Frage von Antworter45, 42

Darf man SO eine Partei eröffnen?

Man fängt damit an eine Internetseite auf zu eröffnen. Nun sammelt man Potenzielle Wähler bevor man sich in die "richtige" Parteiwahl liste eintragen kann. Und so weiter halt... Geht das so ? Darf man das ? Lg

Antwort
von Bitterkraut, 17

Tausche Wähler gegen Mitglieder aus. Dann kannst du das so machen. Eine Partei funktioniert wie ein Verein, die braucht Mitglieder! Die gehen dann Wähler werben. Wähler bekommen bedeutet überzeugen und überzeugt sein, das klappt im Netz nur mit Verschwörungstheoretikern, eine seriöse Partei arbeitet an nach wie vor vor allem an der Basis, im direkten Kontakt. Am Stammtsich ;)

Kommentar von Bitterkraut ,

In folgenden Schritten tritt eine Partei ins Leben: Auf einer Gründungsveranstaltung wird zuerst die Gründung selbst, auf der anschließenden Gründungsversammlung werden dann Programm und Satzung der Partei beschlossen und es wird ein Parteivorstand gewählt. Der Name einer Partei muss sich deutlich von dem einer bereits bestehenden unterscheiden. Um rechtskräftig zu werden, muss sich eine Partei ins Vereinsregister eintragen lassen. Satzung, Programm und Namen der Vorstandsmitglieder und der Landesverbände sowie das unterschriebene Gründungsprotokoll sind dem Bundeswahlleiter einzureichen http://www.tagesspiegel.de/politik/wie-gruendet-man-eine-partei-programm-satzung...

Kommentar von Antworter45 ,

danke

Antwort
von MrHilfestellung, 24

Klar, wieso auch nicht. Du brauchst ja sowieso Unterstützer wenn deine Partei auf dem Wahlzettel stehen soll.

Kommentar von Antworter45 ,

Wie macht man dann weiter ?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ich kenn mich mit dem Parteienrecht nicht aus, ich weiß nur, dass du eine bestimmte Anzahl von Unterschriften bzw. Unterstützern brauchst, damit du überhaupt zugelassen wirst. Dann denk ich mal stellste halt ne Landesliste von Parteimitgliedern und gegebenenfalls noch Direktkandidaten auf und hoffst, dass deine Partei gewählt wird.

Kommentar von Antworter45 ,

Vielen Dank :)

Antwort
von MikeRat, 7

Man könnte auch eine Wählergemeinschaft gründen.
Dazu werden sehr viel weniger Leute benötigt und man kann sich damit auch in seiner Gemeinde zur Kommunalwahl aufstellen wenn man z.B. ins Rathaus will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community