass du sie vergessen hast:

 Darf man z.B. sein Handyvertrag gleich nach Abschluss kündigen oder besteht sowas wie eine Wartepflicht?

Ich versuche es jetzt so zu schreiben, wie ich es einem Kind erklären würde.

Ja - man kann den Handy-Vertrag gleich nach Abschluss kündigen aber erst zum Vertragsablauf und dies wäre bei meinem Beispiel der Mai 2018.

Antwort
von kevin1905, 75

Ja kannst du.

Antwort
von Kathyli88, 97

Du kannst eine kündigung zu jedem zeitpunkt einreichen, aber die vertragslaufzeit von 12 oder 24 monaten läuft trotzdem. Deswegen heißt es mindestvertragslaufzeit.

Innerhalb 2 wochen könntest du einen widerspruch machen und von dem vertrag zurücktreten. Mit rückgaberecht meinst du evtl geräte (phone,tablet,router) ? Diese musst du dann ebenfalls in raten abzahlen oder den gesamtbetrag auslösen. 

Kommentar von kevin1905 ,

Widerspruch ist etwas anderes als ein Widerruf.

Du meinst den Widerruf nach § 312 ff BGB.

Kommentar von Kathyli88 ,

Jo widerruf. Hstte mich verschrieben. 

Antwort
von meini77, 76

Du kannst sogar sofort nach Abschluss fristgerecht kündigen.

Kommentar von MissDance ,

Quelle parat oder ist das nach Gefühl?

Kommentar von kevin1905 ,

§ 309, Nr. 9 BGB.

Dieser regelt die höchstmögliche

  • Vertragslauftzeit (24 Monate)
  • Kündigungsfrist (3 Monate)
  • um wie viel sich ein Vertrag stillschweigend verlängern darf (12 Monate).

Du kannst als voll geschäftsfähiger Mensch jederzeit Willenserklärungen abgeben. Diese entfalten halt, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nur nicht eben immer sofort Wirkung.

Kommentar von MissDance ,

Beste Antwort! Du scheinst mich verstanden zu haben :)

Juristisch gesehen aber dann wohl doch eher eine Grauzone.
Es fehlt im BGB und AGB der ausschließende Satz :"Kündigungen bis zum letzten Tag der Kündigungsfrist sind gültig, wenn sie die gesetzlichen Vorgaben erfüllen".

Wenn Firmen einfach Kündigungen per Email ohne Einschreiben oder sonstwas sofort bearbeiten würden, bräuchten wir überhaupt keine Gesetzesauslegungen mehr ;)

Kommentar von priesterlein ,

Da gibt es keine Grauzone.

Kommentar von meini77 ,

Dazu braucht man keine Quelle. Man darf jeden Vertrag einseitig kündigen (Willenserklärung), solange man sich an die Fristen hält.

Antwort
von FooBar1, 70

Kannst kündigen. Vertrag läuft trotzdem solange

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community